• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Die Wahrheit über CO2 (ausgelagerter Diskussionsthread)

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Gut, ich mag Feindschaften nicht.

"Du sollst deinen nächsten Lieben",

Peace!

Ich bin halt ein Rebell und will die Wahrheit über alles wissen!

Woher kommen wir? Was passiert hier?

Steckt man einen Hund in einen dunklen Raum und stellt man Futter vor ihm hin, wird er die ganze Zeit essen! ICH aber rühre das Essen nicht an, sondern frage mich, wie kam ich den Raum? Warum kam ich dahin? Was ist hinter dem Raum?

Diese Fragen stelle ich mir jede Nacht...das Universum ist der dunkle Raum! Ich will wissen welches verdammte Spiel hier gespielt wird! Weil die moderen Wissemschaft seit hunderten von Jahren existiert aber keine Antworten zu diesen Fragen liefert und die Politik uns weiter im Hamsterrad sehen will... rebelliere ich!

Warum setzen sich alle Regenten nicht zusammen und diskutieren über das Wesentliche? Warum der ganze Krieg, Rohstoffdebatten etc.! Der TOD ist unser aller Feind!!! Jeder versucht bloss nur noch allein zu überleben...
 
Zuletzt bearbeitet:

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Ein schönes Zitat von Dan Brown:

"Die Welt ist wie eine Bibliothek. Die meisten laufen durch, ohne sich die Bücher anzuschauen."

Also, Wissen, Wissen, Wissen sammeln!
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.465
Punkte für Reaktionen
109
Ort
Wien
das ist schon richtig so mit dem wissen wollen.

dein hirn wird sich aber, bei zuviel input, an dir rächen..

dazu vielleicht auch ein zitat, copyright dr. gonzo:
zuviel, mann.. viel zuviel...

:)

aber, komplett grundloses zumüllen des hirns, etwas wissen wollen nur um des wissen's willen, is auch nicht gut. ich weiß zB nix über arten und formen von, keine ahnung, holländischen vorzimmerspiegeln aus dem späten 18. jahrhundert... lol. und das ist auch gut so! das wär nutzlosestes wissen par excellence. ich sag nicht, dass das hirn eine max. kapazität hat, aber einiges möchte und will ich gar nicht wissen. selektionsprozess. ich bin damit zufrieden, ein gewisses grundwissen über dinge zu haben, und das reicht mir schon.

vor allem leben wir in einer zeit in der mir der begriff information fast schon gefährlich, im sinne einer waffe, vorkommt.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Mit Wissen meine ich Weisheit. Weisheit ist das Kennen von Kausalketten. Kausalketten bedeutet, dass jede Wirkung eine oder mehrere Ursachen hat.

Wenn ein Techniker etwas reparieren will, muss er die Ursache des Fehlers kennen.

Ich möchte diese Welt verbessern, deshalb will ich die Ursachen der weltlichen Probleme kennen.

Z.B., warum kommen die Regenten nicht auf den selben Nenner?
1. Psychologische Ursachen: Narzissmus, Sadismus, Machismus?
2. Wirtschaftliche Ursachen: Kapitalismus, Sozialismus, Rohstoffknappheit?
3. Finanzielle Ursachen: Geldnot?
5. Soziale Ursachen: Armut, Hass, Rache, Gerechtigkeitsempfinden?
6. Ideologische Ursachen: Nationalismus, Religion, Liberalismus, Kommunismus, Faschismus, Anarchismus, Patriotismus?
7. Philosophische Ursachen: Laster statt Tugend? Kommen einige von den 7 Wurzelsünden nicht weg? Ist der eine oder andere zu faul, zu hochmütig, zu wolllustig, zu gierig, zu unmäßig, zu neidisch, zu zornig? Fehlt es ihnen diesbezüglich an Wissen? Wissen sie nicht, dass Hochmut vor dem Fall kommt?
8. Aliens?

Die Liste ist nicht vollzählig.

Und das kann man auf jedes Gebiet anwenden...lokalisiert man die Ursachen...kann man das Problem beheben!
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.465
Punkte für Reaktionen
109
Ort
Wien
du bist ein verdammter idealist, das willst du damit sagen..
ist als kompliment gemeint:)

ja... ich weiß nicht. ob du dir da nicht zuviel aufbürdest.
je tiefer du in gewisse bereiche eindringst desto weniger hat das dann mit logik, oder kausalketten, wie du es sagst, zu tun... man muss für alles gewappnet sein, geistig mein ich.
außerdem müsstest du überall vor ort sein... überall auf der welt, wenn du ein problem wirklich verstehen und lösen willst. das sind eh im prinzip deine worte... das geht nicht von zu hause aus.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Das müsste man, provisorisch schaue ich mir weltweite Nachrichten an, Investigativjournalisteb, freie Journalisten, Bücher zu allen Themen.

Es genügt aber nicht und das macht mich wahnsinnig!

Ein Menschenleben reicht nicht...also erhöhe ich mein Menschenleben! Weniger Schlaf, über 100 Leben!

Ich will nicht krepieren bis ich die Wahrheit herausgefunden und den Schüssel dazu gefunden habe!
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
"Wir leben nun in einer Nation, wo Ärzte die Gesundheit zerstören, Anwälte die Gerechtigkeit, Universitäten das Wissen, Regierungen die Freiheit, die Presse die Informationen, Religion die Moral und unsere Banken zerstören die Wirtschaft." - Chris Hedges , dabei würde ich Nation durch Welt ersetzen.

So siehts aus, deshalb brauchen wir in jedem Gebiet Reformen. Ich studiere Jura um mehr Gerechtigkeit zu bringen, ich ziele auf salomonische Urteile ab.

Schaue ich mir aber mein Umfeld an, sehe ich mich als Don Quijote. Werde deshalb ja ausgelacht, in der Schule gab es keine Stunde wo ich keine Diskussion startete, die Lehrer machten mit, die Schüler wollten aber einfach nur ihre Note 1 für nichts Tun oder dass der Unterricht vorbei ist. Die meisten von denen sind nun Hartz-4 Empfänger, will sie nicht diffamieren, ist mein Vater ja auch. Aber jemand der den weltlichen Maßstab auf Geld legt, der wird sich ja dann fragen, was er falsch gemacht hat?

Wenn wir also beim Beitrag bleiben:
Ich hatte die Sache mit CO2 bereits im Chemieunterricht auf dem Gymnasium angesprochen. Es gab nur ein Mädchen, die sagte, dass wir die globale Erwärmung stoppen müssen. Dem Rest war es egal..."Gymnasiasten", die wollten gar nicht darüber diskutieren, einer wollte dass es endlich klingelt damit der Unterricht vorbei ist. Denen interessierte nur das Vergnügen.

So habe ich erkannt, dass man die MENSCHEN leicht manipulieren kann - jetzt erst mal egal ob CO2 für Klimawandel schuld ist oder nicht - denn die Menschen interessiert das nicht, sie LASSEN sich bewusst manipulieren, Hauptsache der Fernseher läuft damit man die WM schauen kann, Hauptsache gibt's Bordelle, Alkohol, Glücksspiele, Hauptsache so viel Süßigkeiten und Geld, Hauptsache keine LANGWEILE mehr. Andere dagegen haben Gewissensprobleme, also ihnen Schuld einreden und sie leisten Gehorsam ( Erbsünde etc.), das fängt ja als Kind an, wo man immer den Geschwistern die Schuld gibt, und den Vater interessiert es nicht wer Recht hat, er will einfach seine Ruhe also gibt er allen die Backpfeife.

Deshalb gehe ich IMMER davon aus, dass das den "meisten" - insbesondere den amerikanischen- Politikern bewusst ist. Sie nutzen diese "Dummheit" der Menschen aus. Siehe Trump, er sorgt für etwas Entertainment, kriegt auf Facebook mehr als 30 Millionen Follower. Was sagt uns das über die Menschen aus?

Dass wir alle Schafe sind...also leichte Beute.

NSA spioniert uns aus? Mir doch egal, Hauptsache mein Smartphone funkt.
Erdogan will Diktator werden? Mir doch egal, Hauptsache er schenkt mir 1000 TL ( was er vor einem Monat gemacht hat, jeder Rentner bekam 1000 TL geschenkt).
Terrorismus? Mir doch egal wer es tut, Hauptsache das Bomben hört auf, dann bombardieren wir halt nahöstliche Gebiete, lieber die als wir.

Usw.

Wenn ich von Menschen rede, meine ich die Masse, sonst würde die Welt ja anders aussehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.200
Punkte für Reaktionen
93
Ort
Rainscastle
Sei mir nicht böse, aber deine 840 Beiträge lassen mich wirklich hoffen, dass

Ich studiere Jura um mehr Gerechtigkeit zu bringen, ich ziele auf salomonische Urteile ab.
dieses Studium nicht erfolgreich abgeschlossen wird. Sorry.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Dann muss ich dich enttäuscheb, ich bestehe meine Klausuren mit den besten Noten.

Aber ich nehme jede Kritik an, ich bin nicht perfekt. Sag mir genau warum du das hoffst, vielleicht ändere ich mich.

Ich habe einem Dozenten den Mittelfinger gezeigt, als er sagte selbst Hitler hätte ein Recht auf Verteidigung.
Damit hat er ausgesagt, dass wenn er Rechtsanwalt wäre, auch ihn verteidigt hätte. Das sei nun mal von jedem das Recht.

Selbst wenn ich der beste Rechtsanwalt wäre, man mir 10000000 Dollar anbietet, ich würde mich weigern ihn zu verteidigen damit er ungestraft bleibt, selbst wenn man mich dafür wegen Amtsverewigerung ( es gibt sowas wie Pflichtverteidiger) hinter der Gitter wirft.

Denn es wäre überhaupt nicht schwer Hitler zu verteidigen, man muss nur in die Haager Landeskriegsordnung schauen. Es gibt auch keinen direkten Befehl von Hitler die Juden zu vergasen etc. In dubo pro reo. Ich würde es aus Prinzip nicht machen, vor Gericht geht alles künstlich zu.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Weisst du was salomonische Urteile sind? Urteile nach Wahrhei, nicht nach Rechtslücken. Da versucht jeder Staatsanwalt, die kommen aber gegen die Rechtslücken im Strafrecht nicht an, die von Rechtsanwälten benutzt werden.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Richtig, es ist nicht wahr. Aber das wird angestrebt. Damit es wahr wird...aus Weisheit Urteile fällen ist besser als wenn man mittels Rechtslücken nicht die Gerechtigkeit erreicht.

https://juraexemplarisch.wordpress.com/tag/salomon/

Bestandteil jedes Jurastudiums, wenn man das Modul Rechtsphilosophie belegt. Grundsätzlich machen die meisten Rechtsgeschichte, weil es einfacher ist. Mit Philosophie kommt nicht jeder klar.

z.B.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtstheorie

Ist heute zwar eine eigene Disziplin, ging aber aus der Rechtsphilosophie hervor. Was ist Recht? Wie hat Recht zu sein? Etc.

Ich wirke deshalb als Irrer, weil man als "Laie" ( nicht falsch verstehen) glaubt, man wüsste was Recht ist. Dabei sind

"Gesetze ein notwendiges Übel", wie es Augustinus von Hippo sagte, damit wir die "Pilgerfahrt auf der Erde glücklich überleben können", ebenfalls von ihm. Gesetz ist ein Ultima Ratio.

Grundsätzlich herrscht der Irrglaube, dass Recht die Endstufe von Sitte, Moral und Gerechtigkeit sei - so Max Weber.
Das stimmt allerdings nicht. Es ist sittenhaft, dass, wenn zwei Freunde sich über eine Sache streiten und sich nachher versöhnen, z.B. der eine hat den Kaufpreis noch nicht gezahlt. Die Freundschaft endet nicht.
Geht aber einer den Rechtsweg, endet die Freundschaft sofort.
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.964
Punkte für Reaktionen
222
Ort
wien
Papier ist geduldig ;-) Recht haben und Recht bekommen liegt oft weit auseinander.

Es gibt auch keinen direkten Befehl von Hitler die Juden zu vergasen etc. In dubo pro reo.
Im Völkerstrafrecht ist aber auch der indirekte Völkermord, lt. UN Resolution 260 A (III)/ ein Straftatbestand.
 
Zuletzt bearbeitet:

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Und genau da setze ich an.

Wenn jemand eine Person vergewaltigt, was passiert vor Gericht? Es ist nunmal so, dass OBWOHL er es tat, der Rechtsanwalt mittels Lügen und Rechtslücken versucht den Mandanten rauszuholen. Es gibt so viele Möglichkeiten...soll ich ins Detail?

Aber, wärst du zufrieden, wenn ein Staatsanwalt den Prozess verliert, und der Mörder deiner Tochter auf freien Fuß kommt? Kannst du dann sagen " Tja, das geschah Rechtens"?
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Im Fall des Salomonischen Urteils:

Im Zweifel des "Angeklagten" hätte die falsche Mutter das Kind bekommen.

Mit solchen Urteilen ist niemand zu frieden und genau das will ich ändern, dazu braucht es mehr Wissen. Nach dem salomonischen Urteil bekam aber die richtige Mutter das Kind. Das ist mit salomonischen Urteilen gemeint, nicht dass es ihn wirklich gab.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
viennatourer:

:) Soll ich ein Gutachten dazu erstellen, wie einfach es wäre Hitler rauszukriegen?

Das Völkerstrafrecht war damals noch kein "ganzes positives" Recht, die Haager Landeskriegsordnung aber seit 1907. Die Merkmale im Völkerstrafrecht waren noch nicht definiert.

Artikel 25 der Haager Landeskriegsordnung besagt:
"Es ist untersagt, unverteidigte Städte, Dörfer, Wohnstätten oder Gebäude, mit welchen Mitteln es auch sei, anzugreifen oder zu beschießen. "

https://www.1000dokumente.de/pdf/dok_0201_haa_de.pdf

Aus Churchills Memoirien, "The Second World War" geht hervor:
" hoffen wir, die deutsche Produktion zu stören und den Widerstandsgeist der Deutschen zu schwächen, indem wir ihre Städte und Häfen immer wirksamer bombardieren. Großbritannien trifft mit sofortiger Wirkung Maßnahmen zur Durchführung dieser Taktik und zur Steigerung der englischamerikanischen Bombardierung Deutschlands ohne Begrenzung nach oben bis zum Kriegsende", das sagte er nach Hitlers Luftangriffe auf London.

Damit fing Churchill mit der Bombardierung ziviler Städte an. England würde damit als Terroristenstaat gelten. Man hätte Hitler leicht in Notwehr stecken können, schließlich schicke er Rudolf Hess mehrmals nach England "um Frieden" zu schließen wie es heißt.

Den
"Seit 5:45 wird zurückgeschossen" hätte man leicht durch

https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Katyn

"revidieren" können. Was damals noch den Deutschen zugeschoben wurde, wenn man heute aber über einen Prozess nachdenkt, hätte man das als Argument anwenden können.

Im Großen und Ganzen spielt es keine Rolle, ob es wirklich so war, die Argumente wären zu stark und man hätte Hitler nicht einfach bestrafen können, obwohl er in Mein Kampf schrieb:

"Lebensraum in Osten"!

Man hätte ihm auch nicht den Holocaust vorwerfen können, weil es diesbezüglich keine Beweise gibt...es gibt keinen schriftlichen Beleg, dass Hitler die Vergasung der Juden angeordnet hat. Das Völkerstrafrecht war noch nicht ausgeprägt, man wusste noch nicht mal wie man "Verbrechen gegen Menschlichkeit" zu definieren hatte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrechen_gegen_die_Menschlichkeit
"Juristisch wurde der Begriff erstmals 1946 zur Ahndung der Kriegsverbrechen bei den Nürnberger und Tokioter Prozessen definiert und benutzt (siehe auch: Völkermord). Dieses Vorgehen war damals umstritten, da nach rechtsstaatlichen Prinzipien eigentlich nur Verbrechen verfolgt werden können, die nach dem Erlass des entsprechenden Gesetzes begangen werden."

Damit "verstieß" man gegen das Rückwirkungsverbot und den Bestimmtheitsgrundsatz.


https://de.wikipedia.org/wiki/Rückwirkung



Siehst du wie einfach man das alles machen kann??? Der Prozess hätte sich verzögert...


Und genau deshalb würde ich Hitler niemals verteidigen, weil ich die Geschichte verfälschen würde. Was Rechtsanwälte täglich tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Es geht um die Schuldfrage bezüglich des Zweiten Weltkriegs und die Vergasung der Juden.

Beim IMT-Prozess wurden die Nazis nicht wegen anderen Sachen verklagt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Militärgerichtshof

Dass die Nazis bzw. Hitler vorher ganz andere Straftaten begangen haben , gegen vieles verstoßen haben, wurde nicht berücksichtigt.

Zudem, wenn man jetzt den Rechtsanwalt spielt, wäre Hitler für Guernica strafbar, aber für den Zweiten Weltkrieg hätte man ihn leicht rechtfertigen können.

Zudem sind Konkurrenzen zu berücksichtigen.

https://www.jurawiki.de/Konkurrenzen

Das auch damals Berücksichtigung fand. Guernica wäre also "unbeachtlich" geblieben, so schrecklich dass auch klingen mag.

Wir sollten jetzt keinen "künstlichen Prozess" durcharbeiten, jeder kann ja etwas einbringen, der eine weiß etwas was der andere nicht weiß. Es ging ja nur darum, dass man Schwerverbrecher im Sinne Hitlers nicht verteidigen sollte, meine Meinung. Denn ist man gut, kann man erfolgreich sein. Das hat dann nichts mit Gerechtigkeit zu tun.
 

pitfisch

erleuchtet
Mitglied seit
5. Mai 2018
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
0
Da Du die Eskalation des Bombenkrieges ansprachst war ich mal so frei....
Das mit der Verteidigung sehe ich ein wenig anders. Das Recht auf anwaltliche Vertretung halte ich für elementar, wenn es dann nicht zu einer, dem Beobachter angemessen erscheinenden, Verurteilung kommt ist das eben so. Siehe Dr. Kranzbühler in Nürnberg.

nothing is real john lennon
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Das Recht auf anwaltliche Vertretung halte ich für elementar

Es gibt einen Unterschied zwischen, dass jeder das Recht auf Verteidigung hat und wenn ich folgendes mache:


"Herr Hitler, ich würde sie gerne verteidigen. Ich hole sie da raus, versprochen",


sprich, Rechtsanwälte sollten sich Schwerverbrechern nicht anbieten, ich zumindest würde es nicht tun. Hitler ist schuldig...das kann man nicht verdrehen! Die einzigen die das könnten wären Rechtsanwälte, weil sie Rechtslücken bzw. Straflücken suchen...
Ich könnte das Dogma hier vorstellen und euch zeigen, aus welchem Grund Staatsanwälte ein Problem haben.


Denn, der Wahrheit wird damit nicht genüge getan.
Deshalb sagte Goethe "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zu Pflicht".
Und Leonardo Da Vinci sagte "Wer das Böse nicht bestraft, befiehlt, dass es getan werde". etc. Zwei Universalgenies mit zutreffenden Weisheiten.
 
Oben