Corona Impfstoffe

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
Gam-COVID-Vac Lyo
Putin vermeldet lt. Meldung von Medien in einer Videokonferenz mit Ministern eine Zulassungserteilung für Covid-Impfstoff.
Nach Meldungen soll der Impfstoff allerdings nur Testläufe bis Phase II absolviert haben.
Ein erfolgter Phase III -Langzeittest-( Erprobung mit vielen(Tausenden anm.) Kranken-Wechselwirkung mit Medikamenten, uvm.)
kann auf Grund des kurzen Zeitraumes der Entwicklung eher ausgeschlossen werden.
Ob der Impfstoff auch eine Zulassung für Europa/USA erhält, ist daher mehr als fraglich, zumal ja auch finanzielle Interessen
der Pharmakonzerne mitspielen.

Russland- Impfstoff gegen Coronavirus

Schon in der vergangenen Woche kündigte Russlands Vize-Ministerpräsidentin für Bildung, Gesundheit und Sozialpolitik, Tatjana Golikowa an, dass ihr Land noch im August einen Impfstoff zulassen werde.
Golikowa hatte bei ihrer Zeitplanung lediglich eingeschränkt, dass klinische Erfolge mit etwa 1600 Probanden erfolgreich sein müssten.
Gesundheitsminister Michail Muraschko verkündete dann am Montag, dass Gamaleja die klinischen Versuche mit dem Impfstoff abgeschlossen habe.
Russland will demnach bereits im Oktober mit der ersten Massenimpfkampagne gegen das Coronavirus beginnen.
Ärzte und Lehrer sollten als Erste geimpft werden. -quelle-
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.139
Punkte für Reaktionen
165
Eigentlich ist die Welt seltsam. Anstatt man sich gut schützt, hofft man auf die Chemiekeule, die vielleicht nicht mal so gut ist.
Ich weiß gar nicht, ob ich mich impfen würde. Ich glaub wirklich nur notfalls, hab ich so das Gefühl oder sofort.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
Anstatt man sich gut schützt, hofft man auf die Chemiekeule.......
Tut man das ?
Erinnert mich dann doch schon wieder an Influenza.
Trotz vorhandenem Impfstoff erkranken daran weltweit jährlich zig-Millionen(USA- 2018/19 waren es 35 Millionen anm.)
Fakt ist halt auch,dass sich ein FLU-Virus nicht an Vorgaben orientiert und neben den Gattungen (A-D) auch noch Mutationen ausbildet
gegen die so mancher Impfstoff dann eben wirkungslos ist.
Wenn es bei dem Coronavirus auch so wird (fehlen ja noch sämtliche Erfahrungswerte) wird das die Impfbereitschaft sicher nicht fördern.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
Was und wie, wäre....machbar ?
In Österreich liegt die Impfrate bei Influenza gerade mal bei ~ 6(´17/´18) -8 (´18/´19) % (Deutschlandweit etwa 30%)
Die -Mehrheit- und nicht wie oft behauptet, eine unbelehrbare Minderheit; verweigert sich dem halt schlichtweg, aus welchen Gründen auch immer.
Das ist nun mal ein Fakt,der sich nicht mit Leugnern,Rechte Eso-Spinner,Hardcore-Impfverweigerern oderwasweißich Zuweisungen erklären,
oder gar beiseite schieben lässt.
Eine Umfrage dazu vom RKI unter Ärzten,Pflegeberufen,Therapeuten .......
Am höchsten lag die Impfquote bei den Ärzten .....61,4 %
Am niedrigsten war sie beim Pflegepersonal. ....32,5%
Kaum höher fiel die Quote bei den therapeutischen Berufen aus .....34,2 %
Als Gründe dafür, sich nicht impfen zu lassen, nannten alle Berufsgruppen das schlechte Risiko-Nutzen-Verhältnis.
Bei den Ärzten überwogen zudem organisatorische Gründe.
Pflegepersonal und Therapeuten nannten Angst vor Nebenwirkungen und die Sorge, die Impfung könne die Grippe auslösen, als Gründe, die Impfung zu verweigern. -quelle-
Wenn man nichtmal in sog. Fachbereichen alle, bzw. die geforderte magische 75% Durchimpfungsrate annähernd erreicht,
wie soll das dann mit der Bevölkerung funzen ?
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.439
Punkte für Reaktionen
183
Ort
Rainscastle
Ich glaube Grippe ist halt eine Impfung, wo jeder u60 sagt "ja mei, bin ich halt mal zwei Wochen krank", zudem hat es für Lieschen Müller erstmal keine Auswirkungen außer sie kriegt vllt die Grippe nicht. Dazu kommt, dass die meisten gar nicht wissen was Grippe ist. Wenn ich für jeden Kollegen, der die "Grippe" aka Husten und Schnupfen hat, nen Euro bekomme, dann bin ich ein gemachter Mann.

Den ganzen Bums mit Masern, Röteln, Keuchhusten bla haben die meisten (noch) als "da ist jeder gegen geimpft" im Kopf und frischt mehr oder weniger zuverlässig auf. Aber das sind halt Sachen, die man in der Schule bekommen hat mit aweng am Zucker und dann ab dafür. Da ist, zumindest bei mir damals, auch net groß gefragt worden. Alle Mann zum Impfen in die Sporthalle und gut is.

Wenn man die Grippeimpfung ähnlich im Gedächtnis verankert, dann wird man auch da mehr Leute geimpft bekommen. Bei Corona wirds halt ne Mischung aus Vertrauen in einen sauberen Impfstoff, bewiesene Wirksamkeit und ggf. Impfpflicht durch den Staat brauchen. Wir haben für Masern ja seit diesem Jahr auch eine, von daher ist gesetzlich in D eh schon alles eine gemahte Wiesn.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.053
Punkte für Reaktionen
189
Ort
Wien
hier nochmal, putins "siegermeldung". gut, dass da so wenig pathos und patriotismus mitschwingt...

The world's first vaccine against coronavirus will be registered in Russia in a few days.
Russian scientists passed necessary test stages and proved the safety and effectiveness of the drug. Our medicine has adequately coped with the epidemic and now gives hope not only to our country, but to the whole world. Once the Soviet satellite paved the way for humanity into space, now the Russian vaccine will pave the way to the future without COVID-19, masks and social isolation.

ist das wirklich ein wettlauf... seriously...?
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
Die Masern-Impfpflicht betrifft aber auch nicht alle......
Kinder in Kindertagesstätten und Schulen
Mitarbeitende in Kitas, Schulen oder anderen Gemeinschaftseinrichtungen
Tagesmütter
Ab 1970 geborene Bewohner und Mitarbeitende in Asylbewerber- und Flüchtlingsunterkünften
Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen wie Arztpraxen, ambulanten Pflegediensten oder Krankenhäusern
....für den nicht unerheblichen "Rest" der Bevölkerung gibt´s nur eine ....Empfehlung

ja mei, bin ich halt mal zwei Wochen krank
😈Aber spätestens dann werden von den meisten, quer durch den Pharmagarten, die Medikamente auf Teufel geh wieder raus,
völlig bedenkenlos schachtelweise reingeschaufelt. ;-)

ist das wirklich ein wettlauf... seriously...?
Na ja, geht ja wohl dabei auch um beträchtliche Summen,da macht´s schon Sinn bei den ersten Lieferanten zu sein.
Russland habe bereits international Anfragen über eine Milliarde Dosen erhalten
Wenn man den Russen glauben schenken darf, sind schon 20 Staaten angemeldet bzw. "interessiert",wobei sie frühestens
Mitte 2021 mit ersten Lieferungen rechnen dürfen.
So wie ich das verstanden habe wurde der Impstoff lediglich registriert und die Testphase III, mit der daraus erhofften Zulassung
soll nun beginnen.
Dass der Putin das nicht in Russland macht,sondern wie es viele Pharmafirmen tun, im Ausland (bevorzugt Entwicklungsländer)testet,
darf angenommen werden,zumal Kosten für Probanden und Studien in Entwicklungsstaaten oft um bis zur Hälfte billiger sind.
Es gebe darüber hinaus auch Interesse aus dem Ausland, an der dritten und damit entscheidenden Testphase für eine mögliche Zulassung teilzunehmen.
-quelle-
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.439
Punkte für Reaktionen
183
Ort
Rainscastle
Sag ich ja, aber es ist eben eine Impfpflicht für ein paar Millionen Menschen im Land. Witzigerweise scheint das eben den Antiimpftypen bisher entgangen zu sein.

Zumal das Infektionsschutzgesetz da eh schon recht eindeutig seit 2001 das ganze regelt:

(6) Das Bundesministerium für Gesundheit wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates anzuordnen, dass bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen oder anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe teilzunehmen haben, wenn eine übertragbare Krankheit mit klinisch schweren Verlaufsformen auftritt und mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist. Personen, die auf Grund einer medizinischen Kontraindikation nicht an Schutzimpfungen oder an anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe teilnehmen können, können durch Rechtsverordnung nach Satz 1 nicht zu einer Teilnahme an Schutzimpfungen oder an anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe verpflichtet werden. § 15 Abs. 2 gilt entsprechend.


(14) Durch die Absätze 6 bis 12 wird das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes) eingeschränkt.
Von daher bin ich da recht sicher, dass das bei uns kommen wird. Oder sie drehen es um und sagen Personen ohne Corona-Impfungen dürfen folgende Lokalitäten nicht mehr betreten und an folgenden Dingen nicht mehr teilnehmen. Da wäre dann so eine E-Impfcard wie bei euch fein.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.053
Punkte für Reaktionen
189
Ort
Wien
geil find ich ja auch die doppel-meldung von der österreichischen gesundheits-front - erst heißt es "russen-impfstoff zu früh!", dicht gefolgt von "corona-impfstoff schon ab herbst!"

und das bild vom anschovy...

🧙‍♂️

ernsthaft, die benutzen uns als versuchskaninchen. ich will das nicht sein.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.139
Punkte für Reaktionen
165
Eine der besten Behandlungsmethoden sind Impfstoffe, dass darf man nie vergessen und noch vor 120 Jahren lag die Lebenserwartung bei 40 Jahren. Impfstoffe haben das angehoben.

Dh ohne die ganzen Meds und Impfstoffe hätte ich durschnittlich noch ganze 6 Jahre zu leben.
Wenn ich für jeden Kollegen, der die "Grippe" aka Husten und Schnupfen hat, nen Euro bekomme, dann bin ich ein gemachter Mann.
Das stimmt. 😅 Nicht mal ich hatte sie die letzten Jahrzente wahrscheinlich.


Ich glaube, sowas wie eine Impfpflicht wird nicht kommen. Und wenn sie kommt, dann ist es wirklich der Worst Case, der eintraf, weil man sich nicht impfen ließ? Dann könnte man sich eigentlich gleich impfen.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.053
Punkte für Reaktionen
189
Ort
Wien
ja, impfungen haben schon einen sinn. seh ich auch so. jedesmal, wenn ich selbsternannte impfgegner im fernsehen sehe, sind das eigentlich die schlimmsten von allen...

aber, um all dieses chaos an den grenzen, in den schulen usw. irgendwie in den griff zu bekommen, wird man vermutlich eine corona impfpflicht einführen. es könnte soweit kommen.

wenn nicht in Ö, dann in ländern, in denen es nicht so rund läuft. manche länder weden ja jetzt den russen die türe einrennen bzgl impfstoff, weil die brauchen den so schnell wie möglich.

und was ist, wenn sich herausstellt, dass der russische impfstoff doch mist ist... was dann? kaum auszumalen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.139
Punkte für Reaktionen
165
Hab das auch gehört, dass ein schlechter Impfstoff due Viren dazu bringt Resistenzen zu entwickeln, was dann dazu führt das gar nichts mehr wirken könnte.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
Russischer Impfstoff könnte zu Mutationen des Coronavirus führen...
Ich dachte Impfstoffe dienen zur Aktivierung des körpereigenen Immunsystems, welches wiederum die Bildung von Antikörpern auslöst.
Viren brauchen sicher keine Impfung um zu mutieren,höchstens einen Wirt bzw. eine Wirtszelle für die Replikation.

Was passieren "könnte" ist, dass ein/der Impfstoff bei -bereits- mutierten Viren nicht greift,wie wir das von Influenzaviren seit Jahrzehnten kennen,
aber dort scheinen das die "Experten" nicht so eng zu sehen,im Gegenteil, ist doch bei Influenza das Credo ......
Grippeimpfung.... besser wenig Schutz als gar keiner
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.139
Punkte für Reaktionen
165
Viren brauchen sicher keine Impfung um zu mutieren,höchstens einen Wirt bzw. eine Wirtszelle für die Replikation.
Ja das ist so, dass man ja nicht so viel bekommt, dass es ausbricht und Antikörper aufgebaut werden. Aber das Virus könnte sich so daran gewöhnen, das es diese Schwachstelle mutiert.
Ich hoff halt nicht, dass das passiert.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.053
Punkte für Reaktionen
189
Ort
Wien
gestern wurde bei servustv der, medial etwas verrissene kommt mir vor, dr. bhakdi zu der ganzen sache befragt, facharzt für mikrobiologie und infektionsepidemiologie. er meint, er ist älter als 70, hat keine vorerkrankungen, und wird sich nicht gegen COVID-19 impfen lassen.

er verharmlost corona auch nicht, bezeichnet es als ein "saisonales, mittelschweres grippevirus".

weiters:
es geht vor allem um menschen mit vorerkrankungen. die gefährdeten sind die Ü70jährigen mit schweren vorerkrankungen, die laut ihm geschützt werden müssen. mit impfung, ja, aber der impfstoff muss, zitat verdammt gut geprüft werden, weil er dann bei kranken, älteren menschen eingesetzt wird. und dafür reicht die zeit - von der österr. regierung bis jänner 2021 versprochen - nicht aus.

Corona: Nur Fehlalarm? (kurzfassung, von gestern)

außerdem:
weltweit sind 0,7% der unter 70jährigen an COVID-19 verstorben. die anderen 99,3 prozenz waren größtenteils nicht mal krank.

er redet zB auch über genbasierte impfstoffe, aber kann man sich ja alles oben anschaun.

ETA: ja und bitte endlich sagt's mal einer - lang-zeit-folgen bedeutet... auf ... längere... zeit... mir geht das so am oasch wenn in der zeitung steht die wissenschaft weiß JETZT über LANG zeit folgen. heats bitte auf mit der schei#e...
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.139
Punkte für Reaktionen
165
Es ist ganz einfach. Das Virus muss weg. Ist es nicht soo schlimm, muss es weg. Ist es sehr schlimm muss es weg. Egal ob schlimm, ganz schlimm, gar nicht so schlimm, weg muss es.
Also weshalb, macht man nicht alles um es weg zu bringen, sondern hofft darauf, dass es eh nur ein paar tötet? 🙄
Und man kennt so gar den Weg, wie es verschwindet. Man darf es nicht mehr Übertragen.
Aber wenn wir noch weitere Monate überlegen, wie schlimm es ist und wie wir uns jetzt schützen sollten, dann gibts nur den einen Weg, dass es immer schlimmer wird.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.053
Punkte für Reaktionen
189
Ort
Wien
Das Virus muss weg
das mag ja deine meinung bzw dein wunsch sein, aber das geht halt rein faktisch ned.. hast du echt keinem einzigen virologen zugehört in den letzen 6 monaten...?
die coronaviren, genau so wie die grippeviren, verschwinden ja nicht von der erde, und kehren dann im winter wieder zurück... die sind da irgendwo, und weil wir dann im winter eben drinnen sind, warm und nahe beisammen, deswegen gibt es dann mehr kranke. das hab sogar ich in den letzten monaten verstanden.

nur den einen Weg
wenn du impfung meinst, ja, aber nicht in 6 monaten, so wie es kurz&kogler versprechen (ich bezieh den kogler mal mit ein weil scheint mir als ob der a bissl obezaht.. der lasst sich überhaupt nie mehr blicken)
 
Oben