Big Foot Wahrheit oder Legende ???

Joker77

Inventar
Mitglied seit
2. November 2002
Beiträge
787
Punkte für Reaktionen
0
Standort
In Tha Club
Ihr alle habt bestimmt schon mal von Big Foot oder Sasquatch gehört,
angeblich lebt dieses Wesen in den Nordamerikanischen Wäldern nähe Kanada.
Seine Körpergröße wird auf ca. 2,50m geschätzt, er ist sehr behaart und gleicht einer Kreuzung zwischen Mensch und Affen, er soll ungefähr 700 Pfund schwer sein und hinterließ Fußabdrücke von 36 cm Länge und 15 cm Breite.
Das Riesenmonster ist auch schon den Indianern bekannt als Witiko. Angeblich leben diese Wesen in Familienverhältnissen wie wir Menschen und unterhalten sich sogar in einer Art Sprache die als Schnarren beschrieben wird.
Als Existenzbeweis gilt bis lange ein einziger gut aufgenommener Film von Patterson/Gimlin




Photo aus dem Original Film

Mehr Infos zum Film unter
http://www.alien.de/iep/patgimbigfoot.htm

Den Film gibt es hier zum Download:
http://www.alien.de/mysteries-online/Downloads/Patterson.zip 2,7 MB

Januar 1991 bei Walla-Walla entdeckte man eine Fußspur. Sie bestand aus 5.800 Einzelabdrücken. Nach all diesen Fakten und den vielen Sichtungen, besteht natürlich weiterhin die Frage, um was es sich bei diesen Wesen, handeln könne. Er passt perfekt in das Schema anderer mysteriöser Primaten auf anderen Kontinenten. Möglicherweise handelt es sich hierbei um einen Vertreter des Uraffen Gigantopithecus, welcher in Südostasien seit dem Pleistozän (ca. 1 Mio. Jahre) ausgestorben gilt. Man vermutet er habe in Form der heutigen Primaten überlebt und ist über die damals noch bestehende Landbrücke der Beringstraße nach Nordamerika eingewandert.

Der Big Foot hat verwandte in aller Welt, z.b den Yeti bekannt durch reinhold Messner der in den Tälern des Himalajas lebt, sowie den Yowie der angeblich in den Wäldern Australiens lebt und von den Ureinwohnern schon öfters gesichtet wurde. Esgibt noch den Yeren


Der in China im Shennongjia-Gebirge lebt. Er hat langes rötliches Fell aber gleicht sonst den anderen Wesen.
Ich möchte auch gerne noch auf den St. Loy's Ape hinweisen
Dieses Wesen stammt aus Südamerika. Es existiert ein Foto von einem getöteten Exemplar:

Das interessante an diesem Wesen ist das es nur 1,50 m groß war und damit doch noch als Affenmensch durchgehen könnte. Angeblich hat es sich auch durch Pfeifen/Schnarren verständigt und hatte braunes langes Fell was eher auf eine Verwandtschaft mit Big Foot hindeutet. Vielleicht hat sich dieses Wesen auch einfach nur seiner Umwelt angepasst.

Andere bekannte Fälle und treffen sind noch mit diesen Wesen passiert:
Chuchunaa | Nguoi Rung | Orang Pendek aber da gehe ich jetzt nicht näher drauf ein, sonst wird’s zuviel.

Joker77
 
A

Anonymer User

Gast
irgendwie lustig, ich habe eigentlich nie angenommen das bigfoot und co oder auch nessie nicht existieren...
hmmm vielleicht instinkt? die waren für mich als kind schon normal, nur weil es nicht mehr so viele von ihnen gibt? das leben findet die verrücktesten wege...und wenn man abgeschottet lebt und nicht von äusseren veränderungen beeinflusst wird...kann mir schon vorstellen, dass dann etwas unberührt von der evolution weiterlebt überhaupt, wenn die lebenspanne dieses tieres sehr hoch ist...

...wie heisst es in jurassik park?

...etwas hat überlebt!!!
 

Joker77

Inventar
Mitglied seit
2. November 2002
Beiträge
787
Punkte für Reaktionen
0
Standort
In Tha Club
das interesante an der sache ist das er das bindeglied zwischen mensch und Tier sein könnte bzw zumindest eins das noch lebt
 
A

Anonymer User

Gast
dann würde es mich auch nicht wundern wenn die bis heute keine knochen vondiesem bindeglied gefunden haben, wenn es noch quietschlebendig herumläuft
 

Joker77

Inventar
Mitglied seit
2. November 2002
Beiträge
787
Punkte für Reaktionen
0
Standort
In Tha Club
naja obwohl das möglich wäre da sie in familien leben und daher auch mehere existieren.
vielleicht aber haben sie ja ein begräbnis ritual das sie ihre Toten angehörigen in ihrer Höhle vergraben. ?!??
 
A

Anonymer User

Gast
irgendwas müssen sie sich einfallen lassen haben,wenn es sie wirklich gibt und wir sie noch nicht entdeckt haben
 
S

Sperber

Gast
Die Population müsste ja auch entsprechend sein, wenn sie sich über einen so grossen Zeitraum haben behaupten können, ansonsten besteht die Gefahr, dass sie sich selber durch Inzucht ausrotten.
 

Joker77

Inventar
Mitglied seit
2. November 2002
Beiträge
787
Punkte für Reaktionen
0
Standort
In Tha Club
also vielleicht sind sie ja durch inzucht erst entstanden oder das macht ihnen nichts aus ?!?
 
A

Anonymer User

Gast
oder sie haben eine enorme lebenserwartung und mussten sich nicht so oft fortpflanzen
 

Joker77

Inventar
Mitglied seit
2. November 2002
Beiträge
787
Punkte für Reaktionen
0
Standort
In Tha Club
also die hohe lebenerwartung halte ich irgendwie für unwahrscheinlich weiss auch net aber ist wieder so ne ahnung, die sind uns ja schließlich ähnlich, ein Jäger der den Big foot mal getroffen haben soll konnte nicht auf ihn schießen weil er ihm zu menschlich war.
 
A

Anonymer User

Gast
naja, vielleicht sind wir ja nur genmanipulierte verstümmelte überbleibsel
von ihnen? geschädigt durch unsere art zu leben? wir glauben immer, dass wir immer älter werden...aber vielleicht wurden wir früher über 300 jahre alt und haben nur durch unsere dummheit unsere lebenszeit drastisch verkürzt? (in der bibel ist zB oft die rede von über 200 jahre alten menschen, aber dies wird von den gelehrten so interpretiert, dass damit der grad der weissheit dieses menschen angegeben wurde...kann sein, muss aber nicht)
 
S

Sperber

Gast
Denke eher, letzteres ist der Fall, die sind so weise wie man mit 200 Jahren wäre. In der Bibel steht aber auch, dass Gott das max. Alter auf 120 Jahre festgelegt hat.
 

Joker77

Inventar
Mitglied seit
2. November 2002
Beiträge
787
Punkte für Reaktionen
0
Standort
In Tha Club
echt 120 Jahre ? und alle die 160 werden kommen auf den Todesplaneten (Futurama)


also vielleicht sind wir echt nur so genmanipuliert, halt von früher von den atlantern.
das wäre eine mögliche theorie
 

Joker77

Inventar
Mitglied seit
2. November 2002
Beiträge
787
Punkte für Reaktionen
0
Standort
In Tha Club
@ Mystice entwicklung wahrscheinlich gar keine, keine Ahnung, vielleicht sind es ja die Menschen die in der hohlen Erde leben
 

Knoxville

neugierig
Mitglied seit
3. Mai 2003
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Standort
[VERBORGEN]
Nochmal zu dem Bigfoot-Video: die wo das aufgenommen haben, haben ja zugegeben das es eine Fälschung war! Einer von denen ist in so ein Kostüm geschlüpft und schon war das Sensationsvideo da.

Wollte ich nur mal loswerden
Will aber nicht behaupten, dass es die Zottis nicht gibt!!
 

Vampirgirl85

eingeweiht
Mitglied seit
12. Februar 2003
Beiträge
136
Punkte für Reaktionen
0
Standort
[VERBORGEN]
Den Bericht habe ich auch gesehen, da wurde auch gezeigt, dass der Fußabdruck von den Typen ebenfalls hergestellt wurde. Aber naja, vielleicht gibt es ja doch noch so Affenmenschen, nur halt net in der Form wie Bigfoot. Irgendwelche zotteligen Wesen die ne Mischung sind aus Neandertaler und Affe. In den abgelegenen Wäldern wohnen ja noch viele Tiere, die die Welt noch nicht gesehen hat.
 
A

Anonymer User

Gast
Auf Yeti-Suche
60-jähriger Japaner startet Himalaya-Expedition, um den sagenumwobenen Schneemenschen zu finden



Tokio - Ein 60-jähriger Japaner auf den Spuren von Reinhold Messner: Er will im kommenden Monat eine Expedition in den Himalaya führen, um nach dem legendären Yeti zu suchen. Yoshiteru Takahashi werde am 10. August mit sechs Freunden zu der zweimonatigen Tour nach Nepal aufbrechen, sagte seine Frau Masako am Dienstag. "Er ist seit drei Jahrzehnten von der Existenz des Yetis überzeugt. Die Suche nach ihm ist für ihn die letzte romantische Mission, die es im Himalaya zu bewältigen gilt", beschrieb Masako.

Messner wollte ihn gesehen haben

Seit Jahrzehnten gibt es immer wieder Expeditionen, um den sagenumwobenen Schneemenschen zu finden. Nur wenige Bergsteiger wie Messner haben ihn angeblich selbst gesehen, häufiger werden Yeti-Spuren, Exkremente oder Haare gefunden. Gelegentlich werden unscharfe Yeti-Fotos als angeblicher Beweis für seine Existenz veröffentlicht.

Spuren

Halb Mensch, halb Affe, soll der Yeti im Hochland von Nepal und Tibet leben, wo er unter dem Namen "Migou" bekannt ist. Takahashis Expedition mit Teilnehmern im Alter zwischen 31 und 60 Jahren führt in das Dhaulagiri-Gebirge, dessen höchste Gipfel bis auf 8.167 Meter aufragen. Takahashi war bereits drei Mal im Dhaulagiri-Massiv. Dort hatte er nach eigenen Worten Spuren des Schneemenschen entdeckt. Er habe einen starken Tiergeruch wahrgenommen und zehn bis zwanzig Zentimeter lange Fußabdrücke gefunden, die in ihrer Form an die eines Kindes erinnerten, berichtete seine Frau. Jetzt will der Abenteurer in dem Gebirge mindestens vier Infrarot-Kameras aufstellen, um den Yeti endlich fotografieren zu können.

Tageszeitung Asahi unterstützt

"Ich weiß, dass ich ihn nicht aufhalten kann - wir sind seit 27 Jahren verheiratet", sagte die 56-jährige Masako. Ihrem Mann sei die Sache ernst. Finanziell unterstützt wird die Mission von der japanischen Tageszeitung "Asahi".

Auch der Südtiroler Bergsteiger Reinhold Messner und der Everest-Bezwinger Edmund Hillary unternahmen bereits Expeditionen, um den Yeti zu suchen. Ein von Hillarys Expedition aus einem buddhistischen Kloster mitgebrachter Yeti-Skalp erwies sich als plumpe Fälschung. Es stammte von einer Ziege. (APA/AFP)


quelle: standard.at
 
Oben