Terror in Frankreich

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.530
Punkte für Reaktionen
39
Standort
Stadt der Helden

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.369
Punkte für Reaktionen
82
Standort
wien
Täter war den Behörden als Gefährder bekannt, stand auf der Liste von radikalisierten und potenziell gefährlichen Personen.
/zwei-tote-und-vier-verletzte-nach-messerangriff-in-paris/

Bin mal gespannt wie die Regierungen das auflösen wollen,mit dem bisherigen :orolleyes: ...hier gibt´s nix weiter zu sehen,bitte weitergehen.......,
wird das auf Dauer nicht funktionieren.
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.705
Punkte für Reaktionen
45
Das sie einfach nicht sehen wollen, dass sie alles nur ruinieren und niemand etwas dafür bekommt.
Muss man echt so weit gehen, dass man alle potenzielle Gefährder wegsperrt?
Einerseits klingt es logisch, dass viele amtsbekannt sind, weil man muss schon in einer Schiene laufen um solche Taten zu begehen.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.028
Punkte für Reaktionen
37
Standort
Wien
irgendwie ja..
beim durchlesen des artikels fiel mir gleich ein anderer artikel auf: irgendwo in australien ermordet ein großvater seine gesamte familie(!).. 7 tote.

das... sind dinge, gegen die niemand was machen kann. da hilft keine datenbank, keine cctv kameras, rein gar nix - der opa steht eines tages auf und zieht sein krankes ding durch.
aber, ja, gegen diese religiös radikalen typen kann man was machen, wenn sie bekannt sind.
und mich nervt es, das die behörden keinen plan haben, und es immer wieder dazu kommen muss.
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.705
Punkte für Reaktionen
45
Mir kommt vor, dass bei dem Thema Radikalisierung viel zu tolerant ist. Sprich es wird nicht behauptet, der religiöse Weg wird zu streng genommen, sondern es wird eher gelobt, wie unerbittlich gläubig man ist.
Ich weiß nicht, ob ich das jetzt so erklärt habe, wie ich es meine.
 

pitfisch

erleuchtet
Mitglied seit
5. Mai 2018
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
0
Leider gab es sowas wohl schon immer, wir bekommen nur immer mehr davon mit. Und dass sind wir nicht gewohnt. Kurz nach der erfindung des Dynamites gab es täglich Bombenattentate quer durch Europa. Tatsache ist auch dass dieser Religionsquatsch unverhältnismäßig hochdramatisiert wird um uns dazu zu treiben unsere Bürgerrechte gegen "Sicherheit" einzutauschen. So sinkt, seit dem verbot verbleiten Benzins weltweit die Gewaltkriminalität. Teils in einem Ausmaß dass die private Knastindustrie der USA in Washington Druck machte.......

nothing is real john lennon
 

pitfisch

erleuchtet
Mitglied seit
5. Mai 2018
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
0
Einfach nur eine Hochzeit/Beerdigung oder einen Markt kollateral bombardieren. Schon hat der Westen hunderte neue "Freunde". Daraus wird bei uns Angst gemacht. Und die Sicherheit die das Pack (wir) fordert, soll woher kommen? Von denen die bombardieren?

nothing is real john lennon
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.028
Punkte für Reaktionen
37
Standort
Wien
am sonntag in paris passiert:

Täter stach wahllos auf ihm unbekannte Menschen ein
Bei einer Messerattacke in Paris sind sieben Menschen verletzt worden, vier davon schwer. Sie seien am Sonntagabend von einem mit einer Stichwaffe und einer Eisenstange bewaffneten Mann angegriffen worden. Ermittlerkreisen zufolge wurde der Verdächtige festgenommen, bei ihm handelt es sich demnach offenbar um einen Afghanen. Bisher deute nichts auf einen terroristischen Hintergrund hin.

Attacke in der Nähe von Kinos

Die Tat ereignete sich kurz vor 23.00 Uhr im 19. Arrondissement im Norden von Paris, in der Nähe von zwei Kinos. Den Ermittlerkreisen zufolge griff der Mann wahllos "ihm unbekannte Menschen auf der Straße an". Bei zwei Opfern handle es sich um britische Touristen. Ein Augenzeuge erlitt zudem einen Schock, wie es aus mehreren Quellen hieß.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.028
Punkte für Reaktionen
37
Standort
Wien
und wieder mal, frankreich:-(

schießerei am weihnachtsmarkt in straßburg - 4 tote, ein dutzend verletzte. keine näheren infos über die tat an sich, aber das hier über den täter:

Der Delinquent sollte noch am Dienstagmorgen von der Polizei verhaftet werden, sei jedoch nicht zuhause gewesen, berichten mehrere französische Medien übereinstimmend. Es sei dabei um Raubermittlungen gegangen - ihm wird angeblich versuchter Mord oder Totschlag vorgeworfen. Der mutmaßliche Schütze soll 29 Jahre alt und gebürtiger Straßburger sein.
und jetzt können sie ihn nicht finden...

ETA: vielleicht möchte man ja gerne "radikalisiert" vorn anstellen, um ermittlungspannen dadurch zu kaschieren, kommt mir vor... muss auch mal gesagt werden.
 
Oben