Vorort von Paris - Lehrer enthauptet

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.446
Punkte für Reaktionen
197
Wahnsinn. Auf offener Straße. Das ein Mensch einen anderen enthauptet, darf nie mehr passieren. Das sollten wir schon längst hinter uns haben.
Statt Religion hätte ihnen etwas viel wichtigeres beigebracht werden sollen.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.395
Punkte für Reaktionen
222
Ort
Wien
hab jetzt extra ein paar tage gewartet, bis ich da was dazu schreibe... einfach weil's kaum was gibt was mich mehr aufreibt. nicht nur der mord, und ich erinnere mich mit grauen an das video vor einigen monaten, wo ein mann ebenfalls von so einem gstörten auf offener straße mit einem schwert abgmeuchelt wurde.

das eine zeichnung jemanden dazu treibt, seinem leben, und das von einem oder mehreren anderen, einfach ein (möglichst) grausames ende zu setzen. weder knast noch tod (der 18jährige täter wurde einfach "erschossen" wie es in den medien heißt) kann einen davon noch irgendwie abbringen.

unter dem aspekt, kann man religion als die gefährlichste waffe überhaupt einordnen... weil, genau wegen diesem mord. ein mensch wird zu einer unaufhaltsamen killermaschine... und hatte 0 kontake zum opfer. nix. überhaupt gar nix. er hat einfach nur gehört, dass ein lehrer in einer schule (nicht mal seine glaube ich) eine mohammed karikatur gezeigt hat... wahnsinn. es ist echt ein wahnsinn.

also, um meinen ärger auch luft zu machen - gut, dass dieses degenerierte a-loch tot ist. wer weiß, was der lebend sonst noch angestellt hätte... 18 jahre... war nur wegen kleinerer delikte auffällig, wie man liest, hat aber dann, am tag des mordes oder davor, vor der schule des lehrers schüler abgepasst, und ihnen gegen bezahlung(!) - 100 EUR oder sowas - informationen über den lehrer entlockt. das muss man sich mal vorstellen...

nix "im affekt" oder sowas... der hat genug zeit gehabt sich das alles zu überlegen... und über den mord an sich will ich so wenig wie möglich wissen. ich weiß nur, dass er, der täter, in den sozialen medien damit "geprahlt" hat, nach dem mord "gott is groß" gerufen hat etc. und seine motivation war natürlich weil jemand "gotteslästerung" betrieben hat.

gotteslästerung...

"wir werden weiterhin karikaturen und zeichnungen zulassen", hieß es von macron. natürlich. wo kämen wir den sonst hin...


außerdem:
mob-mentalität von gleichgesinnten, aber verkappten anderen fanatikern, die ihm den tip gaben usw. darf man auch nicht vergessen. alle, die jetzt von der polizei gefasst wurden, sollten auch gscheid bestraft werden. jeder einzelne, der einen tip gab, der den lehrer viell. nicht mochte... ist jetzt ebenfalls dran. super, dass die polizei in frankreich da reagiert. 300 festnahmen.. so muss das sein. allein das soviele bekannte irre irgendwo in einem kellerloch weiterpredigen können, geht überhaupt ned. weg mit denen. weg, weg, weg. weil genau diese schei# religiösen spinner sind eine echte gefahr, wenn wir schon über gefahren sprechen die ganze zeit.. ja, die töten nämlich wirklich.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.736
Punkte für Reaktionen
383
Ort
wien
Und schwupps die Religionszauseln im Osten sind schon wieder aufgeregt.......

Erdogan ruft zum Boykott franz. Waren auf,beleidigt Macron....
Macron solle seinen "Geisteszustand" untersuchen lassen
.....einige der arabischen "Königreiche" verbannen französische Waren aus ihren Regalen.

Deutschland (dztg. EU-Ratsvorsitz) findet das ganze....Inakzeptabel
Macron hatte nach dem brutalen Mord an einem Lehrer in Frankreich die Meinungsfreiheit verteidigt und sich auf die Seite derjenigen gestellt, die Karikaturen zeigen oder veröffentlichen wollen.
Wir werden den Säkularismus fördern und den radikalen Islamismus bekämpfen.
Wir werden nicht auf Karikaturen und Zeichnungen verzichten, auch wenn andere sich davon zurückziehen"
Recht so,die sollen bei ihnen daheim ihre Ideologie ausleben und sich nicht über andere Rechtssysteme in Demokratien aufpudeln bzw. denen vorschreiben wollen wie sie das zu behandeln hätten.
Und dem Erdo gleich auch mal selbst die NATO-Rute ins Fenster stellen, die Gelder aus der EU-streichen und Sanktionen verhängen.
Wer radikale Islamisten verteidigt oder mit ihnen sympatisiert und anderen NATO-Staaten droht und deren Leaderships ständig mit Altnazis vergleicht, weil sie nicht nach seiner Glaubenspfeife tanzen, dem sollte auch mal lehren, ohne Unterstützung und Gelder des Westens auszukommen.
Man hat dem seinem "Treiben" schon viel zu lange zugesehen bzw. seine Ausreißer zu lange....toleriert.
Wird aber vermutlich nicht passieren,da er ja schon wieder in einen "Stellvertreterkrieg" gegen Russland verwickelt ist, wo es ja unter anderem auch um den Zugang zu den Gas- und Ölvorkommen im Kaukasus geht und auch geopolitische Interessen des Westens reinspielen.

-quelle-
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.395
Punkte für Reaktionen
222
Ort
Wien
ja, macht mich schon wieder grantig wenn ich den erdogan höre...

war das alles, was er dazu zu sagen hatte? wie wär's mal mit "wir stehen für einen friedlichen islam" und "lehnen diese abscheulichen taten zutiefst ab weil sie nichts mit unserer religion zu tun haben".

aber sie haben was damit zu tun, und insgeheim weiß das der erdogan.

ich toleriere und respektiere jeden/jede muslima, aber, da ich schon ein paar mal eine unterhaltung hatte, fürchte ich doch den dialog mit ihnen. nicht fürchten, aber, die weltbilder driften da schon extrem auseinander. stichwort schwules, blasphemisches usw. da verbietet die religion eben einen offenen umgang damit und das ist genau das problem. wenn diese menschen mit denen ich mich unterhalten habe diese schriften nicht so verflucht ernst und wörtlich nehmen würden, gäbe es mehr berührungspunkte, mit anderen menschen. trotzdem läuft es zB hier in wien mehr oder weniger friedlich ab mit einheimischen und muslimen. also was soll's.

@viennatourer
naja, wir müssen aber vorsichtig sein, oder... weil der könnte uns ja zack ein paar millionen flüchtlinge heraufschicken... wundert mich ja, dass er damit nicht schon wieder gedroht hat.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.736
Punkte für Reaktionen
383
Ort
wien
Mir ist ziemlich relativ,was jemand glaubt oder welchem imaginären Geist er privat nachhängt.
Solange er sich nicht in meine Freiheit einmischt,oder mich "bekehren" will, bin ich allgemein.... verträglich.

Die Gelder die man sich bei dem Erdogan erspart in gemeinsamen europ. Grenzschutz und direkte Hilfsaktionen investiert, würden das aufwiegen.
Aber man kann ja natürlich nicht die (eigene) Rüstungs-Exportindustrie vor den Kopf stoßen,an der ja viele EU-Staaten mächtig partizipieren.
;-) Ich jedenfalls würde ohne deren Haselnüsse/Datteln auskommen,beim Erdöl/Gas müssten wir halt mögliche Alternativen auftun,
die es ja durchaus gibt.
Aber ich bin ja sowieso kein Maßstab, Erzeuger/Exportstaaten haben es da beim Außenhandel schwieriger auf diese "Klientel" zu verzichten.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.395
Punkte für Reaktionen
222
Ort
Wien
wirklich?
von wieviel reden wir denn da... milliarden. naja aber 2 oder 3 millionen menschen... müssen ja dann auch irgendwo leben, sesshaft werden.

corona erschwert ja die sache zusätzlich. stichwort ein/ausreise.

aber, der macron wird in frankreich ja auch eine ausnahme machen, wenn er auch den letzten dieser elendigen nutzlosen hassprediger außer landes bringt.. hoff ich mal stark.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.523
Punkte für Reaktionen
218
Ort
Rainscastle
Naja, Platz genug ist in Europa. Das Problem ist ja, dass man sich nicht auf einen geordneten Zuzug einigen kann, dass man diverse Staaten hat, die permanent dagegen sind und quertreiben. Sechs MIlliarden sind mein ich, die die Türkei die nächsten Jahre kriegt.

Für das Geld kann man auch selber was auf die Beine stellen, zumal man den Zuzug auch sinnvoll steuern und nutzen kann. Wenn die Leute nicht Jahre lang in Lagern vegetieren, sind sie auch deutlich weniger traumatisiert und "durch".
Und die meisten, die Richtung Terror/Verbrechen gehen, sind ja nichtmal die erste Generation Flüchtlinge, sondern schlecht integrierte Menschen, zweite, dritte Generation, ohne Perspektive. Und auch da kann man die 6 Milliarden für nutzen, zumal über die Jobs die im Migrationsbereich entstehen, wieder mehr Steuergelder reinkommen. Klar eine Mammutaufgabe, sich aber da zur Nutte vom Irren vom Bosporus machen zu lassen, wie der Herr Sonneborn passend sagt, ist auch nicht die Lösung. Zumal die Wichser so oder so zu uns kommen.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.395
Punkte für Reaktionen
222
Ort
Wien
dass man diverse Staaten hat, die permanent dagegen sind
das ist sicher das hauptproblem. das wird man aber auch nicht mit geld lösen können..

ja, leider, gegen die wirklich extrem vollgestörten hass-wichser, die dann morden.. gibt's leider keine fliegenklatsche, das wär ja schön. aber so wie bei dem mord jetzt, war der täter nicht unbedingt auffällig, heißt es. obwohl es gab anzeichen von radikalität.

prävention heißt hier beim kleinsten anzeichen von radikalität, in den sozialen medien zB, sofort eingreifen.. das übel, wenn es sich nicht bereits im hirn festgesetzt hat, so früh wie möglich beseitigen. bei schülern. weil einen 30jährigen kannst sicher nicht mehr umpolen, wenn der mal so einen weg eingeschlagen hat.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.736
Punkte für Reaktionen
383
Ort
wien
Ich denke es würde sogar reichen,wenn man für die Flüchtlinghilfe im Ausland jene Spendengelder hätte,
die leider oftmals sinnlos in der Bürokratie ....versickern.
Da ist leider auch eine "Industrie" mit gewaltig aufgeblasenen Apparaten entstanden,die das meiste....absaugen.
In den -unteren- Segmenten ist tatsächlich viel Freiwilligkeit und ehrenamtliche Tätigkeit am laufen,aber in den -oberen- Schichten
geht´s rein um Eitelkeiten,Geld und Profite.

Soll jetzt aber hier nicht das Thema sein.......
btT/

in den sozialen medien zB, sofort eingreifen..
schwierig,schwierig....
Würde aber bedeuten,dass die Überwachung noch mehr ins "Private-ginge, gehen müsste.
;-) Hab ich doch schon gleich das Geschrei der Datenschützer und Menschenrechtsorganisationen im Ohr.
Ich bezweifle, dass da die meisten mitziehen würden,bzw. ob das überhaupt die geltenden Gesetze der "freien" Staaten hergeben.
Also jetzt nicht das mitlesen/hören,das tun sie ja sowieso,da mache ich mir sowieso keine Illusion.
Aber ob es eben auch zur Strafverfolgung bzw.- präventiven Abwehr- verwendet/angewandt werden dürfte ?
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.395
Punkte für Reaktionen
222
Ort
Wien
da ist mir heute in der bahn aber auch der mund offengestanden:

in berlin hat doch tatsächlich ein 11jähriger(!) schüler, noch während oder direkt nach der gedenkminute für den enthaupteten französischen lehrer samuel paty (r.i.p.) gesagt, es sei "in ordnung, jemand zu töten, wenn er den propheten beleidigt."

wow... dann, 2. vorfall jetzt vor kurzem:

weil wieder irgendwas war und die eltern des kleinen hasspredigers kommen sollten, hat die lehrerin darauf hingewiesen, dass es "konsequenzen gäbe", wenn sie nicht kommen. daraufhin der 11jährige, vor der ganzen klasse:

"Wenn das passiert, weil meine Eltern nicht gekommen sind, dann mache ich mit dir das Gleiche wie der Junge mit dem Lehrer in Paris.“

... pfah....

also, wenn es je einen schüler gab, der mal echt eine körperliche bestrafung verdient hätte... aber, keine gewalt, natürlich.

weil ganz ernsthaft der kleine ist auf einem gefährlichen weg, 11 jahre und so dermaßen zach drauf alter... da gibt es nichts zu spaßen und das war ja auch kein spaß, sondern eine eiskalte drohung. einfach nur gestört, provokant, asozial und krank.. psychopathisch. wenn jetzt nicht mit viel feingefühl daran gearbeitet wird, ist er verloren. ganz einfach.

..."dann mache ich mit dir das gleiche"... dir... der hat ja nicht mal vor der lehrerin den hauch eines respekts.

was mich wütend macht ist natürlich das für einen 11jährigen völlig überzogene selbstbewusstsein und diese selbstverständlichkeit. also hat ihn schon 100% wer bearbeitet. 100%, irgndso ein islamisten wichser halt. mann, mann, mann...

artikel.
 
Oben