Weltuntergangsszenarien nach 2012

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
Bin letztens über ein kleines Bildchen gestolpert.
Nur Fundaten oder hat jemand schon mal von den Weltuntergangsprophezeiungen für nach 2012 gehört?
Jedenfalls hätten wir dann noch viel Zeit zum Diskutieren :D

Sie haben doch glatt die Jahrtausendwende vergessen :D
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Feuervogerl

erleuchtet
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
497
Punkte für Reaktionen
2
auf der wievielten erde leben wir jetzt schon oder hab ich einfach verpasst dass um mich regelmässig der weltuntergang hereingebrochen ist?
 

Haroon94

neugierig
Mitglied seit
20. April 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Oh man bis 2199 gibt es mich nicht mehr. Traurig

Gesendet von meinem MT11i mit Tapatalk
 

UFO-Pilot

Inventar
Mitglied seit
11. Juli 2010
Beiträge
1.092
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Graz
6 apokalypsen mach ich noch mit^^
hoffentlich

ich hoffe eine wird so postapokalyptisch^^
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Auch nach dem 21.12. sollte man sich mit dem nahenden Weltuntergang beschäftigen können.
Also sollte da schon langsam mal ein Alternativ-Termin her.
Also noch mal mit den Maya-Schriften beschäftigt. Da geht doch noch was.
 

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.062
Punkte für Reaktionen
27
Standort
im grünen Herz der Welt :-)
Über das Bild bin ich letzte Tage auch gestolpert und habe mir auch so meine Gedanken dazu gemacht.

Ich muss sagen, dass ich auch verwundert war, dass da so einige Daten standen, von denen ich mir gar nicht bewusst war, dass da ein Weltuntergang hätte passieren sollen. Ebenso war ich überrascht, dass noch so viele Daten in der Zukunft da stehen. :oeek:

Ich denke, dass der Verfasser dieses Bildes uns allen damit vielleicht einfach nur sagen will, dass wir alle von unserem "2012 geht die Welt unter"-Trip wieder herunterkommen sollen. Die Welt wird sich weiter drehen...
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
888
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Auenwald
Ha ha ha, vor dem Weltuntergang ist nach dem Weltuntergang^^
 

phantasos

neugierig
Mitglied seit
22. Oktober 2011
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Österreich
Nett, sollte 2012 nicht klappen, folgt gleich nen Jahr später der Ausweichtermin :D Wie bereits gesagt wurde, fehlt ja der große Termin, die Jahreswende. Dort war es ja fast schon so schlimm wie jetzt bei 2012.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.518
Punkte für Reaktionen
32
Standort
Stadt der Helden
Ähm, 30. Februar 2219? Wer sagt denn sowas voraus? :olol:
 

nefer_ib

Inventar
Mitglied seit
2. November 2009
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Wasserburg a. Inn
@Zwirni,
genau bei diesem Datum verwandelte sich eben mein grinsen in diesen Gesichtsausdruck: :oeek:

Welch ein Quatsch...
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
6x den weltuntergang oder 6x die chance ihn zu verhindern? Wie mans sehen will.
Hm, eventuel fand er schon mehrmals statt und wurde mehrmals erfolgreich verhindert?
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
Irgendein falsches wort und ein staat schickt atomwaffen zum anderen. Doch, das geht schnell. Also rein theoretisch könnten diese vorhersagen alle stimmen.
Rein theoretisch :) da es nicht so einfach mit prohezeiungen ist und man nicht jedes detail miteinbeziehn kann, dh jeden mensch und jede entscheidung, gegebenheit, zufälle usw. Die meisten propheten laßen die sterne oder hatten visionen. Ersteres ermöglicht einen blick in die wahrscheinlichkeit, was passieren könnte durch gewisse einflüsse, zweiteres ist in allen maßen subjektiv und dient höchstwahrscheinlich nur dem visionär und seiner umgebung.
Also, kann es durchaus sein, das die daten alle stimmen, das es zu diesen zeiten vermehrt zu aufständen, kosmischen geschossen, bewusstseinerweiterungen, schlafphasen, krieg usw kommen kann. Und zwar steigt die wahrscheinlichkeit, nicht aber das es eintreffen wird. So gesehen besteht genau die selbe wahrscheinlichkeit, das es erstens nicht eintrifft und zweitens durch "zufälle" nicht eintrifft.
Unbeschrieben sind die sterne nicht.
 

nefer_ib

Inventar
Mitglied seit
2. November 2009
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Wasserburg a. Inn
@klogeist

kannst du beweise erbringen dass infosammler damit falsch liegt?

ich bin sowieso der meinung, dass eine gewisse art von "weltuntergang" schon mindestens einmal stattgefunden hat.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
888
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Auenwald
@nefer

Nein kann natürlich keine Gegenbeweise bei Info bringen, somit hat ja seine Theorie bestand.

Ich würde gerne wissen wie Du genau dass meinst das es schon mindestens einen WU gegeben hat. Kannst Du da ein Beispiel nennen?
 

nefer_ib

Inventar
Mitglied seit
2. November 2009
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Wasserburg a. Inn
aber die aussage "das glaubst doch selber net" lässt annehmen, dass du seine theorie für reinen quatsch hältst und gleichzeitig machst du ihn selbst lächerlich.

was ich meine sind die großen massensterben wo jedesmal im überfluss die dominierende spezies den bach runter ging. damit wanderte quasi eine welt auch nach unten. zuerst dominierten sie und dann zwang sie etwas in die knie und die bahn wurde für neues geebnet.
atlantis wäre auch ein gutes beispiel... - schwupp weg.

möchte dabei nun auch nicht dimensionen ausser acht lassen. möglich, finde ich es. bspw. in der einen existiert nibiru und zieht an der erde vorbei und in der anderen nicht. hab mir aber dazu noch keine größeren gedanken gemacht seit die existenz von tyche bekannt ist und deshalb mag ich nun nicht mehr dazu schreiben, denn meine theorien bestehen immer auf überlegungen.
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
was ich meine sind die großen massensterben wo jedesmal im überfluss die dominierende spezies den bach runter ging. damit wanderte quasi eine welt auch nach unten.
Und wenn wir den Begriff "Weltuntergang" noch weiter dehnen, dann brauch nur die geliebte Fussballmannschaft ein wichtiges Spiel verlieren, und schon haben wir den von allen vorausgesagten Weltuntergang.
 

Red Angel

die Superfleißige
Mitglied seit
10. Juli 2003
Beiträge
1.857
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Bonn
Nun, ich glaube, man muss zwei verschiedene Dinge voneinander abgrenzen:

1. Den eher persönlichen Weltuntergang, der eine Person oder Personengruppe betrifft, wie z.B. die Niederlage einer geliebten Fußballmannschaft oder auch der "Untergang" (wie auch immer dieser geartet sei) einer Kultur

und

2. Den allumfassenden Weltuntergang, der alle Menschen auf der Welt betrifft.

Die Fußballmannschaft ist vielleicht ein eher übertriebenes Beispiel, funktioniert aber metaphorisch auch, wenn man das meinetwegen auf eine Kultur überträgt. Nehmen wir an, meine absolute Lieblingsmannschaft verliert, dann ist das vielleicht für mich persönlich ein echter Weltuntergang, meine gesamte Kultur zerbricht daran und wir "gehen unter". Das interessiert aber vielleicht andere Kulturen überhaupt nicht. Dann ist das auch kein richtiger Weltuntergang für mein Verständnis, sondern fällt eher unter Typ 1.

Denkt ihr nicht, dass ein echter Wandel weltweit, in allen Kulturen stattfinden müsste?
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.327
Punkte für Reaktionen
72
Standort
wien
yop

30.februar-genau bei diesem Datum
Zu Zeiten von Kaiser Augustus(63.vChr-14n.Chr) hatte der Februar im julianischen Kalender noch 29 Tage und in Schaltjahren 30 Tage

Auch im 18jhdt.gab es das noch,zb. in Schweden

Siehe....http://de.wikipedia.org/wiki/30._Februar

Da ja der julianische Kalender ein Mondkalender ist/war,kann es durchaus möglich sein,dass er im Jahre 2219 ev.wieder gültig
ist,zb. für jene Menschen die dann -möglicherweise-auf dem Mond siedeln;-))
Vielleicht gibt es dann(dort oben) auch wieder einen 30.Februar.

Unser dzt.gültiger gregorianischer Kalender ist ja nach Sonnenumläufen ausgerichtet,während der julianische Lunarkalender auf Mondmonaten basiert, von denen 12 ein Mondjahr (Lunarjahr) ergeben, das etwa 11 Tage kürzer als ein Jahr in einem Solarkalender ist.
Ein Mondkalender muss die Monatslängen zwischen 29 und 30 Tagen variieren, denn die Zeit zwischen zwei gleichen Mondphasen dauert durchschnittlich circa 29,531 Tage,von daher wäre der Januar mit 29 und der Februar dann (wieder)mit 30Tagen.....denkbar.

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben