Chakren

J

Juvi

Gast
Chakra: Sanskrit, m., चक्र, cakra, [ʧʌkɽʌ]: Rad, Diskus, Kreis

Was sind Chakren?

Chakren sind energetische Knotenpunkte in unserem Körper. Das bedeutet, dass dort unsere energetische Hülle an den physischen Körper geknüpft ist.
In der klassischen Chakrenlehre gibt es 7 Hauptchakren, allerdings findet man alte indische Texte, in denen von bis zu 350.000 Nebenchakren die Rede ist. Die Hauptchakren sind auf einer Linie in der Mitte des Körpers, der Wirbelsäule identisch, angeordnet. Oft spricht man auch vom Kundalinikanal.

Ich beschäftige mich hier nur mit den klassischen Hauptchakren, wer mehr Informationen haben will soll die Linkliste unten durchgehen.

Die Hauptchakren:

chakraklein9fu.jpg


1. Chakra

<span style="color:red"> Das Wurzelchakra Muladhara-Chakra
(Mula = Wurzel, adhara = Stütze)
Symbol: Vierblättriger Lotus </span>

Das <span style="color:red"> Wurzelchakra </span> ist das unterste der sieben Chakren. Es sitzt auf Höhe des Steißbeins. Es sollte niemal ganz geschlossen sein, da wir über das Wurzelchakra Energie aus der Erde aufnehmen und überflüssige Energie abgeben. Es pulsiert in einem roten Licht, das an Lava erinnert.

Assoziationen: Erdung, Materie, Arbeitskraft, Vitalität, Wille, Energie, Urvertrauen, Arbeitskraft, Belastbarkeit, Struktur, Stabilität, Lebenswille, Lebenskraft, Selbsterhaltungstrieb, Sicherheit, Aufnahme der Erdenergie

2. Chakra

<span style="color:eek:range"> Svadhisthana-Chakra
(Svadhisthana = Süße, Lieblichkeit)
Symbol: Sechsblättriger Lotus </span>

Das <span style="color:eek:range"> Sakralchakra </span> liegt zwischen dem fünften Lendenwirbel und dem Kreuzbein. Es pulsiert in leuchtend orangem Licht, das an Leben und Vitalität erinnert.

Assoziationen: Lebensfreude, Gefühle, Sinnlichkeit, Erotik, Lebenskräfte, Instinkte, Flexibilität, Staunen, Körperbezug, Lust, Begeisterung, Energie, Sexualität, Fortpflanzung, Arterhaltung, Kreativität, schöpferische Lebensenergie, Emotionen

3. Chakra

<span style="color:yellow"> Manipura-Chakra
(Manipura = leuchender Juwel)
Symbol: Zehnblättriger Lotus </span>

Das <span style="color:yellow"> Nabelchakra </span> liegt oberhalb des Nabel etwa auf Höhe des Magens. Es leuchtet saftig gelb.

Assoziationen: Macht, Angst, Karma, Organisation, Gefühle, Trennung, Abgrenzung, Stimmungen, Nein-Sagen, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, Willenskraft, Persönlichkeit, Entwicklung des Ich, Selbstkontrolle, Sensibilität, Durchsetzungskraft

4. Chakra

<span style="color:lime"> Anahata-Chakra
(Anahata = nicht angeschlagen, unbeschädigt)
Symbol: Zwölfblättriger Lotus </span>

Das <span style="color:lime"> Herzchakra </span> liegt etwa zwei Handbreit untern dem Halsansatz, auf Herzhöhe. Es leuchtet in einem beruhigenden, saftigen Grün, das an Vitalität und Leben erinnert.

Assoziationen: Liebe, Toleranz, Mitgefühl, Dankbarkeit, Diplomatie, Empathie, Romantik, stille Freude, Einheit, Familie, Selbstliebe, Integration, Menschlichkeit, Zuneigung, Geborgenheit, Offenheit, Herzensgüte

5. Chakra

<span style="color:cyan"> Vishuddha-Chakra
(Vishuddhi = reinigen)
Symbol: 16-blättriger Lotus </span>

Das <span style="color:cyan"> Kehlkopfchakra </span> liegt auf dem Kehlkopf. Es leuchtet in hellblauen Licht.

Assoziationen: Individualität, Selbstausdruck, Inspiration, geistige Weite, Kommunikation, Charisma, Medialität, Stimme, Mimik, Gestik, geistige Ruhe, Wortbewusstsein, Wahrheit, mentale Kraft, Ausdruck der Kreativität, Musikalität

6. Chakra

<span style="color:violet"> Ajna-Chakra
(Ajna = wahrnehmen)
Symbol: Zweiblättriger Lotus </span>

Das <span style="color:violet"> Stirnchakra </span> liegt zwischen den Augenbrauen und wird auch als drittes Auge bezeichnet. Es ist das wichtigste Chakra für die medialen Fähigkeiten und leuchtet indigo farbend.

Assoziationen: Visionsfähigkeit, Hellsichtigkeit, Intuition, Weisheit, Erkenntnis, Wahrnehmung, Phantasie, Vorstellungskraft, Selbsterkenntnis

7. Chakra

Sahasrara-Chakra
(Sahasrara = tausendfältig, tausendfach)
Symbol: Tausendblättriger Lotus

Das Scheitelchakra liegt auf dem höchsten Punkt des Scheitels und organisiert unter anderem das zusammenwirken der anderen sechs Chakren. Es leuchtet golden, silber, weiß oder in Pastelltönen.

Assoziationen: Öffnung für das Göttliche, Realisieren der eigenen Göttlichkeit, Orakelarbeit, Einsicht in den kosmischen Plan, natürliche Magie, Heilung

Blockaden:

Wenn der Energiefluss im Körper blockiert oder gehemmt ist, spricht man von Blockaden in den Chakren.
Da die Chakren sowohl Punkte in der energetischen, als auch in der physischen Hülle sind, bedeutet eine Blockade auch eine direkte Auswirkung auf den Körper und die Seele.
Menschen mit Blockaden im Nabelchakra leiden zB häufig unter Essstörungen oder Minderwertigkeitskomplexen. Menschen, deren Wurzelchakra blockiert ist, sind hibbelig, fahrig, können nicht still sitzen, etc.
Wenn ein Chakra blockiert ist, weitet sich die Blockade immer weiter auf unser Energiesystem aus, das ja alles miteinander verbunden ist. Deswegen behandeln Energiearbeiter nicht nur eine Blockade, sondern reinigen und harmonisieren direkt das ganze System.
Blockaden lassen sich anhand diverser Verhaltensmuster und (für medial begabte) an kalten Stellen in der Aura feststellen.


Weiterführende Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Chakra
http://www.luckysoul.de/Luckysoul/start_frame.php?Pfad=2_23_93&BL=3
http://www.nachtland.de/philo/mystik/chakras.htm
http://www.horusmedia.de/1999-schlangen/schlangen.php
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.943
Punkte Reaktionen
735
Ort
Wien
<span style="color:eek:range"> Hier noch dazu das Topic von Laylah:
http://www.wahrexakten.at/showthread.php?t=1989

Leider hat es die Suche bei mir vorhin nicht gezeigt, warum auch immer.
Habe nach Chakra und Chakren gesucht :orolleyes: (EDIT und mich verschrieben :p )
Daher mein Fehler, dass es jetzt zwei davon gibt und daher bleibt das hier jetzt einfach offen und ich schließe das andere. </span>

icon_evil.gif
:keineahnung:
 

Maengis

gesperrt
Registriert
3. Februar 2007
Beiträge
333
Punkte Reaktionen
0
Ort
nahe Köln
Chakren gehört eher zum Thema Esoterik oder ?
Es gibt für jede Chakre und Nebenchakre Steine ( Halbedelsteine )
wovon jede Sorte für einen bestimten Körperpunkt ist .
Die Steine haben anscheinend unterschiedlichste Wirkungen wie mehr Freude , Glück , aber auch gesundheitliche Sachen - das man nicht so schnell krank werden kann . Manche Sachen klingen recht merkwürdig : Halten radioaktive Strahlen fern oder stärken die Potenz .

Haben die Chakren noch irgendwelche Bedeutungen ?
 

Ragnara

Inventar
Registriert
26. November 2005
Beiträge
1.024
Punkte Reaktionen
0
Maengis schrieb am 15.02.2007 17:43
Chakren gehört eher zum Thema Esoterik oder ?

Und was denkst du, was Magie ist? Man nennt das auch "Esoterik".
Ich persönlich halte von diesem Wort nicht viel, es ist so nichtssagend wie alles andere...
 

Maengis

gesperrt
Registriert
3. Februar 2007
Beiträge
333
Punkte Reaktionen
0
Ort
nahe Köln
Da haste Recht ! Ist ne Art von Magie nur ich kannte den Begriff Chakren nur unter Esoterik .

mfg. :owink:
Maengis
 

Ragnara

Inventar
Registriert
26. November 2005
Beiträge
1.024
Punkte Reaktionen
0
Maengis schrieb am 15.02.2007 20:33
Da haste Recht ! Ist ne Art von Magie nur ich kannte den Begriff Chakren nur unter Esoterik .

mfg. :owink:
Maengis

Hörst du mir zu? Genau umgekehrt!
Magie fällt unter Esoterik... *kopfschüttel*
Und falls du meinst, dass Chakren ne Art von Magie sind, dann ist das auch wieder verdreht...
 

Maengis

gesperrt
Registriert
3. Februar 2007
Beiträge
333
Punkte Reaktionen
0
Ort
nahe Köln
Sry , hab manchmal ne schwer zu verstehende Ausdrucksweise ...
icon_wink.gif


ICh meinte nicht das die Chakren selber magisch sind , sondern die Wirkung der Steine in Verbinung mit Chakren !

mfg. :owink:
Maengis
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
12
Ort
münchen
ich denke, das hängt alles daran, wie du esoterik oder magie definierst.
wenn du sagst, alles was nicht wissenschaftlich erklärbar ist, das ist dann magie, dann ist das mit den steinen magie.
 

Zero-Cool-22

neugierig
Registriert
15. November 2007
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
0
Wie genau kann ich meine Chakren öffnen ?

Ich weiß die frage mag jetzt ein bissl blöd klingen aber ich hier viel über die verschiedenen Chakren gelesen und was sie alles beuten aber nirgendswo wird erklärt wie genau man die Chakren aktiviert bzw. öffnet zumindestens habe ich es in der Suchfunkrion gesucht aber net gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
J

Juvi

Gast
Es gibt verschiedene Visualisierungen, die die Chakren öffnen und ausgleichen.

ZB:

Lege dich entspannt hin und stelle dir nacheinander alle deine sieben Chakren in den dementsprechenden Farben vor. Dann schicke einen Lichtstrahl vom Wurzelchakra über die Vorderseite deines Körpers ins Sakralchakra.
Der Lichtstrahl ist rot.
Der rote Strahl geht durch das Sakralchakra hindurch und wird dort orange .
Dann wandert er an der Rückseite deines Körpers orange leuchtend zum Nabelchakra.
Dort tritt er wieder ein und kommt vorne in leuchtenden gelb wieder hinaus.
An der Vorderseite geht es weiter zum Herzchakra und dort dann hindurch und in grün an der Rückseite weiter zum Kelhkopfchakra.
Dort hindurch, er wird hellblau und geht vornerum zum Stirnchakra.
Dort tritt der Strahl in violett aus und wandert von dort hintenrum zum Scheitelchakra.
Dort wird er silbern und wandert wieder den ganzen Weg invers zurück und nimmt auch auf dem Rückweg immer die Farbe des zuletzt passierten Chakras an.

Ist irgendwie ohne Bild schwer zu erklären, aber vielleicht verstehst du dennoch was ich meine.


LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Ragnara

Inventar
Registriert
26. November 2005
Beiträge
1.024
Punkte Reaktionen
0
Was erwartest du darauf für eine Antwort? Schwer, leicht... das ist äußerst relativ und vor allem subjektiv, oder?

Das ist von Person zu Person verschieden, soviel garantier ich dir.
 

Zero-Cool-22

neugierig
Registriert
15. November 2007
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
0
Naja ich werde es mal ausprobieren ich wollte ja gestern z. B. Nabelchakra öffnen weil ich mal wissen wie es ist eine Astralreise zu machen nur musste ich abrechnen weil mir speil übel geworden ist aber wahrscheinlich habe ich mich nur durch das PSI Ball Training ein bissl verausgabt :osmile:

aber mir ist aufgefallen hier fehlt das Herzchakra was mache ich denn mit dem?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ragnara

Inventar
Registriert
26. November 2005
Beiträge
1.024
Punkte Reaktionen
0
Mir fällt auf, dass ich nicht nachvollziehen kann, wie dir auffällt, dass etwas nicht da wäre, was doch da ist...

lern lesen, ernsthaft...
 

Lena

suchend
Registriert
16. Oktober 2007
Beiträge
59
Punkte Reaktionen
1
Ort
Reinfeld
An Zero:
Du bekommst von mir irgendwann noch einmal einen Eimer mit Pflastersteinen geschenkt. ;-) Ich finde es klasse, dass du dich für so viel interessierst, aber versuche doch einen Schritt nach den anderen zu gehen & nicht alles gleichzeitig.

Bezüglich der Chakren ist es ratsam beim Wurzelchakra anzufangen & sich dann nach oben zu arbeiten. Wenn du einfach mittendrin loslegst kann dir die Basis fehlen & du bringst deinen Energiehaushalt durcheinander bzw. blockierst dich schlussendlich selbst.

Warum versuchst du, um astral reisen zu können, das Solarplexuschakra zu öffnen? hast du dir vorher angesehen, wie die anderen aussehen & ob es überhaupt geschlossen ist?

An Ragnara:
:obiggrin:
 
J

Juvi

Gast
Ich habs nochmal versucht einfacher zu beschreiben...


Ühm... und auch ich stelle mir die Frage, was das Nabelchakra mit Astralreisen zu tun hat.
Ich glaube ernsthaft dir fehlt gute Erdung... hmm... du solltest täglich vielleicht mit der Baummeditation anfangen.

Baumerdung

Bewege deine Füße in eine schulterbreite Position und sorge dafür dass diese komplett die Erde berühren. Suche dir einen sicheren jedoch trotzdem beweglichen Stand, in welchem du einige Zeit bequem verharren kannst. Lasse deine Arme locker am Körper herunterhängen und schließe deine Augen.
Visualisiere nun wie aus deinen Füßen langsam Wurzeln sprießen, die sich tief ins Erdreich bohren. Sie wachsen stetig und vermehren sich. Sie bieten dir sicheren Halt und Schutz. Nichts vermag dich umzuwerfen, weder Sturm, noch Angst, noch Zorn. Deine Wurzeln halten dich sicher an Ort und Stelle, obwohl dein Oberkörper beweglich bleibt und sich sanft in den wogen der Winde wiegt. Stelle dir vor wie sich dein Wurzelwerk immer weiter ausbreitet, Nichts vermag es aufzuhalten. Deine Wurzelen dringen bis zum Mittelpunkt der Erde, wo sie auf ein Zentrum der Energie treffen. Bleibe ganz locker, beweglich und entspannt. Spüre wie die Kraft der Erde aus ihrem energetischen Zentrum durch dein Wurzelwerk in deinen Körper fließt. Gerade so viel, wie du benötigst dringt sanft in dich ein und schenkt dir Kraft.
Diese Kraft steigt immer höher in dir empor, bis sie deinen Oberkörper erreicht. Du spürst, wie aus deinem kribbelnden Körper kleine Äste sprießen. Schon bald wachsen immer mehr Äste, starke und schützende Arme, die sich gen Himmel recken. Sie erstrecken sich so hoch, bis sie auf ein Zentrum der Energie treffen. Du spürst, wie die Energie nun aus dem Mittelpunkt der Erde und dem Mittelpunkt des Himmels in dich fließt. Wenn du möchtest kannst du deine eigenen Arme nach oben heben und mit ihnen deine energetischen Äste zu imitieren. Dein Astwerk dehnt sich immer weiter aus, solange, bis des genau deinem Wurzelwerk entspricht. Jeder Wurzel steht nun ein Ast gegenüber.
Die Wurzen und die Äste beginnen sich zu verzweigen, so dass ein dichtest Ast- und Wurzelwerk entsteht. Eine schöne Baumkrone ist entstanden. Und schon beginnen Blätter zu sprießen. Die Blätter wiegen sich spielerisch im Winde, so, wie sich dein Körper sanft zu wiegen beginnt.
Lass Deinen Oberkörper entspannt sich im Winde wiegen, atme ruhig und gleichmäßig über den Bauch, tief ein und langsam wieder aus. Visualisiere wie du über deine Blätter die reine und frische Luft in dir aufnimmst und zu neuem Leben erwachst. Du bist mit allem, was Dich umgibt, in vollkommener Einheit verbunden.
Dein Blattwerk bietet dir sicheren Schutz vor unliebsamen äußeren Einflüssen und, so, wie dein Wurzelwerk dir einen sicheren Halt im Leben ermöglicht. Mit dem Astwerk nimmst du die Energien des Himmels in dir auf und mit deinem Wurzelwerk jene der Erde. Es dringen jedoch nur jene Kräfte in dich ein, die dir hilfreich sowie dienlich sind und die du willkommen heißt. Durch deine Wurzeln leitest du alle Energien ab, die dir hinderlich erscheinen. Negative oder verbrauchte Energien verlassen dich und werden durch neue ersetzt. Du stehst nun wie ein Baum im Wald, auch in deinem Leben, ruhig, gelassen und beweglich, beschützt und voller Kraft.
Zum Beenden dieser Übung stellst du dir einfach vor, wie sich deine Blätter in das Innere der Äste zurückziehen und wie sich dein Ast- und Wurzelwerk langsam entwebt. Nun ziehen sich auch deine Äste zurück in deinen Körper. Nachdem diese wieder in dir Ruhen zieht sich auch dein Wurzelwerk zurück in deine Beine, wo es sanft zur Ruhe kommt.


Verfasser Lena
 
Zuletzt bearbeitet:

Ragnara

Inventar
Registriert
26. November 2005
Beiträge
1.024
Punkte Reaktionen
0
Nabel-, Nacken- und Milzchakra sind die klassischen Ausstiegspunkte... DAS wird er irgendwo gelesen haben und es für den richtigen Weg gehalten haben...
 
J

Juvi

Gast
Oh juhu :D Ich hab 2 (?) Jahre in einigen Foren gefragt ob jemand den Verfasser kennt. Ist ja witzig *grins*
 

verleynix

in Memoriam
Registriert
25. Februar 2005
Beiträge
446
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei Gaia zur Untermiete
Etwas laienhaft stell ich mir vor, daß die Kundalini am besten funzt, wenn die Chakren etwa gleichmäßig entwickelt sind.

Was könnte man tun, wenn die Chakren aber sehr unterschiedlich "kräftig" sind?

lieber Gruß :f23:
 
Oben