Ganz mein Geschmack ...

Mortary

neugierig
Registriert
16. März 2011
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo Liebe WXA-Community!

Dies ist mein erster Post in dieses Forum und soll gleichzeitig auch schon ein großes Dankeschön an Euch sein. Durch das Durchschmökern der Beiträge habe ich schon einiges an Informationen zu meinem Thema erhalten; trotzdem möchte ich Euch die Geschichte nicht vorenthalten, denn Feedback ist selbstverständlich erbeten :)

Kurz zu mir:
Ich bin 28 Jahre alt, wohne in der schönen Steiermark (zwischen Voitsberg und Graz). Durch mein Sternzeichen Skorpion liegt es selbstverständlich in meiner Natur, etwas mehr Interesse an Okkultimus, Spiritimus, udgl. zu haben. Ich bezeichne mich selbst als gläubig, jedoch nicht als religiös. Dementsprechend zählt für mich die mögliche Präsenz von paranormalen Dingen wie Geistern und so weiter nicht komplett zu den Hirngespinsten der heutigen Gesellschaft.

Zu meiner Geschichte:
Ich selbst bin bisher eher schwach empfänglich für paranormale Erlebnisse gewesen - zwar habe ich immer gehofft, dass mir das einmal passiert, da ich wie gesagt sehr interessiert an solchen Dingen bin - leider blieb mir ein solches Erlebnis (bis auf ein schweißgebadetes Aufwachen von mir und meiner gesamten Familie, jeder in verschiedenen Zimmern, Häusern, Wohngegenden, genau in der Sekunde, als meine Großmutter die Augen für immer geschlossen hatte) bis vor kurzem verwehrt.

Nun bin ich seit ca. 1 Monat mit einem Mädchen zusammen. Sie selbst hat eine kleine Tochter, und lebt mit ihr, ihrer Mutter und ihrer Schwester in einem Einfamlienhaus (Neubau vor drei Jahren). Eines Nachmittags kamen wir mal beim Kaffee vom Hundersten ins Tausendste, als dann meine Freundin mit einem Thema anfing, bei dem ich hellhörig wurde: in ihrem Haus spukt's.

Ich war bereits eingestellt auf die üblichen Lagerfeuergeschichten, von schwarzen Hunden und Druden, die einem in der Nacht auf der Brust sitzen. Kennt man ja, die üblichen Kavellen, mit denen der neue Freund mal zeigen darf, ob er ein Schisser ist, oder nicht ;) Aber im Gegenteil: Seit geraumer Zeit passieren in diesem Haus unerklärliche Kleinigkeiten.

  • Das Klopfen, wo keiner weiß, wo's herkommt.
  • Die kleine Tochter sagte, sie sehe einen großen Mann mit schwarzem Mantel in ihrem Zimmer, der mit ihr spielen wolle. Als meine Freundin hineingeht (mit einem Küchenmesser bewaffnet ;) ) ist natürlich niemand da. Auf eine darauf folgende Zurechtweisung hin fängt die Kleine an zu weinen und meint: "Da steht er doch!" und zeigt auf eine leere Ecke im Zimmer.
  • Die Schritte, wo niemand geht.
  • Die unter Garantie am Vorabend abgesperrte Haustür, die am nächsten Tag sperrangelweit offen steht (obwohl niemand das Haus verlassen oder im Nachhinein betreten hat)
  • Das Lichtflackern
  • etc,. etc.
Nun denn, ich saß gespannt da, und lauschte den Ausführungen. Als meine Freundin mit ihren Erzählungen (und da waren noch bedeutend mehr) fertig war, überdachte ich das ganze und versuchte sie in erster Linie mal zu beruhigen. Es waren immerhin nur "Kleinigkeiten", die man sich vielleicht nicht erklären kann, jedoch keiner Menschenseele geschadet haben. Darum habe ich gesagt, dass sie sich keine Sorge zu machen braucht, da das, was hier ist (wenn etwas hier ist), sicher nichts böses will, da die Ereignisse sich sonst anders gebärden würden ... schlimmer ... eventuell gefährlich.

Meine nächste Frage bezog sich auf das Wissen der Mädels um die Gegend hier. Was war hier vorher? Es ist eine ziemlich abgelegene Gegend - eigentlich ein reines Wohngebiet, umgeben von hektarweise Wald. Aber was war hier früher? Ist es möglich, dass hier vielleicht eine Bluttat begangen worden war (Massengräber etc. - die Gegend wo meine Freundin wohnt war ziemlich stark von den Nazis frequentiert worden). Auf jeden Fall eben irgend ein Vorfall, der die Präsenz von Geistern offensichtlich rechtfertigen würde.

[SPRUNG NACH VORNE: ich habe mich inzwischen selbst so gut es geht informiert - nichts derartiges zu finden]

Jedenfalls wurde mit diesem Gespräch natürlich meine Neugier geweckt. Ich wurde einfach ... aufmerksamer, wenn es um diese "Kleinigkeiten" ging.

Mein erstes Erlebnis war in der Nacht von Rosenmontag auf Faschingdienstag. Wir lagen in ihrem Bett, als sie plötzlich kreidebleich wurde. Ich fragte sie, was los sei, als sie ihren Zeigefinger nach oben streckte und sagte: "Siehst du da auch zwei Handabdrücke und einen Mundabdruck?" Ich sah nach oben, auf das Dachflächenfenster über ihrem Bett - und tatsächlich - zwei gut sichtbare Handabdrücke - einer von der linken und einer von der rechten Hand. Dazwischen der Abdruck von einem Kussmund.

Mein erster Gedanke war, das hat sie vielleicht selbst gemacht, um mich zu erschrecken, oder sowas. Bis ich genauer hinsah...

Die Hände waren von der Größe her die eines Kindes. Weiter kombiniert - ich dachte an ihre Tochter. Allerdings verwarf ich den Gedanken auch gleich wieder. Das Dachflächenfenster lag eindeutig zu hoch. Außerdem war meine Freundin mit ihrer Tochter den ganzen Tag über mit mir unterwegs - sie waren also nicht zu Hause - und am vergangenen Morgen waren die Abdrücke noch nicht da. (Da bin ich mir sicher)

Nachdem meine Freundin beinahe dabei war, auszuticken, habe ich ihr nochmals versichert, dass

  1. Ich das auch sehe, sie also nicht spinnt und
  2. ich mir sicher bin, dass es nichts bösartiges ist.
Sie hat (im Gegenteil zu mir) trotzdem nicht mehr besonders viel geschlafen.
Das war das erste Mal.

Ein paar Tage später lagen wir am Nachmittag auf der Couch, die Kleine bei uns. Wir haben fern gesehen, als ich plötzlich ein Kind lachen hörte. Ebenso hörte ich wie jemand (barfuß) im Flur draußen herumläuft. Meine Freundin sah mich mit dem selben Blick, wie dem als sie die Handabdrücke am Fenster sah, an. Sie hatte es also auch gehört.

Wir haben es dann ihrer Mutter erzählt, dass ich diese Dinge mittlerweile auch registriere. Daraufhin hat auch ihre Mutter angefangen zu erzählen, von Dingen, die sie in der Vergangenheit erlebt hatte. Das beginnt bei schon oben erwähnten Sachen bis hin zu einem Totenvogel, der seinen Job sehr gut gemacht hat - innerhalb einer Woche sind drei Bekannte von ihr (unter tw. etwas mysteriösen Umständen) verstorben.

Soooo, das war nun also mal die Geschichte. Jetzt zu meinen Fragen:

  1. Meine Theorie nach dem Anziehungspunkt ist mittlerweile nicht mehr das Haus, oder die Gegend, sondern eine Person - nämlich die Mutter meiner Freundin. Dadurch, dass sie schon ihr ganzes Leben mit solchen Erlebnissen konfrontiert ist, denke ich, dass sie es ist, die die Phänomene hervorruft, und dass es auf die Kinder evtl. vererbt oder einfach weiterprojeziert wurde. Was meint ihr dazu? Und wenn ja, was kann die Mutter dagegen tun?
  2. ich habe in zahlreichen Beiträgen gelesen, dass es hilft bzw. helfen kann, wenn man in einem ruhigen aber doch bestimmten Ton sagt, dass einem das nicht gefällt und dass es unterlassen werden soll, bzw. das, was da ist, sich verabschieden soll. Meine Frage dazu: Nachdem ich die Dinge auch wahrnehme, kann ich das auch einfordern? Oder muss meine Freundin bzw. ihre Mutter es tun? Ich bin ja eigentlich nur Gast in diesem Haus, obgleich ich die Dinge auch wahrnehme, sie aber nicht als störend empfinde.
  3. Interessanterweise passieren die meisten Dinge über den Tag hinweg. Nicht etwa in der Nacht, wo man mit sowas rechnen würde. Meist, wenn niemand zu Hause ist. Und das ist etwas, das mich eigentlich verwundert. Wenn da etwas Aufmerksamkeit auf sich erregen will, warum passiert das genau dann, wenn niemand zu Hause ist und dann nur das "Endprodukt" sichtbar ist?
Ich persönlich werde die Frage 2 mal selbst beantworten: Heute abend.
Auf jeden Fall freue ich mich über Feedback und werde Euch über die Entwicklungen auf dem Laufenden halten.
 

Eileen

Lolita
Registriert
16. Februar 2011
Beiträge
1.382
Punkte Reaktionen
16
klingt ja wirklich sehr interessant.

finds toll dass du selbst schon viel nachgeforscht und theorien aufgestellt hast.
ich bin ebenfalls deiner meinung, dass es nichts böses will.
scheint ja ein kleines kind zu sein.

an einbildung glaube ich auch nicht, obwohl es vl möglich sein könnte, da du diese dinge ja erst registriert hast, nachdem du die geschichten gehört hast.
aber da du und deine freundin dass ja gesehen bzw. gehört habt, glaube ich dir, dass es wirklich so war.

das heißt du probierst das mit dem "bitte geh jetzt" heute aus oder?

tja bin gespannt ob etwas rauskommt! bitte halte uns am laufenden!

lg
 

Celebrin

neugierig
Registriert
12. Juli 2010
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
0
Hallo Mortary

Hast du die Mutter deiner Freundin auch konkret auf das "kindliche Wesen" angesprochen?
Du schreibst die Tochter deiner Freundin hat einen Mann mit einem schwarzen Mantel gesehen, welcher mit ihr spielen wollte.
Dann sind das ja eigentlich zwei Wesen die sich herumtreiben. Den Mann habt ihr aber bisher nicht wahrgenommen? Nur das Kind?

Also wenn bei mir am Morgen einfach die Haustür offen stehen würde wäre ich schon ziemlich irritiert...
 

Mortary

neugierig
Registriert
16. März 2011
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Gestern abend haben meine Freundin und ich uns nochmal unterhalten. Ich habe ihr meine Erkenntnisse aus dem Lesen der hiesigen Forumsbeiträge mitgeteilt, und auch sie hat mir inzwischen wieder ein paar Infos gegeben.

  1. Der Schwarze Mann, den die Tochter gesehen hat, dürfte ein Vorfahr gewesen sein, der jetzt als ihr Schutzengel fungieren dürfte.
  2. Dass da ein Kind sein muss, war ihnen auch schon bewusst. Sie haben auch schon versucht, eine Erklärung zu finden. Das belief sich zB auf eine Fehlgeburt, die allerdings weitergewachsen ist (wobei keine der drei sich an eine derartige Situation erinnern kann). Dann war da noch die Theorie einer Seelenwanderung eines Kindes aus der Nachbarschaft, das vielleicht dadurch auf Misshandlung aufmerksam machen wollte/will. Allerdings gab es noch keine visuelle Manifestierung - also keinerlei Möglichkeit, das Kind vielleicht zu erkennen.
  3. Als ich Mittwoch Nacht (gegen 23:30 Uhr) bei ihr daheim angekommen bin, habe ich die Haustür aufgesperrt. Als ich sie öffnete, spürte ich einen Widerstand, als ob eine der drei Katzen vielleicht direkt dahinter liegen würde. Als ich mehr Kraft anwandte, ging die Tür auf - allerdings war weit und breit kein Stubentiger zu sehen oder zu hören.
  4. Meine Freundin teilte mir dann gestern mit, dass genau zu der Zeit, als ich dort eingetroffen bin, ihre Schwester jemanden vor ihrem Zimmerfenster stehen sah. Ihre Schwester bewohnt die Kellerräumlichkeiten - jedoch sehe ich zu diesen Fenstern hin, wenn ich mit dem Auto zum Haus fahre - die Scheinwerfer leuchten den Bereich des Hauses voll aus. Ich konnte niemanden sehen.
Gerade eben hat sie mir ein SMS geschrieben, dass sie mir wieder was zu erzählen hat, jedoch weiß ich noch nicht, was.

"Unterhalten" konnte ich mich leider noch nicht mit dem Wesen. Aber ich werde das mal machen, wenn ich wieder allein bei ihr bin.

Frage dazu: meine Freundin hat sich ebenfalls mit diesem Thema befasst. Und sie hat in Erfahrung gebracht, dass man das Wohlwollen der Erscheinung messen kann, indem plötzlich jemand in der Familie (psychisch oder physisch) krank wird. Dann soll das Wesen eher bösartig sein. Stimmt das?
 

Mortary

neugierig
Registriert
16. März 2011
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hast du die Mutter deiner Freundin auch konkret auf das "kindliche Wesen" angesprochen?
Siehe Antwort oben :) Sie wissen, dass es sich um ein Kind handeln muss, allerdings nicht (genau), warum es da ist.
Dann sind das ja eigentlich zwei Wesen die sich herumtreiben. Den Mann habt ihr aber bisher nicht wahrgenommen? Nur das Kind?
Richtig, wobei - siehe Antwort oben - über den brauchen wir uns offenbar keine Gedanken machen. Und dass Kinder für solcherlei Erscheinungen weitaus empfänglicher sind als Erwachsene steht ohnehin fest.
Also wenn bei mir am Morgen einfach die Haustür offen stehen würde wäre ich schon ziemlich irritiert...
Naja, auf die leichte Schulter genommen ham's es klarerweise auch nicht.
 

Celebrin

neugierig
Registriert
12. Juli 2010
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
0
Ich kann mir natürlich vorstellen dass wenn ein Geist/Wesen einem nicht gut gesinnt ist es dann sicher auf die psychische Verfassung der betroffenen Personen Auswirkungen hat. Allerdings müsste ja auch zuerst jemand einen Grund haben der Person böses zu wollen. Nehme ja nicht an das die Mutter deiner Freundin absichtlich jemanden so verärgert hat, dass es sogar über den Tod hinaus geht? Leider habe ich hier zu wenig eigene Erfahrungen um eine wirklich gute Antwort zu geben. Aber seltsam ist es allemal was da so abläuft...

Was ich schon gehört habe (von einem Bekannten) ist dass es tatsächlich ziemlich heftig werden kann mit solchen Vorfällen. Wenn man sich zu fest damit Beschäftigt kann einem das vielleicht auch ein bisschen den Bezug zur Realität rauben und man sieht dann mehr als eigentlich ist. (Denke ich jetzt aber nicht in deinem Fall)
Da gibts aber auch verschiedene Möglichkeiten, dass zum Beispiel halt die ganzen Vorfälle erst hervorgerufen wurden durch die psychische Instabilität der Personen die mit solchen Dingen zu tun haben usw. Aber auch bei "psychisch instabil" eingestuften Leuten weisst du ja nicht was die wirklich gesehen haben. Die werden ja vielleicht auch nur darum so eingestuft weil man ihnen halt nicht glaubt.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.861
Punkte Reaktionen
693
Ort
Wien
Hallo und willkommen imm Forum. Bitte such Dir einen sinngebenderen Titel für Dein Thema aus und teile ihn mir per PN mit.
Postingrichtlinien beachten. Danke!
 

Eileen

Lolita
Registriert
16. Februar 2011
Beiträge
1.382
Punkte Reaktionen
16
hast du das mit dem weg schicken jetzt schon probiert?

hört/sieht die kleine eig. das kind auch???

könnte sein dass der mann ein schutzengel ist, aber warum sollte er sagen, dass er mit ihr spielen will? Sorry aber das klingt für mich ein wenig zweideutig....

was bzw. möchtet ihr überhaupt etwas dagegen unternehmen?
stört es euch sehr, oder seid ihr es schon gewöhnt?

lg
 
Oben