Schatten und Gestalten

rosenengel

neugierig
Registriert
11. November 2006
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hallo an alle hier im Forum.

Ich bin die Sandra und ich komme aus Hamburg.

Ich bin ein Mensch der an Geister und andere Phenomäne glaubt, vor allem weil ich selber schon Erfahrungen machen musste die ich mir bis heute nicht erklären kann.

Ich stehe vor einem Rätsel und ich weiss das ich mir all dies nicht eingebildet habe.

Ich lebe seit Jahren in einem Haus das nach dem Krieg gebaut worden ist, so hat man mir das erzählt. Vor einigen Jahren ereigneten sich hier seltsame und vor allem schreckliche Dinge ohne das ich irgendeine Erklären dafür habe. Ich fühle mich sehr oft beobachtet und bekomme sehr oft, einfach so, ohne einen Grund, panische Ängste. Mit läuft es dann plötzlich, aus heiterem Himmel, eiskalt den Rücken herunter.

Eines nachts als ich mit meinem damaligen Freund im Bett lag konnte ich deutlich fühlen das sich meine Bettdecke hochhebte und ich fühlte wie sich jemand neben mir legte. Ich bekam Panik und konnte mich wieder nicht bewegen. ich wünschte mir nur das all dies nur ein böser Alptraum sei, doch dem war nicht so denn es kam noch schlimmer. Als ich mich dann langsam umdrehen konnte, sah ich vor unserer Schlafzimmertür eine riesitge und dunkele Gestalt die einfach dort stand und mich wohl anschaute. Sie bewegte sich, ich konnte es deutlich erkennen. Ich war wieder wie gelähmt am ganzen Körper und konnte nicht einmal meinen freund, der neben mir lag und schlief, wäcken. Es war grauenhaft. Kurz danach verschwand es wieder und kurze Zeit später sah ich ein leicht blaues Licht im Wohnzimmer aufscheinen. Daraufhin, nach langer Panik und Angst bin ich dann wieder eingeschlafen.

Als ich dann mitten in der Nacht wieder meine Augen langsam öffnete konnte ich eine kleine sehr helle leuchtende Kugel sehen die über unser Bett flog und die daraufhin mit einer unglaublichen Geschwindigkeit in meinem Ohr hineinflog. Ich bekam höllische Ohrnschmerzen und die ich sogar am nächsten Morgen noch spürte. Als ich meinen damaligen Freund von allem dem berichten wollte, erzählte er mir selber von einer dunkelen und riesigen Gestalt die er in dieser Nacht vor unserer Schlafzimmertür gesehen hatte. Da wusste ich das ich wohl doch nicht geträumt habe. Er erzählte mir sogar das er eine Stimme gehört habe die nach ihn rief: er sollte ins Keller kommen.

Sogar heute noch passieren seltsame Dinge in grossen Abständen. Ich erwache mitten in der Nacht und bin plötzlich am ganzen Körper wie gelähmt, kann mich nicht bewegen und mein Herz rast voller Panik. Ich fühle das irgend etwas oder gar irgend jemand neben mir ist und mich beobachtet, doch kann es nicht sehen was es ist. Aber ich spüre deutlich seine Anwesenheit.

Ich habe solche Angst und ich habe schon des öfteren versucht meinen Freund zu wecken doch sogar meine Stimme versagte in so einem Moment, bekomme kaum einen Ton aus mich heraus. Dunkle Schatten die umher huschen, zum Teil auch gleiten über den Wänden. Mir läuft es jedesmal eiskalt den Rücken herunter. Es ist grauenhaft und jedesmal wenn ich darüber nachdenke bekomme ich eine Gänsehaut. Imnmer wenn es passierte und ich mit all meiner Kraft versuchte meinen Kopf dort hinzudrehen um zu schauen was es ist überkommt mich etwas das mir das Gefühl gibt: schau lieber nicht dort hin. Nicht jetzt. Du darfst nicht dort hinschauen. Warum auch immer.

Es kam sogar auch schonmal vor das eines unserer Besucher sich etwas unwohl fühlte und das Gefühl hatte von irgendjemand beobachtet zu werden. Dies alles verwirrte mich sehr und bereitet mir sogar heute noch panische Ängste das es wieder passieren kann. Dem ist auch so und jedesmal wenn es wieder passiert bin ich dem hilflos ausgeliefert. Ich weiss echt nicht was all dies zu bedeuten hat. Ich kann mir echt nicht erklären was all dies zu bedeuten hat. Ich rede so gut wie mit niemanden darüber, ausser mit meiner Familie.

Wer würde mir denn glauben und vor allem, wie soll man all dies verstehen? Einige meinten das es vielleicht was mit den Nerven zu tun haben könnte, aber ich glaube nicht daran, denn ich weiss was ich erlebt habe und sogar immer noch erlebe. Andere wiederum meinen das es sich um Geister handelt. Ich weiss wirklich nicht was ich glauben soll, oder glauben kann. Ich leider weder an Schlafstörungen, noch an anderes.

<span style="color:eek:range"> [Absätze eingefügt zur besseren Lesbarkeit - celtiCMoon] </span>
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.858
Punkte Reaktionen
692
Ort
Wien
Lebst Du alleine in diesem Haus? Ist das denn noch Dein Elternhaus oder bist Du selbst dort eingezogen?

Als erstes sage ich immer, dass man schauen könnte, was auf diesem Grund oder in diesem Haus früher schon passiert ist. Vor allem bei Geistern. Um zu sehen, ob das Phänomen personenbezogen ist oder ortsbezogen.

Hast Du schonmal wo anders gelebt? Ist es Dir da auch so ergangen? Hast Du schonmal Deine Eltern gefragt, ob es auch ihnen mal so ergangen ist.

Du bist aber jedenfalls nicht alleine mit dem Phänomen, hier im Forum haben viele User schon ähnliches berichtet. Dazu kannst Du hier in dieser Area gerne mal rumschauen.

Vor allem diese hier lege ich Dir ans Herz
http://16057.rapidforum.com/?action...serposted=&searchheadlineonly=1&suchen=Suchen

Da kannst Du mal sehen, was anderen so passiert.

Du sprichst vor allem von Geistern.

Aber das Licht und die Lähmung und die Gestalt erinnern mich auch an das Phänomen der Bedroom Visitors. http://www.wahrexakten.at/viewtopic.php?t=2984&search=bedroom,visitor schon mal davon gehört?
Das ginge dann aber eher in die Richtung Aliens.

Aber mal ne ganz simple Frage: Wenn Dich das so fertig macht, warum ziehst Du dann nicht aus?

solltest Du hier nicht ausreichend Antworten bekommen, kannst Du es auch auf Gespensterweb.de oder Geisternet.com versuchen. Die sind spezialisiert auf Geisterphänomene, wenn es denn eins ist.
 

rosenengel

neugierig
Registriert
11. November 2006
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hi.
Also ich weiss nicht viel über dieses Haus. meine Mutter und ich sind hier 1992 eingezogen. Nachdem meine Mutter geheiratet hat und weg gezogen ist habe ich die Wohnung übernommen. ich fühle mich sehr wohl hier und ich möchte erstmal auf keinen Fall ausziehen. Ich habe sehr schöne erinnerungen hier gehabt. :f23:
Liebe Grüsse
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.858
Punkte Reaktionen
692
Ort
Wien
vielleicht haben die in den geisterforen mehr ideen, wie man dir helfen könnte. weil mit geister austreiben kenn ich mich gar nicht aus, wenns denn geister waren und keine alien besucher oder andere dinge :( aber vllt fällt ja noch wem anderen was ein :(
 

ollii

Inventar
Registriert
11. Januar 2005
Beiträge
1.814
Punkte Reaktionen
4
Ort
Plazac,Frankreich
Eine Körperstarre tritt auch ein wenn der Astralköper zum Teil abgespalten ist, es besteht die Möglichkeit das das Bewußtsein im Köper bleibt obwohl es eigentlich im Astral(traum)körper "träumen" sollte.
Jedenfalls kenne ich diesen Effekt wenn sich das Bewußtsein zwischen Schlaf und wach sein befindet.

Kurz gesagt es ist möglich das man sich selbst sieht, man selbst das Gespenst ist. Um das zu ergründen solltest du erst einmal daran gehen die Ängste abzubauen.

Ich möchte aber nicht ausschließen das da wirklich ein "Gespenst" sein kann, in diesem Falle muß es jemand aus seinem selbstgeschaffenen Gefängnis ins Licht entlassen.

Als ich dann mitten in der Nacht wieder meine Augen langsam öffnete konnte ich eine kleine sehr helle leuchtende Kugel sehen die über unser Bett flog und die daraufhin mit einer unglaublichen Geschwindigkeit in meinem Ohr hineinflog.

Das kommt mir sehr bekannt vor, solche Kugeln habe ich auch schon gesehen. Die Gelben halte ich für ein eigenständiges bewußtes Wesen, die blau-grauen oder violetten Kugeln kommen von Menschen. Das passiert immer dann wenn jemand an jemanden denkt und wissen will was derjenige so macht, eine unbewußte körpereigene Energieaussendung die Information sammelt um diese dann in das Unterbewußte einzuspeisen.

Ohrschmerzen in Verbindung mit Energie-ereignissen kenne ich auch, sehe es aber als eine Überlastung gewisser Nervenstränge. Es zieht sich vom Ohrrand in das innere (immer das linke Ohr bei mir).

Ich würde versuchen so wissenschaftlich wie möglich an das Problem (Angst vor dem Unbekannten) herangehen - reines Beobachten, notieren und vergleichen denn so umgeht man das die eigenen Ängste Dinge sehen oder für gefährlich halten was sie eigentlich gar nicht sind.

In vielen Häusern befinden sich Geister oder werden von Geistern besucht. Meiner Meinung nach sind so manche die eigenen Hausgeister, vom Bewohner selbst geschaffenen "Wachhunde", dazu da den Besitzer in einem Notfalle zu informieren, andere sind die nicht ganz aufgelösten Emotional-Energiereste ehemaliger Bewohner, so zu sagen Gewohnheitspuren die in die astrale Spähre durch ständige Wiederholung eingebrannt sind.

Da fällt mir ein: Schon mal das Bett umgestellt?
Wäre ein interessanter Versuch die Perspektive zu verändern.
 
Oben