Der Blackout - International

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.204
Punkte Reaktionen
117
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Zwirni
Wie ist denn das abgegangen?
Wie kann der Strom in 2 Ländern vollständig ausfallen, und in einigen Teilen Brasiliens ebenso?
Da müssen die ja noch ganz schön viel an Hausaufgaben erledigen, damit die eine mehr oder weniger gute, ausfallssichere Strominfrastruktur aufbauen können.

Argentinien ist ja nicht gerade ein kleines Land.
Zumindest hier hätte ich mir vorgestellt, dass das Land genug Kraftwerke hat, welche die Stromversorgung aufrecht erhalten können.

Oder wurde das Stromnetz durch einen Hackerangriff sabotiert?
Vielleicht eine Art Probelauf für einen noch größeren Hackerangriff auf die Stromnetze der USA und/oder Europa!?

Naja, ich will jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, aber solche Hackerangriffe gibt's mittlerweile schon fast in schöner Regelmäßigkeit irgendwo auf der Welt.
Vorbereitet sollten wir zumindest schon darauf sein, dass auch wir eines Tages Ziel eines solchen sein könnten.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
7.026
Punkte Reaktionen
351
Ort
Wien
@astun
du meinst, dass hacker sowas zustande bringen könnten...? wenn ja, wieso eigentlich... aus spaß an der freude?

naja, find das auch arg. wenn bei mir mal der kühlschrank länger nicht geht werf ich auch gleich die nerven weg. sobald dann der akku vom laptop aus ist, ist bei mir auch aus...

hoffentlich passiert das bei uns nie, in dem ausmaß.

ich tipp halt mal auf technischen fehler. ja, die müssen aufrüsten.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.295
Punkte Reaktionen
361
Ort
Stadt der Helden
Argentinien und Chile nutzen das gleiche Stromnetz, gespeist größtenteils von einem der größten Staudämme des Kontinents. Daher fiel in beiden der Strom gleichzeitig aus. Die Ursache muss man wohl noch finden.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
7.026
Punkte Reaktionen
351
Ort
Wien
ich schreib's mal hier rein (alter thread wurde geschlossen bzw. landete im trollhaus)

aber warum höre ich seit ein paar tagen vermehrt von "blackout"...

"Experten halten einen Blackout und somit einen kompletten Zusammenbruch der Versorgung für möglich."... heißt es zB. heute tatsächlich im infotext bei der Talk im Hangar 7 sendung.

was ist denn los? müssen wir uns sorgen machen? sind das dann auch wieder hacker und kann jemand tatsächlich per computer ein ganzes stromnetz lahmlegen? das wird doch wohl nicht möglich sein.

der text ist auch etwas reißerisch formuliert... aber wieso sollten wir ein blackout haben weil der strom teurer wird? sieht so die große "klimawende" aus... einfach strom abdrehen und dann schau ma mal... solarenergie vielleicht, oder windenergie...
 

Gaius Gizus

Inventar
Registriert
12. Juli 2008
Beiträge
250
Punkte Reaktionen
15
Jop... Europa ist heuer schon paarmal ganz knapp an nem Blackout vorbeigerauscht... (angeblich)
(Am 08.01.2021 ist es zu einem Fast Blackout in Europa gekommen. )
(19.05.2021: Zum zweiten Mal in diesem Jahr ist es im europäischen Stromnetz zu einem kurzzeitigen Abfall...)
("Inselbetrieb": Europa schrammte am Freitag knapp am Blackout vorbei. Dienstag, 29.06.2021)

Es waren heuer auch schon einige europäische Städte kurzzeitig ohne Strom...

Auch das Thema wird eben immer salonfähiger gemacht... oder halt ins Bewusstsein gerückt... wie auch immer...
Ob der WEF mit Cyber-Poygon 2021 sich auch darauf vorbereitet hat, ein Blackout durch Cyber-Angriffe zu verhindern... ich dachte, ich hätte da was gelesen... Aber auf jeden Fall soll das Thema Blackout mehr in die breite Masse kommen... ob zur weiteren Angst-Schürung, oder durch reale Gefahr kann ich nicht wirklich sagen, aber ich bin besser ein wenig drauf vorbereitet.

Generell wird es immer absurder... zum einen wollen sie Elektro-Autos fördern, zum anderen haben wir eine Überlastung des Stromnetzes...
Naja, darauf weise ich jetzt nur mal hin.
Dann werden die Windräder abgebaut, weil diese nicht mehr staatlich gefördert werden, man weiß zwar noch nicht, wohin mit den ganzen Rotorblättern, aber hauptsache man baut die ab... Hat sich scheinbar nach all der Zeit und ALL den Geldmitteln doch noch immer nicht rentiert...
Ich würde auf jeden Fall ein bisschen Proviant für ein paar Wochen schon langsam offiziell empfehlen...
Zumal das die Regierung eigentlich seit ein, zwei Jahren auch tut... Empfehlungen aussprechen... zumindest Deutschlands...
Vor allem jetzt vor dem Winter würd ich schauen, dass wenn der Strom ausfällt, man sich auf jeden Fall auch warm halten kann.
Decken, gute Kleidung, Tontopf-Heizung oder Ähnliches? :)
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.947
Punkte Reaktionen
328
Ich glaube der Google Allgorythmus schlägt manchen viel über Blackouts usw vor, weil mir hat das auch jemand in der Arbeit erzählt. Und der ist generell gegen Regierung, Impfung und das ganze Schwurblerzeug. Ich denke, man bekommt da wirklich nur mehr das Präsentiert, was man zu suchen versucht und das ist dann eine tiefe Spirale.

Und besagter Kollege läuft sein 6 oder mehr Monaten mit einem Ausdruck über Gesetze und oder seine Rechte vom Verfassungschutz im Rucksack herum.

Das Internet macht Leute verrückt und dann gehen sie damit anderen auf die Nerven.
Absurd.

Und ich weiß sogar warum, weil sie es sich wünschen. Weil sie dann sagen können, sie wussten es und weil sie dann sagen können, mir macht das nichts, ich war vorbereiten und man die anderen auslachen kann und sich daran erfreut.

Das es Blackouts geben kann liegt auf der Hand, das Regierungen usw sich auf solche Szenarien vorbereiten usw will ich doch stark hoffen.
Schon allein der KLIMAWANDEL ist eine ernstzunehmende Gefahr. 🙂
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
7.026
Punkte Reaktionen
351
Ort
Wien
bei dem thema kriegt aber schon jeder angst. vor allem, weil der überlebens-mensch komplett anders ist wie der soziale mensch...
aber darüber möcht ich eigentlich gar nicht nachdenken.

und ja, es gab vor ein paar monaten in ganz währing einen stromausfall gegen abend, 1 stunde lang... klar, nix. aber nach der stunde ist man dann doch wieder heilfroh, wenn das rote licht am mehrfachstecker wieder zu leuchten beginnt...

aber, was, wenn es nicht mehr anfängt zu leuchten... deswegen meine ich wie info:

das Regierungen usw sich auf solche Szenarien vorbereiten usw will ich doch stark hoffen.

weil wir leben nun mal in einer welt aus strom, und da kann man nicht einfach wieder back to the roots... wie bei den neandertalern... das geht nicht. deswegen würde es ja chaos geben. aber ich halt von solchen angstmacherein auch nix. zumal wir immer noch eine virus pandemie haben.

also dosen horten, werd ich jetzt nicht anfangen.

zum einen wollen sie Elektro-Autos fördern, zum anderen haben wir eine Überlastung des Stromnetzes

stimmt. geht auch nicht...
hab gestern mal wieder etwas zum thema raumenergie gelesen. aber, das ist wohl auch noch zukunftsmusik...
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.947
Punkte Reaktionen
328
https://www.google.com/amp/s/www.de...-europa-zu-jahresbeginn-lag-in?amplified=True

Hier steht was im Jänner war.
Schon krass, aber manche behaupten das es wochenlang keine Strom geben wird und das absichtlich.

Es gab aber die Tage auch eine Blackoutübung.

Ich bin kein Experte, aber laut dem Bericht ist eohl die Gefahr, dass man zu viel Strom braucht und dieser Leitungen überlastet und der Strom dann durch andere fließt und dort Überlastet. Ergo Kettenreaktion.
Könnte man das nicht mit Umspannwerke minimieren? Also mehr davon bauen?
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
7.026
Punkte Reaktionen
351
Ort
Wien
weiß leider auch nicht genau, was man da tun soll...

find solche sätze wie "diesmal kein blackout... glück gehabt... aber viell. beim nächsten mal", sinngemäß wie im Standard, auch eher zynisch. weil ich will da sicherheit. und nicht "hey vielleicht ist beim nächste mal bums aus..." das find ich überhaupt ned lustig weil wie gesagt der moderne mensch wird schnell zum primitivling, wenn es ums überleben geht. und da reden wir über monatelang stromausfall, was ja hoffentlich nie passiern wird.

deswegen sind alternative energien so wichtig. dann gäbe es das thema blackout gar nicht.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.947
Punkte Reaktionen
328
und da reden wir über monatelang stromausfall
Ja kann das passieren? Weltweit, zeitgleich?
Und wie lange?
Es wird immer gesagt, es könnte passieren, aber nie wie lange.
Ich mein, wenn 1h der Strom weg ist, kann fatal sein. Aber wenn ich zb 1h am Tag schlafe brauch ich auch jeinen Strom...
Mir fehlt da die Relation.

Würde man es nicht schaffen 1 Monat lang den Strom wieder in Gang zu bringen?

Ok, scheint ja gar nicht soo selten zu passieren. Und manchmal dauerts auch mehr als 1 Tag bis es wieder läuft.
Laut Wikipedia gabs aber 2019 schon recht viele in einem Jahr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.295
Punkte Reaktionen
361
Ort
Stadt der Helden
Seit einem Brandanschlag auf Versorgungsleitungen sind in Berlin 15.000 Haushalte ohne Strom.
 

Gaius Gizus

Inventar
Registriert
12. Juli 2008
Beiträge
250
Punkte Reaktionen
15
@infosammler
Glaubst du, der Blackout passiert nur für diejenigen, die sich damit beschäftigen?
Es ist halt Fakt, dass es heuer scheinbar schon 3-mal sehr knapp war, für ganz Europa... Für diejenigen die es suchen erscheint diese Tatsache, für diejenigen, denen es egal ist halt nicht... ist das selbe wie mit dem Vulkanausbruch in LaPalma... aber wegen dem passiert das trotzdem... 🙈

Hmm... weiß nicht, was du von ihm hälst, aber ich rate ihm auch zu Köblers juristischem Wörterbuch... ;) (wenn du es ihm ausrichten magst... ^^)
Damit bin ICH auch schon oft genug im Rucksack herumgelaufen... 😁
Das wilde ist halt, diejenigen, die das Gesetz vertreten MÜSSEN sich eigentlich dran halten... es ist eben ihr Vertrag quasi. Sie haben zb auch auf die Verfassung geschworen, und wenn dann die Verfassung mit Füßen getreten wird... najaa...
Aber das ist... erstens ein großes Thema, ... zweitens sogar ein eigenes hier im Forum... ;)

das Regierungen usw sich auf solche Szenarien vorbereiten usw will ich doch stark hoffen
In Deutschland hat die Regierung ihre BEVÖLKERUNG dazu aufgerufen, um sich vorzubereiten... die können doch schon lange keine Vorsorge mehr für alle Menschen treffen... oder wollen nicht? 🤔
Ich sag nur, es ist sicher keine dumme Idee, vor zu sorgen... das System ist so wacklig wie schon lange nicht mehr... unsere Generation ist nur zu verwöhnt... ;)
Wir versichern uns gegen alles, was man uns aufschwatzt und wähnen uns dann in Sicherheit, aber gegen etwas, das an unsere Existenz gehen könnte, bleiben die meisten völlig blind... wahrscheinlich eben, weils schon so lange relativ gut geht...

aber nach der stunde ist man dann doch wieder heilfroh, wenn das rote licht am mehrfachstecker wieder zu leuchten beginnt...
Eben genau so... und das war nur eine Stunde... wie wird das bei Tagen... vllt. Wochen? (mehr?)

manche behaupten das es wochenlang
Naja, was heißt behaupten... es kann halt sein... ob absichtlich oder nicht, du merkst doch gerade, dass es schon etwas brenzlig werden könnte...
Ob ABSICHT oder NICHT das ist dir in dem Moment dann völlig egal... ich würde grad in solchen Situationen auf den Kern der Gefahr achten und nicht das skurille Drumherum...
Kern: Blackout ist möglich...
Vorbereitung: Wärme, Essen, Trinken... (letzteres wäre auch wichtig, wenn du keinen trinkbaren Fluss oder ne Quelle in der Nähe hast, dann solltest du noch Kanister füllen, es kann sein, dass das Wasser noch gepumpt werden kann.)
Besser zu viel als zu wenig... oder gar nicht... tut ja keinem weh... und ist wie ne Versicherung... nur dass du da halt selbst was machen musst und nicht bequem jeden Monat nur was einzahlen kannst..

weil ich will da sicherheit. und nicht "hey vielleicht
Tja, das ist dann halt das "Erwachen"... nenn ich es mal...
Diese Sicherheit wird uns vorgespielt, will ja keiner wirklich zugeben wie es aussieht, bis es dann doch soweit sein könnte... ups... und sie können nicht sagen, dass sie uns nicht informiert haben... ;)
Aber sie haben es halt tunlichst unterlassen um uns auch mental darauf vorzubereiten... ich UNTERSTELLE hier jetzt keine Absicht, aber für mich mutet es sehr eigenartig an...

wird immer gesagt, es könnte passieren, aber nie wie lange
Woher soll man das auch wissen? Aber es ist ja auch von der Jahreszeit abhängig, als wie schlimm eine gewisse Dauer wahrgenommen wird... ich mein, was hängt denn vom Strom alles ab?
Wenn wie gesagt im kommenden Winter mal ne Woche, zwei nix läuft, das wird krasser als im Sommer... Vom Überleben her... Still stehen tut trotzdem alles, (und ganz ehrlich, wenn es länger als 3-4 Wochen geht, könnten wir uns schon wieder an ein anderes Leben gewöhnen, wenn wir für genug Nahrung und Wasser vorgesorgt haben...
Das würde es etwas abfedern für jeden Einzelnen... Wie es dann mit den Plünderungen aussieht und was weiß ich alles, da muss man halt vorsichtig sein... ich weiß nicht ab welchem Zeitpunkt die Menschen komplett durchdrehen...
Aber wenn man schon bei ner Stunde "heilfroh" ist... ich zB könnt da einiges länger...

Gleichzeitig?
Ich glaub davon war nur die Rede bei einem Sonnensturm oder?
Wenn jetzt das europäische Netz ausfällt bleiben die anderen Netze schon aktiv... aber da kenn ich mich zu wenig aus...

Laut Wikipedia gabs aber 2019 schon recht viele in einem Jahr.
Und wir haben seither sicherlich nicht weniger Stromnutzung, vor allem werden ja immer mehr ElektroAutos gefördert, wie gesagt, und mit HomeOffices und noch mehr Digitalisierungen, durch die Gefährlichkeit des Virus und kontaktlos undundund... (also aus meiner Sicht wissen die das)
Zumal, wie gesagt, die von der Regierung subventionierten Windräder in DE zB werden (oder wurden schon?) abgebaut...
Also entweder werden sie uns noch davor in der Stromnutzung einschränken (Ich glaub es wird schon über eine Regelung gesprochen, um zB Elektroautos nur zu bestimmten Zeiten laden zu dürfen oder sogar zu können, da wird dann direkt in dein privates Stromnetz eingegriffen...)

Brandanschlag auf Versorgungsleitungen
Und die gibt es eben auch noch... Anschläge...
Reale, wie digitale... zB. Cyber-Attacken...
Also die Möglichkeiten sind durchaus gegeben... und meiner Ansicht nach nicht ganz so abwegig...
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
7.026
Punkte Reaktionen
351
Ort
Wien
dieser blackout-experte bei Talk im Hangar 7 hat gemeint, jeder deutsche sollte sich für 14 tage selbst versorgen können, falls es einen blackout gäbe.

aus dem artikel oben:
"Brandanschläge auf Versorgungseinrichtungen in Berlin sind schon mehrfach vorgekommen. Die Täter waren laut Bekennerschreiben im Internet oft Linksextremisten. Im Oktober vor einem Jahr gab es einen Brandanschlag auf Kabelverbindungen der S-Bahn nahe dem Bahnhof Frankfurter Allee. Der S-Bahn-Verkehr war lange gestört."


die linken... hätte jetzt eigentlich gedacht, dass das eben jene reichsbürger sind, die ja immer von der apokalypse faseln... und sie eben selber herbeiführen wollen, um dann zu sagen "seht ihr, die apokalyse."

also doch die linken anarchos... laut bekennerschreiben im internet...

aus der FAZ:
"Seit Ende 2019 hat es in München mehrere Brandanschläge auf Funkmasten und weitere Infrastruktureinrichtungen gegeben, mit einem Sachschaden in Millionenhöhe. Auch da vermuteten die Ermittlungsbehörden die Täter im linksextremen Spektrum, ohne jedoch Personen ausfindig machen zu können. Im bayerischen Verfassungsschutzbericht 2020 heißt es: „Bereits seit längerer Zeit ist eine Enthemmung bei der Begehung linksextremistischer Straftaten zu beobachten.“ Anders als früher finde „szeneintern nahezu keine Diskussion über die Vermittelbarkeit von Gewalttaten mehr statt“."

linksextrem geht genau so wenig wie rechtsextrem... ich sage nur RAF. trotzdem muss man festhalten, dass rechtsextreme straftaten statistisch häufiger vorkommen.
und solange man nur vermutet und niemand verhaftet worden ist, ist erst mal überhaupt nix fix. für die bayerischen behörden ist ja vermutlich alles linksextremistisch, was keine lederhosen anhat...
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaius Gizus

Inventar
Registriert
12. Juli 2008
Beiträge
250
Punkte Reaktionen
15
trotzdem muss man festhalten, dass rechtsextreme straftaten statistisch häufiger vorkommen.
Sorry aber, was hat DAS jetzt mit dem Thema zu tun?
Warum MUSS man das erwähnen? Erschließt sich mir nicht ganz... 🤔

oft Linksextremisten
Auch da vermuteten die Ermittlungsbehörden die Täter im linksextremen Spektrum
"oft" schließt definitiv IMMER aus, und "Vermutungen" sind keine Tatsachen... das möchte ich nur mal anmerken, (auch, wenn sie Linksextreme im Verdacht haben, das sind die gleichen Worthülsen, die auch dauernd bei angeblichen Rechtsextremen angewandt werden. Keine Beweise, aber Beschuldigungen zur Hand.)

Meiner Meinung nach ist es völlig egal, welcher ECKE die zugeteilt werden können, ist auch wieder nur Spaltung...
WENN da mal wirklich wer Erfolg hat, dann ist dem Ergebnis, was daraus erwächst völlig egal, welche Seite das war... 🙈
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
7.026
Punkte Reaktionen
351
Ort
Wien
ich hab ja gesagt, dass ich beides verurteile...
und über spaltung beim thema straftaten zu sprechen, ist eher unangebracht, meiner ansicht nach... es sind straftaten.

ich meine nur... vermutungen und bekennerschreiben halten vor einem gericht nicht stand. und wir leben schon in einem rechtsstaat.


weil, manchmal... schmückt man sich mit fremden federn, weil's cool ist... und manchmal schiebt man der anderen seite etwas in die schuhe, um zu täuschen. deswegen braucht man beweise, um etwas eindeutig sagen zu können.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.947
Punkte Reaktionen
328
Hmm... weiß nicht, was du von ihm hälst, aber ich rate ihm auch zu Köblers juristischem Wörterbuch... ;) (wenn du es ihm ausrichten magst... ^^)
Ich mag ihn sehr, sehr gerne.
Also richte ich ihm definitiv nicht aus.
nur dass du da halt selbst was machen musst und nicht bequem jeden Monat nur was einzahlen kannst..
Ich hab vertrauen.
Außerdem lebe ich ja nicht alleine.
Und dann rechnet man noch Freunde, Nachbarn dazu usw.
Also 2 Wochen ohne Strom ist sicher machbar und selbst der Supermarkt und Bauernläden werden auch noch Dinge ohne Strom verkaufen usw.

Ich mein, wenn es Wochen bis Monate keinen Strom gibt, wirds gefährlich.
Aber das war ja meine Frage, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das es monatelang keinen Strom gibt? Empfinde ich als unrealistisch.
 

Gaius Gizus

Inventar
Registriert
12. Juli 2008
Beiträge
250
Punkte Reaktionen
15
es sind straftaten
Das mein ich ja... da finde ich es etwas überflüssig darauf hinzuweisen, dass man feststellen MUSS dass rechtsextreme Straftaten statistisch häufiger vorkommen.
Da sind es auch oft Behauptungen und Vermutungen und es werden viel zu oft einfach nach eigenem Ermessen oder Dienlichkeiten die Umstände einfach als gegeben präsentiert, obwohl sie sich ganz anders darstellen lassen würden.
Zum einen ist das dann zu behördlichen Zwecken dienlich, um zB (wie in meinem Fall) Gewalttaten zu erdichten, welche nie stattgefunden haben, um das eigene Handeln zu rechtfertigen... oder zu medial reißerischen Zwecken in denen eine Story einfach dramatisiert wird.
Es tut mir leid, aber das sind aus meiner Sicht die meisten Gründe, warum man Menschen als rechtsextrem betitelt und diese dann ungestraft beschuldigen kann. Wen interessieren schon böse Rechtsextreme, sobald man sie so bezeichnet, da braucht es dann halt meistens nicht mehr so viele Beweise...
Scheinbar wird bei den verwendeten Berichten über angeblich linksextreme Taten aber ganz genau auf die Wortwahl der zB "Vermutung" geachtet, während man bereits selbst als rechtsradikal bezeichnet würde, wenn das bei den behaupteten rechtsradikalen Taten differenziert werden würde... das finde ich seltsam.
Und um die Kurve zum Blackout noch zu bekommen, wir können dann ja mal bei einem Blackout schauen, wer dann die Gunst der Stunde für die meisten Straf-/Gewalttaten nutzt...

Also richte ich ihm definitiv nicht aus.
Oke? Schön zu sehen, wenn dir die Interessen deiner Kollegen, die du "magst" so wichtig sind. Ist ja nur ein Wörterbuch und eventuel wichtig für Menschen, die Recht interessiert... aber gut... war nur ein Vorschlag.

Ich hab vertrauen
Ok, dann ist gut.

Bauernläden werden auch noch Dinge ohne Strom
Ja, aber du bist sicher nicht der einzige, der sich sowas denkt?
Oder wo wohnst du denn?
Wenn du eh außerhalb einer Stadt wohnst, dann bist da eh geschützter, das sollte aber sowieso klar sein. :)
Für Leute die in einer (Groß-)Stadt leben, wird das etwas schwieriger... Wie gesagt, Wasserpumpen fallen aus (Leitungen, WC...), Heizungen fallen aus (wenns jetzt im Winter passieren würde, da steigt der Verbrauch auch meistens an oder?), Herd etc...,
Arbeit, Mobilität, Schiebetüren um in Supermärkte rein zu kommen (Zerstörung), keine E-Zahlungen mehr, (man hat ja zwecks Sicherheit noch mehr um kontaktlos gebeten), Kassaabrechnungen sind nicht möglich (denkst du die dürfen was verkaufen ohne Abrechnung?), und natürlich keine Internetbestellungen... ;)

Ich weiß jetzt nicht, ob du da zu kurzsichtig denkst, oder einfach aufm Land wohnst, wo dich das weniger juckt... 😅
Aber schon ein paar Wochen könnten in der Großstadt ziemliches Chaos begünstigen... vor allem, weil die meisten Menschen kaum Vorräte haben und ihr Leben eben so gewohnt sind.

wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das es monatelang
Das kann dir wohl kaum jemand sagen?
Aber es ist im Bereich des Möglichen, würd ich sagen...
Wenns nur n paar Tage geht, Glück gehabt, wenns aber halt monatelang geht, Pech gehabt... Stromversorgung ist in dem Sinne keine natürliche Gegebenheit und man sollte sich auch nicht darauf verlassen als wäre sie es... denk ich halt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.947
Punkte Reaktionen
328

Gaius Gizus

Inventar
Registriert
12. Juli 2008
Beiträge
250
Punkte Reaktionen
15
?
Das nennt sich übrigens "Programmierung"

das der Strom wieder fließt. Und das schnell
Wer ist "alle"?
Und was ist "schnell"?
Und was muss alles wieder gerichtet werden?
Wie gesagt, WENN es länger geht ist es halt blöd für diejenigen die dachten es geht "schneller"
WENN es schneller geht, haben die, die sich auf längeres vorbereitet haben auf jeden Fall nix verloren... 🤷‍♂️
Weiß nicht, warum das so komisch sein soll, sich auf etwas vorzubereiten, was durchaus im Bereich des Möglichen liegt...
 
Oben