Mars Mission ohne Wiederkehr?

UFO-Pilot

Inventar
Registriert
11. Juli 2010
Beiträge
1.103
Punkte Reaktionen
8
Ort
Graz
War doch irgendwie klar. Vor allem weil das Budget der NASA doch auch immer wieder gekürzt wird. Stellt euch vor was die mit dem Budget des US Militärs machen könnten.
Dass Musk die kosten nicht alleine stemmen kann/will verstehe ich auch.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.016
Punkte Reaktionen
439
Ort
wien
Eintritt in die Atmosphäre, Sinkflug und Landung auf dem Mars sind für uns eine riesige Herausforderung.....

Für die NASA ist es doch schon eine Herausforderung die Erde zu verlassen.
Ohne russisches Hop-on/off kommen die ja dzt. nicht mal mehr zur Internationalen Raumstation.
 

Galaxia82

erleuchtet
Registriert
27. August 2015
Beiträge
397
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Tja. Der Trump wird die wohl auch nicht unterstützen. Zudem trinkt er ja wohl auch gern Wodka.

Ach ja, als meine Mutter jung war, da hätte ich den Aufschwung erleben können, zumindest ein paar nette Jahrzehnte. Doch nun ausser dem Computer und dem Wahnsinns-Telefon steht die Zeit des Fortschritts irwie still.

Was nützen die Patente und Ideen, wenn keiner sie wegen des Geldes umsetzt? Und immer noch die Ölindustrie regiert und Plastik immer noch als Wegwerfware eingesetzt wird und die Meere verdreckt.

Wahrscheinlich wird unsere Spezies eh eines Tages auf unserem selbstverseuchten Planeten zugrunde gehen und keine Mittel zur Flucht geben
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
12.943
Punkte Reaktionen
228
Ort
Stadt der Helden
Ich stolperte heute Abend über einen Artikel über die vermeintlich stärkste Rakete der Welt. Es wäre eine Rakete namens RS-25 - also eine schöne Falschmeldung wiedermal, da RS-25 das Triebwerk der SpaceShuttles war und keine Rakete an sich darstellt.

Aber ich stieß dann bei Wikipedia auf interessante Artikel über Dinge die derzeit bei der NASA tatsächlich auch mal ohne private Unterstützung entwickelt werden. Das Space Launch System (SLS) ist eigentlich die Bezeichnung einer Rakete und die besteht nämlich z.B. u.a. aus den RS-25-Triebwerken, die auch heute noch eine der leistungsstärkste sind die es gibt und zuverlässig funktionieren. Für Ende 2019 ist der erste Flug vorgesehen, und man baut bereits intensiv an allen Bestandteilen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Space_Launch_System

Der Begriff Deep Space Gateway (DSG) lies mich dann aufhorchen. Klingt verlockend nach Raumfahrt (oder Stargate, je nach Sichtweise ;) ). Das DSG soll eine nicht durchgehend besetzte Raumstation werden die an einem der Lagrange-Punkte zwischen Erde und Mond platziert wird. Sie soll als Startpunkt für eine Mission zum Mars in den 2030er Jahren dienen. Und die SLS soll sie versorgen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Deep_Space_Gateway

Hoffentlich funkt da nicht wieder jemand politisch dazwischen ...
 

UFO-Pilot

Inventar
Registriert
11. Juli 2010
Beiträge
1.103
Punkte Reaktionen
8
Ort
Graz
Ja davom hab ich gehört. Das ganze soll doch dann so ablaufen, dass eine "kleime Rakete" Zeug zu der Station bringt und eine große Rakete die permanent im All bleibt und wiederverwendbar ist soll doch dann hin und her fliegen, oder?
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
12.943
Punkte Reaktionen
228
Ort
Stadt der Helden
Nein. Details sind aber in o.g. Wikieintrag beschrieben.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
12.943
Punkte Reaktionen
228
Ort
Stadt der Helden

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.167
Punkte Reaktionen
104
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Hab gehört, dass auch Elon Musk eines Tages zum Mars fliegen will.
Allerdings mit einem One-Way-Ticket.
Ich frage mich nur, wie er dann seine Firmen führen will.
Videokonferenzen dürften dabei wohl ein Geduldsspiel sein, wenn das Signal jedesmal eine Stunde unterwegs ist.
Wahrscheinlich übergibt er die Firmen irgendwelchen Vertrauensleuten.

Also vom Konzept her gefällt mir Bransons Weltraumstartsystem besser, als jenes von Elon Musk und SpaceX.
Will ich nur mal angemerkt haben.
🤔Hmmm, wie heißt jetzt noch schnell die Firma von Branson?
Ist das Virgin?
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.167
Punkte Reaktionen
104
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@!Xabbu

Ja klar.
Bei der Gelegenheit kann er gleich die erste marsianische Bank gründen.
Dann sind Geldüberweisungen auf den Mars auch keine Schwierigkeit mehr.
Dann braucht er ein eigenes Bauunternehmen, ein eigenes Schürfunternehmen(Minen), ein eigenes Erzverarbeitungsunternehmen, etc.…
Ich denke mal, er wird sich übernehmen.
Eines Tages heißt es dann: Musk ist pleite.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.195
Punkte Reaktionen
296
Ort
Wien
ja vor allem wo ist der sinn darin...
der mars ist doch nicht unbedingt habitabel bzw. komfortabel... das ist ja alles unrealistisch. oder hab ich den sarkasmus hier nicht mitgekriegt..

jedenfalls, da ist sein geld besser im unterhaltungsbereich aufgehoben. da haben wir alle was davon. der nächste tom cruise film wird ja im weltraum gedreht und von musk mitfinanziert. das ist cool..
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.167
Punkte Reaktionen
104
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
der mars ist doch nicht unbedingt habitabel bzw. komfortabel...
Nun, der Mars liegt am äußeren Rand der habitablen Zone.
Trotzdem reicht das allein nicht aus, um ihn als bewohnbar zu bezeichnen.
Von der Bewohnbarkeit ist der Mars sehr weit entfernt.
Er hat nicht einmal ein schützendes Magnetfeld, wie unsere Erde.
Alles in allem nicht gerade gute Voraussetzungen für eine Besiedlung.
Ständig nur in einer Station leben zu müssen, ist auch keine angenehme Perspektive.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.195
Punkte Reaktionen
296
Ort
Wien
ja eben... sieh dir matt damon an, der ist dort wahnsinnig geworden. :)

alpha centauri... dort gibt es doch einen planeten, in der habitablen zone, soweit ich weiß. ... ist aber weit weg.


nein, ich denke, wir menschen sind hier auf der erde... entstanden... und werden auch alle hier sterben. sorry, wenn das jetzt zu hart klingt. aber ist so. hier, auf der schönen erde. wir kennen doch in wahrheit keinen anderen planeten im gesamten universum, der so gastfreundlich ist, wie unserer hier. das muss man sich mal vergegenwärtigen...
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.138
Punkte Reaktionen
246
Interessantes Interview
Wirklich interessant. Wenn sue das schon immer wollte. Vielleicht ist sie dafür geboren? Erfordert ja viel Mut.
Hoffentlich hat sie mit 32 noch keine Kinder....
Sie könnte wirklich eine Pionierin sein.
Der Typ hat halt die Zukunft im Blick.
Glaub ich auch. Und keinen Blick für die Erde, glaub der ist so fokusiert auf seinen Weg, dass er sicher niemals davon abkommt.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
1.926
Punkte Reaktionen
223
Also vom Konzept her gefällt mir Bransons Weltraumstartsystem besser, als jenes von Elon Musk und SpaceX.
Will ich nur mal angemerkt haben.
🤔Hmmm, wie heißt jetzt noch schnell die Firma von Branson?
Ist das Virgin?

Alle (?) seine Firmen heißen "Virgin irgendwas", du meinst wahrscheinlich Virgin Galactic, mit dem Unternehmen will er touristische Reisen in den Weltraum anbieten. Dafür wird ein Raumflugzeug mit einem Trägerflugzeug in große Höhe gebracht und von dort gestartet. Konzeptionell ist das sicher elegant, aber für alles über den niedrigen Erdorbit nur sehr bedingt tauglich.
Daneben hat er mit Virgin Orbit noch ein zweites Raumfahrtunternehmen gegründet, dass sich auf den Satellitentransport spezialisiert hat. Auch in dem Fall soll ein Trägerflugzeug, eine Boeing 747, als "erste Stufe" dienen, allerdings kein wiederverwendbares Raumflugzeug, sondern eine klassische Rakete starten.

Beides kann man mit den Konzepten von SpaceX nicht vergleichen, die ja auf ein wesentlich höhere Transportvolumen und deutlich größere Distanzen hin entwickelt werden.

In einem Artikel zur Perseverance- Landung stand was von....Je nach Abstand, Mars-Erde, sind es mit dtzg. Technikstand 3 -22 min.

"Derzeitiger Technikstand" ist gut, die Signale werden mit Lichtgeschwindigkeit übertragen, daran wird sich auch mittelfristig nichts ändern (bis es dann irgendwann die Subraum-Kommunikation gibt, oder irgendetwas ähnliches. ;) )
 
Oben