Gold. Oder: Wie sichert ihr euer Vermögen?

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.143
Punkte Reaktionen
246
Ich hab kein Vermögen, ich lebe nur vom Glück. In dieser Zeit merk ich das erst recht.
Aber ich merk auch, mehr als Essen braucht man auch gar nicht.
Aber ich wollte schon lange Gold besitzen, finde die Farbe von Gold so schön.
Wo kann man den sowas kaufen?

Ich hab einen Silberlöffel. Der gehört meiner Oma, sie hat in mir geschenkt. Das wars an Edelmetall. 😅 Irgendwie liegen aber noch ein paar Silbermünzen.
Ich bin für das alles viel zu planlos.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.202
Punkte Reaktionen
58
Ort
Auenwald
Ich hab da jetzt auch kein Vermögen Vermögen investiert, liegt alles so im mittleren 4-stelligen Bereich.

Ich kaufe meine Unzen immer bei der Bank, die wollen zwar nen kleinen Aufschlag aber das is mir Rille, es geht ja um die Gesammtsache und net um ein paar Euro.
Ganz ehrlich, wer sich Unzen holen kann/will der soll sich wegen den paar Euro net anstellen^^

Kann man en bissle Vergleichen mit ner Immobilie, wenn man eine kauft und das Bad renovieren muss dann sind im Gesammtverhältnis die paar Tausend Euro auch net mehr viel.

Achso nochmal zur Bank, is zwar teurer als beim Händler, aaaaaaber......der Staat hat die Hand drauf, dass heisst man ist sicher vor Fälschungen des gekauften Produktes.

Ich glaub die meisten Unzen hab ich aus össtereichischer Produktion.....is irgendwie am beliebtesten. Natürlich habe ich auch die Klassiker^^
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.143
Punkte Reaktionen
246
Oh bei der Bank geht das. Dann werd ich mir das anschauen. Stellst du dass dann aus? Dann muss ich mir eine Vitrine kaufen.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.018
Punkte Reaktionen
439
Ort
wien
Na ja -jetzt-braucht man Gold eh nicht kaufen,der Preis ist -oben-.
@ info
Kriegst du wie Klogeist sagte,in jeder Bank in div. Stückelungen (1g-1000g) und in Österreich auch noch bis 9.999,99 € völlig....anonym
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.202
Punkte Reaktionen
58
Ort
Auenwald
Na ja -jetzt-braucht man Gold eh nicht kaufen,der Preis ist -oben-.

Die Seite benutze ich auch immer^^

Ich hab noch ne Händlerseite bei der ich dann auch immer vergleiche......

https://www.ophirum.de/de

Diese Obergrenze beim kauf von Gold kann man theoretisch leicht aushebeln.
ich gehe einfach zu jder Bank einmal und lasse mir dem entsprechend Gold raus, wenn das dann mal erschöpft ist schicke ich halt Verwandschaft usw.

Finde es eh Schwachsinn das man da ne "anonyme Obergrenze hat"

Notfalls investiert man in Silber, da gibts keine Obergrenze.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.202
Punkte Reaktionen
58
Ort
Auenwald
Oh bei der Bank geht das. Dann werd ich mir das anschauen. Stellst du dass dann aus? Dann muss ich mir eine Vitrine kaufen.

Sorry, hatte es überlesen^^

Nee ich stelle es net aus, ich stecke es in ne Holztruhe und hole es ab und zu raus um anzugucken.
Is ja net zu vergleichen mit Sammlermünzen......Unzen sind für mich ganz trocken ein Handelsgut das weltweit annerkannt wird, mehr net:cool:
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Registriert
19. Februar 2005
Beiträge
4.737
Punkte Reaktionen
310
Ort
Rainscastle
Wie ist bei euch sonst das Thema Geld anlegen und Vermögenssicherung? Ich habe kein Vermögen, frage mich aber, wie ich als "Normalo" mein Erspartes für mehr als o% anlegen kann bzw. absichern kann. Lese dazu derzeit vermehrt mich ein, nehme aber auch gerne neuen Input mit
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.202
Punkte Reaktionen
58
Ort
Auenwald
Ich glaub in den nächsten paar Jahren kommt da nix gescheites zum Investieren, Obwohl die Krise momentan ziemlich viele Möglichkeiten bietet.

Aber dafür solllte man glaub mehr als ne Mark Fufzig in die Hand nehmen. Das letzte mal als ich Aktien oder Irgendwelche Anteile besessen hatte vor 2008, bin damals mit meiner Frau zusammengezogen und habe 2 Wochen vor dem Crash alles verkauft damit wir uns Möbel etc kaufen konnte.
Perfektes Timing 😅

Nen ehm. Arbeitskollege hatte vor 1.5 Jahren 2000 Euro in Prosieben/Sat 1 investiert, der hat mir gesagt das er nach zwei Jahren dann 200 Euro rausbekommt, aber die Rendite scheint mir doch ein bissle zu hoch. Kann aber auch sein dass er 5000 sagte, weiss es leider net mehr.

Momentan hab ich net so viel Geld sodass es sich lohnt irgendwie zu investieren, und meine Gold und Silberunzen verkaufe ich bestimmt net um irgendwo zu investieren😅

Aber mein "Interesse" liegt eher im Rohstoffhandel:)
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.202
Punkte Reaktionen
58
Ort
Auenwald
Dumme Frage, kann ich das auch am Computer runterladen so als PDF?

Wollte auch mal drüberfliegen^^
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
1.926
Punkte Reaktionen
223
Wie ist bei euch sonst das Thema Geld anlegen und Vermögenssicherung?

Soll ich ehrlich sein? Ich finde den Gedanken, mit Geld Geld zu verdienen im Kern pervers, halte es für den Grund vielen Übels und kann mich daran nicht mehr beteiligen, als unvermeidbar ist (mache aber niemandem Vorwürfe, wenn er es anders sieht). Bei der Zusatzrente zur Altersvorsorge geht es nicht anders, und bei meinem "Notgroschen" (das ist wirklich nicht viel) gibt es einen Inflationsausgleich. Dafür gibt es bspw. inflationsindexierte Anleihen, alternativ auch klassische Investments (bspw. Greentech) und der Überschuss wird gespendet, ist aber nicht meine Variante. Mehr "Vermögen" (allein den Begriff finde ich zynisch) habe ich nicht und brauche ich ehrlich gesagt auch nicht, materieller Besitz macht mich nicht glücklich, warum mich also damit belasten? Lieber wird es für einen sinnvollen Zweck gespendet.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.202
Punkte Reaktionen
58
Ort
Auenwald
Also ich finde schon das man je nach Möglichkeit so viel auf die Seite legen sollte wie man es kann/für Richtig hält.

Man sollte natürlich da net dem Moneydevil hinterher rennen. Finanzielle Stabilität ist mMn ein muss. Ich weiss von was ich rede denn was Geld an geht hab ich bis ich mit meiner Lehre fertig war nix gehabt, darüber hinaus hat es trotzdem Jahre gedauert bis ich mal finanziell aufrecht stand.

Hat viel mit meiner Familie zu tun denn meine Mutter hat mich heftigst ins Knie ge......., ich war halt Jung und zu blöd und der ganze Klassiker.
Zum Glück hat mich meine Frau da sehr unterstüzt raus zu kommen aus der Misere (nicht finanziell unterstützt!)

Von dem her bin ich etwas gebranntmarkt bei dem Thema. Ich renne nicht dem Reichtum hinterher aber mir gehts net gut wenn ich einen gewissen Betrag im Monat net auf die Seite legen kann. Da is einfach die Angst dass ich irgendwann wieder abrutsche (sehr geringe Wahrscheinlichkeit) sehr gross, warum auch immer.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
1.926
Punkte Reaktionen
223
Der weitgehende Verzicht darauf mit Geld Geld zu verdienen hat nichts mit einem Verzicht auf finanzielle Stabilität zu tun, es kann sogar das Gegenteil der Fall sein (wie jede Krise bisher gezeigt hat). Allerdings soll es jeder so halten wie er es möchte, für mich kommt es halt nur nicht in Frage. Ich bin deshalb allerdings der Meinung, man sollte besser auf das "man sollte" verzichten (nimm es mir nicht übel) ;)
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.202
Punkte Reaktionen
58
Ort
Auenwald
Ach was alles ok, jeder soll nach seiner Fason leben wie er will hat mal jemand gesagt^^

Ich kenne auch genug Leute die ne krankhafte Geltungssucht haben, Geld hier Geld da, guck mal was ich habe.
Boah zum kotzen ey.🤮
Das is ne richtige Sucht bei denen. Was die halt net sehen is das es alles auf Pump is, entweder ich habs oder ich habs net.
Das is nen offenen Geheimnis, die denken halt man weiss es net😅

Zum Glück haben wir uns irgendwann entschlossen Abstand von denen zu nehmen. So ein krankhaftes Gelaber kann ich net ertragen.

Vor ein paar Jahren hatten wir das Thema mit den Goldunzen, grad als ich die mir geholt hatte.
Die wollten die unbedingt sehen, da kam ein müdes Lächeln und die haben gesagt das die auch viele davon haben, hab gleich gefragt ob ich die sehen darf......ich warte bis heute noch drauf🤔

Hab damals schon zu meiner Frau gesagt dass die keine haben. So wie die geredet haben hab ich gleich ein paar Wissenslücken bezüglich des Themas erkannt....na ja, Hauptsache die Fr..... aufgerissen.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Registriert
19. Februar 2005
Beiträge
4.737
Punkte Reaktionen
310
Ort
Rainscastle
Naja reich werd ich eh nicht, nur muss mein Notgroschen ja nicht von der Sparkasse via Kontogebühr und Nullzins gefressen werden.

Und zugegeben, das Thema Miete vs Wohneigentum beschäftigt mich derzeit doch einigermaßen, die Mieten in München sind pervers (Kosten für Eigentum natürlich noch viel mehr) aber es ist halt eine generelle Sache.

Und abgesichert sein heißt für mich, dass mich Themen wie Autoreparatur, Kühlschrank verreckt, Waschmaschine verreckt etc nicht an den Rand der Ruins bringen.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
1.926
Punkte Reaktionen
223
Ich kenne auch genug Leute die ne krankhafte Geltungssucht haben

Ich lächle immer freundlich und erzähle, wie glücklich und zufrieden ich bin. Das hilft in so vielen Situationen, von geltungssüchtigen Materialisten bis hin zu aufgeplusterten Dauernörglern. ;)

Wie gesagt habe ich überhaupt nichts gegen Absicherung, im Gegenteil ist das für mich ein wichtiger Faktor. Und Gold zu kaufen ist dabei sicher nicht die dümmste Idee. Ich habe nicht einmal ein Problem mit langfristigen Investitionen in Dinge, an die ich glaube, auch wenn dann irgendwann mal ein Gewinn dabei heraus kommt - sofern ich es mir leisten kann (was eher nicht der Fall ist, weil ich es eben nicht darauf anlege). Mein persönliches Problem ist dieses ganz gezielte Geld mit Geld verdienen, so wie es auch in dem verlinkten E-Book beschrieben wird. "Finanzielle Unabhängigkeit" klingt toll, bedeutet aber letztlich nur, dass ich auf Kosten anderer lebe, dass andere für meinen Wohlstand arbeiten. Und daran möchte ich mich nicht beteiligen, soweit es nur irgendwie geht (und leider geht es gar nicht soweit, wenn man das ganze Global betrachtet).

Naja reich werd ich eh nicht, nur muss mein Notgroschen ja nicht von der Sparkasse via Kontogebühr und Nullzins gefressen werden.

Kontogebühren zu zahlen dafür, dass andere mit meinem Geld Geld verdienen wäre für mich das erste, was ich an deiner Stelle ändern würde (falls du so ein Konto besitzt). Für den kleinen Notgroschen passt ein kostenloses Sparkonto, bringt zwar weniger als Inflationsausgleich aber mehr als irgendein Girokonto, ist schnell verfügbar und risikolos, daher gut kalkulierbar und passt somit für die von dir erwähnten Notfälle (Reparaturen, Elektrogeräte, auch mal einen Noteinsatz vom Handwerker, etc.).
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.202
Punkte Reaktionen
58
Ort
Auenwald
Ich lächle immer freundlich und erzähle, wie glücklich und zufrieden ich bin. Das hilft in so vielen Situationen, von geltungssüchtigen Materialisten bis hin zu aufgeplusterten Dauernörglern. ;)

Und daran möchte ich mich nicht beteiligen, soweit es nur irgendwie geht (und leider geht es gar nicht soweit, wenn man das ganze Global betrachtet).

Ja das mit dem lächeln fällt mir dann doch schwerer weil ich da meistens immer gleich sage, aaaaaaber darum habe ich mich ja nach und nach bzw meine Famile von denen entfernt. die tuen net gut und das merke ich schon an meinem Herzschlag:)💓

Das mit dem nicht beteiligen da hast du vollkommen recht, das fängt ja schon beim Kaffee morgens an.
Im Endeffekt kann man fast nix kaufen wobei net die Umwelt oder Leute drunter leiden.... das is mir auch bei meinem Gold und Silber bekannt das es da zum Teil heftigste Umweltzerstörungen gibt.

Sieht man ja schon bei der Sendung "Goldrausch in Alaska" Aber die haben wenigstens starke Umweltauflagen im Gegensatz zu illegal abgebauten Edelmetallen irgendwo anders.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
1.926
Punkte Reaktionen
223
Das mit dem nicht beteiligen da hast du vollkommen recht, das fängt ja schon beim Kaffee morgens an.

Kaffeetrinker? Du Unmensch! ;)

Nicht beteiligen geht fast nicht, das muss jedem klar sein. Die Frage wie man sich beteiligt muss halt jeder für sich klären, ich maße mir da auch nicht an irgendwen zu verurteilen oder das Verhalten zu bewerten. Probleme habe ich nur mit den zwei leider großen Gruppen von Leuten, die entweder der Meinung sind, es wäre ja eh alles egal und erstmal sollen die anderen was machen, oder die meinen sich ständig in das Leben anderer einmischen zu müssen, obwohl sie ihr eigenes Verhalten selbst nicht reflektieren. Das geht dann quer durch alle Bereiche, von der Ökologie bis hin zu Finanzfragen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.143
Punkte Reaktionen
246
Und zugegeben, das Thema Miete vs Wohneigentum beschäftigt mich derzeit doch einigermaßen, die Mieten in München sind pervers (Kosten für Eigentum natürlich noch viel mehr) aber es ist halt eine generelle Sache.

Das hab erst gelesen, weshalb Deutschland als reicher Staat gilt und auch ist, aber die Bevölkerung es eben nicht ist. Liegt ua tatsächlich an den Mieten, weil über 50 Prozent Miete zahlen und das ziemlich viel und das geht dann zum Staat auf Umwegen.
Ziemlich unausgelichen der Reichtum Staat und Bevölkerung.
Ja früher war mein reich, wenn man ein fettes Auto hatte, heute hat man halt Kredit, wenn man ein fettes Auto hat. 😅


Aber Gold ist schon was besonderes. Ich find Steine generell faszinierend, die sind so alt und so Teil der Erde und Edelesteine und Gold sind da schon wirklich was besonderes. Das es sowas gibt ist ein Wunder. Vorallem Gold soll ja aus dem Weltall kommen, zumindest vieles davon. Wo dieses Stück Materie überall war, unfassbar. Und der glanz. Ich kann verstehen, weshalb man es liebt und vergöttert. Aber weshalb es dann in solchen Umständen gewonnen wird, naja deshalb nennt man auch einiges davon Blutgold.

Bei mir ists immer so, soviel ich habe, soviel geb ich aus. 😬
Ich bin in der Hinsicht impulsiv.
Würde ich behaupten Geld ist unwichtig, würde ich Lügen. Find das sehr wichtig.
Und oft habe ich das gefühl, je mehr Geld ich habe, desto besser kann ich Dinge vermeiden, wenn ich es ausgebe. In Richtung Unterstützung und Umweltschutz.
 
Oben