Übergänge bei Luziden Träumen

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.125
Punkte für Reaktionen
161
@beeezle

Was ist luzides träumen?
 

yezariel

eingeweiht
Mitglied seit
9. Juli 2015
Beiträge
230
Punkte für Reaktionen
0
Ich träume fast ausschließlich Klarträume. Bzw. ich kann mir in einem Traum immer Bewusst machen, dass ich Träume und kann meine Träume ebenso steuern wie auch nach Wunsch beeinflussen. Es klappt auch meistens, dass nach einem Erwachen, wenn ich es möchte, den selben Traum weiter träumen kann.

Die von dir genannten Schilderungen sind mir jedoch gänzlich unbekannt.

Infosammler:

Luzide Träume oder Klarträume sind Träume in denen sich der träumende Bewusst ist, dass er träumt. Hat jeder ab und an mal, es gibt aber anscheinend auch Techniken um es zu erlernen.
Lg
 

Beeezle

gesperrt
Mitglied seit
7. August 2015
Beiträge
177
Punkte für Reaktionen
0
Luzides Träumen ist wenn man sich während
des Traumes bewusst ist das man träumt.

Auch Klartraum genannt.

L.g Beeezle
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.125
Punkte für Reaktionen
161
@beeezle

Und weshalb ist luzid träumen klar für dich definierbar und die schlafparalsye mehr als nur wissenschaftlich erklärbar?
Beides wird und wurde erforscht und ist erklärbar.
 

Beeezle

gesperrt
Mitglied seit
7. August 2015
Beiträge
177
Punkte für Reaktionen
0
Für mich ist der luzide Traum mehr als nur das verarbeiten von Tagesgeschenissen.
Die Indiander glauben das aus der Traumwelt die echte Welt erschaffen wurde.

Don Juan sagt das "das Träumen" = luzides
Träumen, mehr ist als normales Träumen.

- es ist ein Zwischenbereich, zwischen anderen Welten,
in die Geister und andere Wesenheiten eintretten. Diese
Erfahrung habe ich auch gemacht.

Z.b der Übergang in den Traum
wenn ich mich bewusst von meinen Körper lösse, und ich, als mein
Traumkörper, aus mir heraustrette, und in den Traum fliege.

Beeezle

Ps: Ich hab dazu noch mehr zu sagen, doch dazu später!
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.125
Punkte für Reaktionen
161
@yezariel

Sorry überlesen, da stand kein @ da ist mir nicht aufgefallen. Erzáhl mal von deinen träumen, hört sich ja sehr interessant an!
(Danke ich wusste es eh und hin und wieder hab ichs auch)
 

yezariel

eingeweiht
Mitglied seit
9. Juli 2015
Beiträge
230
Punkte für Reaktionen
0
@infosammler :D

wenn ich träume dann ist mir in der Regel meistens klar, dass es ein Traum ist. Bei mir schaltet sich immer "mein Hirn" an gewissen Punkten dazu (z.B. durch etwas unrealistisches im Traum ausgelöst) und ab diesem Punkt kann ich Einfluss nehmen, mache ich jedoch nicht immer (ausser z. B. wenn dieser Traummann doch einfach verschwinden will :olol: kleiner Scherz!), sehr praktisch bei Albträumen das Ganze, da kann man es dann fast wie ein guter Horror Film "genießen" *g* Wird es mir dann zuviel ändere ich das geträumte oder sage mir dass ich aufwachen möchte.

Ich habe das Glück, dass ich mich an den Großteil meiner Träume am nächsten morgen erinnern kann. Sehr selten klappt es auch dass ich in der darauf folgenden Nacht quasi wie eine Serie weiter träumen kann, erwache ich innerhalb eines Traumes klappt das weiter träumen zu 70%.

Ich habe dafür keine spezielle Technik, wenn ich weiter träumen möchte, erinnere ich mich einfach an den letzten Traum und so "fließt" es dann beim Einschlafen mit ein. Oder ich denke an bestimmte Personen von denen ich träumen möchte und kann diese dann ebenfalls mit einbauen (klappt ebenfalls nicht immer 100%)

Träumen macht Spass ;-)
lg
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.125
Punkte für Reaktionen
161
@yezariel

Das für mich einfachste isr der trick am tag die finger an der hand abzuzählen. Das muss man oft machen damit man es auch routinemäßig auch im traum macht. Im traum will es nicht recht funktionieren und somit beginnt der luzide traum.
Aber mir scheint du bist da ein naturtalent! Auch das vor schlafengehen sich auf einen klartraum einstellen ist eine gute technik.
Ich persönlich wecke mich nur immer aus dem traum auf, weil ich aufwachen will. Ich glaub ich schlafe nicht gerne, finde es so überflüssig. Am liebsten würde ich nicht schlafen. Vielleicht schaffe ich es deshalb sehr selten einen klartraum zu haben, aber jedesmal mich dann aufzuwecken. Irgdenwie so, jetzt ist der geist schon wach jetzt will ich aufstehen... will ja auch immer so früh wie möglich aufstehen.
Schlafen will auch gelernt sein:obiggrin:

Machst du dann auch sachen im traum, die gar nicht möglich sind? Oder kannst du nur dich im traum "befehligen", aber die umgebung zb ensteht von alleine?
 

Beeezle

gesperrt
Mitglied seit
7. August 2015
Beiträge
177
Punkte für Reaktionen
0
Ich kann im Traum nur fliegen, unter Wasser atmen,
mehr hab ich nicht probiert. Aber laut
Tenzin Wangyal Rinpoche - Übungen der Nacht
- ein Buch, kann man sie vermehren, verkleiner -was
ich tun will
- nur vergisst man seine Vorätzte - auch in
luziden Träumen - es sei den man suggestiert es sich
oft und bewusst, gedanklich, doch ich bin eher der
gefühlsmäßige Typ, und suggestier mir wenn dann -
Heut will ich bewusst Träumen.
Schneller, - ander Leute berichten von Beamen,
gemeinsam Träumen

-was ich einmal, ich war ca. 10 mit meiner Schwester tat.
Deshalb weiß ich das es geht. Verwandeln, Vergrößern
..... wenn man echt vortgeschritten ist und sich da willent-
lich voll reinhaut ist das möglich, wo ich allerdings die
Möglichkeit von Sheared Dreaming - was am
prickelnsten finde =mit Freunden träumen - das ist dann
woll keine Zeitverschwendung!


Und eine Motivation! Überhaupt probiers mal mit bewussten
Übergang nach dem zu Bett gehen! Oder beim Mittagsschlaf/
Rassten! Dennoch meine Erfahrung - Abendschlaf v. zu Bett
gehen sind die Erfolgchancen besser - aber nicht erschrecken
wenn das Kribbeln beginnt!

Peace Beeezle !
 
Zuletzt bearbeitet:

yezariel

eingeweiht
Mitglied seit
9. Juli 2015
Beiträge
230
Punkte für Reaktionen
0
@infosammler

da unterscheiden wir uns, ich liebe schlafen *g* Liegt evtl daran, dass ich viel zu wenig Zeit zum TV schauen habe und so meine Träume für sowas nutze *lach*

Es kommt darauf an wie der Traum bei mir aufgebaut ist, manche lassen sich komplett ändern/bearbeiten, andere sind relativ starr. Bei den "freien" ist mir quasi nichts unmöglich, allerdings auf eine immer "traumige" Art und Weise, damit meine ich, dass es oftmals etwas sinnlos erscheint (z. B. muss ich zum fliegen feste mit den Armen schlagen und rennen ;-), klappt aber in jedem Traum nur genau so).

Bei den anderen Träumen kann ich nur mein Tun beeinflussen, mich z. B. für rechts oder links entscheiden, ob ich aufwachen möchte o.ä.

Lg
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.125
Punkte für Reaktionen
161
@yezariel

Ja aber das kenne ich auch... dass man eben aber instinktiv weiß was man machen muss. Das ist auch ein unterschied zu normalen träumen.
Das träumen ist ja "lernen" und verarbeiten.
Wie bist du so vom charakter? Vielleicht obliegt es manchen charakteren mehr klarträume zu haben!?
 
Oben