• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Virentötende Maske?

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.422
Punkte für Reaktionen
407
Ort
Wien
Die Forschung gegen Corona schreitet voran. Jetzt soll es wohl bald Masken geben, die bei Kontakt das Corona Virus abtöten können :O Das wäre doch eine schöne Sache
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.457
Punkte für Reaktionen
106
Ort
Aldenhoven
Da mir die Geschichte doch recht suspekt vorkam habe ich mal ein wenig recherchiert. Zumindest scheint es keine Fake-Nachricht zu sein und die Institute in Berlin und Aachen berichten ebenfalls darüber.

Es gibt bei der Sache nur ein wesentliches Problem: die Viren haften nach dem Ausatmen an der Maske. Sollte es nicht besser in der anderen Richtung funktionieren? Das kann aber nicht klappen da die Viren so klein sind, dass sie sich ungehindert durch die Poren des Stoffs bewegen. Erst im Speichel gebunden (Aerosol) sind sie groß genug um von der Maske abgefangen zu werden.

Die Masken sind daher kein wirksamer Schutz vor Viren sondern vermindern lediglich die Verbreitung durch Husten oder niesen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
Ja wir haben letzte Woche auch Tests dazu gemacht. Einmal antibakterielle. Die Option geht auch bis zu antiviral.
Wir brauchen es ja um Schweißbakterien abzutöten.
Man muss aber auch dazu sagen, dass das ziemlich starke Biozide sind.


Zumindest scheint es keine Fake-Nachricht
Nein. Es wird auch mit einem Siegel versehen. Aber die Richtlinien sind ziemlich hoch für antiviral und da es sich nur um eine Beschichtung handelt auch nicht lange haltbar. Mit Silber/Aluminium wird auch getestet.
Wir bleiben wahrscheinlich bei antibakteriell. Weiß nicht ob das so klug ist, solche Produkte zu verkaufen, die mit Viralenschutz werben.....
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
Masken mit Kupfereinlagen sind aber jetzt nicht sooo neu,da scheint jemand das Rad neu erfinden zu wollen.
Schrieb ich ja schon im April....
.......und einige Maskenmodelle auch eine Zwischenlage aus Metall(Kupfer/Silber)zur Keimabtötung beinhalten
....bzw.die Begründung dazu....
Kupferionen haben keimtötende Wirkung.
Deshalb sind auch meist die Endstücke bei Wandauslässen von Wasserleitungen aus diesem Material.
Nicht umsonst werden seit Jahren für heikle Bereiche (Labor,Klinik,Großküche, usw...) Kupferbeschichtungen für Türklinken,Handläufe,
Lichtschalter,Arbeitsgeräte/flächen, usw... als Standard eingefordert und auch schon vielfach, oft aber auch aus Kostengründen
leider doch nicht überall umgesetzt.
Kupfer wird schon seit Jahrhunderten gegen Keime eingesetzt.
Bakterien, Hefepilze und Viren werden auf Kupferoberflächen innerhalb weniger Minuten getötet.
Die keimtötende Wirkung, die heute als „contact-killing“ bezeichnet wird, war sogar schon im Mittelalter bekannt.
Studien und wissenschaftliche Veröffentlichungen belegen eindrucksvoll, dass antimikrobielle Kupferwerkstoffe hochwirksam gegen Bakterien, Viren, Pilze und Schimmel sind, einschließlich MRSA, Influenza A, Salmonella enteriditis, Staphylococcus aureus, Tubercle bacillus Vancomycin-resistenter Enterococcus (VRE) u.v.a.. -quelle-
Siehe auch......Artikel von 2018
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
Könnte man da nicht mit Rexona silberprotect die Schutzmasken einreiben?
Im Grunde ist diese Beschichtung ja nichts anderes. Deos hemmen auch die Bakteruenbildung und mit genug Edelmetal drin vielleicht auf die Viren.

Ich mach das jetzt. Kann ich das patentieren? Ich muss gleich Rexona anrufen. 😅

Aber es gibt ja antimikrobiell, antiviral, antibakteriell, antiwaßichnoch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.422
Punkte für Reaktionen
407
Ort
Wien
@!Xabbu
Das kann aber nicht klappen da die Viren so klein sind, dass sie sich ungehindert durch die Poren des Stoffs bewegen. Erst im Speichel gebunden (Aerosol) sind sie groß genug um von der Maske abgefangen zu werden.
Ja, normale Viren werden an der Maske nicht Halt machen. Aber Corona ist ein Hüllenvirus, es kann derzeit nur übertragen werden, wenn es in einem Aerosol reist. So verlässt es unseren Körper und so trifft es auf andere. Daher kann die Maske durchaus helfen, dass Corona schwerer eindringen kann, da die Maske Aerosole aufhalten kann.
Wenn Corona derart mutiert, dass es kein Aerosol mehr zum Reisen braucht, dann werden wir auch nicht mehr von Tröpfcheninfektion sprechen bzw. nicht durch Schmierinfektion.
Dann würde es auch einfach durch die Luft übertragen werden und sich dort halten und dann wäre es in der Tat so klein, dass es durch normale Masken durchkäme und wir müssten alle die krasseren Masken tragen. Aber das ist Gott sei Dank ja noch nicht passiert.

Im Artikel wird auch die Forschung von Israel erwähnt, diese allerdings richtet sich leider noch nicht gegen Corona.
 
Oben