Rechter Anschlag auf Moscheen in Neuseeland

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Gorgo, vergleich die Kriminalitätsrate der Länder, und schau etwas in Statistik.

Kindervergewaltigung, Serienmorde und die schlimmsten Verbrechen sind Europa und deutlich höher als anderswo. Warum? Indirn ist eine Ausnahme...aber schau dir auch deren Gesetze an!

Ich zitiere einen Pädophilen:
"Deutschland ist das Zentrum des Pädophilennetzwerks, weil die Strafe dort gering ist."
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.084
Punkte für Reaktionen
44
Ort
Wien
aber aus indien kommen auch immer die schlimmsten fälle von massenvergewaltigung, kommt mir halt so vor... auch ein phänomen, das auf irgendetwas beruhen muss.

welcher pädophile hat das gesagt?
ich glaub das bei kinderschändern auch nicht, dass die todessstrafe auch nur irgendwie eine präventive wirkung hat.

ETA:
statistisch kamen die meisten serienmörder bisher aus den USA, behaupt ich mal... weiß und männlich. und dort gibt bzw gab es in der vergangenheit todesstrafen, stuhl, gaskammer, oder sogar strick in einigen bundesstaaten.. und trotzdem haben sie gemordet.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.084
Punkte für Reaktionen
44
Ort
Wien
hier, ein artikel über eine studie der university of colorado von 2009:

'Unsere Studie legt nahe, dass die große Mehrheit der weltweit führenden Kriminologen überzeugt sind, die Hypothese der Abschreckung werde durch statistische Forschungen widerlegt', so Radelet und Lacock. 'Kriminologen stimmen darin überein, dass die abschreckende Wirkung der Todesstrafe im Vergleich zu der einer hohen Haftstrafe nicht wirklich höher ist.'
außerdem stimmen die meisten kriminologen auch überein, dass die 'Auseinandersetzungen über die Todesstrafe den Kongress und Justizausschüsse davon abhalten, sich auf echte Maßnahmen zur Verbrechensbekämpfung zu konzentrieren'.

diesem typen jetzt in neuseeland war das sowas von wurscht, ob die in neuseeland nur 10 jahre vorsehen oder das schafott... das war sein großes ziel, das durchzuziehen. und er hat's auch geschafft, bravo.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.792
Punkte für Reaktionen
49
Jedem Verbrecher sind die Konsequenzen "egal" bzw werden in Kauf genommen. Eh erschreckend genug.
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.140
Punkte für Reaktionen
33
@helios
würdest du nicht zustimmen, dass außerordentliche taten auch außerordentliche konsequenzen verlangen? damit meine ich nicht todesstrafe (...)
Nein, würde ich nicht. Aber erlaube mir zwei Gegenfragen: was ist eine außerordentliche Tat? Und wenn du nicht die Todesstrafe meinst, was für "außerordentliche Konsequenzen" meinst du dann?

Schau, emotional kann ich jede Forderung nach den schlimmsten Strafen nachvollziehen, und man muss schon die Empathie eines Ziegelsteins haben, um nicht eine ungeheure Wut, Trauer, vielleicht sogar Hass auf solche Menschen zu empfinden. Gerade wegen dieser Emotionalität sollte man solch eine Diskussion aber nicht unmittelbar im Nachgang einer solchen Tat führen, denn dafür sind die Inhalte und die Folgen zu heikel. Auf mehr wollte ich mit meinem Einwand letztlich gar nicht hinaus.

@Helios

Gerade weil es keine Todesstrafe gibt, gibt es solche Taten.
Das ist nachweislich falsch und ergibt kriminalpsychologisch auch keinen Sinn, wäre allerdings auch kein schlüssiges Argument, wenn es stimmen wurde.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.084
Punkte für Reaktionen
44
Ort
Wien
was ist eine außerordentliche Tat?
ja taten wie diese, oder wie bereits erwähnt, breivik. extrem seltene fälle, bei denen wir nicht auf ein gesetz zurückgreifen können, mit dem wir 99,99% aller sonstigen morde vor gericht abhandeln.

vergleiche:
mord im affekt, kein widerstand bei der festnahme, geständnis ablegen, reue zeigen vs. das, was in neuseeland grad passiert ist...

außerordentliche Konsequenzen
naja wenn du todesstrafe und folter ausschließt und ich halte auch nix davon... was könnte das denn sein?

ich weiß es ja auch nicht. ich werf das einfach nur in die runde.
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.140
Punkte für Reaktionen
33
ja taten wie diese
Das ist mir schon klar, aber was sind die Grenzen? Ich erwarte darauf ehrlich gesagt keine klare Antwort, weil es die so einfach nicht gibt - genau das ist einer der Gründe, warum ich nichts davon halte, von außerordentliche Taten zu sprechen (vom psychologischen Aspekt ganz zu schweigen, den Tätern würde eine solche Kategorisierung nämlich ziemlich gut gefallen).

naja wenn du todesstrafe und folter ausschließt und ich halte auch nix davon... was könnte das denn sein?
Das ist der zweite problematische Aspekt dabei, denn Lebenslänglich ohne Recht auf vorzeitige Entlassung und gegebenenfalls geschlossene Anstalt existieren als Maximalstrafen in Neuseeland.

Wie bereits gesagt, diese Diskussion jetzt zu führen wird uns nirgendwo hin bringen.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
ICh WEISS das ihr Recht habt!!!

Aber uch bin WÜTEND! Jetzt lese ich auf facebook wie muslime einen vergeltungsschlag ausüben wollen...in einer Kirche!!!

Wenn das passiert bringe ich mich um!!!' Ich will kein Schmerz und Trauer mehr fphlen!

ABSOLUTE FINSTERNIS ist mir lieber!!!!!!!
Gott wenn es dich gobt tu doch was...:(:(:(:(:(
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.084
Punkte für Reaktionen
44
Ort
Wien
also ich bin schon relativ ruhig, im vergleich zu prometheus :)-) kleiner seitenhieb), und kann es mir ja wohl erlauben meinen unmut zu dem neuen wahnsinn, der ja im prinzip nix anderes is wie breivik 2.0 nur jetzt mit social media einbindung, kundzutun. im fall breivik is ja auch schon etwas zeit vergangen und ich finde ja, die konsequenzen für seine taten sind zu lax.

mein punkt ist: jemand sollte einfach spüren, dass er ausgegrenzt ist aus der gesellschaft. und zwar ganz. das sag ich völlig unaufgeregt, mir geht's einfach ums prinzip.

allein schon das so jemand immer wieder eine plattform haben kann, bei anhörungen vor gericht usw. gehört eigentlich verboten, aber is ja nur meine meinung. das recht hat er ja.
 

Lumpikus

Inventar
Mitglied seit
26. Juni 2011
Beiträge
472
Punkte für Reaktionen
4
Die einzige andere Option als die Todesstrafe stellt ein möglichst tief gegrabenes Loch in der Erde dar. Bisschen Beton rein dass er von der feuchten Erde nicht krank wird, ansonsten einsperren, 1x die Woche bisschen Essen und Wasser runter das er sich einteilen muss und ansonsten vergessen. Dann ist der nach 15 Jahren handzahm oder ein Fall für die Klinik.

Prometheus94 ja du bist Emotional. Das verstehe ich. Und du glaubst dass die Todesstrafe ein probates Mittel ist um sowas zu strafen und evtl so andere potentielle Täter abzuschrecken. Aber 1. ist diese Form der Strafe keine Abschreckung, wenn ich eh schon so weit bin dass ich auf mein Leben pfeife und einen oder mehrere Leute töte, dann lache ich über die Todesstrafe.
Und 2. habe ich mal in einem Bericht gehört, wie ein amerikanischer Kriminalpsychologe den Satz fallen ließ: "Seit wir die Todesstrafe haben, werden mehr Menschen ermordet. Denn wenn dem Mörder der Tod droht, sinkt die Hemmschwelle eventuelle Zeugen zu beseitigen."

Den Rest meines Posts habe ich doch besser wieder gelöscht. Der gerät hier nur in den falschen Hals. Auch wenn mir gleich der Hals platzt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.792
Punkte für Reaktionen
49
@gorgo u Prometheus


Jetzt weiß ich warum ich mich nicht verstanden habt wegen der Selbstjustiz.
Also, ein fremdenfeindlicher rechtsradikaler junger Mann, der im Glauben ist, Muslime seien für alles schlechte verantwortlich und ersetzen den Rest der Bevölkerung. Da er daran glaubt und er findet, dass Regierungen und Bevölkerung dies nicht erkennen oder gar tolerieren, verübt er Selbstjustiz und tötet gezielt diese Menschen.
Und er ist davon überzeugt richtig zu handeln und der Welt zu helfen.
Selbst die Todesstrafe würde ihm das nur beweisen.

So sehe ich die Tat.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.084
Punkte für Reaktionen
44
Ort
Wien
@info
versteh wohl, was du meinst.

man sollte sich da auch gar nicht mit begriffen aufhalten. is einfach wahnsinn was da passiert ist. komplett krank.

@lumpikus
gute frage... ist ein relativ elendiges leben hinter gittern moralisch vertretbar?

breivik ließ sich auch festnehmen, diese feige ratte, wissentlich, dass ihm ab jetzt genau nix mehr passieren kann. keine selbstjustiz angriffe von wütenden angehörigen... es ist schon irgendwie pervers.

dabei fällt mir ein: grausam wäre, ihn den opferangehörigen auszusetzen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.792
Punkte für Reaktionen
49
dabei fällt mir ein: grausam wäre, ihn den opferangehörigen auszusetzen.
Wäre auch grausam für die Psyche der Hinterbliebenen. Die Trauerphase (die Intensive) kann schon Jahre dauern. Und das noch zusätzlich belasten, das sie einen Menschen dann getötet haben machts noch schlimmer und das kann auch Spätfolgen. Davor muss auch geschützt werden.
Abgesehen davon, dass man sie dann ja auch als Mörder anklagen muss.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.364
Punkte für Reaktionen
47
Ort
Aldenhoven
Ich finde man sollte auch mal darüber nachdenken, warum diese Menschen zu seelenlosen Monstern geworden sind. Sie wurden garantiert nicht so geboren. Letztendlich ist die Gesellschaft dafür verantwortlich.

Der verblendete Moslem hat schon als kleines Kind gelernt dass alle Nicht-Moslems schlecht sind. Er wächst in einer Welt voller Hass gegen „Nicht-Gläubige“ auf und ist irgendwann davon überzeugt, nichts Schlechtes zu tun wenn er tötet.

Der rechtsextreme Nazi wächst in einer Welt auf, die ihn sozial nicht auffängt. Er gerät daher an Rattenfänger die ihm erzählen, dass es die bösen Asylbewerber sind die ihm seinen Job wegnehmen wollen und er was dagegen unternehmen muss.

Beide sind irgendwann so überzeugt von ihrer eigenen Wahrheit dass sie sie ebenfalls verbreiten.

Ich weiß, es ist nicht so einfach wie die Beispiele es beschreiben und die Welt ist nicht nur schwarz/weiß. Ich will nur darauf hinweisen, dass wir alle verantwortlich sind dass ein Teil der Gesellschaft nicht richtig tickt.

Besonders unsere politischen „Vertreter“ tragen eine große Mitschuld. Erdogan schürt den Hass der Moslems auf andere Religionen, Trump schürt den Hass gegen Schwarze, Mexikaner, Schwule, Moslems, Chinesen, Europäer, Demokraten (also eigentlich gegen alle die ihn nicht mögen), Merkel war viele Jahre auf dem rechten Auge blind und hat nichts gegen den wachsenden Rechtsextremismus unternommen, die europäischen Politiker Versagen auf ganzer Linie und sind nur noch Handlanger der Industrie und so weiter ......

Die wachsende Welle des Hasses können wir nicht bekämpfen, indem wir einzelne Menschen wegsperren oder gar töten. Dies ist nur eine Symptombehandlung. Die Krankheit „Hass“ lässt sich nur heilen, wenn wir aufhören, uns gegenseitig als Feinde zu sehen. Wenn wir aufhören, schon unsere Kinder mit Hass und Misstrauen aufwachsen zu lassen.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.419
Punkte für Reaktionen
96
Ort
wien
Kindervergewaltigung, Serienmorde und die schlimmsten Verbrechen sind Europa und deutlich höher als anderswo.
Kann man das auch wo nachlesen ?

In den Statistiken (21 jhdt. anm.) die ich gesichtet habe,findet sich nämlich keinerlei Hinweis der diese Behauptung irgendwie stützt.
Europäische Staaten finden sich in div. (weltweit erhobenen) Statistiken immer erst im unteren Drittel,aber vielleicht habe ich ja nur die -falschen-Quellen.
 

T'Lu R'Galay

erleuchtet
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
405
Punkte für Reaktionen
3
Ort
Terrania City
@ Viennatorer

Europa hat wahrscheinlich lediglich die höchste Aufklärungsquote, weil Kinder hier doch eine gewisse Lobby haben.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.792
Punkte für Reaktionen
49

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Ja, es scheint ihr macht die "falschen" Vergleiche.

Ihr habt euch sicher Totschlag, Diebstahl und Co. angeschaut. Die Rede war nicht von Kriminalität an sich sondern von den schlimmsten Verbrechen. Faktoren für Totschlag können wirtschaftliche Ursachen haben, davon war aber nicht die Rede.

Sondern von z.B. Serienmorden:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Serienmördern

USA und EU sind hier deutlich Spitzenreiter. In den USA gibt es zwar Todesstrafe...wenn man sie aber nicht einsetzt, was bringt sie einem?
CHARLES MANSON wurde nicht hingerichtet! Er kam in den Knast, bekam Fanpost und hat geheiratet. Dieser "Prozess" hat armselige Menschen dazu zb bewegt ebenfalls zum "Idol" zu werden.

Amokläufe sind wiederum eine eigene Sache...die Täter töten sich ja am Ene selbst...

Das sind die Vergleiche...es geht um sinnlose, narzisstische Morde!

@Gorgo

Ich such dir den Link. Ein enttarnter bulgarischer Kinderhändler hat gesagt...er hätte Kinder nicht entführt und angeboten...wenn die DEUTSCHE Nachfrage nicht gross gewesen wäre!

Ich such dir beide Links raus. Das ist schon länger her.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.419
Punkte für Reaktionen
96
Ort
wien
Ihr habt euch sicher Totschlag, Diebstahl und Co. angeschaut.
Habe ich nicht,sondern eben genau jene die du anführst-Kindesmissbrauch,Vergewaltigung,Serienmorde.
USA und EU sind hier deutlich Spitzenreiter.....
Du hast in deinem Posting Europa (ist weder die EU noch USA anm.) angeführt und da sehe ich auch in deinem WIKI Link zb. gerade mal 4 Serienmörder in Europa
unter den ersten 40 und ca 20 unter 160 angeführten Fällen.

Das reicht dir, um deine These (zitat-deutlich höher als anderswo) zu stützen ?
 
Oben