Suche Rat? Angstzustände - unbekannte Gestalten entwenden Dinge etc.

SyntheticFlower

neugierig
Registriert
30. September 2011
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wo ganz anders als du. ;)
Hallo , ich bin durch's Internet auf diese Seite hier gestoßen und dachte mir das ich hier vllt. meine Erlebnisse hereinschreibe , da ich eigtl. um Rat bitten wollte etc.

Okey..wie fang ich am besten an?
Vorweg : Ich musste mich ersteinmal überwinden hier irgendetwas reinzuschreiben. Diese Dinge liegen mir seit Jahren auf der Seele da sie in meiner frühsten Kindheit passiert sind. Aber wenn ich daran zurückdenke habe ich Tränen in den Augen..vor Angst. ..&'nd ich hoffe hier wirklich das ich nicht böse angemault werde.


Also gut. Es fing damit an das ich in Berlin in einem Reihenhaus/Mehrfamilienhaus gelebt habe sprich einer ganz normalen Wohnung. Dort lebte ich allein mit meinem Vater. (Mutter, Vater getrennt) Ich war ca. 4 Jahre.
Soweit ich mich zurückerinnere hatte ich immer sehr viel Angst ins Bett zu gehen. Wir hatten ein Himmelbett was mein Vater irgendwann für mich gebaut hatte und mein Zimmer hatte anschließend einen Balkon mit riesigen Glastüren. Aufjeden Fall träumte ich immer ziemlich schlecht. Eines Nachts kamen dann drei schemenhafte Gestalten durch die Glastüren in mein Zimmer hinein und starrten mich an. Ich verkroch mich unter der Bettdecke. So ganz genau sagen ob das Real war kann ich nicht , könnte sein das ich es nur geträumt habe. Ich konnte daraufhin noch schlechter schlafen und weiß das ich mich beobachtet gefühlt habe wenn ich allein im Dunkeln im meinem Zimmer war.

Eines Nachts kam diese Gestalten wieder und nahmen mir meinen Plüschelefant. Mag vllt. lächerlich klingen aber ich habe immer mit diesem gekuschelt und ich war damals ja noch 4. Ich gab das Ding im Traum , soweit es denn einer war, weg. Am nächsten Tag wachte ich auf und der Elefant war wirklich weg. Mein Vater wusste sich das auch nicht zu erklären. Ich träumte daraufhin so schlecht das ich Abends wachgelegen hatte und die Nächte durchgeweint hatte weil ich das Gefühl nicht los wurde das mich irgendetwas beobachtet hatte.

Monate später träumte ich dann wie mir eine Stimme aus richtung Wand sagte ; "Ich sehe dich!" , und ab da endete der Traum auch. Das klingt alles sehr surreal aber ich kann es nur so wiedergeben wie ich es auch erlebt habe. Ich fing mir dann anzugewöhnen auf dem Rücken zu schlafen , weil ich mittlerweile nicht mehr mit dem Kopf zur Wand schlafen konnte weil ich immer das Gefühl hatte hinter mir wäre etwas. Mein psychischer Zustand litt damals sehr darunter . Ich hatte Panikattacken , zitterte besonders heftig an den Beinen und mir wurde Abends dauernd übel. Wir waren damals auch zu einem Psychologen gegangen und der konnte mir auch nicht weiter helfen , weil ich Sozial und so weiter völlig normal war . Er konnte sich nicht erklären warum ich immer im meinem Zimmer Panikattacken bekam.

Dann ca. 1 Jahr später besuchte ich meine Oma die in Eberswalde lebte. Wir waren gerade im Badezimmer und ich weiß noch das ich meine Beine wusch als diese drei Gestalten durch die Haustür ins Badezimmer kamen und den Lappen wollten. (Badezimmer lag direkt rechts von der Haustür) Meine Oma sagte geb ihnen den Lappen also tat ich das auch. Wenn ich daran heute noch denke bekomme ich Angst. Es mag lustig klingen doch in der Situation war es der Totale Horror für mich. Ebenso wie der Elefant tauchte der Lappen auch nicht mehr auf. Ich fragte meine Oma ca. 2 Jahre später nach dem Lappen und sie meinte sie wüsste auch nicht wo der wäre.

Ich bin jetzt 16 werde bald 17 und vor vier Jahren sind wir aus Berlin weggezogen. Leben jetzt auf dem Land. Mir geht es besser ich kann in meinem Zimmer gut schlafen und konnte zum ersten Mal mit dem Rücken zur Wand entspannt einpennen.
Nur vor ca. 1 Jahr passierte dann etwas was mich schaudern lässt. Ich lag mit dem Kopf zur Wand und den Rücken zum offenen Raum gewendet. Ich hörte Schritte hinter mir drehte mich um und da war nichts. Also drehte ich mich normal wieder mit dem Kopf zur Wand. Aufeinmal überkam mich ein Gefühl der Lähmung , wie ein Stich und es war als würde mir irgendetwas meine Energie nehmen. (Körperliche Energie etc.) Ich wollte daraufhin schreien doch nichts kam aus meinem Mund. Im Gegenteil es war beinahe so als würde ich bald ersticken. Seitdiesem letzten Vorfall ist mir nichts mehr soweit passiert.
Klar ab und zu einpaar Albträume aber sonst nichts weiter.

Ich bin eigtl. ein eher ruhiger und ausgeglichener Mensch der z.B. aber auch seine eigene Meinung bildet und sie auch zum Ausdruck bringt. Ich mag z.B. die Kirche nicht ; als Gebäude ja als "System" nicht. Weil im Namen Gottes viel getötet wurde. Ich bete auch zu Gott auch als "Heidin" . Gott vertritt für mich das Symbol des Guten. Ich hab mich trz. mit vielen Religionen auseinander gesetzt und auch mit dem Satanismus. Aber nun gut. Aufjeden Fall mach ich mir da schon Gedanken darüber was damals war und ob es nun wirklich an der Wohnung lag denn es fing ja auch bei meiner Oma an. Wiegesagt ich weiß nicht was es war aber es war von dem was ich erlebt habe das schlimmste.

Ich wollte das einfach nur mal loswerden was mich viel überwindung kostete. Das schlimmste an der Tatsache ist das diese Gegenstände niemehr aufgetaucht sind. Mittlerweile habe ich keine Angst mehr vor der Dunkelheit , ich habe gelernt mir ihr umzugehen und sie gibt mir hier das Gefühl von Geborgenheit. Ich bin jetzt schon seit 3 Jahren Gothic , nur um das mit am Rande zu erwähnen.

Also ich wollte einfach nur mal wissen was ihr davon haltet oder ob ihr ähnliches Erlebt habt.

PS: Nur manchmal verspüre ich noch Angst. Aber irgendwie lässt mich das nicht mehr los.

Es würde mich freuen wenn ich hier Rückmeldungen bekommen würde. Danke !

Lg Anni

Kursiv entfernt - Absätze zur besseren Lesbarkeit eingefügt. Trinity
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

D-Dragon

innerer Zirkel
Registriert
15. Mai 2011
Beiträge
937
Punkte Reaktionen
1
Ort
Franken
Hallo SyntheticFlower (oder Anni, wenn dir das lieber ist) und herzlich willkommen im Forum!

Das hört sich ja wirklich heftig an, was du da erzählst, mein Beileid! Ich glaube nicht, dass du hier böse Kommentare lesen wirst, denn für solche "Geschichten" ist dieses Forum ja da. Erstmal herzlichen Glückwunsch, dass du es doch geschafft hast uns davon zu berichten, das schaffen wirklich nicht viele!

Doch nun zum eigentlichen Thema:
ich kann dir leider auch nicht genau sagen, was das für Wesen waren, die dich da besucht haben. Ich werde aber mal ein bisschen recherchieren. Wie sahen sie denn genau aus?

Zu diesem Vorfall mit der Bewegungslosigkeit kann ich schon eher etwas sagen. Es könnte natürlich eine einfache Schlafparalyse gewesen sein, allerdings bekommt man während soetwas meines Wissens noch Luft.
Es gibt Geschichten, Berichte und Legenden über gnomenhafte Dämonen, die sich nachts auf die Brust von Schlafenden setzen, ihnen dadurch Energie absaugen und sie manchmal versuchen zu erwürgen. Diese Wesen heißen Nachtmahre oder Nachtalp (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Nachtalb ). Es heißt auch, dass sie durch ihre Anwesenheit Alpträume verursachen. Vielleicht bist du soetwas begegnet. Am besten schützt man sich vor ihnen durch einen Drudenfuß, bzw. ein Pentagramm.

Wenn ich was in Erfahrung bringen konnte, sag ich es dir.
Sag uns ruhig wenn noch was vorfällt.
 

Seok

Inventar
Registriert
31. Juli 2005
Beiträge
289
Punkte Reaktionen
0
Ort
NRW - Wuppertal
Hey & Willkommen.

Bist Du sicher, dass diese Gegenstände (Lappen & Elefant) nicht vielleicht irgendwo versteckt noch sind? Also, wenn ich mal davon ausgehen würde, es war ein Traum könnte es ja theoretisch sein, dass du ein wenig Schlafwandeln warst und den Elefant selbst versteckt hast.

Was wiederrum das mit dem Lappen nicht erklären würde, habe ich das richtig verstanden, dass deine Oma diese Wesen also auch gesehen hat?
-> Weil Du sagtest, deine Oma sagte zu Dir, du sollst "Ihnen" den Lappen geben.
richtig?

Von den Wesen bräuchten wir alle wahrscheinlich ein wenig mehr Infos, waren die immer zu dritt? und wie sahen die ca. aus, kannst Du dich an irgendwas markantes erinnern?
Wie roch es?
War dir Kalt zum Zeitpunkt wo du "Sie" sahst?

zu der "Starre" , es kann sehr gut ne Schlafparalyse gewesen sein, und ich denke, wenn der Körper mal so überhaupt nicht auf diesen Zustand eingestellt ist, und im Hintergrund sowieso versucht mit der aktuellen Angst klarzukommen und dies zu Verarbeiten, dass dann auch die Atmung versagen -kann-.

Du bist umgezogen, wohnst nun auf dem Land.
aber da war immernoch was, also war es wohl nicht Stationär, sondern eher Zweckgebunden -> an Dich.

Dennoch; hast Du mal nachforschungen angestrebt, vielleicht ist vor vielen Jahren in deinem alten Haus was vorgefallen.
Geister die nie zur Ruhe kamen.
Leicht zugängliches Wesen (Du).
Folgen dir in die neue Wohnung. (Wobei das ÄUSSERST selten ist)
also, gibs Infos zur Vergangenheit?

Ich würde gern alles hören was dir noch zu diesem Thema einfällt.
Hast mein Interesse geweckt.
 

SyntheticFlower

neugierig
Registriert
30. September 2011
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wo ganz anders als du. ;)
Hey!
Ich weiß was Nachtmahre sind , da ich eine Band oder ein Projekt Nachtmahr höre.
Ich hab da auch schon mehr recherchiert & eigtl. ist das auch nicht so abwegig das das so ein Wesen gewesen sein kann. Ich hab mir auch gedacht das das sowas ist weil alles gepasst hat. Nur kann ich das nicht genau bestätigen ..aber das Gefühl war beklemmend.

Ja meine Oma konnte die sehen.
Sie sind schemenhaft einfach wie schwarzer Rauch man kann jedoch nicht durch sie hindurchsehen.
In meinen Träumen (oder was auch immer das war) kamen die immer zu dritt !
Ich war schon einmal im Schlaflabor! Schlafwandeln tu ich laut denen nicht.
Wiegesagt wir haben viel Versucht rauszufinden wieso das alles passiert.
Ich verspürte eine Prise oder einen Windstoß!

In dem Haus nicht aber meine Vorfahren haben schlimme Dinge erlebt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.943
Punkte Reaktionen
735
Ort
Wien
Bitte versuche Doppelposts zu vermeiden und verwende den Edit/Bearbeitenknopf rechts unten in Deinem Post. Du kannst Deinen Beitrag bis zu 10mins nach dem Absenden noch editieren. Danke!
 

lajosz

VUP
Registriert
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
hallo und herzlich willkommen. erstmals du musst nicht immer entschuldigen und sagen dass sich die dinge lächerlich anhören. angst ist real, auch unbegründete angst wird real empfunden. ich war auch ein sehr ängstliches kind, und wenn ich ehrlich bin muss ich sagen ich habe immer noch ab und zu angst vor der dunkelheit oder vor geistern... und ich bin 26 und ein junge :)

ich denke nicht dass es geister gibt, ich glaube unsere psyche und unsere angst können uns aber mächtig was vorgaukeln. gerade als kind aber auch im erwachsenenalter.

die angst lebt in uns drinn, sie sollte nicht verdrängt werden aber wir müssen sie ernst nehmen. wir müssen uns ihr stellen, sie akzeptieren.

interessant wäre zu wissen ob deine oma die gestalten auch wahrgenommen hat? ich bin als kind massiv schlafgewandelt, ich hab mitunter einmal meine ganze eishockeyausrüstung angezogen und ging nach draussen. die ganze ausrüstung, 20 kilo, lag am nächsten tag in der garage :D
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.943
Punkte Reaktionen
735
Ort
Wien
bei dem teil mit der oma und der badewanne stand aber nix von traum.
 

Lumpikus

Inventar
Registriert
26. Juni 2011
Beiträge
473
Punkte Reaktionen
4
Hey!^^ Darf ich als relativ Ahnungsloser etwas fragen? Ihr sagt das kann ein Nachtmar gewesen sein der sich auf die Brust setzt und manchmal würgt. Aber sie lag doch auf der Seite oder hab ich da was falsch verstanden? Da kann sich doch nichts auf sie setzen oO jedenfalls nicht auf die Brust.
 

Belisama

erleuchtet
Registriert
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte Reaktionen
2
Ort
Mannheim
Meine Oma sagte geb ihnen den Lappen also tat ich das auch.

Ja meine Oma konnte die sehen.
Sie sind schemenhaft einfach wie schwarzer Rauch man kann jedoch nicht durch sie hindurchsehen.

Ich fragte meine Oma ca. 2 Jahre später nach dem Lappen und sie meinte sie wüsste auch nicht wo der wäre.

Hallo,

hast Du Deine Oma zu diesem Vorfall nie intensiver befragt?
Hatte sie beispielsweise auch Angst oder was empfand sie beim Anblick der 3 Gestalten? Wieso wusste sie 2 Jahre danach nicht, wo der Lappen ist, obwohl sie doch selbst dabei war, als Du ihn diesen Wesen gabst?
Zumal Deine Oma, wie Du schreibst, ja sogar noch sagte, Du sollst denen den Lappen geben. Falls Deine Oma noch lebt würde ich sie nochmal eingehend zu diesem Vorfall befragen, auch wenn er schon Jahre zurückliegt.

Lg Belisama
 

SyntheticFlower

neugierig
Registriert
30. September 2011
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wo ganz anders als du. ;)
Ja ich lag auf der Seite!

So ganz Intensiv hab ich meine Oma nie darauf angesprochen , aber in diesem Moment war sie auch sehr ängstlich zumal sie ja schon etwas älter ist. Aber sie meinte das der Lappen halt niewieder aufgetaucht ist. Und gesehen hat sie die ja auch. Ich verspürte danach auch immer Angst wenn ich dort auf Klo war. Sie meinte nur einmal das es der richtige Schritt war den Lappen zu geben.

Kursiv entfernt - Bitte nur zum Hervorheben einzelner Stellen verwenden, nicht für ganze Texte - !Xabbu
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

D-Dragon

innerer Zirkel
Registriert
15. Mai 2011
Beiträge
937
Punkte Reaktionen
1
Ort
Franken
@ Lumpikus

Ein Nachtmahr setzt sich eigentlich immer auf dich drauf. Egal in welcher Position du liegst. Die Brust ist halt der "Idealfall".
 

Räubertochter

erleuchtet
Registriert
19. Mai 2009
Beiträge
353
Punkte Reaktionen
0
Ort
Sachsen
Jetzt hat mir Belisama das Wort aus dem Mund genommen^^

Ich würde auch vorschlagen, du fragst deine Oma nochmal, ob sie weiss, wer die Wesen waren und ob sie sie auch schon vorher oder nur im Zusammenhang mit dir gesehen hat.

Und die schlimmen Sachen, die deine Vorfahren erlebt haben, kannst du die etwas näher beschreiben? Vielleicht hat das ja was mit deinen 3 Männchen zu tun.
 

SyntheticFlower

neugierig
Registriert
30. September 2011
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wo ganz anders als du. ;)
Also meine Oma hat die auch gesehen sie sagt sie könne sich selbst nicht erklären was das war und das der Lappen wirklich nie mehr aufgetaucht ist. Sie beschreibt sie heute (als ich sie gefragt habe) als eine Art Schatten und da hab ich mich mal erkundigt und bin auf Schattenmenschen getroffen.
Die Beschreibung passt soweit , auch stand drin das diese Schattenmenschen auch von mehreren Personen gleichzeitig gesichtet wurden.
Meine Vorfahren Väterlicher seits haben im 1 & 2 Weltkrieg viel schlimmes erlebt.
So wurde meine Uroma von Russen im 2. Weltkrieg vergewaltigt und gefoltert etc. Mein Ururopa hat im 1. Krieg noch mitgewirkt. Und solche Sachen halt. Was mein Vater mir da erz. hat sind schon grausige mit Vergewaltigungen. Er selbst ist in der Nachkriegszeit aufgewachsen. Wobei jeder bestimmt noch Vorfahren hat die irgendetwas mit dem Krieg zutun haben. Und meine Ururoma Mütterlicher Seits hat Hexenkünste betrieben. Wobei ich da eigtl. nie wirklich drüber nachgedacht habe. Meine Mutter kennt auch noch einige Sprüche aber hat damit nichts weiter zutun.
 

D-Dragon

innerer Zirkel
Registriert
15. Mai 2011
Beiträge
937
Punkte Reaktionen
1
Ort
Franken
Hat deine Ururoma auch Beschwörungen durchgeführt? Das würde einiges erklären.
 

D-Dragon

innerer Zirkel
Registriert
15. Mai 2011
Beiträge
937
Punkte Reaktionen
1
Ort
Franken
Oha!
Wäre es dann nicht möglich, dass sie etwas zu mächtiges beschworen hat und es dann nicht mehr los geworden ist und ihr euch nun damit herumschlagen müsst?
Gibt es vielleicht Aufzeichnungen über ihre Rituale? Hat sie ein Tagebuch o.Ä. geführt? Meines Wissens schreibt jede Hexe in einem Buch über ihre magischen Aktivitäten!
 
Oben