meine reale begegnung

mondfeuer

suchend
Registriert
31. Mai 2014
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
1
ich hatte im folgenden link mal mein wahres erlebnis mit einem geist geschildert.

ich hatte es damals eben nur meinem kumpel am telefon erzählt und dann nur noch meiner besten freundin. die hielt mich für verrückt, aber mein kumpel war da anderer meinung.

Hier mein reales Erlebnis mit einem Wesen einer anderen „Welt“. Bitte nehmt sie ernst. Vorerst: Meinen großen Respekt vor „Geistern“ oder Wesen, die unter uns wohnen. Ich möchte unbedingt gesagt haben, dass ich Geister nicht als Gestalten empfinde, sondern als Energiefelder und möchte mit diesem Beitrag keinerlei Schaden verursachen.

Heute war ein guter Tag – so empfand ich ihn jedenfalls damals. Es war abends, gegen 19 – 20 Uhr, als ich mich an meinen Computer setzte um ein wenig League of Legends zu spielen. In Skype begrüßte ich freudig meine Mitspieler und mein Tag wurde einfach immer besser bis... sich meine Stimmung plötzlich legte und ich eine seltsame Leere um mich und in mir spürte. Ich hatte schon immer das Gefühl, die Wände in meinem Zimmer gehörten mir nicht, aber die Poster darauf waren jedenfalls mein. Die Stimmung blieb so eine Weile, bis sie sich plötzlich wieder hob als wäre nichts gewesen. Das passierte 2 - 4 mal in der Woche, aber auch nur in meinem Schlafzimmer.

Irgendwann verfiel ich aus unerklärlichen Gründen in ständigen leichten Depressionen. Wenn ich bei meiner Freundin schlief oder bei Freunden, dann fühlte ich mich ganz normal. War ich aber zuhause in meinem Schlafzimmer, hatte ich immer Angst, fühlte Druck in mir. Vor meinem Bett steht ein Schrank mit einem Spiegel. Wenn ich mich im Spiegel sah, hatte ich furchtbare Angst vor mir selbst und manchmal fand ich es einfach nur komisch hineinzusehen.

Ich ignorierte die Gefühle, bildete mir ein, nicht ganz dicht zu sein. Ich habe im Flur vor meinem Schlafzimmer eine Skulptur von einem Leguan. Warum mir diese Tiere so zusagen weiß ich nicht – ich hatte noch nie einen und habe auch noch nie einen realen gesehen. Jedoch ziehen diese Tiere mich förmlich an. Als ich dann vom Klo aus auf diesen Leguan schaute und mich seine Augen anstarrten als würde er mir etwas sagen wollen, hatte ich ein Gefühl wie noch nie: Angst, Unwissenheit, Hilflosigkeit und aber auch etwas Mut.

Ich rief sofort einen Kumpel an, der mir dann erklärte, ich solle die Theorie mit dem Geist vielleicht doch ernst nehmen und versuchen, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Kontakt aufnehmen? Ich hatte Angst. In meinem Flur und in sonstigen Wohnbereichen war mir nie seltsam. Selbst wenn ich auf dem Klo schlief, ging es mir gut. Es war ab und an der Fall, dass ich mich in meinem Schlafzimmer sehr unwohl fühlte – plötzlich und einfach so als wäre es kalt um mich herum.

Ich küsste den Leguan und schaute ihm tief in die Augen. Mein Herz pochte mir bis zum Hals. Ich setzte mich schließlich auf mein Bett und stellte die Frage: „Bist du da? Wer bist du? Was willst du von mir? Du brauchst keine Angst zu haben, ich habe Angst! Ich will dir nichts tun. Wenn du willst, können wir uns diesen Wohnraum teilen. Du darfst bei mir leben, du darfst bei mir sein und wenn du frei sein willst, dann sei frei oder erlöst. Was willst du? Wie geht es dir? Bist du hier? Kann ich dir helfen? … Wir können Freunde sein, wenn du willst. Ich will Frieden, ich will, dass du deinen Frieden findest. … Gib mir ein Zeichen... Bitte … gib mir ein Zeichen“ … ich weinte fast und zitterte wie nie zuvor, obwohl sich meine Angst immer mehr legte.

Ich wartete und dachte mir, es wäre ja eig klar, wenn sich nichts melden würde... etwa 5 – 10 Sekunden nach meiner Bitte ging aus unerklärlichen Gründen unsere Zentralheizung mit seltsamen Geräuschen an und ein extremer Brandgeruch zog sich wie eine kleine dünne Zigarettenwolke unter meiner Nase entlang. Es war kein Brandgeruch von Holz oder Kohle oder irgendetwas... es war einfach nur „Rauch“ ohne irgendeinen festen Duft. Einfach nur entladene Energie. Ich schaute sofort nach, ob nicht meine Wohnung brannte (vielleicht war das ja gar kein Geist, sonder wirklich ein Brand). Im Flur – nichts, im Wohnzimmer – nichts, nun auch im Schlafzimmer war kaum ein Geruch mehr vorhanden. Ich schaute in das Garagenabteil und roch an dem hölzernen Kreuz und OMG es roch genau nach dem, was ich gerade eben im Zimmer gerochen hatte!

Ich konnte die Welt nicht mehr glauben, rief sofort meinen Kumpel an und erzählte ihm die Story. An meinem Windows 7 Ultimate mit nahezu perfekt abgestimmter Hardware sind zum ersten Mal Programme (und gleich 3!) abgestürzt. Darunter die Explorer.exe.

Nagut, zählen wir auf: Zentralheizung – kann sein
Computer – kann sein
aber dieser Brandgeruch? Ich kann ihn mir bis heute nicht erklären.

Wenn ich die Wände nun ansah, waren sie neutral. Ich ging zu Bett und als ich die Decke um mich hatte, spürte ich es um mich warm werden und etwas, das mich „zudecken“ wollte. Ich hatte ein wohles Gefühl – das wohlste seither in diesem Zimmer.

Seitdem plage ich mich nicht mehr mit plötzlichen Stimmungsschwankungen im Zimmer. Der Aufenthalt ist dort drin normal und ich kann schlafen ohne mich einsam und leer zu fühlen.

Eigener Beitrag aus:
http://www.shinyglurak.de/17470090n...begegnung-mit-geist-geist-im-haus-t11123.html siehe einleitungspost. (anderer nickname)

seitdem hatte ich nie wieder psychische anfälle, als auch pysische, wie zb. panikattacken oder schweißausbrüche. als auch übelkeit.

habt ihr sowas auch schonmal erlebt? wie endete es bei euch? bei mir hat es eben mit diesem brandgeruch geendet. seitdem war nie wieder was.
in der wohnung hatte sich auch jemand mal selbst umgebracht (aber außerhalb auf einem öffentlichen parkplatz)

ediot: und NEIN, ich bin nicht verrückt oder suche aufmerksamkeit!!! das ist wirklich passiert gewesen!
ich bin mittlerweile 20 jahre alt und aus dem alter heraus, wo man irgendwelche dummen geschichten erfindet.
das erlebnis selbst dürfte etwa 1,5-2 jahre her sein.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mondfeuer

suchend
Registriert
31. Mai 2014
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
1
noch kurz die checkliste abarbeiten: (tut mir leid, sie übersehen zu haben)



1.) Was hast du erlebt? Mit welchen Phänomenen haben wir es hier zu tun?

visueller Spuk:
Was: Kälte und Depressionen, Angst- und Panikattacken, Angst vor Spiegeln, Gefühl der Bedrohung und ein Gefühl "nicht erwünscht" zu sein, bedrängende Energie neben mir, Temperaturschwankungen, Gefühlsschwankungen (teilweise sogar starke), das Gefühl, die Wände gehören mir nicht
Wo: Im Schlafzimmer (gesamter Raum)
Wann: tagsüber als auch nachts, andauernd: 30 minuten bis 2 stunden, manchmal sogar 4 stunden. danach war alles plötzlich vorbei
Wie oft: 2 - 3xmal in der Woche
Zeugen: tiere bzw. hab ich bei jedem gefühl oder nach jedem gefühl meinen kumpel angerufen

akustischer Spuk:
Was: eine tiefe Männerstimme beim Erwachen aus dem Schlaf.
Wo: Bett
Wann: direkt beim erwachen
Wie oft: selten. 2-mal
Zeugen: ich


2.) Verfassung und Zustand des Betroffenen:
hellwach,
bei übermüdung hab ich sogar eher weniger davon wahrgenommen, da zu müde.
gesund
keine drogen, kein alkohol


3.) Was hast du bereits unternommen und versucht um der Sache auf den Grund zu gehen?
Kontaktaufnahme wie im ersten post (link) geschildert. ich habe versucht, niemanden zu bedrängen und habe fragend nach dem wesen geschaut, bin aber dabei zentral im raum auf dem bett gesessen. ich hatte verstärkt angst- und schweißausbrüche. und mir wurde kalt und warm abwechselnd.

4.) Beweise anführen
Psychologen-Besuche und Arzt-Besuche, die mein Gehirn auf Schäden im sozialen Gehirnbereich untersucht haben. Alle Ärzte konnten keine Befunde ausstellen. ich galt als "kerngesund" psychisch als auch physisch.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.902
Punkte Reaktionen
717
Ort
Wien
100% sagen, was es war, kann eigentlich niemand, da wir keine hellseher sind und wir auch nicht dabei waren. das hirn kann uns schon viel vorspielen... ich finde es wichtiger, dass die leute sammeln, was es alles an paranormalen erlebnissen gibt, so sehen sie, dass sie nicht alleine sind und dass es vllt doch mehr gibt, als wir denken.
 

mondfeuer

suchend
Registriert
31. Mai 2014
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
1
Rückmeldung:

ich bin jetzt absolut der meinung, dass das ein außerirdisches wesen war.

ich beschäftige mich jetzt seit monaten mit dem mysterium und für mich steht eines fest: intelligenz macht fehler. sie wollen nicht gesehen werden, dennoch unterlaufen ihnen fehler, die unsere sinne wahrnehmen.

mir ist vor einer woche eingefalllen, dass ich damals zu dieser zeit im gang ab und zu schritte gehört habe und zwar von einem menschen mit socken an den füßen. gaaaaaanz langsame schritte und teilweise rutschende schritte. und ich ruf noch meine schwester, was sie will. und danach wars mir peinlich, weil keiner auf dem gang war... das weiß ich noch gut. das war öfter. ich konnte es mir nicht erklären. aber immer, wenn ich sowas hörte, hatte ich danach auch das gefühl, EXTREMST beobachtet zu werden.

manchmal fielen auch leichte gegenstände (sterbebild etc.) vom tisch und vor allem die zeichen bei meinem gespräch letztendlich waren sehr eindeutig:

es war energie im haus. und was auch immer da war, es hat sich weggeportet. und in diesem moment hat die fein-elektronik bei uns im haus angefangen zu spinnen. also zentralheizung und mein pc.

seitdem war nie wieder was. aber ich bin der festen überzeugung, ja, ich hatte einen alien im zimmer.

und ja, er hat mich vieles über mein leben gelehrt. er hat mich so sehr in den wahnsinn getrieben, dass ich vor depressionen nachgedacht habe, was mir als mensch persönlich im herzen weh tut und wie ich anderen leuten kein leid zufügen kann. ich habe gesehen, wie viel leid unsere gesellschaft bringt. unsere gesellschaft bringt so viel leid mit ihrem ständigen kritiken, meinungsverschiedenheiten, kriegen, egoismus, selbstsüchtigkeit, selbstverliebtheit.... dass wir alles um uns herum vergessen.

ich lebte schon immer bescheiden. aber mir fällt auf, dass ich seit den besuchen noch viel bescheidener geworden bin. ich komme seither mit allem im leben klar. ich bin wie ein berg geworden - ich kann beleidigungen von mir abprallen lassen. aber leider spüre ich auch keine komplimente mehr... ich bin außerdem zum totalen friedenstifter geworden.

ich muss also zusammenfassend sagen: JA, diese monatelangen erfahrungen haben meine persönlichkeit verändert. und ich bin mir zu 100 % sicher, dass es bewusst geschehen ist. es fühlte sich jedenfall strategisch an.
 
Zuletzt bearbeitet:

N8ten

eingeweiht
Registriert
9. Juli 2013
Beiträge
199
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Zum einem habe ich dieses Verlangen auch mal etwas übernatürliches bzw. paranormales zu spüren aber gleichzeitig stehe ich mit großem Respekt diesem Topic gegenüber. Ich würde einfach gerne all diese Erzählungen nachempfinden können, dann wäre mir alles wahrscheinlich plausibler. Naja, wahrscheinlich wird man die meisten Wahrheiten erst erfahren wenn man Tod ist. Aber vielleicht werde ich irgendwann die Gewissheit haben das dort draußen etwas ist.

LG N8ten
 

mondfeuer

suchend
Registriert
31. Mai 2014
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
1
sie wollen nicht gesehen werden. das ist das, was ich jedenfalls weiß. und sie beobachten. warum sie das tun, schätze ich, ist, um uns auszuspoinieren und uns zu verändern.

man muss bedenken, es geht hier um mächte. würden wir der erste planet sein, den sie entdecken, würden sie sich gleich zeigen, weil sie nciht wissen, was auf sie zukäme (neugierde eben). ihr verhalten zeugt davon, dass sie vertraut mit anderen planeten sind und sich eher mit vorsicht daran wagen. das zeigt auch, dass mit kulturen nicht zu spaßen ist. ich mein, vielleicht gab es im weltall bereits mehrere kriege und sie wollen verhindern, dass wir "böse" werden. ich mein, das klingt logisch. auf der anderen seite: wir menschen sind nunmal böse (unsere verhaltensweisen) und niemand kann uns stoppen, intelligenter zu werden. entweder wir werden positiv gestimmt durch aliens oder wir bleiben böse, werden sowieso intelligenter und zerstören dann andere planeten mit unserer machthaberischen gier.

ich meine, der mensch ist ja auch brutal. und ich denke, sie versuchen da irgendwie psychisch einzuwirken. was anderes können sie nicht machen. würden sie einen krieg beginnen, begänne bald ein weltkrieg bzw. atomkrieg. und sobald jemand so ein raumschiff in besitz kriegt.. würde alles zu spät sein. sie machen das schon richtig so.

jedenfalls ist es nicht wirklich schön, in deren nähe zu sein und man spricht hier nicht von normaler angst, sondern von angst, die du bis in die knochen spürst. da hat man so einen herzschlag, dass man meint, du könntest jetzt 3 stockwerke nach oben springen. so viel angst hatt ich jedenfalls, als ich mich dauernd beobachtet fühlte. die luft war dann auch immer leciht "komisch". also elektrisch, aber eher schwach. es war halt irgendwie seltsam angespannte luft.

wenn ich so ein wesen plötzlich vor mir sehen würde, würde ich sterben - glaub ich.

ich hab noch immer angst vor ihnen, weil ich wenig über sie weiß.

Fullquote entfernt -!Xabbu
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.571
Punkte Reaktionen
291
Wir sind nicht böse und weshalb sollte uns etwas hinder (können) intellegenter zu werden?
 

mondfeuer

suchend
Registriert
31. Mai 2014
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
1
wieso siehst du eig das gute am menschen? hast du noch nie unser verhalten hinterfragt? ich meine, wir ********n auf die natur, wir ********n auf die tiere, wir ********n sogar auf uns selbst. unser höchstes motto ist "wer nicht hören will, muss fühlen". anstatt, dass wir uns gegenseitig helfen, zerstören wir wegen geld, länderein und rohstoffe. ich meine, es ist unsere EIGENE spezies, die sich durch kriege zerstört. und nciht nur das, wir reissen damit auch tiere und pflanzen in mitleidenschaft. sehr egoistisch. wo ist da das gute am menschen? wir unterdrücken alles, was uns in die quere kommt. sei es natur oder sogar wir selbst.

schau mal mit neutralen augen in die gesellschaft und du wirst sehen, dass auch kleinigkeiten zeigen, wie unmöglich wir sind. wirf einen blick in die schulzeit oder in das berufsleben, wo mitarbeiter systematisch herausgemobbt werden, nur weil man auf diese eifersüchtig ist. ja, der gemobbte ist halt besser als der eifersüchtige. aber sollte man nicht besser den besseren an die führung lassen? nein, man mobbt ihn, damit er vielleicht von alleine kündigt. das ist nur ein beispiel. aber das findet man auch oft gengu im parlament.

in der erziehung tendiert der mensch dazu, seine kinder zu schlagen. wie kann man nur auf diese idee kommen?

die gesellschaft tendiert außerdem zur mecker-gesellschaft. alles, was ist und wird, ist automatisch schlechtgeredet. anstatt sich konstruktive meinung zu bilden, wird sofort losgemeckert, anstatt es zu akzeptieren.

stell dir einfach mal vor, DU wärst derjenige, der zum ersten mal in der geschichte in ein von menschen gebautes raumschiff steigt und in wenigen stunden zu aliens fliegt und diese antrifft. wie würdest du dich verhalten? aufdringlich? dich persönlich so schnell wie möglich erkennbar machen? dem planeten zeigen, dass du friedlich bist? .... und was ist, wenn das alles in die hose geht und durch deine auftretende art ein krieg auf dem planeten entsteht, weil ihre kulturellen hintergründe irgendetwas mit deinem besuch in bewegung setzen? ist das nicht egoistisch vom menschen, einfach hereinzuplatzen?

und würdest du aufgenommen werden und mit verbesserter technologie widerkommen, was würdest du tun? würdest du für immer und ewig als einzigster mensch dort drüben bleiben und das paradies genießen (siehe columbus, der auch lieber geld und ansehen wollte) oder würdest du die technologie annehmen und den planeten zu forschungszwecken immer wieder besuchen (also tiere u leute als proben mitnehmen bzw. stehlen und mit diesen tötliche untersuchen durchführen). stell dir vor, sie hätten bestimmtes material, mit dem man unglaublich viel energie erzeugen kann. würde der mensch das nur anschauen, oder sich nciht das kostbare material einfach irgendwann mtinehmen?

der mensch ist und bleib ein egositisches, besitzergreifendes, gieriges, neugieriges und naives machttier.

und zu der intelligenz:

ganz einfach. wir werden evolutionsbedingt immer klüger, weil der mensch mit immer mehr infos in berühung kommt und sich demnach so entwickelt. aber wenn wir atomwaffen bauen, nur um sicherzugehen, dass man der stärkste staat auf der erde ist oder diese sogar irgendwann verwenden willl... dann ist das böse. wir werden so und so intelligenter. die hauptfrage ist nur die, WIE wir mit dieser intelligenz umgehen werden.

werden wir böse intelligent? also werden wir andere planeten ausrauben und bedrohen?
oder werden wir gutwillig intelligent und werden andere planeten mit unserem wissen helfen? (untypisch für den menschen solange er geld und ländereien besitzt)

vielleicht ist das der ausschlaggebende punkt, warum sich hier aliens einmischen. vermutlich weil sie angst davor haben, irgendwann zu viel falsche macht im weltall zu haben.

der mensch muss lernen, gleichgültig zu denken. über gleichgültigkeit habe ich seit den vorfälllen in meinem zimmer sehr intensiv nachgedacht (das ist das, was mir jedenfalls und meinen mitbewohnern sehr intensiv aufgefallen ist). umso mehr mimimi also, desto mehr streit. umso mehr gleichgültig man denkt, desto glücklicher lebt man übrigens. ich bin seitdem sehr zufrieden mit meinem leben geworden.

das ist meine eigene meinung zu der gesamten thematik. was auch immer in meinem zimmer war, es hat mich vermutlich mit absicht zum grübeln gebracht. ich habe in ausbildung und beruf oft situationen gehabt, wo ich gesehen habe, dass viele menschen nur auf sich schauen und nicht auf andere. das gab mir weitere denkanstösse.
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.571
Punkte Reaktionen
291
wieso siehst du eig das gute am menschen?
Weil ich es sehe und ich mich lieber auf das konzentriere und nicht die ganze nenscheit verteufle und als böse abtun will.
 

Morow

„archaic obsidian”
Registriert
7. August 2013
Beiträge
2.279
Punkte Reaktionen
12
die gesellschaft tendiert außerdem zur mecker-gesellschaft. alles, was ist und wird, ist automatisch schlechtgeredet. anstatt sich konstruktive meinung zu bilden, wird sofort losgemeckert, anstatt es zu akzeptieren.

Amen.

der mensch muss lernen, gleichgültig zu denken.

Korrekt.

Ebenso muss man egoistisch sein, aber auch nur in einem gewissen Rahmen.


Dass dich dieses Erlebnis nachdenklich gemacht hat ist gut.


Allerdings hast du glaube ich das Geld nicht beachtet, welches auch eine große Rolle spielt in dieser kranken Welt.
 

mondfeuer

suchend
Registriert
31. Mai 2014
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
1
@infosammler

eine persönliche frage an dich zum grübeln:

würdest du mich, obwohl du mich nicht kennst, in deine wohnung lassen? also so, dass du deine wohung auch gar nciht abschließt und somit nichtmal die türe öffnen müsstest. ich würde einfach in deinen garten gehen, die türe öffnen und bei dir zuhause mein mittagessen kochen.

wieso würdest du mich nicht hineinlassen? vertraust du mir nicht? WARUM vertraust du mir nicht? warum dürfte ich nicht deine lebensmittel verwenden? kosten sie etwa geld? ist geld mehr wert als ein leben? mehr wert als freundlichkeit und gleichgültigkeit?

magst du mcih denn nicht? warum bist du so egostisch? ich will ja auch nur leben! du bist böse, aber trägst keine schuld. du bist ein mensch. in unseren augen bist du normal - so wie jeder andere mensch. in den augen der aliens, die weit evolutionierter sind als wir nd viel mehr dinge durchgemacht haben als wir, sind wir sicher böse.

wir mussten auch erst weltkriege führen um zu erkennen, dass ein bündnis und ein grundgesetz toll ist.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.571
Punkte Reaktionen
291
@mondfeuer

Gröbeln muss ich da jetzt nicht viel.
Kam jetzt noch nicht so oft vor, aber zb hab ich (hier mal erwähnt) 2 leuten die an der tür klingelte 25 euro und eine schachtel cigaretten geben und vor ein paar wochen mal einer frau einen gefüllten kornspitz. Wollte gerade reinbeißen und sie kam zu mir und sie meinte sie sei so hungrig. Gut hab ich ihr geschenkt.

Ich schließe aber immer ab.. nicht aus angst. Aber kann ja sein das ich nackt herumlaufe zb.
Außerdem GEHÖRT es sich bitteschön, das man anläutet und sagt was man will!!
Also nicht einmal meinen engsten freunden würde ich erlauben einfach hereinzuspazieren und zb etwas kochen! Das verlangt der anstand, das man fragt!? (Oder die erlaubnis vergibt...das man zb auch ungefragt dinge nehmen darf.)
Also keine ahnung was du damit sagen willst?


Keine ahnung was das gerede von gleichgültigkeit bedeutetn soll!?


Also wenn du anläutest, mir fragat ob ich vielleicht etwas zu essen übrig habe. Gern.
Aber ich bin nicht egoistisch, wenn du ungefragt einbrichst und meinen kühlschrank leerst und ich das nicht als richtig empfinde. Abgesehen davon, das die regeln, wie mit meinem besitz umgegangen wird, immer noch ich bestimme.


Sorry aber erklär mir mal den sinn von deinem letzten post, der ist mir wohl entgangen.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.773
Punkte Reaktionen
307
Ort
Drei-Länder-Eck
Ich verstehe mondfeuer's Beitrag so, dass die Aliens uns als böse einstufen weil wir eben nicht jeden in unsere Häuser lassen würden. Nach seiner Meinung sind die Aliens wohl evolutionsbedingt so viel weiter, dass sie alles mit jedem teilen.

Ich frage mich dann allerdings, warum sie sich dann verstecken anstatt ihre Technologie mit uns zu teilen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.571
Punkte Reaktionen
291
Ja alles mit jedem teilen gut, aber weshalb soll das eine höher entwickelte stufe sein?
Aufhebung des eigenen besitzes? Also wenn man typ a sich für etwas entschieden hat, kann ich mir nicht vorstellen das es höher entwickelt ist, wenn typ b einfach hergeht und es wegnimmt.
Wenn dann ist alles vorhanden zur freien verfügung.

Und wenn diese aliens auf der evolutionsleiter höher sind und schon mehr "durchgelebt" haben, würden sie uns nicht als böse einstufen. Es würde eher in die richtung unwissend, unreif oder einfach vergleichbar mit der jetztzeit und dem mittelalter.

Würden wir alle menschen im mittelalter als böse ansehen? Denke nicht. Vorallem weil das aufs ganze gesehen, die menschen im mittelalter auch ein teil von uns sind bzw unsere geschichte. Man sagt auch eher dunkles zeitalter, als böses zb. Das kommt dann auch daher, weil dort anscheinend etwas fehlt... licht als symbol für viele dinge die danach gekommen sind. Aufklärung, wissenschaft, medizin....


Also kein höher entwickeltes wesen würde jns als böse einstufen.
Man kann es hier vergleichen mit der tier welt. Mitunter gehts dort auch "böse" zu. Und was sagt man, die ganze tierwelt ist böse weil der löwe die gazelle reißt? Nein, sagt man nicht.


@xabbu
Ja das stimmt. Falls sie die technologie hätten um zu helfen, aber es nicht tun, könnte man doch behaupten sie seien böse. Nicht nur böse, sondern dann auch schadenfroh und ergötzen sich am elend der welt, das sie beenden könnten.

Dann kann man aber wieder genauso behaupten es ist besser für die menschheit, dass sie ihre probleme selbst lösen. Was natürlich einleuchtet. Selbsterarbeitetes hat mehr wert.

Dann könnte man aber auch behaupten, alles böse und schlechte hat durchaus sinn und ist wichtig, weil daraus verbesserung entstehen kann.

Ich denke nicht zweipolig in gut und böse und ohne zeit zu denken iat kaum möglich.
 

Wissender

Besserwisser
Registriert
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte Reaktionen
1
Ort
Arrakis
Also ich muss sagen, ich empfand den letzten Beitrag von Mondfeuer latent aggressiv infosammler gegenüber und das ist alles andere als eine gleichgültige Haltung...

Mal abgesehen davon ob man nun an die verborgene Anwesenheit von Aliens auf der Erde glauben mag oder nicht, möchte der Anhänger des Zen-Buddhismus in mir ein paar kleine Denkanstöße geben:

1. glaube ich, dass Gleichgültigkeit das falsche Wort an dieser Stelle ist, denn Gleichgültigkeit bedeutet, dass einem die Welt und das Schicksal seiner Mitmenschen egal ist...Gleichmut wäre hier besser, denn Gleichmut bedeutet, dass man sich in seiner eigenen Haltung nicht von den Missständen negativ beeinflussen lässt und sie trotzdem beheben möchte

2. die andere Sache, die man nicht vergessen sollte ist die, dass Gut und Böse menschliche Konzepte sind, die aus menschlichem Denken entstanden sind...Nur weil uns Menschen etwas Böse vorkommt muss dies objektiv nicht böse sein... z.B. Töten Löwenmännchen Löwenbabies, die nicht ihre Nachkommen sind, da die Löwenweibchen dann wieder empfängnisbereit werden und erhöhen so die Chance, ihr eigenes genetisches Material weiterzugeben - ist dieses Verhalten böse??? Eigentlich nicht es folgt einer Logik, die einen evolutionären Vorteil bedeutet (natürlich ist es so, dass dieses Verhalten beim Menschen definitiv als böse gelten würde, jedoch ist das eher kulturell begründet)...Bei uns Menschen ist es Ähnlich unser hohes Aggressionspotential und unsere Habgier haben in unserer Entwicklungsgeschichte irgendwann einmal einen biologischen Vorteil bedeutet und sind deshalb immer noch ein Merkmal unserer Art - diese Verhaltensweisen stellen momentan einen Nachteil für uns und unsere Umwelt dar, jedoch sind sie nicht direkt als böse zu bezeichnen

3. Wenn uns eventuelle Aliens helfen wollen würden, dann finde ich es ziemlich willkürlich nur einzelnen Individuen bei ihrer persönlichen Entwicklung (und vor allem im verborgenen) zu helfen anstatt dies flächendeckend zu tun

4. hat persönlicher Besitz auf psychischer und physischer Ebene sowie sozio-kulturell eine Funktion und wir Menschen sind soziale Wesen, die sich in Ihrer Kultur darauf geeinigt haben, dass es bestimmte Regeln für den Umgang damit gibt - auch dieses macht bei näherer Betrachtung durchaus Sinn - das einzige Problem sind unsere Instinkte die sich durch Hunderttausende von Jahren evolutionärer Entwicklung dazu geführt haben, dass fast jeder Mensch seinen Besitz vermehren und schützen will (unsere Instinkte sind halt noch nicht an das Leben in der Zivilisation angepasst, weil diese Phase unserer Entwicklungsgeschichte noch vergleichsweise neu ist)

Ja das waren jetzt mal meine Gedanken dazu, die evtl. Schon wieder zu sehr off-topic geraten...eventuell hat mich der Diskordianer in mir auch nur dazu verleitet, den ganzen vorhergehenden Text zu schreiben, um zu trollen und Zwietracht zu sehen ;-)

In diesem Sinne:
Heil Eris!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

yzf-r125

erleuchtet
Registriert
20. Juli 2010
Beiträge
321
Punkte Reaktionen
0
Ort
Österreich ("Wien Umgebung")
hmm...

wir ********n auf die natur, wir ********n auf die tiere, wir ********n sogar auf uns selbst.

da muß ich jetzt echt "böse" sagen/fragen - sofern du kein aussteiger bist (was ich nicht annehme) einen pc mit internetzugang bestitz - villeicht sogar ein haustier hast bzw. reicht an dieser stelle auch eine wohnung oder haus und nicht penibelst auf deine ernährung und sportliche aktivität wachst ...
... bist du keinen deut besser - dein haus/deine wohnung nahm natur und lebensraum für tiere - wenn du nicht penibelst auf deine ernährung und auf bewegung achtest sch... die auch irgendwo auf dich selbst ...

WARUM vertraust du mir nicht? warum dürfte ich nicht deine lebensmittel verwenden?
der mensch ist ein RUDELtier - wenn du nicht zum rudel gehörst - wird dir misstraut (ist in der freien wildbahn auch so) und mußt dir das vertrauen erst verdienen - wenn du nicht zum rudel gehörst bekommst du auch kein essen PUNKT
nein geld ist nicht mehr wert als ein leben - aber im endeffekt ist einem das eigene überleben (sowie das seiner bekanntschaften/familie = SEIN RUDEL) wichtiger - ist in der freien natur auch so

GEGENFRAGE: isst du immer auf? vergammelt jemals was in deinen vorratsschränken? bzw. sendest du alle lebensmittel die du nicht aufisst an eine bedürftigentafel oder gar nach afrika? gehst du sparsam mit deinem wasser um - im hinterkopf dran denkend das wo anders leute verdursten und den LUXUS waschen gar nicht kennen?

ich will ja auch nur leben
politisch jetzt nicht ganz korrekt - aber wer in der freien wildbahn sich nicht selbst versorgen kann - überlebt auch nicht ...
(zur vorsicht -> bedeutet jetzt nicht das ich niemanden helfen würde)

warum bist du so egostisch?
gegenfrage:
(weil es mir so vorkommt als würdest du schreiben als wärst du ein "alien")
WARUM seid ihr so egoistisch bzw. rechthaberisch??? WARUM muß etwas das für eure spezies funktioniert zwangsläufig auch für uns funktionieren???
wo ist da denn bitte "meinungsfreiheit"?
so wie wir unterschiedliche meinungen/religionen/verhaltensweisen etc... akzeptieren habt ihr uns auch zu akzeptieren

und sonst kann ich nur @!Xabbu zitieren:

Ich frage mich dann allerdings, warum sie sich dann verstecken anstatt ihre Technologie mit uns zu teilen.
 
Oben