Terroranschlag in Londoner Metro?

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.099
Punkte für Reaktionen
45
Ort
Wien
ja..
selbstgebaute bombe, per zeitschaltung. der ultimative feiglings-akt, irgendwo von der weitn aus a bombe zünden.
22 verletzte aber zum glück keiner in lebensgefahr.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.099
Punkte für Reaktionen
45
Ort
Wien
insgesamt 28 verletzte. keine tote. das ist auch selten..

aber eigentlich machen die sich's immer einfacher... was hat denn das noch mit dem "mutigen" (wir hatten ja die diskussion..) töten inmitten der ungläubigen zu tun. -jetzt bastelt sich ein 18jähriger einen bombe zusammen, oder hat die von jemandem bekommen - der wird wohl auch wieder teil einer so einer verdammten terrorzelle mit ein paar solchen feiglingen sein - stellt sie wo ab und geht dann. und ist auch ncoh zu blöd, ungestraft davonzukommen, der tepp.

die alten, "weisen" Is-typen müssen für die jungen ja helden sein, und diese a-löcher nutzen das natürlich aus, man weiß ja, was vor allem im religiösen kontext da für heilsagungen und versprechungen gemacht werden, und die glauben das ja.

das ist das schlimmste. (schaut euch dazu mal die Am Schauplatz sendung "martin betet jetzt zu allah" an - martin's redseliger freund wär genau so einer, den ich meine)
weil ich glaube ja nicht, dass ein 18jähriger das aus eigenantrieb macht.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.099
Punkte für Reaktionen
45
Ort
Wien
heute ist die meldung von einem 2. verdächtigen, einem 21jährigen. er sei am samstagabend wegen "terrorverdachts" festgenommen worden.

auch interessant: der 18jährige hat bei pflegeeltern gewohnt.

nunja, sollte das stimmen.. ich finde sowieso, dass die eltern heutzutage mehr oder weniger einen schei* drauf geben, wofür sich der sprössling interessiert, bzw. mit wem er sich trifft..
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.444
Punkte für Reaktionen
103
Ort
wien
nunja, sollte das stimmen
Ja es stimmt, vielleicht (;-)Mirror anm.aber warum das -interessant- sein soll,erschließt sich mir nicht.
Es liest sich für mich fast wie ein Vorwurf.
Siehst du da irgendeine Mitschuld, wenn der -erwachsene- Pflegefratz,
den sie gerade mal 1 oder max. 2 Jahre -betreuen-,plötzlich ausrastet?


Die beiden......
Penelope, 71, and her husband Ronald, 89, have housed 268 children at their home
.....tun das lt. Artikel übrigens -erfolgreich-, seit Jahrzehnten.

Ich lese da aus dem Artikel eher das schon bekannte Behördenversagen raus.
Wobei, das behördliche Sozialsystem und England ja sowieso nochmal ein eigenes fragwürdiges Kapitel darstellen,bei dem vieles im Argen liegt.

Noch nicht lange im Land,aber schon amtsbekannt,mehrere Verhaftungen,etc...troubled-foster-boy-held-over

..... seit 40 Jahren Erfahrung mit Pflegekindern und sollen über diesen Zeitraum mehr als 200 Kinder betreut haben. Zuletzt hatten sie auch Flüchtlingskinder bei sich aufgenommen. Für ihr außerordentliches Engagement waren sie im Jahr 2009 von der britischen Königin ausgezeichnet worden.
festgenommener-tatverdaechtiger-wohnte-bei-pflegefamilie

Ich denke, dass es sich bei den beiden trotzdem nicht um jene Kategorie von Eltern handelt,.....
mehr oder weniger einen schei* drauf geben wofür sich der sprössling interessiert, bzw. mit wem er sich trifft....
.....sondern wie oben angemerkt, mehrere Behördenversagen des Systems ineinander gegriffen haben.


Meinen Respekt haben die beiden schon deshalb,dass sie sich das noch -antun-.
Denn wenn´s ganz blöd her geht,werden die zwei noch Opfer eines ihrer.... ?Kinder.

;-) Ist es doch auch eher so,dass man mit 71 oder gar 89, selbst einer Pflege bedarf,anstatt diese..... anzubieten.
Ich denke,bei "Omi und Opi" zu wohnen, ist allemal nicht schlecht und sicher noch besser als im Massenquartier,oder gar auf der Straße.

Abgesehen davon,dass es für Pflegeeltern eher schwierig ist; bei -gelieferten- 7 Kindern pro Jahr;die ev. auch schon "ideologisch" aufbereitet wurden,
in so kurzer Zeit irgendwie -näher- zu denen vorzudringen.
Bei der Menge an bisher betreuten Kindern ist dort eher von einer Durchgangsstation zu sprechen,als denn von einem.... Aufenthalt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.099
Punkte für Reaktionen
45
Ort
Wien
@vt
ich hab echt nur den einen satz gelesen "wohnte bei pflegeeltern" und dann gleich meine meinung gepostet. war etwas voreilig, denn jemand wie penelope und ronald machen super arbeit, die zuwenig gewürdigt wird mMn.

nein, um generell auf terror zurückzukommen - ein mini-interview mit innenminister sobotka bzgl. des jüngsten anschlags in der londoner u-bahn hat mich auch etwas grantig gemacht heute:
Wir haben 300 Gefährder in Österreich - geht Gefahr von ihnen aus?
Wenn es sich um ausländische Staatsbürger handelt - ganz klar ja! Ungleich schwerer ist es bei österreichischen Staatsbürgern. Wir setzen generell auf Prävention und gezielte Beobachtung. Die Polziei braucht aber dringend die rechtliche Grundlage, um die internet-basierte Kommunikation von Gefährdern zu überwachen. Das geht derzeit nicht.
das scheint ja teil des Sicherheitspakets zu sein, aber das wird nicht umgesetzt. warum nicht? sobotka weiß es:
Es hängt an der SPÖ, das wir das umsetzen.
ahso... geht es da um die frage der allg. überwachung? wieso macht man da keine ausnahmen, eben speziell für die gefährder, und wieso gibt es das nicht schon längst? is des wirklich so schwer, oder was? ich versteh's echt ned.
 

Reggosch

neugierig
Mitglied seit
15. August 2016
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Nicht zu vergessen das die Pflegeeltern dem einiges von den schrecklichen Seiten des Krieges aus eigener Erfahrung erzählen können.

Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.444
Punkte für Reaktionen
103
Ort
wien
das scheint ja teil des Sicherheitspakets zu sein, aber das wird nicht umgesetzt. warum nicht? sobotka weiß es:.... hängt an der SPÖ, das wir das umsetzen..
Ist bei unserer Koalition halt leider schon seit Jahren so üblich.
Wenn du uns nicht bei xy unterstützt,bekommst du auch von uns keine Unterstützung für dein Projekt...Z.

Irgendwie hat er damit Recht behalten,denn der SPÖ ist das umsetzen des Sicherheitspaketes anscheinend nicht wichtig genug,oder man ist halt wieder beleidigt, oder es macht einfach nur Spaß dem "Regierungspartner" noch ein Hack´l ins (Wahlkampf) Kreuz zu hauen.
Es sind zum Großteil halt nur einfache dumme Parteisoldaten,denen der Klubzwang näher ist als alles andere.
Für mich übrigens der Hauptgrund schon lange nur noch -Weiß- zu wählen.

Gleichstellung von Arbeitern und Angestellten als "dringendes Unterfangen
aus-fuer-sicherheitspaket-steigt-terror-risiko-unverantwortlich-
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.444
Punkte für Reaktionen
103
Ort
wien
Da greifst dir einfach nur noch an den Kopf.....

Ein verurteilter Islamist der nach einem geplanten Bombenanschlag auf die Londoner Börse 2012
16 Jahre Haft bekam und 2018 auf Bewährung entlassen wurde.
.....war der Attentäter aus der Haft entlassen worden, nachdem er zugestimmt hatte, eine elektronische Fußfessel zu seiner Überwachung zu tragen. quelle-FAZ
Vorläufige Bilanz 2 Tote,mehrere Verletzte.
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Ich sah erst vor kurzem wieder eine der vielen Dokus,diesmal über das Internierungslager al-Hol ; 70 000 Insassen/ die sowohl aus
Flüchtlingen vor dem IS als auch Unterstützern des IS bestehen; in Syrien, wo der SKY-Reporter Mark Stone einen ca. 10/12 jährigen fragte,
ob er sich auf seine bevorstehende Rückkehr in seine Heimat freue und was er für seine Zunkunft sehe....
Seine erschütternde völlig emotionslose Antwort war....." Wir werden dich töten, indem wir dich schlachten.Wir werden euch schlachten -1.40min"
Zuvor zitierte er noch einen Koran-Vers und forderte den Reporter samt Team auf, ihre Sünden zu bereuen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.099
Punkte für Reaktionen
45
Ort
Wien
pfuh.... was für eine szene.

der typ wollte an dem tag wohl gott und die welt umbringen... zuerst cambridge uni in die luft sprengen (wollte er zumindest)...dann raus auf die straße (messer mit klebeband an hand befestigt)... 2 leute starben (darunter ein kursleiter, bei dem der mörder noch zuvor war)... passanten stellten ihn auf der brücke, und ein polizist schoss ihn dann aufgrund der (fake) sprengstoffweste nieder. ende gelände, das war's, lars.

premier und bürgermeister lobten die heldenhaftigkeit der passanten.


ja, sollen sie, aber über prävention gehört an der stelle auch mal nachgedacht. weil das liest sich wie die letzten 10 anschläge...
 
Oben