Wer war Michael Jackson?

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.228
Punkte für Reaktionen
68
Ort
Wien
wer war der mann eigentlich wirklich, den so viele so hündisch verehren?

von all dem was ich weiß, hatte jackson sicher keine schöne kindheit. er musste arbeiten, singen. da hat kind-sein keinen platz. deshalb verstehe ich es, wenn er dann später als erwachsener am liebsten kinder um sich gehabt hat, um all das nachzuholen, was er versäumt hat. absolut verständlich. das kann ihm keiner vorwerfen, nur diejenigen, mit den schmutzigsten gedanken..

warum schreib ich das alles - weil ich mir grad eine kritik zu einer neuen, 4-stündigen jackson-doku ("Leaving Neverland") durchgelesen hab, und sich mir bei einigen passagen bereits die haare aufgestellt haben.
will ich hier gar nicht posten, kann man hier nachlesen.
darin werden vor allem die kindesmissbrauchsvorwürfe (2 zeugen, die furchtbares berichten), und der prozess beleuchtet (bei dem er ja freigesprochen wurde), und sicher noch vieles andere mehr.


wie seht ihr das? kann man im eigenen kopf diese zwei dingen trennen - der künstler, dessen werke man verehrt und weiterhin genießen will, und die privatperson, die möglicherweise wirklich schlimme dinge getan hat...?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.019
Punkte für Reaktionen
71
Aber hat nicht ein, damalig noch Kind, Mann zugegeben, dass die Vorwürfe erfunden waren um ihn zu erpressen!?

Ich glaube das irgendwie nicht, dass er Kinder missbraucht hat, sagt mir mein Gefühl.
Aber das kann auch nur Wunschdenken sein.

Ich weiß gar nicht, seine Musik ist sehr gut. Denke auch das er ein Mensch war, der die Welt verbessern wollte.
Trotzdem war alles an ihm seltsam und sein Verhalten auch. Aber er war auch ein unfassbar reicher Weltstar, wie normal kann man da sein?
Und fast alle Kinderstars haben Probleme, weil sie in ihrer Entwicklung gestört werden.


Speziell bei diesem Star schwingt immer die Erpressung und das Geld verdienen mit.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Es war medial gelogen, weil Michael Jackson mit Musik aufhören wollte bzw. das Label wechseln wollte (als 2pac das tat, starb er).

Michael Jackson war vorher dunkelhäutig, später hat er sich bleichen lassen, offiziell wegen einer Krankheit. Michael Jackson war auch gegen den KKK, was er in seinen Videos manchmal darstellte.

Sein Vater hat ihn gezwungen in die Musikbranche einzusteigen.

Was aber stimmt ist ,dass er ein Vergnügungspark für Kinder hatte. Das hat der eine oder andere "Mistkerl" natürlich missbraucht...denn wer Geld hat, kriegt es mit der Mafia zu tun.
 

Chessaja

Inventar
Mitglied seit
9. Januar 2011
Beiträge
386
Punkte für Reaktionen
2
Ort
St. Georgen / Schwarzwald
Ich glaube, nur sehr wenige Menschen kannten Michael Jackson wirklich.

Wie auch?! Wenn man von morgens bis zum nächsten Morgen quasi eine Kamera vor der Nase hat. Kann mir vorstellen, daß man sich dann unzählige Masken aneignet. Abgesehen von denen, die man in dieser Branche dem Image wegen auflegen muss.


Diese Doku halte ich für den grossen Reibach machen. Wenn es mit den Anklagen nicht geht, dann eben mit einer Doku. Bringt ja auch langfristig Geld, denn die kann man schon dank des Namens des Künstlers noch ewig im Internet finden.


Glauben kann ich das jedenfalls nicht. Gelingt mir einfach nicht, wenn ich diesen beiden Menschen zuhören und ein klein wenig recherchiere.

Elf Anklagepunkte, elf mal frei gesprochen.
Bei diesem pompösen Radau, den diese Anklagen damals gemacht haben, kann ich mir nicht vorstellen, daß auch nur die kleinste Kleinigkeit der Möglichkeit schuldig zu sein übersehen wurde.

Was hat man Michael Jackson nicht auf den Kopf gestellt und auseinander genommen?! Alles bis ins Detail bis heute nach zu verfolgen.

War er trotzdem schuldig, kann man heute lediglich jenen an den Karren fahren, die dann wohl einen immensen Aufwand in jeglicher Form betrieben zu haben, um alle Anklagepunkte zum Freispruch zu bringen.

Ist auch einfach, einem Toten was anzuhängen. Der kann sich nicht mehr verteidigen.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Nun, Michael Jackson fühlte sich jedenfalls "schuldig", er wusste von Verbrechen anscheinend, konnte es aber niemanden erz.

Wer sein Fan ist, wird seine Lieder kennen und auch den Inhalt. Auch in Filmen hat er mitgespielt. In einigen Liedern will er was sagen, in einem Film zeigte er sich sogar "teuflisch", heute als Reptiloid gedeutet, ja, tatsächlich.

Ich denke, er fühlte sich oft schuldig. Fakt ist, dass er sagte, dass "mächtige Leute" ihm schaden wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Die Szene findet man übrigens hier:

Minute 12:00

https://www.youtube.com/watch?v=sOnqjkJTMaA

Achtet auf den Text beim Beginn:

"Aufgrund meiner starken persönlichen Überzeugungen möchte ich betonen, dass dieser Film keinesfalls einen Okkultismus befürwortet",

Hat mehr als 500 Mio Klicks. Das Lied gefällt mir aber. :)
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.228
Punkte für Reaktionen
68
Ort
Wien
meine güte, viell. können wir ja zumindest hier mal eine okkulte repto-verschwörung außen vor lassen...:orolleyes:

MJ starb kurz nachdem er in england seine letzte This is it-tour angesagt hat - 50 mega-shows in 3 monaten... für mich ist das ganz klar: stress. jede menge... und das als 50jähriger drogenabhängiger. ist zwar kein alter, aber für das, was er vorhatte, war der stress, die erwartungen der fans und aller anderen, zu erfüllen, einfach zu viel.

und was die sex-vorwürfe betrifft:
1993, und 2003 musste er deswegen vor gericht. polizei und fbi haben ermittelt, viell. jahrelang.. und nix gefunden.
das jetzt irgendwer 10 jahre später aus der versenkung tritt und alles mögliche behauptet... seh ich problematisch. als ob du zum grab hingehst und nochmal draufprunzt, echt.


nein, bei der ganzen MJ sache ist nach wie vor sauviel geld zu holen, und deshalb passiert das jetzt.
war nie ein großer verteidiger von ihm aber so sieht's heute aus.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.019
Punkte für Reaktionen
71
Und selbst wenn, was ich nicht glaube, läsdt man seine Kinder auch nicht bei jemanden alleine. Hat man doch immer ein Auge drauf.

Und die beiden Opfer haben damals noch behauptet es geschah nichts und jetzt nach dem Tod hsben sie wieder behauptet, er hätte sie misshandelt und sie haben sogar 1,5 Milliarden Euro Schmerzensgeld verlangt.
 
Oben