Wann kommt der nächste Lockdown?

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Registriert
19. Februar 2005
Beiträge
4.856
Punkte Reaktionen
399
Ort
Rainscastle
Heute gibt es wieder eine Ministerpräsidentenkonferenz, man wird dort Dinge beraten und mit mehr oder weniger konkreten Maßnahmen oder Lippenbekenntnissen rausgehen, unter anderem wird es darum gehen, wie in Zukunft mit Inzidenzwert und anderen Zahlen umgegangen werden soll hinsichtlich von Schließungen und Einschränkungen. Ebenso wird es darum gehen ob und wann es keine kostenlosen Testungen mehr gibt.

Vielsagender finde ich aber den Kommentar vom Spiegel dazu heute:

So schreibt man dort über die Konferenz: "Angesichts der erwiesenen Unfähigkeit, sich rechtzeitig und gemeinsam auf die richrigen Maßnahmen zu verständigen, ist es beinahe tragisch, dass es keinen anderen Rahmen gibt [...]. Aber so ist es nun mal."

und ebenso, dass man an der Länger der MPKs ablesen kann, wie sinnvoll oder dumm die Entscheidungen sein werden. Wenn die abschließende PK bis 18 Uhr stattfindet war es eher produktiv und es gibt wirklich halbwegs Vernünftiges. Alles bis 21 Uhr sind dann schon nur noch Kompromisse sind und für alles nach 21 Uhr "ist nicht auszuschließen, dass Angela Merkel sich am Ende wieder entschuldigen muss."

Na schaun wa mal. Ich gehe eh davon aus, dass man im Herbst wieder ganz verwundert sein wird. Wer konnte den ahnen, dass nochmal eine Welle kommt, vielleicht doch ein Konzept und/oder funktionierende Infrastruktur an den Schulen wichtig gewesen wäre oder man sich in Sachen Geld mehr hätte überlegen sollen. Man ist versucht den Atmosphärenforscher von gestern in diesem Kontext zu zitieren:

"Hey assholes. We've been telling you for [months] that this was going to happen [...]. You didn't listen and now it's all happening. We hope you're happy. Enjoy [...], you fucking morons."
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.800
Punkte Reaktionen
326
Ort
Drei-Länder-Eck
Auch in dem zuvor verlinkten Artikel steht ein Satz, der mich immer wieder auf die Palme bringt:

Und dann wird es um die Frage gehen, ob Geimpfte künftig mehr Rechte im Vergleich zu Bürgern haben sollen, die sich nur testen lassen.

Immer wieder liest man in Artikeln und hört man von Politikern von dieser falschen Formulierung. Es geht nicht um Sonderrechte für Geimpfte oder Strafen für Nicht-Geimpfte. Ich will als Geimpfter keine Sonderrechte - ich will meine Grundrechte zurück.

Es geht doch nur darum, dass die Beschränkungen, die durch eine sich ausbreitende Pandemie durchaus notwendig waren, nun schrittweise wieder zurückgenommen werden. Wer sich weigert, seine soziale Verantwortung zu übernehmen und mit der Impfung die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, der muss auch damit rechnen, dass für ihn diese Beschränkungen weiterhin gelten.

Zur Verdeutlichung mal eine kleine erfunden Geschichte:

Weltweit fällt eines Tages säurehaltiger Regen. Jeder, der sich diesem Regen aussetzt, bekommt fürchterliche Verätzungen und könnte sogar daran sterben. Die Regierungen weltweit beschliessen, dass man in den Häusern bleiben muss, bis entsprechende Schutzkleidung hergestellt werden kann. Nach relativ kurzer Zeit ist es dann soweit: jeder kann kostenlos eine Spezialkleidung erhalten. Mit dieser kann man wieder nach draussen gehen, ohne sich zu verletzen. Der Mensch ist wie er ist und so gibt es einige Oberschlaue die meinen, die Regierungen wollen mit dieser Kleidung nur, dass die Menschen alle einheitlich werden und die Spezialkleidung als Uniform sehen. Also weigern sich einige, diese Kleidung anzuziehen. Da sie deshalb natürlich weiterhin nicht das Haus verlassen dürfen fordern sie Gleichberechtigung: Die Sonderrechte für die große Masse mit der speziellen Kleidung ist ungerecht - diese sollen ebenfalls die Häuser nicht verlassen dürfen.

Klar, solche Vergleiche mit Geschichten hinken. Sie verdeutlichen aber die unsinnige Haltung einiger verblendeter Menschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.734
Punkte Reaktionen
308
Ich frag mich ja auch, weshalb man von der Regierung einen Masterplan verlangt oder sie für die eigene Gesundheit jetzt eigentlich Regeln aufstellen muss.
In dem Sinne, dass die Regeln sich nicht anzustecken dich eh universell sind.

Entweder man impft sich oder man setzt noch voll auf Abstand und überprüfen der eigenene Gesundheit. Am sichersten wäre ja beides.

Aber wenn die Regierung sagt, ab 08.08. alles offen ohne Maßnahmen, muss man für die eigene Gesundheit doch autonom richtig handeln und trotzdem etwas dagegen tun, sich nicht anzustecken.

Da wird zb gesagt, Masken fallen. Gut.
Aber niemand verbietet es einem sie trotzdem zu tragen.
Niemand verbietet einen zu sagen, statt 40 Leute ohne Test und Nachweiß und oder Impfung feiern, nein versichern wir uns das wir alle gesund sind vom Virus und feiern nur in kleinem Kreis.
Niemand verbietet einem zu sagen, ok heuer nicht Kroatien.
Usw.


Die Zahlen werden halt dort steigen, wo wenig geimpft und auf die Maßnahmen geachtet wird. Das werden genug Keute sein, das ein Lockdown trotzdem notwendig sein wird.

Da sind die Mutationen noch nicht mal mitgerechnet, die haben das Potential alle Bemühungen sowieso zu nichte zu machen.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.840
Punkte Reaktionen
338
Ort
Wien
geimpft vs. ungeimpft wird noch zur größten spaltung seit was weiß ich wann führen. und ihr zwei... wollt da mitmischen? ich werde mich hüten, geimpft oder ungeimpft, so herumzugifteln.. nicht mein stil. die leut gifteln schon genug, vor allem die wiener.

@!Xabbu
was schätzt du denn, wieviel deutsche in den vergangenen 18 monaten infiziert wurden, und einen asymptomatisch bis milden verlauf hatten?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.734
Punkte Reaktionen
308
vergangenen 18 monaten infiziert wurden, und einen asymptomatisch bis milden verlauf hatten?
Und das ist weshalb wichtig?
Als Argument sich nicht impfen zu lassen?

In Osttirol steht man wieder vor Zunahme der Erkrankten und dort ist auch die Impfqoute sehr niedrig.

3/4 der Intensivbetten laut RKI sind ungeimpft. Bzw LIEẞEN sich nicht impfen!
Das geimpft und nicht geimpft, fürhrt mit weniger Maßnahmen mal in erster Linie zu vollen Intensivbetten. Und nicht zu einer Spaltung.m der Gesellschaft.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.840
Punkte Reaktionen
338
Ort
Wien

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.734
Punkte Reaktionen
308
Spalten tun die, die die ganze Zeit von Spaltung reden.

reiserückkehrer sind bei uns für 1/3 der neuinfektionen verantwortlich.
Ja hab mit 4 Leuten geredet die in Kroatien waren. Alle meinten es wird nicht kontrolliert, am Hotel auch nicht, sogar mit der Begründung man will Gaste nicht vergraulen.
Und in Kroatien sund Menschenmassen, laut denen haben sie noch nie so viele Leute auf einem Platz gesehen.
Ist halt der perfekte Ort für Viren um sich zu verbreiten.

Dessen wird sich wohl jeder Urlauber bewusst sein.
Gut für die Wirtschaft, aber für mehr auch nicht.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.840
Punkte Reaktionen
338
Ort
Wien
Spalten tun die, die die ganze Zeit von Spaltung reden.
ähhh...
manchmal weiß ich gar nicht, was ich zu deinen sätzen sagen soll.

ich seh dich hier auf ungeimpfte herumpieksen... ich sage, hey ich mach nicht mit bei der spaltung... und du dann:

Spalten tun die, die die ganze Zeit von Spaltung reden.

naja, wurscht, info...

Gut für die Wirtschaft
aber nicht für unsere... hotelbetten nur zu 47% belegt. tausende mitarbeiter fehlen... um dich mal auf den neuesten stand zu bringen.

du richtest dir die sachen halt so zurecht, wie du sie halt brauchst... aber dann lass die anderen, bitte, in ruhe.


was sagen alle virologen:
risikogruppe schützen.
OK. ist die risikogruppe geschützt?
ich will mal hoffen, ja. ... also alten- und pflegeheime durchgeimpft, zugang nur mit neg. PCR-test... dto. spittäler.

muss ich also jemand aus der risikogruppe vor mir fürchten?
nein. nicht mal dann, wenn ich ungeimpft bin.

also hört bitte auf mit "ja aber die ungeimpften stecken dann die großeltern an..." blödsinn. das stimmt einfach nicht.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.840
Punkte Reaktionen
338
Ort
Wien
na endlich... viennatourer - der einzige, der sinn macht;-)

ich wollt grad sagen... bei manchen liegen dann nur wenige monate dazwischen... 3 monate... 4 monate... zwischen 2. und 3. impfung.
und für wie lange das ganze... bis 2025...? wieviele booster sind denn das? wann reicht's denn? wann kann man sein immunsystem dann wieder mal entwöhnen von dem impfstoff?...

die impfung schützt dich. vor einem schweren verlauf. that's it. das ist super aber es ist nicht das, was sich alle vorstellen oder was man uns versprochen hat (stichwort gamechanger).

und die virologen sagen auch:
schaut bitte nicht nur auf die neuinfektionen.

aber was tun wir nach wie vor... nach wie vor:
wir schauen auf die neuinfektionen.

ok, nicht nur... aber sie bringen sie trotzdem tagtäglich und tagtäglich sitzt dieser novotny dort und redet als ob morgen ein asteroid einschlagen würde.

sogar einer wie streeck, und der kennt sich in punkto corona besser aus als wir alle hier, meint:

„Was ich annehme, ist, dass der Impfschutz vor der Infektion überschätzt wird.“ Der Impfstoff schütze vor einem schweren Verlauf einer Coronainfektion. Er diene dem eigenen Schutz, sei kein Fremdschutz.

„Wir müssen uns alle impfen lassen, damit wir keinen schweren Verlauf haben - uns selber schützen“, appelliert Virologe Streeck im ntv-Gespräch. Denn: „Eine Herdenimmunität werden wir mit diesem Impfstoff leider nicht erreichen.“


er ist vorsichtig in seiner wortwahl, aber, das war er ja immer schon.

artikel vom 24.07

übrigens dieser ungustl lauterbach wurde letztens im TV von einem mitglied der STIKO sowas von fein aufgeblattelt, live on air, dass es fast eine freude war. stichwort angstmache.

es gibt halt die angstmacher, und es gibt die moderaten experten.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.734
Punkte Reaktionen
308
Da bekommen manche jetzt die 3.Impfung verordnet..
Manche? Ist schon klar geregelt wer!

Mückensteiner hat heute klar und deutlich gesagt ab 17. Oktober KÖNNEN sich Hochrisiko- und Risikopatienten, deren Impfung schon 9 Monate zurückliegt (weil das ist die Empfehlung, das sie 9 Monate Schutz bietet) impfen lassen, wahlweiße auch mit Titer Test, wieviel Schutz man noch hat. Plus die, welche in medizinischen Einrichtungen arbeiten und die, die es wollen, egal welches Alter und oder Gesundheitszustand.

Das sind jetzt nicht manche, als wäre das wahlllos..... und auch nicht verordnet!



Und btw gehts nicht nur um Risikogruppen die man schützt, wenn man sich impft.
Es geht auch um Kinder, Schwangere, Jugendliche, Stillende,... also all jene die nicht geimpft werden können.


von wegen....Gamechanger?
Ach über 90% Schutz und vorallem Schutz vor schwerem Verlauf und das auch bei der Delta Variante ist jetzt kein Gamechanger zu davor, wo es keine Impfung gab und man nur Antikörper bilden konnte, indem man sich ansteckt?
Was ist das für eine Logik...
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.840
Punkte Reaktionen
338
Ort
Wien
mückstein... :) du bist gut. wurscht ich sag jetzt mückensteiner das passt eh besser zu dem. etwas blass der typ, kann man jetzt schon sagen, finde ich. zumindest ist er arzt, und weiß hoffentlich was er tut.


Mückensteiner hat heute klar und deutlich gesagt ab 17. Oktober KÖNNEN sich Hochrisiko- und Risikopatienten, deren Impfung schon 9 Monate zurückliegt (weil das ist die Empfehlung, das sie 9 Monate Schutz bietet) impfen lassen, wahlweiße auch mit Titer Test, wieviel Schutz man noch hat. Plus die, welche in medizinischen Einrichtungen arbeiten und die, die es wollen, egal welches Alter und oder Gesundheitszustand.
ja, das klingt eh gut..


Es geht auch um Kinder, Schwangere, Jugendliche, Stillende,... also all jene die nicht geimpft werden können.
sind aber auch nicht die risikogruppe. du zählst menschen auf, die eh schon ein geringes risiko haben, wirklich erkranken zu können. auch mit delta. mit delta ist nix schlimmer geworden. es hat sich ausgebreitet, ohne dass die spittäler geplatzt wären. weil das hätt ma mitgekriegt, oder?


Ach über 90% Schutz und vorallem Schutz vor schwerem Verlauf
nix vor allem... nur schutz vor schwerem verlauf.

hab ich grad vorher gepostet, was der prof. streeck gemeint hat. wenn du mir nicht zuhörst, dann bitte ihm. es schützt dich selbst. du schützt damit keine anderen.

und das kann aber ein medikament auch.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.840
Punkte Reaktionen
338
Ort
Wien
lauterbach vorfall war so:

STIKO mitglied zepp ist im studio, lauterbach ist per video zugeschaltet.

lauterbach:
"delta ist so ansteckend wie windpocken."

STIKO mitglied fängt fast an zu lachen...

STIKO mitglied:
"nein."

lauterbach:
"ja, stimmt. delta ist nicht so ansteckend wie windpocken, aber...


das ist es. genau das ist es. ...die leute verängstigen... immer noch. nach 18 monaten...
der lauterbach ist sowieso ein psycho so wie der ausschaut.

einmal saß er bei maybritt illner eh dem von mir geliebten streeck gegenüber und hat sich auch wie eine angeschissene hyäne gewindet, als ihn der streeck damit konfrontiert hat, dass er über ihn lästert...
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.840
Punkte Reaktionen
338
Ort
Wien
sorry nochmal das herumgelabere, aber fast vergessen, dass es in israel gestern 6.000 neuinfektionen gab... schon erwähnenswert, wenn grad bei den "impfweltmeistern" die zahlen so nach oben schnellen...

6.275... die höchste zahl seit anfang februar.

man redet über lockdown, hier:

"Gesundheitsminister Nitzan Horowitz ging auf Sorgen über einen bevorstehenden Lockdown ein, und sagte am Montag, dass eine allgemeine Quarantäne der «letzte Ausweg» sei und dass die Regierung alles tun werde, um dies zu vermeiden. «Das Coronavirus wird so schnell nicht verschwinden», sagte Horowitz. «Wir schaffen die Infrastruktur, die es uns ermöglicht, langfristig mit dem Coronavirus zu leben.»"

wir schaffen die infrastruktur... wie ist denn das gemeint?

und:
"Nach Angaben des Ministeriums verhindert die Impfung eine Corona-Infektion nur noch zu 39 Prozent und schwere Erkrankungen zu 91 Prozent."

na pfuh...

"In Israel haben mehr als 5,8 Millionen Israelis ihre erste Impf-Dosis erhalten, und 5,4 Millionen ihre Zweite. Sogar, 577.899 haben bereits ihre dritten Coronavirus-Impfung erhalten."
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.099
Punkte Reaktionen
291
Wie war das nochmal,von wegen....Gamechanger?
Na was sonst als das soll der Impfstoff denn sein? Die Zahlen sind dahingehend doch eindeutig, beispielsweise der Anteil geimpfter Personen bei den Intensivpatienten. Der Eindruck, das Impfen wäre etwas anderes ergibt sich doch nur aus einer verzerrten Perspektive, weil wir die aktuelle Situation ohne Impfstoffe nicht kennen. Warum sich die Wirkung trotzdem nicht wie erhofft und von manchem Politiker angekündigt zeigt liegt weniger an der Fähigkeit der Impfstoffe, zumindest einen großen Teil des Problems zu lösen (ganz los werden wir es nicht bekommen, das steht eh schon seit anderthalb Jahren fest), sondern vielmehr an dem Teil der Bevölkerung, der aus irrationalen Gründen eine Impfung verweigert (was natürlich nicht jene meint, die das aus rationalen Gründen tun).

einmal saß er bei maybritt illner eh dem von mir geliebten streeck

Der Streeck ist doch genauso ein Dampfplauderer wie der Lauterbach, der eine prophezeit das Ende der Menschheit, was mich immer wieder an gestörten Gestalten in amerikanischen Großstädten denken lässt (schenkt dem Mann doch mal ein Schild, dann ist das Bild komplett), der andere biedert sich durch völlig übertrieben optimistischen Antiaktionismus an, dass man ständig denken muss, der wird demnächst bestimmt als Bundeskanzler kandidieren wollen. Für mich sind beide eher sehr gute Exemplare dafür, dass ein fachlicher Hintergrund nicht unbedingt dazu berechtigt, sich immer und überall in den Vordergrund zu drängen.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.840
Punkte Reaktionen
338
Ort
Wien
reicht aber anscheinend den regierungen nicht... weil immer mehr druck auf menschen ausgeübt wird, die das für sich entscheiden, ob sie jetzt vor einem schweren verlauf geschützt sein wollen, oder nicht.

klar denkt man sich "wer will das nicht?", aber es bleibt trotzdem eine individuelle entscheidung. weiß nicht, was da so schwer zu verstehen ist. wir leben ja nicht in afghanistan.

der andere biedert sich durch völlig übertrieben optimistischen Antiaktionismus an, dass man ständig denken muss, der wird demnächst bestimmt als Bundeskanzler kandidieren wollen.

naja das ist halt, deine meinung... is ja OK.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Registriert
19. Februar 2005
Beiträge
4.856
Punkte Reaktionen
399
Ort
Rainscastle
individuelle entscheidung
Klar ist es eine individuelle Entscheidung, wir leben aber auch mit vielen anderen Menschen mehr oder minder eng zusammen. Und da ist es eben auch eine Entscheidung, die die Allgemeinheit beeinflusst. Man will sich nicht impfen lassen, aber nimmt gerne die kostenlosen Tests, will ins Kino und in die Kneipe und ohne Maske rumrennen. Es ist halt keine Einbahnstraße und man nimmt und nimmt. Vieles ist ersteinmal eine individuelle Entscheidung, wenn ich damit aber die Leute um mich herum beeinflusse, dann bleibt es halt nicht individuell, sondern betrifft meine Umwelt auch. Und die Umwelt reagiert halt auf meine individuelle Entscheidung. Egal ob es darum geht, dass ich mich entscheide nie wieder zu duschen, unpünktlich zu sein, zu rauchen, fett zu sein, meine Musik bis Anschlag aufzudrehen, mit 200 über die Autobahn zu brettern oder mich eben nicht zu impfen.

Und nein, ich werfe hier keinem von uns vor nur zu nehmen oder asozial zu sein. Aber es ist leider so, dass es viele gibt, die ihre Vorteile wollen, yolo, aber bloß keine Rücksicht nehmen oder gemeinsam an einem Strang ziehen. Auch unabhängig von dem ganzen Corona-Bums. Der zeigt es halt an der ein oder anderen Stelle deutlicher.

Unabhängig davon geben leider manche Entscheider ein schlechtes Bild ab und bekräftigen entsprechende Personengruppen, siehe z.B. das wandelnde Untergangsorakel Lauterbach. Ist halt ein bisschen too much. Auch das Geschlingere der Regierungen oder das Wahlkampfgetrommel jetzt bei uns ist halt kontraproduktiv.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.099
Punkte Reaktionen
291
Ich bin da völlig bei @Yvannus und habe das hier ja auch schon so zum Ausdruck gebracht. Der Gedanke, dass die persönliche Freiheit ohne Konsequenzen willkürlich ausgelebt werden kann ist in einer Gesellschaft absurd, weil diese nun mal per Definition nur durch Einschränkungen der persönlichen Freiheit existieren kann. Gleichwohl halte ich nichts davon, willkürliche Hürden aufzubauen, die nicht dem eigentlichen Zweck sondern nur der Befriedigung von Kontrollgelüsten dienen. Wer sich also lieber ständig testen statt impfen lassen will, das soll das auch tun dürfen ohne dadurch irgendwelche Einschränkungen erfahren zu müssen - aber auf seine Kosten. Denn es ist das oberste Gebot des Staates, Schaden von seinen Bürgern abzuwenden, natürlich auch finanzieller Art. Wenn es also eine günstigere Lösung gibt, und das Impfen ist günstiger als eine kontinuierliche Testerei, dann gehört dies und, sofern es keine sachlichen Argumente dagegen gibt, auch nur dies auf Kosten der Allgemeinheit bezahlt.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.840
Punkte Reaktionen
338
Ort
Wien
sorry aber mir ist das alles ein wenig zu sehr mit der moral, was ich unangebracht finde.

was is mit an medikament?
 
Oben