Bringt Salzstreuer umkippen wirklich unglück?

ninnis

not banned...yet
Mitglied seit
8. März 2010
Beiträge
244
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Rastatt
Heute waren wir im Restaurant essen.
Da ich ein eher Trottelliger Mensch bin, habe ich den Salzstreuer umgekippt.
Da kam der kelner und meinte ich werde unglück haben.

Was meint ihr dazu?

Würde mich über Antworten freuen :)

Mit freundlichen Grüßen, ninnis.
 
Z

Zythran

Gast
soweit ich mal gehört habe soll dieser aberglaube darauf beruhen das salz früher sehr kostbar war... das unglück bestand also darin das man dadurch unter umständen viel geld verlor...


so ähnlich soll wohl auch das sprichwort 'einen spiegel zerbrechen bringt 7 jahre unglück' entstanden sein... wenn man einen zerbrach musste man halt 7 jahre lang für einen neuen sparen ;)
 

Croydon_de

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
600
Punkte für Reaktionen
0
Da kam der kelner und meinte ich werde unglück haben.
Was meint ihr dazu?
Ich würde dazu meinen, daß das das letzte Mal gewesen wäre, wo mich dieses Restaurant gesehen hat, wenn man sich vom Kellner noch solche Sprüche für ein Versehen anhören darf :p

Der Aberglaube rund ums Salz hat zweierlei Wurzeln. Zum einen der schon erwähnte hohe Preis in früheren Zeiten. Salz zu verschütten war eine immense Verschwendung - der eigentliche Aberglaube spricht aber nicht beim Verschütten vom Unglück, sondern, wenn man versucht, das Salz wieder aufzusammeln (wahrscheinlich weil man sich bei den damaligen hygienischen Verhältnissen damit etliche Bazillen eingefangen hat).

Die zweite Wurzel geht davon aus, daß das Salz als Symbol für das Blut stand, weil Salz ein lebensnotwendiges Mineral ist und daher auch in unseren Körperflüssigkeiten vorkommt (immerhin 9g pro Liter). Salz zu verschütten galt daher als Analogie zum Blutvergießen.
Man konnte es "hinter sich lassen" indem man drei Prisen des verschütteten Salzes über seine Schulter warf.

Gruß,
Croydon
 

Wallis

neugierig
Mitglied seit
6. April 2010
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
0
Salz ist ein gutes Mittel gegen böse Geister, was in vielen esoterischen Büchern auch angegeben wird. Meiner Meinung nach wurde dieses "Ammenmärchen" aus der Zeit der Inquisition überliefert, weil Hexen mit Geistern zu tun hätten und hierfür auch Salz verwendeten. Man geriet also sogleich unter Generalverdacht, man habe das Salz "absichtlich" umgekippt um einen Zauber zu machen. Ist natürlich aus heutiger Sicht völlig irre, aber damals wurde aus jeder Mücke ein Elefant gemacht.
Meine Vorredner haben aber auch recht, dass Salz früher wohl schon ziemlich schwer erhältlich sei, und vor allem in der Form, wie wir es heute kennen. Das war teuer. Zum Salzen braucht man nicht unbedingt Salz, es gibt auch salzige Kräuter.
 

Sommerregen

eingeweiht
Mitglied seit
27. Juni 2010
Beiträge
208
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Nordfriesland
Ich hab mal gehört, wenn man Salz verstreut, soll man Zucker drüber kippen um das auszugleichen, damit einem kein Unglück geschieht.
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
quatsch, wenn man mit sauberkeitsfanatikern zusammenlebt, sollte das salz schnell aufgeputzt werden, um ein unglück zu vermeiden:obiggrin:
 

nightwalker

neugierig
Mitglied seit
9. August 2010
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Ort
karlsruhe
Ich bin eigentlich kein glauben typ aber mir ist so was seltsames passiert. Mir ist beim abendessen ein salzstreuer umgefallen aber ich habe mir nichts dabei gedacht und am nächsten tag war freitag der 13. dann ist meine fahrradkette gerissenn meine xbox und mein handy ging kaputt. Entweder war das alles zufall oder pech.:oconfused:
 
A

anulus

Gast
Der Aberglaube kommt zustande, weil Salz früher wertvoll war.
Wenn jetzt ein "Angesteller" (Leibeigner?) Salz vergeudete, hatte dieser ein berechtigtes Problem mit dem Herren des Hauses.
 

Mango

bioengineered
Mitglied seit
2. April 2004
Beiträge
3.470
Punkte für Reaktionen
20
Alles bringt Unglück wenn man sichs lange genug einredet.^^
 

McLeen

suchend
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
81
Punkte für Reaktionen
1
Ort
REGION Hannover
Da Salz sehr Kostbar war, glaubte man, wenn man etwas verschüttet hat, der Teufel habe einen gestoßen.
Nun warf man etwas des Salzes über die Schulter um den Teufel zu blenden
 
Oben