Andere Länder, andere Sitten - Menschenunwürdige Strafen...

Dreamfields

eingeweiht
Registriert
31. Mai 2010
Beiträge
129
Punkte Reaktionen
0
Ort
Kiel, Deutschland
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man einen Menschen schon soweit treiben kann, dass er anderen etwas antut.

Ich habe von 1992 - 2005 in Peru gelebt (dort verheiratet und gearbeitet). Zweimal gab es nur Arbeit in Gebieten, in der die Guerrilla aktiv war (Leuchtender Pfad, MRTA). Da mein Exmann Arzt war, halfen wir öfter Leuten, die kein Geld hatten, mit Medikamentenspenden aus Deutschland. Daraufhin beschuldigte uns das Militär, die Guerrilla zu unterstützen. Wie sie uns behandelt haben, möchte ich hier nicht schildern; ich bin deswegen heute noch in Behandlung (Therapie gegen PTBS).

Dazu kamen in späteren Jahren Überfälle, Ausnahmezustand in Arequipa (2002) und dass wir mitkriegten, wie Menschen in unserem Umfeld Opfer von Gewalttaten wurden.

Da die Polizei in Peru korrupt ist, sind viele Leute dort dazu übergegangen, selber Justiz zu üben, Lynchjustiz. Einmal wurde ich aufgefordert, mitzumachen. Ich habe es nicht getan, da war eine letzte Hemmschwelle, aber die anderen haben den Vergewaltiger einer Sechzehnjährigen gesteinigt (und das war kein Einzelfall).

Alles , was wir durchgemacht haben, war schlimm, aber am schlimmsten ist und war für mich mitzukriegen, wie gewaltbereit und wie aggressiv man selber dadurch werden kann.
 

Mango

bioengineered
Registriert
2. April 2004
Beiträge
3.470
Punkte Reaktionen
21
Wegen der Mastfarm.
Auch wenn es schon menschenverachtend ist, der Artikel ist auch ziemlich widersprüchlich und "überhaupt nicht" voreingenommen.

Er besagt, dass es nicht direkt mit dem Islam zu tun hat und am Ende, in Ländern ohne Islam würde keiner auf die Idee kommen .:orolleyes:
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
In der fundamentalistischen Theokratie Iran, die sich ja gerne als "Kritiker Israels" und Vorkämpfer für die Menschenrechte der Palästinenser aufspielt (kann gar nicht soviel essen, wie ich...), gelten strenge Regeln für das Steinigen von Frauen.

So darf der Stein keinesfalls zu groß sein, den man der - bis zur Brust eingegrabenen - "Fremdgeherin" an den Kopf wirft (steht im "ehrenhaften", iranischen Strafgesetzbuch). Der Grund: Größere Steine könnten einen zu schnellen Tod zur Folge haben und schließlich soll es ja auch eine Strafe sein.

Inzwischen betteln die Kinder von Sakine Mohammedi e Ashtiani um ihr Leben, denn nach dem Tod ihres Vaters wollen sie nicht auch noch die Mutter verlieren...

Sie bitten darum, dass man an die iranischen Behörden und Botschaften schreiben soll, um internationalen Druck zu machen:
Letter from the Children of Sakine Mohammadi: Protest Against our Mother’s Stoning [DE | EN | ES | FA | FR | HE | NED | NO | SV | TR] | ???? ????? ???? mission free iran
 

Gantzer

hat 88 von 100 Punkten schon
Registriert
5. Dezember 2009
Beiträge
448
Punkte Reaktionen
0
Ort
köln
ich sehe absolut die richtigkeit einer allgemeinen gesetzesgebung und einer justiz, die nach einem gerechten urteil strebt, ein.
aber wenn ihr vater wärt und man wurde eure tochter vergewaltigen, ob sie umgebracht wird danach, ist jetzt egal. was würdet ihr mit dieser person anstellen, wenn ihr die macht über diese person hättet,
teilen da nicht alle menschen in diesem punkt, die selben gedanken?
welche strafe ist da denn nicht menschenunwürdig? spielt da nicht die wahrnehmung von jedem einzelnen eine rolle, die wiederum sich dann in der kultur und erziehung wiederspiegelt
 

slevin88

eingeweiht
Registriert
29. Mai 2009
Beiträge
145
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oberösterreich , nähe Steyr
also ich bin der meinung das strafe sein muss und das man die auch spüren sollte den sonst ist es meiner meinung nach keine strafe
auch die todesstrafe sollte kein einfaches einschlafen sein .. der täter sollte da auch leiden genauso wie sein/seine opfer.
ich hab mal eine doku gesehen (hab ich auf youtube gefunden aber weis den namen leider nicht mehr) und da ging es um humane todestrafe ... am ende der doku kam ein satz bzw ein gespräch das mir nicht mehr aus dem kopf geht

"strafe soll weh tun ... der zu strafende soll leiden ... der soll spüren das er einen fehler gemacht hat ... der soll genauso wenn nicht sogar mehr leiden wie sein opfer. den behörden bringt es nichts wenn sie den leiden lassen aber für die angehörigen ist es leicher wenn sie sehen das der täter nicht in zufriedenheit und glück stirbt sondern wenn er leidet"
ob beim letzten was dran ist weis ich nicht und will ich auch nicht rausfinden aber in gewisser weise kann ich die leute verstehen wenn sie sagen den will ich leiden sehen der soll durchmachen was meine tochter/ sohn .... durchmachen musste

aber was in einigen ländern abgeht ist alles andere als normal und in ordnung ... die strafe sollte schon der tat angepasst werden ...
also nicht das man bei diebstahl gleich eine hand abgehackt bekommt

was die mastfarmen angeht halte ich mich voll und ganz raus den ausser das ich von den menschen angewiedert bin die das machen und die das gut heissen empfinde ich nichts für die
 

aurora stardust

gesperrt
Registriert
9. August 2010
Beiträge
42
Punkte Reaktionen
0
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,394924,00.html

ein gerichtsurteil aus saudiarabeien: augenamputation
icon_surprised.gif

wat xD????
wofür gibts DIESE strafe denn?fürs spannern oO?
nein echt jetz ö.ö
des is doch krank Ö.Ö!

also ich bin der meinung das strafe sein muss und das man die auch spüren sollte den sonst ist es meiner meinung nach keine strafe
auch die todesstrafe sollte kein einfaches einschlafen sein .. der täter sollte da auch leiden genauso wie sein/seine opfer.

DAS seh ich ganz genauso!
meiner meinung nach sollten die menschen die kinder vergewaltigen gleich an die wand gestellt und erschossen werden.
es hört sich hart an, aber wie können die es wagen kleine kinder anzufassen?

meiner meinung nach führen die leute im gefängnis ein noch viel zu gutes leben und denn werden diese monster nach 15 jahren *wie ja zur zeit hier in Dtl. massiv* auf den freien fuß gelassen!

nein! nein! nein!
todesstrafe für kinderschänder!
Gnade für kinderschände wäre sie gleich zu erschießen,folter-sie zu den mördern in eine zelle zu stecken.

is jetz extrem..aber so fühle ich das .

Bitte keine Doppelposts. Editierfunktion nutzen (für User bis 10 Minuten nach Erstellung des beitrages möglich). Yvannus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Dagmar-Pandora

eingeweiht
Registriert
26. Juli 2010
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien, Österreich
Ich weiß nicht ob jemand von euch in der letzten Woche die "Times" gelesen hat oder davon gehört hat, jedenfalls ist auf dem Cover ein wunderschönes Mädchen abgebildet, also wunderschön wenn man davon absieht, daß ihr die Nase und die Ohren abgeschnitten wurden, und warum? Weil sie mit 18 zwangsverheiratet wurde, der Mann sie regelmäßig mißhandelt hat und sie geflohen ist. Na wenn das keine Gerechtigkeit ist!
 

Ozium

neugierig
Registriert
15. Juni 2010
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Ort
punɯʇɹop
@ aurora stardust

Auch wenn ich Deine Emotionalität zu diesem Thema nachvollziehen kann, aber:
Bist Du wirklich der Meinung, dass der sofortige Tod eine Strafe darstellt?
Ist es nicht eine viel größere Strafe sein restliches Leben weggesperrt zu sein um sich bewusst zu werden das man das Leben eines anderen Menschen zerstört hat?
Du hast meine Fragen ja auch schon indirekt beantwortet:
Gnade für kinderschände wäre sie gleich zu erschießen...
Warum also Gnade durch den Tod für ein solches Verbrechen?

Man könnte nun auch passend dazu eine Diskussion zur "Todesstrafe"(die ich persönlich verabscheue) beginnen, aber das ist ein anderes Thema. ;)

...
meiner meinung nach führen die leute im gefängnis ein noch viel zu gutes leben und denn werden diese monster nach 15 jahren *wie ja zur zeit hier in Dtl. massiv* auf den freien fuß gelassen!

Darin stimme ich Dir zu. Was das angeht läuft hier in D. einiges falsch.


@ Dagmar-Pandora

Zu der Geschichte fällt einem nix mehr ein. :osad:
Hier gibts einen Bericht dazu:
www.blick.ch
 

Dagmar-Pandora

eingeweiht
Registriert
26. Juli 2010
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien, Österreich
@ ozium
Danke für den link, so detailgenau hab ich die Sachlage noch nicht gefunden, und es wird immer schrecklicher. Gottlob gibt es menschen wie sie, die davon erzählen können, und die solch ein matyrium überleben konnten.
Ich bin an und für sich ein Mensch, der die Meinung vertritt, wenn jemand etwas falsches macht, dann gehört das aus bestraft, dabei rede ich nicht unbedingt von der Todesstrafe und ähnlichem, aber eines finde ich wichtig, daß man mit dem bestraft wird, was man selbst begangen hat. Also natürlich jetzt nur im Falle von körperlichen Gewalttaten. Wenn ich jemanden verprügele daß schäden zurückbleiben, dann soll auch derjenige eine Körperzüchtigung erhalten. Da finde ich, und bitte nicht falsch verstehen, das Rechtsystem im Osten recht nützlich. ABER NUR IN SOLCHEN FÄLLEN. Wer wünscht sich nicht daß ein Hr. Fritzl für fünf minuten unbeobachtet mit mithäftlingen in einen raum gesperrt wird?
Ansonsten kann ich nur hoffen, Frauen im Osten vereinigt euch und gebt den Männern die strafen die ihnen gebühren. Wie ich gerade vorhin gelesen habe, kann ein Mann jederzeit sagen, seine frau hat ihn betrogen, damit sie zu Tode gesteinigt wird und er sie los wird.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.139
Punkte Reaktionen
478
Ort
wien
yop

wofür gibts DIESE strafe denn?

dass das Urteil dafür Rache oder "Vergeltung in derselben Weise" ist. Artikel 283 bis 286 betreffen die Vergeltung bei Verlust des Augenlichts. Artikel 26 der Vorschriften zur Durchführung von Qesas-Urteilen verlangt die Gegenwart eines Arztes bei der Durchführung von Urteilen nach Artikel 272 des Strafegesetzbuches.

Mit dem Sharia-Recht der....Vergeltung (Qesas)


http://womblog.de/2009/03/16/menschenrechte-auge-um-auge/

Es handelt sich dabei nur um eine ? humane Form,der Blendung, die auch in Europa bis ins 16jhdt. praktiziert wurde.

mfg.vt
 

Figlerthe3rd

neugierig
Registriert
21. Juli 2010
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
IMHO:

Das Thema Strafe ist ein sehr philosofisches Thema.

Nehmen wir das Bespiel Kindesmisshandlung..

Frage:

- Was bringt es den Eltern, die ihr Kind beweinen , dass der Täter weggesperrt, getötet wird?

- Was bringt dies, dem eventuell sogar totem, Kind?
- Was bringt der Gesellschaft ein toter bzw weggesperrter Mann der doch wieder die Gesellschaft Geld kostet? (Giftspritze und Kugeln kosten auch Geld)
- Was bringt den Betroffenen die Folterung eines solchen Täter - sie wären dann nicht besser als der Täter (als Rache zu Misshandeln ist genauso schlimm wie aus dem Trieb herraus ) ?

die allerbeste Frage ist aber - Wie kann man eine solche Greultat ausgleichen?


eine objektive Möglichkeit, dich ich mir vorstellen könnte, wäre die Sklaverei bzw. die Arbeitslager wieder anzuschaffen. Diese Täter würden dann den Rest ihres Leben diese Schuld mit Arbeit begleichen.
Zwar würde das dem Kind nichts bringen, aber es würde Allgemein mehr bringen als die bisherigen "Strafen".


zum Thema menschenunwürdige Strafen:


Die Menschheit noch viel Lehren müssen, junge Padawans

Ich habe dies mit Absicht verniedlicht ... wenn ich diesen Thread lese kommen mir die Tränen, wie wir uns gegenseitig behandeln :(
Nur wegen irgendwelchen Meinungsverschiedenheiten, Religionen, Geld und Grund-und-Boden-Streitfragen tun wir uns Grausames an.

Aber andererseits was soll man von einer SPEZIES erwarten, die sich alle Lebensarten zum Untertan/Sklaven macht und ihre Mutter (Erde) nur ausbeutet ....
Wenn man so drüber nachdenkt ... wo kommt eigentlich der Begriff "unmenschlich" her ?
Wenn man sich, als Außerirdischer, die Geschichte ankuckt würde man den Begriff "unmenschlich" folgend definieren:

- Glück, Liebe, Zärtlichkeit, Harmonie, Gegenseitige Achtung, Respekt etc.

und den Begriff "menschlich" :

- Krieg, Folter, Misshandlung, Streit, Hass, gegenseitige Auslöschung ...

obwohl wir das Jahr 2010 schreiben, Leben wir immer noch in der Steinzeit ... nur mit Automatischen Waffen.


Und selbst wenn ein weiser, ehrbarer Mann (laut Konfuzius: Edler) kommt und versucht diese Greultaten den Wir (Menschen) jeden Tag verüben, aufzuhalten, erntet dieser nur Spott und Hohn.

Ich weiß nicht wohin dies führen wird, was ich aber weiß, dass ich wie ein Edler leben und sterben werde !

MFG
 

Labëria

neugierig
Registriert
4. September 2010
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Ist echt furchtbar was dort alles passiert. Mag man gar nicht glauben, dass es noch solche Menschen gibt. Mich hat die Geschichte von der Kurdin Doa richtig mitgenommen. Einfach nur zu arg was die mit der Armen gemacht haben. Richtig krass fand ich, wie sie die Tat auch noch mit dem Handy aufnahmen. Ich glaube die Meisten dort kennen kein Mitleid... Die wurde angeblich von ihrer eigenen Familie verraten... Das kann man sich gar nicht vorstellen! Einfach herbe!
 

Clawd

eingeweiht
Registriert
5. Mai 2010
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
1
Ort
Berlin
Hab ich das jetzt verstanden? Die verprügeln leute (strafenmäßig solange bis sie halb tot sind) Und danach beleben sie die leute wieder um sie weiter zu verprügeln?

Dann gabs da noch nen Typen der jemanden so heftig zusammengeprügelt ...querschnittsgelähmt? und jetzt wünscht er sich statt ner geldstrafe auch ne querschnittslähmung?

Erm....sry aber WAS? ist dem jetzt die Islamische strafe ansich wichtiger oder das Geld?
 

lajosz

VUP
Registriert
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
naja, wiederbeleben hab ich noch nie gehört, und ich habe viele bekannte in malaysia. die stockschläge sind zwar sehr schmerzhaft, die haut löst sich unter umständen vom gesäss und die opfer können oft lange nicht mehr sitzen. man muss aber noch unterscheiden zwischen diesen schlägen und den schlägen welche frauen erhalten. diese sind eher symbolisch und werden mit einem dünnen stock geschlagen, zum beispiel im berühmten fall der biertrinkenden muslima.
 
Oben