Schlechte Chancen für Aliens?

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
46.112
Punkte Reaktionen
817
Ort
Wien
Schlechte Chancen für Aliens


Das Leben auf der Erde wird künftig aus dem Weltall immer schwieriger erkennbar sein: Durch die Zunahme der Satelliten- und Kabeltechnik dringen von den irdischen Fernsehsendern immer weniger Radiowellen ins Weltall. So könnten Außerirdische – so es sie gibt – das Leben auf der Erde leichter übersehen, warnt Frank Drake, einer der Pioniere bei der Suche nach außerirdischer Intelligenz (SETI). Das berichtet der Online-Dienst des britischen Wissenschaftsmagazins "New Scientist".

weiter: http://degufo.alien.de/news/2004/040811_2221.php

was denkt ihr?
ich denke es ist nicht mehr so relevant, da sie uns schon längst gefunden haben, meiner meinung nach
und der rest ist mundpropaganda, meines erachtens
 
M

Moonlight

Gast
wenn sie uns nicht schon gefunden haben, was ich glaube, werden die ganz andere Methoden haben von der Technik her, um Leben auf Planeten zu entdecken.
 

smoke

Inventar
Registriert
23. April 2003
Beiträge
785
Punkte Reaktionen
32
Ort
[VERBORGEN]
immmer kabel technik und satteliten führen zu kollektivem hirntot ergo: immer weniger inteligentes leben auf der welt, bis wir in den augen von den höher entwickelten nur noch unkraut mit geschlechtstrieb sind
 

hoxmox

eingeweiht
Registriert
4. Oktober 2003
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
trinity schrieb eingangs:
...Durch die Zunahme der Satelliten- und Kabeltechnik dringen von den irdischen Fernsehsendern immer weniger Radiowellen ins Weltall. So könnten Außerirdische – so es sie gibt – das Leben auf der Erde leichter übersehen...

macht nix, in den vergangenen 50 jahren haben wir derart auf unserem planeten (nicht nur) mit radiowellen herumgepoltert, das man uns wohl noch auf 20000 lichtjahren weiter entfernten welten wird hören können.
ich denke, innerhalb dieser distanz wird sicherlich der ein oder andere bewohner einer uns fremden welt irgendwelche signale unserer spezies empfangen; die frage ist nur, ob er sie auch als solche interpretieren kann, wie auch "wir" nicht sicher sein können, die technik zu besitzen, die uns in die lage versetzt, funksignale außerirdischen lebens zu entdecken, geschweige denn zu entziffern.
in anbetracht unseres immer noch steinzeitlichen gebarens ist es vielleicht aber auch besser, wenn der rest des universums keine notiz von uns nehmen wird/kann...
 
E

excubitor

Gast
Hi

@ hoxmox ehm du hast gesagt das wir seit etwa 50 jahren die signale vebreiten und das sie etwa 20000 lichtjahre entfernt sein sollen?
also soweit ich weiss sind radiowellen net schneller als das licht, demnach müssten sie max 50 lichtjahre gekommen sein, wenn ich mich net vertue :)

mfg
excubitor
 

hoxmox

eingeweiht
Registriert
4. Oktober 2003
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
ein kleiner nachtrag:
zur zeit sausen mehrere satteliten durch unser sonnensystem und senden ununterbrochen signale ins all bzw. zur erde.
die "gefahr", dass man/alien uns "überhört" durfte somit ziehmlich inexistent sein.
erinnern möchte ich an voyager1 & 2, die sich beide der peripherie unseres sonnensystems nähern und wahrscheinlich in den nächsten jahren die heliopause - dem einflußbereich - unserer sonne überwinden um dann in den interstellaren raum zu entweichen, wobei sie immer noch munter am senden sind und dies auch noch die nächsten zwanzig jahre tun können, so keine technischen defekte auftreten.
auch wenn die funksignale dieser beiden sonden immer schwieriger aus dem hintergrundstrahlen des urknalls (oder woher dieses auch immer kommen mag) herauszufiltern ist, so sind sie doch auffällig genug, um als sonderheit unter dem natürlichen "funkrauschen" bemerkt zu werden.
die anderen laufenden raummissionen tun ihr übriges, um auf uns menschen aufmerksam zu machen ...
mit etwas geduld (so 20- 30 000 jahre - vielleicht aber auch mehr oder weniger) dürfen wir damit rechnen können irgendwo bemerkt zu werden.
mindestens die gleiche zeitspanne dazugerechnet könnte es möglich sein, signale der antwort zu erhalten.
interessant in diesem zusammenhang finde ich, dass eventuell schon vor millionen von jahren eine zivillisation irgendwo zwischen den sternen existierte, die, mittlerweile längstvergangen, funksignale ins all streute die uns technologisch um hundert jahre verpassten - will sagen, der mensch verfügt erst seit einer relativ kurzen zeit über die funktechnologie. es mag sein, dass uns schon längst funksignale erreicht haben könnten -nur wir (der mensch) war eben nicht in der lage, diese zu empfangen.
 

satan_inside

neugierig
Registriert
18. August 2004
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Ort
Rheda-Wiedenbrück
@excubitor: Die 50 Jahre sind ja nur die Dauer, die wir quasi so viel Lärm im All gemacht haben. Wie weit das Signal kommt, hat damit ja nix zu tun... Allerdings hab ich jetzt nicht wirklich die kenntnisse, um sagen zu können, in welcher Entfernung man uns noch hört, hehe...

Aber ich denke auch mal, dass unsere radiowellen der wahrscheinlichste Faktor waren/sind, mit denen wir eine andere Intelligenz auf uns aufmerksam gemacht haben könnten oder vielleicht noch machen werden...
 
C

Claxan

Gast
ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Aliens NUR durch entdeckung von Radiowellen feststellen würden ob es hier Leben gibt.

Ich denke mal falls es sie gibt, dass sie wie wir Menschen aufgrund von Untersuchungen der Lebensverhältnisse die auf dem Planeten herrschen spekulieren könnten, dass wir hier Leben. :f23:
 

nottey

neugierig
Registriert
12. August 2004
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
0
noch dazu kommts drauf an welche radiowellen aus welcher epoche sie hören und eventuell verstehen. das kann könnte übel werden maloney :resignieren:
 

Gnom

innerer Zirkel
Registriert
23. August 2004
Beiträge
660
Punkte Reaktionen
0
macht nix. sie sind ja schon hier
icon_cool.gif
 
M

Moonlight

Gast
Ein Forscherteam meint zu der Frage, ob Außerirdische jemals einen Funkspruch zur Erde senden werden, das wir deren Signale überhaupt nicht hören könnten, weil sie vom Hintergrundrauschen des Alls nicht zu unterscheiden wären: <a href="http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,339962,00.html">Quelle</a>
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
14
Ort
münchen
diese meldung geistert schon länger hier durchs forum, bezieht sich aber nur auf das zufällige abhören von funkverkehr, der komprimiert ist.
ich geh mal davon aus, wenn jemand wesen auf anderen planeten in anderen sonnensystemen erreichen will, wird er keine solche technologie nutzen, das dürfte denen auch klar sein, daß sie dann nicht wahrgenommen werden.
eventuell muss man aber für interstellare verbindungen auch andere technologien als gewöhnlichen funk verwenden, da könnte die wissenschaft mal einwenig forschen.
icon_smile.gif
 

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Registriert
30. Oktober 2002
Beiträge
6.528
Punkte Reaktionen
168
Ort
Wien
Im Wasserstoff-Fenster könnte man schon was hören, und dort wird ja auch bevorzugt gesucht... Aber klar, Funktechnik ist schrecklich ineffizient für diese Distanzen. Man könnte evtl. mal versuchen, Laserpulse aufzufangen. Oder sie verwenden Gravitationswellen, aber dazu reicht unsere Technik leider noch nicht...
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
14
Ort
münchen
gravitationswellen? is doch ganz einfach, muss man nur ein schwarzes loch modulieren
icon_lol.gif

aber im ernst, empfangen können wir doch, vom prinzip her?
 

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Registriert
30. Oktober 2002
Beiträge
6.528
Punkte Reaktionen
168
Ort
Wien
Nein, wir haben sogar noch beim Nachweis Schwierigkeiten. Geschweige denn ein kommunikationstauglicher Empfang...
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
14
Ort
münchen
na dann, ärmel hochgekrempelt........
ich hab mich noch ned damit beschäftigt, aber wie versucht man die zu messen?
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
14
Ort
münchen
kommt davon, wenn man erst postet und dann nachdenkt
icon_lol.gif

also, ich hab ne interessante seite zur problematik der messung von schwerkraftwellen und ihrer umgehung gefunden.
mir fehlt leider der nötige sachverstand, um zu beurteilen ob das ernst zu nehmen ist. ist auf jedem fall 'n haufen zu lesen!
http://universum-jaguste.piranho.de/index.htm
 
A

Ap2000

Gast
<blockquote>

na irgendwie muss man doch den ufo-gläubigen ihre hoffnung zurückgeben. :f15:

yours Ap2000
 
Oben