• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Warum Fremdgehen kein Betrug ist

G

goodrune

Gast
Manche Menschen brauchen das kurze Abenteuer damit sie erfüllt und glücklich sind...
Gott sei Dank brauchen wir das nicht zum Glücklichsein :osmile: - unser Leben ist so aus- und angefüllt mit sooo vielen Dingen, wie/wo sollte man da noch ein "Abenteuer" unterbringen, geht gar ned... Sicherlich muss man natürlich auch immer schaun, dass der andere das zuhause auch hat, was er braucht; dann muss er sich ja gar nicht umgucken :owink:

Jeder muss es eh so halten, wie er glaubt, damit zufrieden und glücklich zu sein. Wir haben unsere Art auf jeden Fall gefunden - so wi a jeda Topf sei'n Deck'l halt...:olol:
 

nefer_ib

Inventar
Mitglied seit
2. November 2009
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Wasserburg a. Inn
Gott sei Dank brauchen wir das nicht zum Glücklichsein :osmile:
Naja ich weiß nicht ob man gleich Gott dafür danken muss, dass man ein solches Interesse nicht hat. :D
Man quält, verletzt oder tötet niemanden dabei und von demher ist es einfach nichts schlimmes. Es ist eines von vielen Dingen, welche einen wundervoll individuellen Menschen ausmachen.
 

nefer_ib

Inventar
Mitglied seit
2. November 2009
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Wasserburg a. Inn
So war's nicht gemeint ;)
Dass Du Gott dafür dankst, mag vielleicht für andere eine abwertende Äusserung sein, da es ja schließlich um keine Krankheit oder ähnliches geht, sondern um eine harmlose "Neigung", welche Du als... sagen wir mal schlimmes Vergehen mit Deiner Aussage abstempelst. Verzeihe, wenn falsch interpretiert, aber es mag für manche sicherlich so rüber kommen.

LG
 

akasha

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2004
Beiträge
1.945
Punkte für Reaktionen
7
Ort
München
So langsam denke ich bei all dem Sex-Gelaber um mich herum, ich bin anormal.
Meine erste und einzige Beziehung hatte ich mit 18 (!), in meiner Teeniezeit saß ich abends/am WE meist zu Hause und laß russische Autoren, Freunde treffen nur im Kino oder bei sonst etwas "Ruhigem".

Seitdem habe ich *nichts* mehr gehabt, weil auch kein Interesse. Eine kleine Geschichte mit einem Mitstudenten, mit dem ich aber nicht geschlafen habe, da keine Gefühle da.
Und für meine idiotischen gleichaltrigen Kommilitonen kann ich meist nichtmal Sympathie aufbringen, wenn sie einem nach durchzechter Nacht vor die Schuhe kotzen, von ihren ONS erzählen oder anscheinend denken, ihre Trinkfestigkeit würde ein Mädel interessieren. (Der klägliche, normalentwickelte Rest ist vergeben -.-)

Wenn ich Menschen sehe, die 3 Monate nach Ende ihrer mehrjährigen Beziehung schon wieder jemanden neuen haben (Allerweltscharakter, anspruchslos?), wundert es mich wie schnell manche Menschen ihr Herz vergeben können.

Auch in der Version ohne Gefühle - Seitensprünge innerhalb einer Beziehung - finde ich es eher erbärmlich, aufgrund "niederer" Triebe auf jemanden draufzuhüpfen, nur um des Hüpfens Willen.

Dass man nicht einfach zufrieden sein kann, jemanden gefunden zu haben, in den man verliebt ist und mit dem man gerne seine Zeit verbringt, sondern gleich jede Gelegenheit wahrnimmt, erstaunt mich immer wieder.
 

dani2710

suchend
Mitglied seit
17. Januar 2012
Beiträge
95
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Mittelfranken
wenn man keine Beziehung hat,kann einem wenigstens keiner weh tun.

Allgemein ist es vielleicht sogar besser man lebt für sich allein,weil man in einer Beziehung nur ein gefangener Vogel ist.

Ich bin weder Eigentum noch Sklave.Was man in einer nicht korrekten Beziehung schnell wird.
 

akasha

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2004
Beiträge
1.945
Punkte für Reaktionen
7
Ort
München
Habe jetzt die ersten 15 Lesermeinungen unter dem Artikel durchgelesen und wie es aussieht, ist das Volk anderer Meinung, und dass irgendwelche Wissenschaftler diese Behauptungen aufstellen, macht's eigentlich nur noch schlimmer, da es zeigt, welchen Stuss die Möchtegern-Intelligenbolzen von sich geben.

Auf Psychologen, die m.M.n. eh viel zu sehr auf Sexualität fokussiert sind, gebe ich nicht viel - soll der berühmte Freud im Nachhinein nicht mehr geschadet als genützt haben?

Einige Aussagen haben es auf den Punkt gebracht:

"Das Problem ist nicht, dass wir unfähig wären, Monogamie zu leben, sondern dass wir keine Regeln mehr akzeptieren können..."

sowie die Bemerkung, dass so etwas nur in einer hochtechnisierten Wohlstandsgesellschaft möglich ist.
Damit könnte der werte Verfasser goldrichtig liegen: wenn man alles hat und nicht mit Existenzängsten konfrontiert wird, kann man sich auf's freie Vögeln konzentrieren.
 

Belisama

erleuchtet
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte für Reaktionen
2
Ort
Mannheim
Ganz egal, was welche Psychologen etc. meinen: wenn der Partner fremdgeht, tut es weh (bei mir vor Jahren fast bis zum Suizid).

Hab's überwunden und meinem Ex (viel zu spät) den A...-Tritt verpasst, aber erst, nachdem ich fast kaputt gegangen bin.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.699
Punkte für Reaktionen
133
Ich denke, wenn man sich wirklich und ehrlich liebt, dann bleibt man ein lebenlang zusammen. Leider ändern sich dinge schnell und für die liebe gibts keine garantie. Fremdgehen ist nicht ok und den man "nicht" monogam leben kann, dann einfach single bleiben oder einen partner finden und eine offene beziehung führen.
Wenn mir jetzt mal jemand erzählt, ich konnte nicht anders als fremdgehen, dann frag ich mich immer wie man soetwas nicht kann. Bin ein loyaler mensch, fremdgehen würd ich niemals. Außer es wird ausgemacht.

@belsima
Wie heißts so schön- die liebe, der grausamste aller engel.
Aber überstanden hast es trotzdem, jetzt hast wenigsten erkannt, das glücklichsein nicht von anderen abhängen sein sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

goodrune

Gast
Ich seh das wie Belisama: Fremdgehen tut weh und irgendwie glaub ich nicht dran, dass man sich das so ausmachen kann, jeder kann außerhalb der Beziehung - so wie es ihm grad in den Kram passt - herum***. Da muss man schon sehr gefühlsresistent und abgebrüht sein, v.a. dass es einem dann auch echt nix ausmacht.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.699
Punkte für Reaktionen
133
Klappen tuts sicher, aber wie lang ist die frage. Aufregend ists schon, aber wie gehabt, irgendwann packt einem doch die eifersucht. Eventuell ist es machbar, wenn man noch jung ist, aber irgendwann stellt sich eine reife ein und dann wirds schwer.
Muss eh jedes paar für sich heraus finden, aber heimlich betrügen geht auf keinen fall, das ist erbärmlich. Kenn einige, da das anscheindend schon ganz normal ist seinen partner zu betrügen und dann frag ich mich immer, warum bist du noch in einer beziehung?
Da wird einem eingeredet, es gibt sexsucht, burnout usw und dann wird alles abgeschoben-ich kann nichts dafür, ich hab sexsucht!? :oeek:
 
G

goodrune

Gast
Burnout versteh ich ja noch, aber bei sog. Sexsucht ist man doch selber verantwortlich, oder? Alles das, was ich meinem Leben zulasse, das ist auch auf meinem Mist gewachsen und man kann ja immer schlecht schreien: "Lasst mich autonom und selbstverantwortlich sein!" und dann Ausreden à la: "I kann nix dafür, i bin eben so" verwenden. Das passt ned z'samm.
 

Belisama

erleuchtet
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte für Reaktionen
2
Ort
Mannheim
Ich denke, wenn man sich wirklich und ehrlich liebt, dann bleibt man ein lebenlang zusammen. Leider ändern sich dinge schnell und für die liebe gibts keine garantie.
Deine Meinung, @infosammler, richtet sich aber schnell nach dem Wind (bzw. hier nach der allgemeinen Meinung).

Habe es satt, Leute zu zitieren, die laufend anders denken (oder nur heucheln), lesen kannst insofern Deine Beiträge ja selbst, die irgendwie kaum zusammen passen!

@goodrune

Danke, sehe ich ebenso und bin froh, dass es auch noch Leute wie Dich gibt, die ähnlich denken.
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Deine Meinung, @infosammler, richtet sich aber schnell nach dem Wind (bzw. hier nach der allgemeinen Meinung).
Ist das so? Und was ist hier deiner Meinung nach die allgemeine Meinung?

Ich zumindest sehe in infosammlers Satz kein Problem. Wieso sollte es außer Frage stehen, dass man sich auseinanderleben oder "entlieben" kann?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.699
Punkte für Reaktionen
133
@beslsima

Weiß jetzt nicht genau was du mir da vorwirfst. Bin wechselhaft bei meinen meinungen, weil ich es schaffe jedes mal ans selbe thema neu und ohne vorige beurteilungen heranzugehen.
Tja und die liebe ist wie der wind, wer das nicht erkennt, der macht sich das leben schwer in liebesdingen.
Naja, wenn man seinen partner, partnerin heimlich betrügt, dann ist das nicht ok. Alles andere kann man sich ausreden oder ausmachen, offene beziehung, swingern und was da alles noch so gibt. Geht sicher gut, aber ich denke nicht auf dauer. Leichter gehts sicher wenn man noch jünger ist oder nicht ganz so verliebt und eine einheit.
Empfinde heimlichkeiten und ausreden als betrug.
Wenn das jetzt die allgemeine meinung ist, auch ok :) deshalb werd ich meine meinung nicht ändern, weil sie für MICH sinn ergibt und ich danach lebe. Allen anderen paaren kann ich nur glück wünschen, das sie einen weg finden, der fůr sie passt.
 

Belisama

erleuchtet
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte für Reaktionen
2
Ort
Mannheim
@Nightmary

Bin nicht die Meisterin im zusammenpuzzeln von Zitaten, Mary.

Ich zitiere hier infosammler aus 2 seiner Beiträge:
Ich denke, wenn man sich wirklich und ehrlich liebt, dann bleibt man ein lebenlang zusammen.

....Klappen tuts sicher, aber wie lang ist die frage.
Was meint er jetzt, man bleibt bei ehrlicher Liebe forever together :osmile: oder die offene Beziehung klappt ebenso (nur halt wie lange)?!
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.699
Punkte für Reaktionen
133
Na eben, wennst ein zitat zusammen puzzelst, dann kann es auch sein, das die teile so garnicht zusammen passen wollen :)

Bei der vielfalt der menschen und die liebe, die bei jedem anders ist, ist wie gesagt beides möglich. Liebe für immer und ewig und eine offene beziehung für immer und ewig. Letzteres wird aber mit der zeit schwere, denk ich mal, vorallem wird irgendwann der sex auch nicht mehr so wichtig sein.

Vielleicht hat ER das gemeint, hm :b
 

Belisama

erleuchtet
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte für Reaktionen
2
Ort
Mannheim
@infosammler

War weder gegen Dich noch Deine Aussagen gemeint, infosammler, doch wäre es nicht besser, sich zu trennen, wenn halt Liebe/Sex/Vertrauen etc. im Laufe der Zeit auf der Strecke bleiben?

Diese halbherzigen Kompromisse (offene Beziehung usw.) halten doch meist eh nie lange.
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Wieso halbherzige Kompromisse?

Es gibt Menschen die brauchen viel Sex, manche wenig, mache vielleicht sogar gar nicht. Ebenso definiert jeder den Begriff "Liebe" anders, es gibt für dieses Gefühl keine ideale Vorlage. Weshalb sollte also eine offene Beziehung zum "halbherzigen Kompromiss" degradiert werden, wenn es doch Leute gibt, die glücklich damit leben können (und tatsächlich Sex und Liebe für sich trennen können, man mag es kaum glauben ;)).

Ich verstehe ja dass es ein empfindliches Thema ist, weil sicher die meisten so ihre Erfahrungen damit gemacht haben. Aber deshalb über Leute zu urteilen die sich für diese Art der Beziehung entschieden haben, finde ich etwas anmaßend, ebenso wie die Aussage (ungefähr): Aber auch wenn die sagen die sind super offen und es gibt keine Eifersucht, dann machen die doch nur sich selbst was vor.

Zum eigentlichen Thema zurück, die Sache ist doch ganz einfach:

Fremdgehen ist kein Betrug wenn:

- Von vorneherein vereinbart wurde, dass Partner gewechselt werden dürfen.
- Beide wirklich damit einverstanden sind.

Wenn aber alles hinterrücks passiert (was ja meistens der Fall ist), wurde der Partner sehr wohl betrogen, da seine Erwartungen an die Beziehung nicht erfüllt wurden, bzw. ein Vertrauensbruch stattfand. Das ist zumindest meine Meinung.

Ansonsten ist es halt immer das selbe Spielchen, wer promiskuitiv leben möchte soll dies tun, wer es nicht möchte lässt es sein. Vielleicht wäre das ganze Thema ein viel kleineres Problem, wenn die Kommunikation innerhalb von Beziehungen besser klappen würde, wer weiß.
 
Oben