Zündeten Nazis eine Atombombe in Pfalz?

Lama

Inventar
Registriert
16. Februar 2005
Beiträge
963
Punkte Reaktionen
2
Ort
Landshood
ich habe den bericht zum thema,
bei sat1 gesehen.

eine kleine atomgranate kanns ja nicht gewesen sein,
da ja augenzeugen sagen, sie hätten eine erschütterung
gespürt.
(diese war ja weiter als nur ein paar meter zu spüren...
da es ja mehrere leute gab, die die erschütterung auch
weit entfernt von anderen gespürrt haben.)

ob sie nun wirklich gezündet/gebaut wurde, kann ich nicht
beurteilen, ich denke allerdings schon.
darum habe ich für ja gestimmt.
 

Mathev

neugierig
Registriert
26. April 2005
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Ort
Minden
Stimmt das war der Bericht !!!
Der kam glaube ich bei Planetopia oder so wie ich auch schon oben gesagt habe. :oD
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Wir reden hier als davon das die Deutschen diese Bombe eventuell gezündet habern sollen.

Habt ihr schonmal daran gedacht das auch die Alliierten oder die Russen da eine kleine Atombombe abgeworfen haben können und dann haben sie es den Deutschen in die Schuhe geschoben.

Kann doch möglich sein, wie ich finde.
 
Registriert
21. August 2005
Beiträge
763
Punkte Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Wenn sie eine gehabt hätten, dann hätten sie diese auf ein militärisches oder industrielles Ziel abgeworfen ! Oder etwa nicht? Was bringt es ihnen die auf ein Truppenübungsplatz zu werfen? Die deutschen einrichtungen waren eh unterm Boden, wie imemr...
 

BrainlessButHappy

erleuchtet
Registriert
5. Februar 2006
Beiträge
402
Punkte Reaktionen
0
Ort
Frankfurt am Main
Die Gemeinde heißt Ohrdruf, sie liegt in Thüringen und an ihrem Rand liegt das geheimnisvolle Gelände, auf dem die Nazis angeblich an "DER" Bombe bastelten.
Es gab vor mehr als zehn Jahren einen Bericht vom "Spiegel-TV"-Team darüber, doch dieser ist zur Zeit offenbar nicht mehr zu bekommen?!
Jedenfalls tun sich die Leute bei Spiegel-Redaktion und Spiegel-TV sehr schwer, dazu was zu sagen, wenn man sie fragt.

Ich erinnere mich an die vielen seltsamen Einzelheiten, die zum Jonastal berichtet wurden.
An die Tatsache, dass die Luftbilder der US-Aufklärungsflüge an das Team von Spiegel-TV gegeben wurden, dass aber ausgerechnet das betreffende Gebiet geschwärzt war.
An die Tatsache, dass die nach Osten vordringende US-Armee den Ort Ohrdruf und das betreffende Gelände zangenartig umgingen und nur General Patton selbst mit einem ausgesuchten Spähtrupp in das geheimnisvolle Arreal vordrangen. Ausgesuchtes Personal, dass strengstens vergattert wurde, niemals über die Dinge zu reden, die sie dort vorfanden.

An das Geheimnis der seltsamen Nurflügelbomber, die in einem Schuppen in Gotha (auch in der Nähe) entdeckt wurden.
Noch nicht fertig gestellt, aber überaus geheimnisumwittert.

An den eigenartigen überdimensionierten Bunker (der als der "letzte Führerbunker" gilt), der den Militärs damals wie heute Rätsel aufgibt.

Aber selber lesen macht schlauer:

http://www.jonastal.de/
http://www.gtgj.de/

Zu den Flugzeugen:

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Waffen/HoIX-R.htm
http://www.infos-aus-germanien.info/informationen/Gebrüder_Horten

Und hier noch was über den geheimnisvollen Bunker "Dora" und die vielen kleinen Rätsel drumherum:

http://www.geocities.com/CapeCanaveral/1325/raetsel.txt

Ich weiß nicht, was damals dort geschah, aber es war mit Sicherheit von großer Bedeutung?!
 

Christian

neugierig
Registriert
12. Juli 2006
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Ort
NRW
Hallo erst mal es gibt dinge die dagegen sprech 1:Wenn es wirklich so ist dass
Die bombe 1000 fach stärker sei als die Heroschima bombe Würden wir auf diesem Planeten nicht exestieren 2: wenn nur eine geringe Strahlung ermessen werden konnte kann es selbst wenn es diese bombe gegeben hätte
es nicht sein. Weil so ne große und mächtige bombe würde ein durchaus höere strahlung besitzen
 

BrainlessButHappy

erleuchtet
Registriert
5. Februar 2006
Beiträge
402
Punkte Reaktionen
0
Ort
Frankfurt am Main
Im ursprünglichen hieß es ja wohl:
1000 mal schwächer
und nicht 1000 mal stärker!

icon_lol.gif


Wir spielen "Stille Post", wa?

icon_mad.gif
 

Darkangel

Inventar
Registriert
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
Zum Jonastal, ich kann sagen das man im Jonastal viele Anstrengungen unternommen hat um hinter das Geheimnis zu kommen. Das Vermuten des Bernsteinzimmers war letztendlich der absolute Höhepunkt, jedoch wurde bzw. konnte nicht weitergeforscht werden da eine zu große Gefahr für die "Schatzsucher" bestand.
Denn letztendlich sind alle nur Schatzsucher.
Ich komme aus der Gegend und die alten Leute mungeln schon viel rum.
Tatsache ist das wirklich aus dem KZ Buchenwald Häftlinge zur Zwangsarbeit geholt wurden.
Manche der Eingänge kann man von der dort vorbeiführenden Strasse aus sehen. Sie erinnern eher an Stolleneingänge eines Bergwerkes.
In einem Buch von <span style="color:red"> Ulrich Brunzel </span> (wahr/ist wenn ich mich richtig erinnere Rechtsanwalt in Meiningen/Thüringen)
Buchtitel: <span style="color:red"> Beutezüge in Thüringen </span>
http://www.amazon.de/gp/product/3930588315/028-0469176-4363739?v=glance&n=299956
geben genauer Auskunft über das Jonastal und die diesbezüglichen Machenschaften Hitlers.

LG Darkangel
 

verleynix

in Memoriam
Registriert
25. Februar 2005
Beiträge
446
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei Gaia zur Untermiete
Mathev schrieb :
Die Bombe hatte eine Sprengkraft von einem 1000ste der Hiroschimabombe wenn überhaupt
So ein Begriff wie "Hiroshimabombe" existiert höchstens in billigsten Massenmedien. Die Bombe, die feige und unnötigerweise über der Hafenstadt Hiroshima abgeworfen wurde und auf einen Schlag fast 100.000 Menschenwesen ermordete, hört vielmehr auf den schönen Namen "Big Boy". Wir reden von einer nuklearen Vorrichtung auf der Basis von U235 im Gun-Design - mit lausig niedrigem Wirkungsgrad. Wenigstens 90% des Potential dürften verpufft sein, manche Quellen sprechen sogar von einem Wirkungsgrad von kaum über 1% - also Entropie pur - aber für einen Akt unmenschlichen Terrors hat es immerhin noch gereicht.

Bis heute ist jedoch keine seriöse Quelle bekannt, die verlässliche Angaben über die tatsächliche Sprengkraft liefern könnte. Falls ich mich irre, berichtige mich gerne. Bis dahin seh ich alle Angaben á la "soundsofache Sprengkraft der Hiroshimabombe" als dummes Geschwurbel an - absolut unpassend für eine Diskussion zu einem derart heißen Thema. Zum einen kann eine unbekannte Größe ja wohl kaum zum Maßstab erhoben werden - zum anderen find ich derartige Vergleiche ohnehin ethisch vollkommen übel und daneben.

aXe schrieb :
Dazu muss man nur einen U238 Mantel um den U235 Kern bauen oder sowas ähnliches. Ich weiss es nicht genau.
Aha - und das soll weniger Strahlung bringen - oder so ähnlich ? Wo bitte sind deine Quellen für eine deratige Behauptung - oder willst du nur Gerüchte in Umlauf bringen ? Bis dahin wissen wir nun immerhin, daß du es nicht weist.

Der prüfende Forscher schrieb :
Ein Atompilz entsteht doch nicht durch die Starhlung, sondern durch die Wucht der Explosion, die die Erde aufwirbelt, welche dann am Rande der Atmosphäre zurückgelenkt wird wieder an der noch hochwirbelden Erde und Luft streift, die auch einen Unterdruck erzeugen dürfte und sich so wieder nach innen dreht. Die Strahlung hat ja keinerlei Auswirkung auf die Explosion, wenn sie einfach nur im Pulver ist.
Welch ein Geschwurbel um den Bart der Thermik drumherum. Sollte deine Sig wirklich zutreffen (Ich glaube ich weiß alles, ich hab's nur vergessen), bist du natürlich fein raus ... für alle anderen aber läßt sich die Natur des Pilzes nach ca. 3 Minuten Recherche im Web ausreichend ergründen.
icon_smile.gif


Earl_Grey schrieb :
da es sich eben nicht um eine wirklich Atombombe gehandelt hat, sondern, wenn überhaupt, um einen schmutzigen Gefechtskopf.
Jau - sowas ähnliches, was man heute USBV-A nennen würde. Hat bekanntlich rein garnix mit einer Konstruktion zu tun, die eine nukleare Explosion verursachen könnte. Einer der wenigen Postings, das den Tatsachen schon um Klassen näher kommt - danke für den Lichtblick. :f23:

Mathev schrieb :
Ja stimmt aber jetzt gibt es neue Beweise
(Sorry für mein Fullquoting) Die darauf folgende simple Rückfrage von Grifter "Ja schön, und welche?" bleibt auch satte 14 Postings später noch ohne jede Antwort von Mathev. Will er es nur ein wenig spannend für uns gestalten - und reicht noch Belege nach - oder war das einfach nur Dummsülz ?

Einherjer schrieb :
die Kritische Menge bei Uran 235 beträgt 49,??kg. Bei Plutonium sinds glaub so um die 10kg.
Soso ... glaubst du. Für Glaubensfragen gibt es allerdings geeignetere Freds im WXA - bei Anmerkungen über spaltbares Material halt ich jedoch Kenntnisse für wesentlich geeigneter. Mit "Menge" hat das wenig zu tun. Was du meinst, nennt man "kritische Masse" - und diese so anzugeben wie oben, ist vollkommen sinnleer, da sie stark vom Grad der Anreicherung abhängt.

Einherjer schrieb :
ein deutsches U-Boot auf dem weg nach japan aufgespürt, welches Uran 235 und Pläne für die Bombe an Bord hatte.
wer hier (deutlich jenseits aller bekannten Fakten) eine derart ungeheuerliche Behauptung aufstellt, ohne auch nur einen einzigen Belege beizufügen, muß sich den Vorwurf gefallen lassen, diesen Fred zur Verbreitung von Unsinn und Lügen zu mißbrauchen. Wesentlich wahrscheinlicher : An Bord von U 234 befand sich eine Menge von etwa 500 kg Uranoxyd in einen natürlichen Isotopengemisch.

Es erscheint naheliegend, daß du nicht die geringste Ahnung hast, welchen apparativen und zeitlichen Aufwand es bedeutet, eine halbe Tonne von diesem Mischmasch der Isotopentrennung und Anreicherung zu unterziehen, bis daraus ein nennenswerter Anteil an waffenfähigem U235 gewonnen werden kann. Das ist selbst mit heutiger Technologie kein Kinderspiel. Falls du auf purem U235 bestehen möchtest, gib bitte eine Quelle an. Solltest du dazu nicht in der Lage sein, kläre uns bitte ersatzweise wenigstens darüber auf, welche Trennverfahren und welche Transportbehälter deiner Meinung nach für eine derartige Menge damals in Frage kamen.

icon_sad.gif
 

verleynix

in Memoriam
Registriert
25. Februar 2005
Beiträge
446
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei Gaia zur Untermiete
Es erschreckt mich in nicht geringem Maße, wie hier einige Leuz munter drauf los tippen und wilden Dünnfug verbreiten, ohne sich auch nur wenige Minuten mit den grundlegenden Fakten befasst zu haben. In den genannten Beispielen steht nahezu nichts als nachweislich falsche Behauptungen, Halbwahrheiten und ein paar Vermutungen, die bisher ohne jeden Beleg geblieben sind - von Beweisen ganz zu schweigen. Das wirft mE kein sehr dolles Licht auf diesen Diskussions- Fred.
icon_confused.gif


Die immerhin 61 Leuz, die bisher mit "Ja, die Deutschen hatten eine A-Bombe" abgestimmt haben, fordere ich auf, Belege ranzuholen und Butter bei die Fische zu tun - oder aber damit aufzuhören, hier Schwachfug, Lügen und heiße Luft zu verbreiten.

Und wenn ihr mir abschließend noch einen Gefallen erweisen möchtet - und auch den Toten, Überlebenden, Leidenden und Lebenden in Nagasaki und Hiroshima : laßt bittschön mal diese Namen und primitiven Vergleiche einfach weg ... zumal sie auch im Kontext "vermutete deutsche Kernwaffen" keinerlei faktische Bedeutung haben.

+
 

BrainlessButHappy

erleuchtet
Registriert
5. Februar 2006
Beiträge
402
Punkte Reaktionen
0
Ort
Frankfurt am Main
Bist schon manchmal ganz schön überheblich, wa?
:oD

Mein Lieber, wenn hier nur Leute wumwuseln würden, die sich in jeder Materie hundertprozent auskennen würden, gäbe es vielleicht 5 neue Threads im Jahr und in jedem dieser Threads pro Jahr maximal 5 Beiträge.

Natürlich "wissen" hier nur die wenigsten über die Dinge Bescheid, über die wir hier reden.
Und natürlich "schwurbeln" (Geiles Wort übrigens!
icon_lol.gif
) die meisten hier darum zwangsläufig eher rum.

Deswegen musst du dich aber nicht in dermaßen arroganter Art selbst zur einzige kompetenten Autorität hier erklären und alle anderen zu absoluten Volldeppen degradieren.

Ein etwas angemessenerer Ton wäre sicher auch von deiner Seite aus wünschenswert!

Der Begriff "Hiroshima-Bombe" ist sicher keine Erfindung der Leute hier aus dem Forum und mag de facto ja wirklich sehr unwissenschaftlich oder zumindest ungenau sein, doch immerhin darf man vielleicht mal darauf hinweisen, dass er auch in seriösen Dokus und Büchern immer wieder als Beispiel herhalten muss, um dem Nichtwissenschaftler zumindest ein ungefähres Bild von der Zerstörungskraft zu geben.

Du persönlich stehst vielleicht über den Dingen und kommst dir geistig und intellektuell unterfordert vor mit solchen Vergleichswerten, aber dann such die besser einen Ort (wissenschaftliches Forum oder nen Uni-Hörsaal
icon_cool.gif
), wo du besser verstanden wirst!

Oder gebe dein Wissen an die Leute hier weiter und erklär ihnen die Welt.
Aber lass bitte nicht so den Fachlehrer raushängen, den es an eine Sonderschule Voller Volldeppen verschlagen hat! :oD

Schanke Dön!
 

Darkangel

Inventar
Registriert
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
<span style="color:eek:range"> @verleynix er wäre sehr schön wenn Du Dich nicht so im Ton vergreifen würdest und manche Leute als Volldeppen hinstellst!

Netiquette bitte!!!

Wenn Dir an Beweisen soviel liegt, denn Du pochst ja so darauf, dann bringe doch ganz einfach Gegenbeweise. Ansonsten lass es ganz einfach Deinen "Dünnfug" (wortwiedergabe verleynix) dazu zu geben.

LG Darkangel </span>
 

BrainlessButHappy

erleuchtet
Registriert
5. Februar 2006
Beiträge
402
Punkte Reaktionen
0
Ort
Frankfurt am Main
@ Darkangel:

ich will jetzt hier sicher keine Lanze für Verleiynix brechen, abben aus dem er in einem hat er sicher Recht - die Beweispflicht dürfte zu diesem Thema sicher bei denjenigen liegen, die die Story von der deutschen Bombe nur zu unkritisch und bereitwillig aufgenommen haben und weiter tragen?!

Nur - und das ist ja allgemein der Punkt an einem solchen Forum wie dem hier:
Fast alle hier behandelten Dinge ziehen ihren Reiz ja gerade aus dem Umstand, dass sie eben nicht oder nur ungenügend "bewiesen" werden können.

Natürlich brauchen wir hier auch die Stimmen, die uns in unserer Fabuliererei mal etwas bremsen, die Stimmen, die die Meinung der "seriösen Schulwissenschaft" vertreten (sonst könnte sich ja keine echte Diskussion entwickeln), es ist halt nur eine Frage des persönlichen Umganges miteinander, die hier etwas unschön auffällt.

Aber is immer wieda nett, zu sehen, dat solche verbalen Entgleisungen jedesmal so schnell geahndet werden.

Wir sind eben doch alle nur Kinder, die manchmal an die kurze Leine genommen werden und unsere Grenzen aufgezeigt bekommen müssen!
icon_mad.gif
 

Darkangel

Inventar
Registriert
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
@BrainlessButHappy sicher ich muß Dir Recht geben, das mit den Gegenbeweisen nehme ich zurück *ascheaufmeinhaupt*
Doch sollte Jeder an das einhalten der Netiquette denken, als Volldepp muß sich hier keiner hinstellen lassen.
Soetwas gehört ganz einfach zum guten Ton. Seine Meinung kann jeder vertreten , jedoch sollte Höfflichkeit hierbei kein Fremdwort sein. PUNKT

LG Darkangel
 

verleynix

in Memoriam
Registriert
25. Februar 2005
Beiträge
446
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei Gaia zur Untermiete
BrainlessButHappy schrieb :
Natürlich "wissen" hier nur die wenigsten über die Dinge Bescheid, über die wir hier reden.
Da es hier für die meisten "natürlich" sein soll, über Dinge zu reden, über die sie nicht Bescheid wissen, hat sich mir bislang nicht erschlossen. Ich respektiere das als deine private Ansicht, der ich mich jedoch nicht anschließen kann. Auf meinen bisherigen kleinen Ausflügen im WXA hab ich vielmehr den Eindruck gewonnen, daß hier auf sehr vielen Gebieten Menschenwesen anzutreffen sind, die bestens Bescheid wissen, wovon sie reden. Und weit über pures Wissen hinaus auch ein riesiges Potential an Intuition und Erfahrung einbringen.

... selbst zur einzige kompetenten Autorität hier erklären ...
Frage : ist diese plumpe Übertreibung nur ein sprachlicher Winkelzug deinerseits - oder erscheint es dir tatsächlich so, derartiges aus meinen Anmerkungen herauslesen zu können ? Autorität - das bin nicht ich. Nicht hier und nirgendwo sonst. Persönliche Meinung : über Jahrhunderte gibt es kaum einen Faktor, der Forschung, Entwicklung und Erkenntis mehr behindert, verbogen und verlogen hätte, als Autorität. Ein ungefragter Tip dazu : sollte dir mal eine Autorität begegnen, stell sie dir einfach in Unterhosen vor - und mach dich selbst nicht kleiner, als du bist - dann erscheinen dir andere auch nicht mehr größer, als sie wirklich sind.

und alle anderen zu absoluten Volldeppen degradieren.
Du überschätzt mich : ich hab weder die Absicht noch die Fähigkeit, jemanden zum "Volldeppen" zu erklären. Das kann mE bestenfalls jeder für sich selbst vollbringen. Allerdings bin ich im ganzen Leben noch keinem einzigen Wesen begegnet, in dem ich einen "Volldeppen" sehen konnte.

Du persönlich stehst vielleicht über den Dingen und kommst dir geistig und intellektuell unterfordert vor mit solchen Vergleichswerten, aber dann such die besser einen Ort (wissenschaftliches Forum oder nen Uni-Hörsaal ), wo du besser verstanden wirst!

Oder gebe dein Wissen an die Leute hier weiter und erklär ihnen die Welt. Aber lass bitte nicht so den Fachlehrer raushängen, den es an eine Sonderschule Voller Volldeppen verschlagen hat!
Deine letzten beiden Absätze jedoch liegen jenseits dessen, was noch der Kommentierung einzelner Punkte bedarf. Durch sowas lieferst du lediglich ein treffliches Spiegelbild deines eigenen Zustandes - wovon sich nun bei Bedarf jeder selbst ein Bild machen kann.

:keks:
 

verleynix

in Memoriam
Registriert
25. Februar 2005
Beiträge
446
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei Gaia zur Untermiete
Darkangel schrieb :
<span style="color:eek:range"> Netiquette bitte!!! </span>
Leider läßt du völlig offen, welche Regel der Netiquette du meinst, die so exclusiv meinen Beitrag betreffen soll - noch dazu mit "!!!". Aber im Ganzen sehe ich gerne ein, daß ich manche Kritikpunkte und Nachfragen auch freundlicher bringen kann. Mit der Bitte um Nachsicht : seit vielen Monaten hab ich öfter mal im Topic mitgelesen - und konnte mir bisher manches verkneifen. War sicherlich dumm von mir, gewissen Frust so lange anzustauen. Sei aber sicher, daß meine etwas heftigen Emotionen dem Interesse an der Sache entspringen. Hier ist niemand, gegen den ich persönlich irgendwas hab.


Den Punkt mit der allgemein üblichen Verteilung der Beweislast hat dir freundlicherweise schon Brainless nahegebracht ... :f23:

Darkangel schrieb :
Ansonsten lass es ganz einfach Deinen "Dünnfug" (wortwiedergabe verleynix) dazu zu geben.
Da du mir somit Dünnfug unterschiebst, erlaube ich mir, dich an die Spielregel zu erinnern : du hast dich damit in die Pflicht gestellt, mir diesen nachzuweisen. Also etwa eine Textstelle aufzuzeigen, in der ich ein Argument bringe, das sich zwar einfügt, aber nur dünn greift und damit im Bezug nur einen sehr nebensächlichen Stellenwert hat. Oder du ziehst diese Unterstellung zurück - wir werden sehen ...

:f23:
 

Darkangel

Inventar
Registriert
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
@verleynix Netiquette - wir bezeichen niemanden als Volldeppen (obig erwähnt)
"Dünnfug" war die deinige Wortwahl, meine wäre "Text" gewesen und somit wäre das
...unterschieben...
hinfällig.

Denke das sich diese Angelegenheit erledigt hat, jedenfalls meinerseits.

LG Darkangel
 

verleynix

in Memoriam
Registriert
25. Februar 2005
Beiträge
446
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei Gaia zur Untermiete
<span style="color:aqua"> [OT] Zu meinem Bedauern hab ich den dummen Fehler begangen, durch
mehrfaches Mitlesen im Topic über Monate Frust anzustauen. Es brauchte
dann nicht mehr viel - bis mir der vorletzte Draht aus der Mütze flog.
icon_confused.gif


Sachlich steh ich klar zu meinen Anmerkungen. Stil und Art sind leider
unziemlich daneben - dafür steh ich ebenso gerade.

Im Schnitt braucht es lang, bis mir im Web ein unfreundliches Wort rausrutscht -
ist sonst nicht so meine Angewohnheit. Seid sicher, daß mein Ärger dem
Interesse am Thema entsprang - und es keinesfalls darum ging, andere
Mitglieder zu vermöbeln oder als dusslig darzustellen - es war net wirklich
bös gemeint.

Euch alle, die mein Ausraster betroffen hat, bitte ich herzlich um Entschuldigung.

Verleynix. [/OT] </span>

:peace:
 

Darkangel

Inventar
Registriert
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
Im 2. Weltkrieg bat Einstein zusammen mit anderen Wissenschaftlern den amerikanischen Präsidenten, die Atombombe zu bauen. Man glaubte nämlich, daß auch Hitler eine Atombombe baut. Später sah Einstein, welche Zerstörungen die Atombombe verursacht. Deshalb bereute er bis zu seinem Tod, den Bau der Atombombe veranlaßt zu haben.
http://www.derweg.org/personen/forschung/einstein.html

In dem nachfolgendem Link ist die Aussage von Rainer Karlsch, der nach fünf Jahren Recherche mit der provokativen These kommt, dass Hitler eine taktische Kernwaffe, deren Zerstörungspotential weit unterhalb des Potentials der beiden amerikanischen Atombomben lag, noch kurz vor Kriegsende mehrfach erfolgreich getestet hat.
Weiter heisst es
"Die erste Atombombe der Welt, wenn auch im Kleinstmaßstab, sei auf dem NS-Truppenübungsplatz bei Ohrdruf in Thüringen am Abend des 3. März 1945 explodiert."
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,2279195,00.html
Jetzt kann man eigentlich nur froh sein das Hitler der Verlierer im 2. Weltkrieg war und uns somit schlimmeres erspart geblieben ist.
Wenn ich an die verherende Auswirkung der Hiroshima und Nagasaki Bomben der Amerikaner denke ist mir ganz übel.

LG Darkangel
 

da kami

gesperrt
Registriert
19. Januar 2006
Beiträge
167
Punkte Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Priest of Hiroshima schrieb am 18.03.2006 13:10
Wenn sie [die Alliierten] eine gehabt hätten, dann hätten sie diese auf ein militärisches oder industrielles Ziel abgeworfen ! Oder etwa nicht? Was bringt es ihnen die auf ein Truppenübungsplatz zu werfen? Die deutschen einrichtungen waren eh unterm Boden, wie imemr...
Ach, Hiroshima war ein militärisches oder industrielles Ziel?
Wenn dann doch wohl auf eine größere Stadt, und nicht auf einen TrÜbPl.
 
Oben