Sind Aliens nur Projektionen?

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Aufmerksame Leser von greyhunter.org werden wissen, dass wir schon öfter auf den ‚paranormalen’ Gehalt von UFO-Sichtungen hingewiesen haben und auch darauf, dass ein scheinbar physisches Phänomen mit ‚Nieten und Bolzen’ nicht wirklich physisch sein muss. Das gilt in ähnlicher Weise auch für die ‚Humanoiden’, bei denen nicht klar ist, ob sie ‚biologische’ oder ‚synthetische’ Entitäten sind, oder vielleicht etwas ganz anderes.

Tatsächlich weisen eine ganze Reihe von Fällen darauf hin, dass wir es mit ‚Projektionen’ zu tun haben, die erst zu einer ‚handfesten’ Erscheinung ‚verdichtet’ werden, also so was wie ‚quasimaterielle Hologramme’, wenn man so will visuelle ‚Eintagsfliegen’, die sich nach ihrer ‚Mission’ wieder ‚auflösen’ und im ‚Nichts’ verschwinden. Es kann durchaus sein, dass diese ‚Projektionen’ aus einer gewissen ‚Wechselwirkung’ mit dem Zeugen entstehen und der Beobachter auch zum ‚Miterschaffer’ des Gesehenen wird.

Signifikant ist zum Beispiel, dass zu Zeiten hoher ‚UFO- und Alienaktivität’ auch andere paranormale Phänomene verstärkt gemeldet werden. 1954 stieg nicht nur die Zahl der CE3 Berichte rasant an und erreichte einen absoluten Höchststand, auch ‚Marienerscheinungen’ wurden vermehrt gemeldet. 1967|68 wurden in den USA nicht nur viele ‚Aliens’ gesichtet, sondern auch der ‚Mottenmann’ trieb sein Unwesen, merkwürdige ‚Propheten’ zogen durch das Land und ‚Poltergeister’ waren aktiv. 1973 war das ‚Jahr der Humanoiden’ mit sehr vielen CE3|4-Berichten, im Gefolge befand sich auch der ‚Bigfoot’, der in den USA einen neuen Sichtungsrekord einstellte. Und auch im Jahr 2oo2, während der argentinischen ‚Sichtungswelle’, gab es neben UFOs, Verstümmelungen und ‚Aliens’, eine hohe Zahl von Poltergeistberichten. Vielleicht entscheidet ja der ‚soziokulturelle’ Rahmen, was gesehen wird?!

Ein Fall, der das ganz gut darlegt, ereignete sich im März bzw. Anfang April 1988 in Polen: Die Freundin des Zeugen wollte mit ihm reden und so fuhren beide gegen 23h in den Wald, um sich zu ‚unterhalten’. Beide bemerkten nun, in etwa 15 Metern Entfernung einen glühenden Ball, der wahlweise erschien und wieder verschwand. Plötzlich begann sich das Objekt zu verändern, nahm eine ‚humanoide’ Form an und flog auf das Auto zu, was die beiden Zeugen in Panik versetzte.

Das Wesen stand nun etwa einen Meter vor ihnen. Es war gewaltige 250 cm groß und trug eine Kutte, mit spitzer Kapuze. Der Zeuge kurbelte das Fenster hinunter und schrie die Kreatur an, da das nicht viel brachte suchte unter seinem Sitz nach einer Metallstange die er dort gelagert hatte, doch er fand sie nicht.

Nun packte ihn der Wagemut und er stieg aus dem Wagen, allerdings waren sowohl die Ausmaße des Wesens, als auch der Gedanke das es mehrere von ihnen geben könnte, gute Gründe schleunigst wieder in den Wagen zu steigen. Nun öffnete sich die Gewandung der Kreatur und ein intensives Licht strahlte in den Wagen. Dabei hatten sie auch die Möglichkeit sich das Gesicht des Wesens genauer anzusehen: Es war völlig behaart und schien aus einzelnen ‚Bestandteilen’ zu bestehen die sich bewegten – es sah so strange aus, dass die Zeugen es nicht genauer beschreiben konnten. Daneben ließ sich auch ein Mund erkennen, der blutrot gefärbt war und leicht geöffnet war. Die Kreatur verschwand, sobald das Licht des Wagens eingeschaltet wurde, sie ‚verdampfte’ einfach.

Auch hier stellt sich die Frage, ob dieser ‚Besucher’ materieller Natur war, oder eher eine Projektion? Vielleicht war es ja ein ‚Zwischending’ – eine ‚quasimaterielle Projektion’, was allerdings nicht die Frage klärt, wer oder was der ‚Projektor’ ist ...


Sehr intressant das das eine das andere immer oder besser gesagt sehr oft mit sich führt.
Kann es nicht möglich sein das unser Geist der Auslöser für diese Projektionen ist die jemand anders erschafft aber nicht auslösen kann?

Was denkt ihr, ob da was dran ist?

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:http://greyhunter.alien.de
 

Lady Morgaine

Femme Fatale
Registriert
17. November 2005
Beiträge
714
Punkte Reaktionen
0
Ort
Köln
Hm,
kann mir vielleicht jemand den ersten Abschnitt genauer erläutern?
icon_redface.gif
Bzw. die ersten beiden...
icon_redface.gif
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Aufmerksame Leser von greyhunter.org werden wissen, dass wir schon öfter auf den ‚paranormalen’ Gehalt von UFO-Sichtungen hingewiesen haben und auch darauf, dass ein scheinbar physisches Phänomen mit ‚Nieten und Bolzen’ nicht wirklich physisch sein muss. Das gilt in ähnlicher Weise auch für die ‚Humanoiden’, bei denen nicht klar ist, ob sie ‚biologische’ oder ‚synthetische’ Entitäten sind, oder vielleicht etwas ganz anderes.

Es gibt Theorien dazu das UFO`s, Aliens,etc. nur eine Projektion oder eine Vision aus Parallelwelten oder von wo auch immer sind.

Tatsächlich weisen eine ganze Reihe von Fällen darauf hin, dass wir es mit ‚Projektionen’ zu tun haben, die erst zu einer ‚handfesten’ Erscheinung ‚verdichtet’ werden, also so was wie ‚quasimaterielle Hologramme’, wenn man so will visuelle ‚Eintagsfliegen’, die sich nach ihrer ‚Mission’ wieder ‚auflösen’ und im ‚Nichts’ verschwinden. Es kann durchaus sein, dass diese ‚Projektionen’ aus einer gewissen ‚Wechselwirkung’ mit dem Zeugen entstehen und der Beobachter auch zum ‚Miterschaffer’ des Gesehenen wird.

Es gibt viele Fälle in denen man etwas beobachtet was sich erst wie ein Licht darstellt und sich dann verdichtet und etwas Handfestes wird also etwas Materielles!Diese verschwinden dann ebenso wieder wie sie erschienen sindm also quasi ein Hologramm oder irgendwas in der Art, nichts was wirklich da ist.Auch könnte es sein das diese Hologramme/Projektionen durch den BEobachter ausgelöst werden weil sie so Programmiert :oquestion: sind das sie erst erscheinen wenn sie auf eine bestimmte Person treffen die es dann auslöst.



Net ganz einfach, aber hoffe ich konnte dir helfen^^
 

ollii

Inventar
Registriert
11. Januar 2005
Beiträge
1.814
Punkte Reaktionen
4
Ort
Plazac,Frankreich
Ich kann mir sehr gut vorstellen das viele Erscheinungen rein natuerell sind und durch unseren Geist in Formen interpretiert werden die uns an bestimmte Dinge glauben lassen.
So hätte ein religiöser Mensch in dem Wald vielleicht Jesus in der leuchtenden Kugel erblickt.
Oder ein Naturgeist glaubender Schamane das Geistwesen eines bestimmten Baumes.
Meiner Meinung nach ist alles gültig und möglich. Was mich aber keineswegs davon abhält diesen unerklärlichen Erscheinungen weiter Beachtung zu schenken, denn sie sind ja immerhin da, in welcher Form wir sie auch immer sehen. Das auch Tiere darauf ragieren, besteht für mich kein Zweifel mehr welches bedeutet das zumindest etwas da ist.

Es gab doch auch einmal die Untersuchung das sehr viele Menschen nach dem zweiten Weltkrieg sich an Dinge erinnert haben die nachweislich nicht stattgefunden haben, ich glaube es ging da um die Stärke von Bombenangriffen an bestimmten Tagen. Da ist es fast so alsob kollektiv eine Sache anders Gefühlt wurde und dann auch anders in die Erinnerung einging und so eine neue Wahrheit erschaffen wurde.

Das auf die Aliens übertragen könnte man sich vorstellen das eine gewisse kollektive Form geschaffen wurde, die dann auch in der Lage ist sich zu manifestieren oder das der einzelne Mensch von dieser Vorstellung (so sieht ein Alien aus, so die fliegende Untertasse) beeinflußt werden. Aber vielleicht ist es auch wahr.

Als 1999 der Dalai Lama in Norddeutschland war, erschien abends ein Ufo am Himmel. Es wurde von so vielen Leuten gesehen das sogar das Militär ausrückte, so wurde es mir jedenfals von den Leuten dort am nächsten Tag erzählt. Wenn ich das jetzt einfach so in Frage stelle, dann fällt mir sofort ein das z.B in tibetischen Kreisen erzählt wird das ein Regenbogen am Himmel erscheint wenn ein hoher Lama stirbt und ins Nirvana übergeht. So könnte ich jetzt einen Vergleich ziehen und sagen das eine hohe Konzentration von Energie gewisse Effekt in der Atmosphäre erzeugt....? Ich weis es nicht, ich beobachte nur, notiere mir Zeit, Ort und Umstände und komme vielleicht mal dahinter. Letztlich könnte alles eine Illusion sein, aber dann habe ich jedenfalls aufmerksam und offen meine Zeit verbracht. :biggrinlove:
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Können UFO-Nahbegegnungen außerirdischen Ursprungs (im klassischen Sinne) sein oder nicht? Bestimmte Forscher vertreten ja die These, dass es sich lediglich um suggestive Projektionen handelt, die durch eine höhere macht verursacht werden. Ein kurzer knapper Überblick auf UFOs & Co dient uns hierzu als Ausgangspunkt:

http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=232

Zu Punkt 1: Bezogen auf die physikalischen Theorien und Ausführungen von Bob Lazar, wäre es auch für technische Apparaturen rein theoretisch möglich, gegebene bisherige physikalische Grenzen zu überwinden. Mir schwebt da eine Technik vor wie etwa der Gravitationsantrieb. Ist der Raum tatsächlich mehrdimensional und bewegt sich ein eventuelles Raumschiff mithilfe des Gravitationsantriebes vierdimensional, so könnte es auch dreidimensionale, feste Gegenstände durchfliegen - ohne Schaden o.ä.

Zu Punkt 2: Wie oft und in welchen Zeitraum tatsächlich etwas gesehen wurde ist meiner Meinung nach nicht eindeutig belegt. Nach meiner Vorstellung besuchten Astronautengötter in der Vergangenheit die Erde. Sie selbst, bestehend aus möglicherweise verschiedenen Unterrassen (Graue, Blaue, Grüne, kleine, große) und ihre für die damaligen Einwohner erschreckende Technik bildeten die Grundlage für die merkwürdigsten "Monster". Ein Kran beispielsweise hätte als Riese, ein Panzer als unzerstörbares Roß, eine Aufklärungsdrohne als riesiges Insekt, ein Uboot als Seeschlange oder ein Raumschiff als geflügelter Wagen gedeutet werden können. Durch diese altertümlichen Beschreibungen und ein klein wenig stille Post hätten so durchaus die merkwürdigsten Mythen entstehen können. Die Astronautengötter müssten über einen langen zeitraum hier gewesen sein. Von der Schaffung des modernen Menschen aus Australopithecus afarensis bis hin zur schwammig datierten Drohung in der Offenbarung, wo sie ihre Rückkehr und die Vernichtung der Menschheit ankündigen. Wie lange sie tatsächlich weg sind, ob sie möglicherweise einen kleinen Beobachtungsposten außerhalb unseres Blickfeldes eingerichtet haben und wann genau sie ihre Drohung aus der Offenbarung wahr machen wollten, ist mehr als schwammig. Möglichkeiten diesbezüglich gibt es ausreichend.

Zu Punkt 3: Ist meiner Meinung nichts anderes als die Umschreibung eines Gravitationsantriebes. Punkt A wird Punkt B und die dreidimensionale Realität verschwimmt kurzzeitig durch die Umstellung. Schließt die Möglichkeit Außerirdischer ebenfalls nicht aus.

Zu Punkt 4: Stichwort Psychologie ist ein punkt der mir besonders gefällt. Bei tatsächlichen Nahbegegnungen (und unter den Berichten sind garantiert auch viele Fakes und Lügengeschichten dabei, wie z.B. "Flatwoods" oder die Wesen von Kelly - welche von den Urhebern inzwischen als Hoax eingeräumt wurden) können die Betroffenen eine psychischen Schock erleiden, der sich vielleicht übersensibilisiert. D.h. sie würden nach einer Begegnung mit etwas Unbekannten Dinge sehen und hören, die sie vorher nicht sahen (z.B. Poltergeistphänomen).

Zu Punkt 5: Es gibt eine mögliche Ausnahme. Nämlich die Berichte der Militärangehörigen, die verunglückte und gestorbene Ausserirdische angeblich geborgen/gesehen/untersucht haben wollen. Zu dem Zeitpunkt wo der vermeindliche Alien tot auf dem Seziertisch liegt ist es vorbei mit möglichen Projektionen und nur das tatsächlich physische bleibt übrig.
Wenn du deine Thesen bis zu Ende durchboxen willst, Corinna, dann musst du angebliche Abstürze von raumschiffen a la Roswell als falsch abstempeln. Ansonsten passt das einfach nicht zusammen. :f23:

Bislang seh ich also keinen Grund, warum die EBE-These falsch sein sollte.
 

Corinna

erleuchtet
Registriert
22. Juli 2006
Beiträge
451
Punkte Reaktionen
1
Ort
Unterwelt
Wie kommst du denn auf 'Projektionen'?

Zu Punkt 5: Es gibt eine mögliche Ausnahme. Nämlich die Berichte der Militärangehörigen, die verunglückte und gestorbene Ausserirdische angeblich geborgen/gesehen/untersucht haben wollen. Zu dem Zeitpunkt wo der vermeindliche Alien tot auf dem Seziertisch liegt ist es vorbei mit möglichen Projektionen und nur das tatsächlich physische bleibt übrig.
Wenn du deine Thesen bis zu Ende durchboxen willst, Corinna, dann musst du angebliche Abstürze von raumschiffen a la Roswell als falsch abstempeln. Ansonsten passt das einfach nicht zusammen

Es geht hier nicht um meine These.
Es geht auch nicht darum, dass ich etwas durchboxen will.
Man kann die angebotenen Theorien beutzen, sich entspechende Bücher bsorgen oder man kann es lassen und glauben, was so überall erzählt wird.
Ein herumliegendes Wesen beweist nichts über seine Herkunft.
Nur weil MAN meint, etwas muss außeririsch sein, besagt das leider noch lange nicht, dass es das auch ist.
Wir können nicht beurteilen, was das "tatsächlich physische" ist.
Shapeshifter können alles mögliche suggerieren und vorgaukeln.
Von einem projezierten Phänomen ist nicht die Rede.
Abgestürzte raumschiffe können stimmen, müssen aber nicht. Selbst wenn - dann beweist das..was?
Ich finde auch, dass es sehr gut zusammnpasst und genau seinen zweck erfüllt, das Vorgaukeln von Ausserirdischen (das Phänomen liefert gerade diejenigen Antworten, die wir benötigen, um eine Schlussfolgerung zu ziehen)
Wir sind Zeugen davon, wie ein Mythos geboren wird, der UFO Mythos und doof genug es nicht zu bemerken.
Punkt 4 des Textes wurde offenbar falsch verstanden.

Corinna

<span style="color:eek:range"> [Aus zwei Posts eins gemacht. - Stevo Inferno] </span>
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Wie kommst du denn auf 'Projektionen'?
In dem Buch von Fiebag "Die Anderen" erklärt Fiebag ja, dass die "Anderen" ein Phänomen sind, dass es zu allen Zeiten und an allen Orten der Erde gegeben haben soll. Fiebag beschreibt wie eine fremde Intelligenz möglicherweise aufgrund ihrer eigenen, technischen Weiterentwicklung sich eine eigene Realität geschaffen haben kann. Er vergleicht das ganze mit dem Cyberspace, damit es leichter verständlich ist.

Die EBEs wie ich sie mir vorstelle, wären damit nur suggestive Projektionen von etwas anderem (genau wie alle anderen, mutmaßlichen Paraphänomene). Das passt besser in diese Topic, als in die Topic über die Mimikry-These. (Denn die Mimikry-These erfüllt ja einen eigentlichen Zweck, was die "Anderen" nicht tun. Sie handeln aus unserer Sicht vollkommen sinnlos, ebenso wie ich für einen Hamster vollkommen sinnlos handele, wenn ich Staub sauge.)

Shapeshifter können alles mögliche suggerieren und vorgaukeln.
Wenn sie tot sind??

Abgestürzte raumschiffe können stimmen, müssen aber nicht. Selbst wenn - dann beweist das..was?
Ich finde auch, dass es sehr gut zusammnpasst und genau seinen zweck erfüllt, das Vorgaukeln von Ausserirdischen
Aber das entbehrt doch jedem Sinn. Angenommen es gibt eine außerdimensionale Macht, die sich hier manifestiert wie sie lustig ist. Warum sollte sie Raumschiffe in die Gegend streuen? Warum leichen? Das ist doch eine Stufe weiter, als die reine Manifestion in unterschiedlichen Formen.

Meiner Meinung nach geht diese Theorie von der UFOlogie zurück in die Theologie. Um absolut alle möglichen Nahbegegnungen erklären zu können, greift man nach etwas Unerklärbaren.

Man könnte genauso gut sagen: Gottes Wege sind unergründlich und er streut EBE-Leichen, um uns zu necken. :keineahnung:
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
14
Ort
münchen
@corinna
in einigen punkten denken wir da sicher ähnliches, aber was ich bis heute vermisse ist, was du denkst, wer das wirklich ist und warum uns die ausserirdischen vorgegaukelt werden sollen.
 

Corinna

erleuchtet
Registriert
22. Juli 2006
Beiträge
451
Punkte Reaktionen
1
Ort
Unterwelt
a) Es gibt keinen Beweis für außerirdische Lebende oder Tote auf der Erde
b) Keiner weiß, woher vermeintliche tote Wesen kommen würden oder wie sie entstanden
c) Mit menschlicher Logik kann man die Sache nicht angehen. Das gerade macht die Sache ja aus.
d) Ich weiß nicht woher die Intelligenz stammt aber sie ist mE untrennbar mit dem Menschen verbunden
e) Den Sinn können wir nicht erkennen aber wie Menschen nun mal sind, erklären sie das Phänomen immer zeitgemäß. Die Greys und ET's werden vergehen und von was anderem abgelöst werden. Nichts, was wir sehen, sieht auch wirklich so aus und das wenigste können wir sowieso erahnen.

Von allen Menschen die ich kenne, habe ich selbst die meisten und krassesten Erfahrungen gemacht. Komisch, dass es sich das Phänomen mir nicht so klar als außerirdisch darstellt hm?
Zufälligerweise denken sehr viele Ufoforscher ähnlich, Selbst Budd Hopkins und wer hat mehr Erfahrung mit Entführungsforschung als er.

Corinna
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Auch wenn du jetzt vielleicht beleidigt bist:

a) Es gibt keinen Beweis für außerirdische Lebende oder Tote auf der Erde
Es gibt keinen Beweis für die Existens irgendeines Paraphänomens. Nur Indizien.
b) Keiner weiß, woher vermeintliche tote Wesen kommen würden oder wie sie entstanden
Wenn man den entsprechenden Wissenschaftlern und Militärangehörigen glaubt (WENN), dann glaubt man auch, dass diese Wesen untersucht worden sind und angeblich eine ähnliche Beschaffenheit wie Menschen haben (vgl. Col. Phillip J. Corso's Ausführungen). Das bedeutet, dass sie biologisch sind. Wie sie entstanden... Es gibt Leute, die streiten sich ja auch darum wie wohl der Mensch entstanden ist.
c) Mit menschlicher Logik kann man die Sache nicht angehen. Das gerade macht die Sache ja aus.
Gleicher Satz wie "Gottes Wege sind unergründlich."
d) Ich weiß nicht woher die Intelligenz stammt aber sie ist mE untrennbar mit dem Menschen verbunden
Klingt auch wie Theologie. Gott und seine Engel, unmittelbar mit dem Menschen verbunden...
e) Den Sinn können wir nicht erkennen aber wie Menschen nun mal sind, erklären sie das Phänomen immer zeitgemäß. Die Greys und ET's werden vergehen und von was anderem abgelöst werden. Nichts, was wir sehen, sieht auch wirklich so aus und das wenigste können wir sowieso erahnen.
Jeder tiefgläubige Christ argumentiert ähnlich. "Gottes Wege sind unergründlich".
Von allen Menschen die ich kenne, habe ich selbst die meisten und krassesten Erfahrungen gemacht. Komisch, dass es sich das Phänomen mir nicht so klar als außerirdisch darstellt hm?
Also die Erfahrungen von dir, die ich kenne kann ich schon als außerirdisch deuten.

Manchmal ist eine Kartoffel einfach nur eine Kartoffel.

PS.: Hopkins und Fiebag vertreten beide diese Thesen und ich schätze auch die Arbeit der beiden. Aber das Endergbins, das was ich auch "Matrix-Theorie" nenne ist irgendwie unbefriedigend.
 

Corinna

erleuchtet
Registriert
22. Juli 2006
Beiträge
451
Punkte Reaktionen
1
Ort
Unterwelt
Warum sollte ich beleidigt sein
icon_lol.gif

aber es stimmt, man könnte das Phänomen - wenn man mag- auch mit Gott bezeichnen.
Es hat sich ja selbst viel und oft als "Gott" präsentiert und damit einen Götter Mythos geschaffen.

Was Corso, Fiebag etc angeht:
Fiebag hatte eine Idee(!) und leider nie die Möglichkeit seine Arbeit zu beenden. Corso ist (war) einfach ein alter sturer Mann
icon_redface.gif

Gerade bei Corso scheiden sich übirgens die Geister, er könnte u.U. auch nicht "ganz dicht" gewesen sein. So einiges wird ihm nachgeagt, von strangen Verbindungen zumCIA bis zur Zugehörigkeit anti-semitischer Gruppierungen, und ich kenne ihn nicht. Er war alt, spinnert, und ist tot, und ich kann über seine Glaubwürdigkeit nicht viel sagen, aber ich sehe auch keinerlei Hinweis darauf, dass er ein Top Glaubwürdiger Zeuge sein sollte. Und selbst wenn: seine Wahrnehmung sagt nichts aus über die Wahrheit.
Und anyway, der Roswell Fall hat mich sowieso nie sonderlich interessiert.

Im allgemeinen deuten alle Miltärs- und Pilotenausagen zusammengenommen ganz klar auf ein existierendes UFO Phänomen, was Corso - oder andere - allerdings im einzelnen angeht, kann ich mir kein Urteil erlauben. Was solls.
Glaube an Corso, wenn du magst. Das stört mich überhaupt nicht.

Roswell jedenfalls wird meine Meinung nicht ändern.

UFO Abstürze spielen für die ET Theorie nur dann eine Rolle, wenn man UFos als konsturierte außerirdische Raumschiffe ansehen will, was sie mM nach nicht sind - und selbst wenn es biologische Wesen gegeben hat, dann heisst das trotzdem nicht, dass es Außeriridsche sind. Und das sage ich, obwohl ich schon einige UFOs und Wesen gesehen habe.
Wie du weisst, sind Zeugenaussagen für mich das A und O und sie sind natürlich der Beweis für die Existenz eines Phänomens, das die Menschen nicht verstehen. Das sagt aber in meinen Augen nichts über die Deutung der Berichte aus.

Corinna
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Ich glaube ja nicht spezielle an Corso. Einige offensichtliche zeitliche und begrifliche Fehler in seinem Buch wurden ja tatsächlich schon entlarvt (hab jetzt gerade keinen Link zu der Skeptikerseite, müsste aber hier irgendwo im Forum sein wenn du nach Corso suchst).

Ich glaube eher an die Gesamtheit. Es gibt ja auch Erzählungen, die denen von Coros ähneln. Zum Beispiel von Major Jesse Marcel, Philipp Schneider oder Thomas C. Shepperd.

Es gibt auch Zeugenberichte einer Krankenschwester aus Roswell, die damals eine der leichen gesehen haben will. Der örtliche Sargbauer soll den Auftrag bekommen haben hermetisch abgeriegelte Kindersärge herzustellen.

Gerade den Roswell-Fall finde ich besonders interessant. Weil er sich nach über 60 Jahren immer noch gehalten hat. Und weil Zeugen von damals (soweit noch am Leben) immernoch das gleiche behaupten wie damals.

Bizarre Berichte wie Flatwoods, die Wesen von kelly oder die behaarten, riesigen Schnabelaliens von Barbara Turner wurden von den Zeugen später selbst als Hoax entlarvt. Vor allem bei den "Wesen von Kelly" war das erstaunlich, da in der Pro-UFO-Literatur dieser Fall immer als besonders seltsam und glaubwürdig eingestuft wurde. - Ein Hoax.

Was sich hartnäckig hält sind die Verschwörungstheorien rund um ehemalige Regierungsmitarbeiter und angebliche EBEs in unterirdischen Basen.

Roswell jedenfalls wird meine Meinung nicht ändern.
Gab ja noch andere angebliche Abstürze. Zum Beispiel in Aztec, New Mexiko oder in Russland. Fiebag schreibt zwar in seinem Buch, dass 16 Abstürze insgesamt (die er gezählt hat) unwahrscheinlich sind. Aber möglicherweise sind im Laufe der Jahre auch einfach die Daten vermischt worden, sodass einige doppelt oder gar dreifach gezählt wurden.

Was meiener Meinung nach noch für die Technik-Theorie spricht, sind die unglaublichen technologischen Fortschritte innerhalb des 20. Jahrhunderts. Wenn man vergleicht, so gab es in keinem anderen jahrhundert auch nur annähernd eine ähnliche Entwicklung. Vom alten Propeller-Klapper-Kampfjet zum Tarnkappenbomber in Rekordzeit. Von der Röhrentechnologie von heut auf morgen zu den Mikroprozessoren...
icon_confused.gif
Das finde ich wirklich erstaunlich.
 

Corinna

erleuchtet
Registriert
22. Juli 2006
Beiträge
451
Punkte Reaktionen
1
Ort
Unterwelt
Technik bei uns oder bei denen?
Technik bedeutet doch aber nicht automatisch außerplanetarisch

Egal, wie auch immer, wir werden es in diesem Leben nicht lösen.
Ich vertrau auf meine eigenen Erfahrungen und was die Erfahrungen von anderen angeht, auf meinen Verstand. Einen anderen Ausgangspunkt habe ich nicht.
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Zusammenfassen und abschließend in diesem Thema muss man die vier Artikel auf Ufos & Co. erwähnen, die zusammenfassend die Theorie vertreten, dass eine überdimensionale, dem Menschen als "natürlichen Feind" gegenübergestellte Macht für die Projektion eines UFO-Phänomens verantwortlich sein soll. Wie man dies nennt, ob Gott, Stan, Fee, Teufel, Geist, Monster oder Alien, die Terminologie spielt hierbei gar keine Rolle.

http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=193
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=194
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=312
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=313
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=320

Die Matrix-Theorie begreift sich selbst als reales Phänomen, würden Skeptiker ihr jedoch einen ausschließlichen psychologischen Ursprung nachsagen. In diesem Fall wäre jedoch die Frage, ob Suggestion tatsächlich körperliche Schäden bis hin zum Tod verursachen kann.
 
Oben