1. Merkur

Reous

Inventar
Mitglied seit
27. September 2003
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Der Merkur



Merkur trägt seinen Namen nach dem römischen Gott des Handels. Er ist mit einem mittleren Abstand von nur 57,9 Millionen Kilometern der sonnennächste Planet. Mit einem Durchmesser von 4.880 Kilometern ist Merkur der zweitkleinste Planet des Sonnensystems. Nur Pluto hat noch geringere Ausmaße.

Die Umlaufbahn ist stark elliptisch und zur Bahn der anderen Planeten geneigt. Für einen Sonnenumlauf benötigt Merkur 88 Erdentage.

Erste genauere Untersuchungsergebnisse erbrachte die amerikanische Raumsonde Mariner 10. Sie passierte den Planeten im Jahre 1974. Die Oberfläche ist dem zufolge mondähnlich. Die Atmosphäre ist ausgesprochen dünn (Spuren von Helium, Natrium,, Sauerstoff und anderen Elementen).
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.965
Punkte für Reaktionen
425
Ort
wien
Vielleicht hängt es ja auch mit der -geringen-Rotation zusammen.

Bei Merkur beträgt diese gerade mal 1 Umdrehung pro ~20 Tage.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Meinst du jetzt die Bewegung um die eigene Achse oder die Bewegung um die Sonne?

Wenn Merkur sich langsamer um die eigene Achse dreht als die Erde...und das Einfluss auf das Magnetfeld hat...dann müsste die Venus ein Magnetfeld haben...die 0,0000001 (Periode) % die der Erde entspricht (Merkur Vergleich: 5%)...denn die Venus braucht über 200 Erdentage für eine Umdrehung um die eigene Achse!

Das stimmt insoweit...

https://de.wikipedia.org/wiki/Venus_(Planet)#Innerer_Aufbau

"Auch die extrem langsame Rotation dürfte dazu beitragen, da diese den Dynamo-Effekt nicht begünstigt. Das an der Venusoberfläche gemessene Magnetfeld ist äußerst schwach."

Es gibt nur ein Problem...bis dato sprach man immer davon, dass der Kern der Venus flüssig sein müsste, um das schwache Magnetfeld zu erklären.

https://www.astronomie.de/das-sonnensystem/planeten-und-monde/die-venus/aufbau/

Denn ein fester Kern spräche bei der Venus für ein gleiches Magnetfeld wie bei der Erde. Weil der Aufbau aber identisch ist, suchte man nach Erklärungen, weshalb das nicht der Fall ist. Ein Gedanke war, dass der Kern flüssig sein könnte.

usw.

https://de.wikipedia.org/wiki/Venus_(Planet)#Innerer_Aufbau

"Obwohl für die Venus ein ähnlich großer Nickel-Eisen-Kern wie für die Erde angenommen wird, verfügt sie nur über ein äußerst schwaches Magnetfeld."

Nun, im Vergleich: Merkur dreht sich tatsächlich schneller als die Venus und hat mit bewiesenem festen Kern ein größeres Magnetfeld. Also kann es schon an der Rotation liegen. Aber dann müssten wir folgendes beachten...bedeutet schnellere Umdrehung gleich ein starkes Magnetfeld?

Wie siehts bei Mars aus? Die anderen Planeten kann man nicht zum Vergleich ziehen...denn die haben kein Magnetfeld, sind Gasplaneten.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.965
Punkte für Reaktionen
425
Ort
wien
Meinst du jetzt die Bewegung um die eigene Achse oder die Bewegung um die Sonne?
Merkur läuft in einer Rosettenbahn in ~88 Tagen um die Sonne ,dabei absolviert er lediglich 3 Rotationen um die eigene Achse, also 1x in 29 Tagen, noch langsamer.
;-) mea culpa,oben mit den ~20, das war ein Tastaturabrutschdingens 9/0
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben