Corona Impfstoffe

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
interessiert anscheinend keinen (mehr)... lol. interessant, dass mir letztens die mitarbeiterin vom katzenheim gesagt hat, dass sie während des lockdowns weniger leute online findet, und wir haben dann beide gerätselt, wie das nur sein kann...

egal.

wird ja nicht lang dauern, dann wird sich der penninger (Apeiron) auch einklinken. ehrlich gesagt find ich dessen arbeit am beeindruckensten, weil er und sein team schon seit mehr als 15 jahren an sars-cov-1 herumwerkeln, immerhin, und das ist die zeit, die es halt braucht. deren impfstoff soll ja die andockstelle bei den menschl. zellen für die viren blockieren.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
bzgl. endpunkte bei impfstoffen. weil in dem Corona-Talk vorhin war die rede von 24 endpunkten.

artikel aus dem ärzteblatt vom 9.11.2020:

Sars-CoV-2: Impfstoff von BioNTech/Pfizer verhindert in Phase-3-Studie mehr als 90% der bestätigten Infektionen

auszug:
"Die entscheidenden Endpunkte waren die Verträglichkeit/Sicherheit des Impfstoffs und die Effektivität. Die Effektivität wurde durch die Zahl der bestätigten Infektionen mit SARS-CoV-2 bewertet, wobei alle Infektionen gezählt wurden, die später als 7 Tage nach der zweiten Impfdosis auftraten."

und:
"Der zweite wichtige Endpunkt ist die Verträglichkeit und die Sicherheit. Die Verträglichkeit ist eine Voraussetzung für eine hohe Akzeptanz in Bevölkerungsgruppen, die wenig von einer Infektion mit SARS-CoV-2 zu befürchten haben. Die Sicherheit, also die Abwesenheit von schweren, unter Umständen lebensgefährlichen Komplikationen ist Voraussetzung für eine Zulassung (außer bei Erkrankungen mit einer hohen Case-Fatality-Rate wie Ebola, zu denen Infektionen mit SARS-CoV-2 nicht gehören)."

ok, 2 endpunkte. verständlich.. sicherheit u. effektivität.

von was hat der arzt da nur geredet..
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
ja wahnsinn wie da jetzt angezogen wird... teilweise heißt es "impfung bereits in der 1. dez. woche", nicht in Ö, aber in anderen ländern.

bin immer noch skeptisch.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
2.127
Punkte für Reaktionen
94
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Hab etwas über die Impfstoffe im Internet gefunden:
Da steht auch etwas über Pfizer/BioNTech drinnen, Moderna, und einem Antikörpercocktail der Firma Regeneron.
Dieser soll in den USA eine Notfallzulassung bekommen.

 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
entweder ist es die art vom szekeres, aber der leiert seinen text emotionslos runter ja wahnsinn... lol. wie ein lebender toter:

"... impfstraßen... wenn alles gut organisiert ist... ich lass mich impfen..."

cool find ich, dass der impfstoff von BioNTech/Pfizer bei -70 grad(!) gekühlt werden muss. ja alter... was, die spritzen dir das dreschkalte gebräu in die venen oder was?!

:eek:

soll dann auf trockeneis lagern.

wieso so kalt?
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
das hat mich jetzt echt interessiert:

Corona-Impfstoff: Warum eine Lagerung bis minus 80 Grad notwendig ist

mRNA = genetisches material, aus dem der körper selbst teile des virus baut, worauf das immunsystem dann antikörper bildet. und diese mRNA muss bei -70 grad gelagert werden.

in den zellen werden die virusproteine nachgebaut, und dann wird die mRNA abgebaut, und sie ist weg.

und wird auch nicht so eiskalt geimpft:
der impfstoff ist 1 tag im kühlschrank haltbar. über nacht im kühlschrank auftauen und morgens dann impfen.

aha..

der Moderna impfstoff (USA) muss bei ca. -20 grad gelagert werden, auch mRNA. Moderna behauptet, im kühlschrank sei der impfstoff wochen- oder monatelang haltbar. dazu gibt's aber noch keine studien.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
ich sage es ja - wieso macht die regierung - vor allem jetzt in der zeit wo es nicht viel sonne gibt und grippe u. corona zusammenkommen - keine werbung für vit. D?

da braucht es auch keine studie, wo es heißt "ja, ist gut für's immunsystem und zurzeit sicher auch gegen covid-19"
ich hoffe jeder von euch hat tabletten oder tropfen daheim. kriegt man in der apo. bei uns zuhause wird das schon ewig so gemacht.

von der regierung - nix. nada. niente. das hätte man echt machen können.

und rausgehen so oft es geht, natürlich. bin mir sicher, wenn man den kurz fragt heißt es "vitamin was?" der hat ja keine ahnung. vom anschober hätt ich da mehr erwartet.

ETA:
vit. D dient als prophylaxe, und nicht als wundermittel, wenn man schon erkrankt ist. muss man dazusagen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.939
Punkte für Reaktionen
238
ich sage es ja - wieso macht die regierung - vor allem jetzt in der zeit wo es nicht viel sonne gibt und grippe u. corona zusammenkommen - keine werbung für vit. D?
Ja bin nicht so für VT, aber ja das sollte man immer machen. Ich verstehs auch nicht, weshalb das nur extra getestet wird, weshalb man njr so wenig ie verschrieben kriegt und weshalb Ärzte einen das so nebenbei unter Tisch quasi erzählen, wie unfassbar wichtig das ist.
Auch bei Corona habe ich hin und wieder, Berichte gelesen, man solle das auch bei den Erkrankten genau überprüfen.

Das ust wirklich seltsam.
Und ja bei dur @Gorgo wirds gemacht und auch die Freunde die Ärzte sind nehmen das schon Jahre/Jahrzente. Verstehs nicht. 😅
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
naja unfassbar wichtig kann ich jetzt nicht sagen... aber, es schadet jetzt im winter sicher nicht. und bzgl. menge: hab so mini-tabletten, da reicht 1/tag.

aber die regierung... *kopfschüttel* kein sterbenswort vom gesundheitsministerium.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.939
Punkte für Reaktionen
238
unfassbar wichtig
Doch schon, weil im Meer als das Leben entstand , lebten diese einzelnen Zellen ausschließlich vom Sonnenlicht. Und aus diesen Einzellern haben wir uns entwickelt.
Daher kommt wahrscheinlich auch das Thema Lichtnahrung, obwohl das Leben bzw wir jetzt schon weitas komplexer sind als eine Zelle, bestehen wir trotzdem aus Zellen die als erstes mal Sonnenlicht brauchen, bevor die anderen Sachen für unsere Komplexität der Baustein ist.

Edit
Und nur mal so als Laie, due Nordhalbkugel ist auch stärker betroffen von den Fallzahlen. Keine Ahung ob das zusammenhängt!?

Ich mein sogar, die Grippe hat den Ruf oder generell die Virenerktankungen, dass sie im Sommer milder sind. Vielleicht eh wegen dem Vitamin D??🤷🏻‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
ja, stimmt schon... ohne sonne würd ma vermutlich alle eingehen.

hahha.. lichtnahrung. genau, das sind die, die behaupten, sie leben seit jahrzehnten nur von licht. aber ab dem zeitpunkt, wo dann die wissenschaft mal genauer hinschaut, geht es plötzlich nimmer nur mit licht... hab ich alles schon gesehen. alles humbug. quacksalber... scharlatane.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
gestern den werner gruber im fernsehen gesehen... arrogant wie immer, aber auch lustig. zumindest hat er das mRNA prinzip des impfstoffs deppensicher erklären können, damit auch ich es verstehe.
die mRNA ist der bauplan, also die DNA des coronavirus. das wird reingespritzt.. das immunsystem merkt sich den bauplan.. und sobald dann irgendwas daherkommt, das so aussieht - zack - wird's attackiert.

soviel dazu.

weil andere, vielgesehene sogen. polit-beobachter bei uns im land schreien "hilfe, da wird das erbmaterial verändert!". nein, so wie ich das verstanden habe, eben nicht.
außerdem zerstört sich diese mRNA innerhalb von stunden bis wenigen tagen, von selbst.

also das klingt alles ungefährlich. da hab ich vollstes vertrauen.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
ich hab ja Science Busters, bis zum abgang vom oberhummer (r.i.p.) immer gern geschaut, witzig und informativ... aber, den gruber allein pack ich auch kaum... und wenn die dinge nicht so laufen wie er will, fängt er an zum schrein. also der geht, so wie eine kurve, sehr schnell exponentiell ins unsympathische..

find das super, was die da bei BioNTech geleistet haben... Pfizer ist ja wohl eher für den vertrieb zuständig.

eine problematik bleibt aber, und zwar die impfgenger bzw. skeptiker. es sind schon so 1/3 aller menschen, die skeptisch sind, sich das alles erst mal anschaun, und sich dann impfen lassen. und 2-3% hardcore gegner. die sind verloren.

aber es geht um eine durchimpfungsrate.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
Hart aber Fair vom 30.11.2020:

Operation Impfung - ist sie gut, ist sie sicher, kommt sie schnell?

keine impfgegner da, wird vom plasberg am anfang erwähnt. also kein rabatz. jedoch, viele offene fragen...

für mich die wichtigste frage: kann ich jetzt, wenn ich geimpft bin, andere infizieren, oder ned... bleibt unbeantwortet.

hoffentlich kommt da nächstes jahr einmal eine klare antwort. das wird man ja ein paar monate nach den ersten impfugnen dann wohl feststellen können.
was man weiß: die impfung verhindert schwere verläufe. was eh schon mal gut ist.


die schweinegrippe-impfung 2009 führte bei manchen geimpften dazu, dass sie ein lebenlang eine schlafstörung haben... also tagsüber sehr müde werden. nicht narkolepsie oder wie das heißt, wenn man plötzlich einpennt, aber, ein irreparabler hirnschaden, in dem sinne, schon.. wurde damals von Pandemrix verabreicht. 2.900 menschen starben damals in europa an H1N1.. kann mich auch nur vage an das alles erinnern... wurde 2010 für beendet erklärt.

der mRNA impfstoff ist jedenfalls ganz neu...

es wird auch auf die gefahren von fake-news in den (a)sozialen medien eingegangen, und wie das dazu führen kann, dass es keine große impfrate gibt...

ja, das wird alles nicht so leicht.. in der heutigen zeit.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
nachtrag/korrektur:
Pandemrix kam damals nur 5 monate nach dem ausrufen der pandemie mit dem impfstoff daher... in der EU wurden mehr als 30 mill. geimpft. in den monaten und jahren danach trat bei jungen menschen - doch narkolepsie auf.. schlafkrankheit, unheilbar. in europa gab es 1.300 fälle.

naja.. aber das vernichtet jetzt mein vertrauen in diesen ganz neuen impfstoff trotzdem nicht.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
also, bzgl. sterile immunität (= keine anderen mehr infizieren können), gibt es anscheinend noch keine eindeutigen antworten.

die studie von der kalifornischen uni (thread Allg. gute Immunabwehr beobachtet) besagt, dass es viel mit den eigenen antikörpern und t-zellen zu tun hat...

hier, am institut für tropenmedizin in hamburg heißt es:
"Für Thomas Jacobs vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg sind diese Beobachtungen mit Blick auf die mehrarmige Reaktionsweise unseres Immunsystems ermutigend. Er verweist auf zwei Punkte: So gebe es in dieser Studie die sogenannte sterile Immunität, die von einer hohen Zahl neutralisierender Antikörper abhänge. Wenn der Körper davon viele habe, werde ein Virus abgefangen, bevor es in Zellen eindringen könne. Entsprechende Impfstoffe würden wahrscheinlich sogar noch eine bessere Antikörper-Antwort hervorrufen als eine natürliche Infektion. Solange es genügend Antikörper gebe, könne man von einer robusten, wenn nicht sogar sterilen Immunität ausgehen, so Jacobs."

es ist also schon eine frage, was für einen impfstoff ich mir spritzen lasse.

ich frag mich ja... was kann der impfstoff von biontech, was der von moderna nicht kann, und was kann wiederrum der vom penninger, was die anderen beiden event. nicht können...

oder man muss regelmäßig auffrischen, je nach dem, wieviele antikörper, t-zellen man hat...
das sind jedenfalls alles argumente, die gegen eine impfpflicht sprechen. weil es zuerst mal individuell schützt, und nicht andere.

solange man nicht die daten vorlegen kann.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.007
Punkte für Reaktionen
280
Ort
Wien
in den kommenden wochen und monaten kommt es auf die kommunikation der regieurng an. hab in einem orf3 beitrag gesehen, dass sogar in manchen spittälern das personal skeptisch ist, was die impfung betrifft. dazu kommen verschwörungstheorien im netz. vor allem die...

das ist alles sehr heikel.

es muss gesagt werden "ja, dieser mRNA impfstoff wurde zuvor nie an menschen getestet" - es gibt zwar daten, von vor ein paar jahren... aber, das sind alles keine eindeutigen bzw. fertigen daten. soviel ich halt weiß. man korrigiere mich bitte. es gab also bisher nur tierversuche mit mRNA.

so ehrlich muss man sein, wenn es so ist. weil wenn da weggelassen oder gar gelogen wird, brennt die hütte, und keiner lässt sich impfen.

weitere offene fragen:
kann ich, wenn ich geimpft bin, andere anstecken?
wie sieht es mit nebenwirkungen aus?
wie oft muss ich mir das spritzen lassen?
etc.

wenn türkis/grün da keine klare kommunikation zustande bringen, geht es auf deren kappe.

sie müssen erklären, was das überhaupt ist, mRNA... weiß ja niemand. und was da genau passiert, und wie gering die risiken sind weil frag irgendeine x beliebige person auf der straße und die chance ist groß das du hörst "ja das wird ja in die zelle gespritzt... da wird das erbgut manipuliert... langzeitschäden..." etc.

ich persönlich vertraue biontech. ja, es ging schnell, aber schnell - also ca. 1 jahr in dem fall - muss nicht gleichzeitig unsicher heißen. so sehe ich das jedenfalls.
 
Oben