• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

die Wasserpumpe auf Gizeh

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.256
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Die Idee mit der Pumpe finde ich sehr interessant auch wenn ich kaum etwas von Hydraulik verstehe. :bahnhof:
Um eine Idee zu diskutieren, wäre es vielleicht angebracht;-) wenn wir mal vom Ersteller erfahren würden welchen Zweck die ominöse Wasserpumpe eigentlich erfüllen soll.

Bis auf....
Das erste Argument lautet also, dass die Architektur der Cheops-Pyramide es erlaubt, eine Wasserpumpe zu sein!
....kam da ja noch nix.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Die Theorie stammt ja nicht von mir. :)

Aber, es könnte folgendes passiert sein:

Seit wann ist die Sahara heute eine Wüste? Ja, es könnte sein...dass es langsam trocken wurde...man brauchte Wasser...eventuell war der Nil dabei dünner zu werden (früher war sie ja bewiesenermaßen breiter).

Und, um der Dürre irgendwie zu entgehen, eine gigantische Wasserpumpe, mit sogenannten Seelenschächte ( dienten als "Sprinkleranlage"? Um die angrenzende Oase zu bewässern?)

Also mir fallen da viele Ideen ein...alles hängt davon ab...in welche Zeit wir die Pyramiden einordnen...und wie sicher wir uns sein können, wie die damalige Welt aussah.

Es gibt noch einige weitere Quellen... auch aus archaischer Zeit...sie aber...zeigen in eine ganz andere Richtung und sind bis heute dabei rekonstruiert zu werden. Eine Quelle davon kann ich mal nachher zeigen, es ist sehr sehr interessant...die Pyramiden erlangen durch sie mehr mystischen als technischen Sinn. (Ich meine dabei nicht Grabkammern!)

Ein Beispiel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tabula_Smaragdina

Diese sollen nach einer Version aus der Cheops-Pyramide stammen...das ist aber viel interessanter, wenn man sich mit den Historikern diesbezüglich beschäftigt.

Lest euch mal durch. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Ein kleiner Hinweis:

"In einem der ältesten Teile des Corpus, der Kore Kosmu („Pupille der Welt“, siehe Hermetik), einem Dialog zwischen Isis und Hermes Trismegistos, wird erwähnt, dass Hermes „alles, was er wusste, in einen Stein graviert habe, den er versteckt habe und den alle Nachkommenden suchen sollten, um an das Wissen zu gelangen.“

Die Pyramide wäre dann - wenn man alles glaubt - eine "Schatzkammer" gewesen und keine Grabkammer. :D

Lest man sich alle 12 Tafeln durch...auf einer Tafel steht etwas unheimliches...
 

klein_pegasus

eingeweiht
Mitglied seit
27. Juli 2010
Beiträge
237
Punkte für Reaktionen
0
Ort
zu hause
Also wenn Wasser im spiel war, dann glaube ich nicht das es zum bewässern von Feldern gedacht war. Meiner Meinung nach ein bisschen zu viel aufwand zum Blumen gießen. :hihi:

Vielleicht wurde ja das Wasser, dass durch die Pyramide ans Tageslicht gefördert wurde, als Art Jungbrunnen angesehen oder andere Mystische Quelle.
Ich denke aber, das man darüber irgendwo irgendwelche Niederschriften gefunden hätte?
Aber, da es auch zu anderen Theorien keine Belege gibt, bleibt alles ziemlich spekulativ.
Somit könnte es auch ein Springbrunnen gewesen sein oder es wurde wirklich erst zur Zeit der antiken Ägypter erbaut.

Seit wann ist die Sahara heute eine Wüste?
Nun, seit wann es eine Wüste ist, kann ich nicht sagen, aber das warum können wir ja nun beantworten:
Mit der Pyramide wurde zu viel Wasser gefördert, darum ist der Nil an dieser Stelle ausgetrocknet und es entstand eine Wüste. :roll:
Klingt doch plausibel :krake:
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.256
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Die Pyramide wäre dann - wenn man alles glaubt - eine "Schatzkammer" gewesen und keine Grabkammer.
Wenn man -nicht- alles glaubt,kann man aber schon auch noch Fragen stellen.

Als da wären....

So so, laut Logik von Verschwörungstheoretikern war es kein Grab des Cheops ,da ja in der großen Pyramide keine Inschriften vorhanden sind.
Jedoch für ein angebliches Grab des Hermes reicht es dann allemal um eine Theorie aufzuwerfen,trotz fehlender Texte ?

Auch der Einwand ,dass zwar zu Cheops Zeiten; mit damaligen Werkstoffen angeblich der Granit(Mohshärte 6-7) nicht bearbeitet werden konnte,
aber zu Zeiten der Errichtung der Kammern ;der großen Pyramide; nun plötzlich angeblich munter ellenlange Texte auf Smaragd (Mohshärte 7-8 anm.)
fabriziert wurden,wird nicht in Frage gestellt ?

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Seit wann ist die Sahara heute eine Wüste?
Zu den klimatischen Veränderungen der Wüste,Trocken/Feuchtzeiten und Zuzug und Bewirtschaftung des Niltals
(so die Orte noch zugänglich sind // Stichwort/Talsperren~ 40 Stück) gibt es gut dokumentierte Ergebnisse der Geologie und Archäologie.

Grobe Übersicht zb....Libysche Wüste // Abschnitt-Umweltbedingungen/Spätpleistozäne und holozäne Klimaphasen der Sahara
 
Zuletzt bearbeitet:

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.192
Punkte für Reaktionen
1
Irgendwann kam - auf ntv oder welt - mal ein Beitrag, dass die "verschwundene" Metallspitze elektromagnetisch Wasser gezogen hat.

Finde den Beitrag grade nicht, also vielleicht erinner ich mich auch komplett falsch.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
@viennatoruer

Der Unterschied liegt nun darin:

Dass mit Hermes als Urheber der Cheops-Pyramide ganz andere Technik in Frage käme (wer ist denn nun dieser Hermes?), also nicht mehr Steinwerkzeuge, sondern hochmoderne Technik.

Auch eine Inschrift wäre nicht nötig...weil das "menschlich" ist. :)

Ich hoffe du kannst mir Folgen...so werden jene Fragen halt "über Bord" geworfen. Weil sie unnötig erscheinen...

Cheops dagegen war ein "Erdenmensch"...deshalb...Problem. :D
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Übrigens:
Ich bin kein Verfechter der Theorie mit der Schatzkammer. Aber es gibt sehr wohl Texte die auf Hermes hindeuten. Arabische Historiker nennen nämlich Saurid als den Erbauer der Pyramide, dieser sei dieser Hermes nach den Smaragdtafeln (der hat da ja einen anderen Namen).

Das sagt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Maqrīzī

Nun...das Problem ist, dass dieser Saurid auch mit Idris identifiziert wird, nach dem Koran der Opa von Noah. In der Bibel heißt er Henoch. Und...auch in der Bibel steht, dass Henoch seinem Sohn Methusalem "Bücher" gegeben hat, diese sollen versteckt werden. Diese Aussage findet man nicht im Koran, aber in der Bibel.

Interessant ist das Thema schon.
 
Zuletzt bearbeitet:

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
https://www.amazon.de/Pyramidenkapitel-Al-Makrizis-Hitat-Erich-Graefe/dp/3833011289

Hier, darin werden Liste, also Quellen, bis ins 1 Jahrtausend n. Chr. erwähnt, wo Hermes/Saurid/Idris/Henoch als Erbauer erwähnt werden.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Hebräer noch vor Herodot davon gewusst haben müssen. Durch sie kam das Wissen in den Nahen Osten, auf sie wird auch alles zurückgeführt.

Historisch waren die Hebräer in Ägypten wohl die sogenannten:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hyksos

Alles spricht für die Hyskos, jeder der die Geschichte von Joseph kennt, kennt die Geschichte, wonach Joseph, ein Kind Israels, als Sklave nach Ägypten kam und dort zum Pharao wurde. Wahrscheinlich eine mythische Erzählung der Invasion der Hyskos, die wohl die Hebräer gewesen sein müssen. Sie sind die einzige Quelle diesbezüglich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_(Sohn_Jakobs)

Dieser Josef muss wohl

https://de.wikipedia.org/wiki/Salitis

Gewesen sein (natürlich hat man nachher die Geschichte mit den 12 Kindern Israels kreiert).

Die Dynastie der Hyskos in Ägypten werden als "Hirtenkönige" bezeichnet...das waren halt Hebrärer...Hirten!
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.256
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
@viennatoruer

Der Unterschied liegt nun darin:

Dass mit Hermes als Urheber der Cheops-Pyramide ganz andere Technik in Frage käme (wer ist denn nun dieser Hermes?), also nicht mehr Steinwerkzeuge, sondern hochmoderne Technik.
Der Schlussfehler liegt halt darin,dass die Erwähnung...
In einem der ältesten Teile des Corpus, der Kore Kosmu („Pupille der Welt“, siehe Hermetik), einem Dialog zwischen Isis und Hermes Trismegistos, wird erwähnt
..... diese Isis auch schon in -prädynastischer Zeit (5. Dynastie im Sonnenheiligtum von König Niuserre ) erwähnt ist.

Entweder hat er (Hermes/Toth) mit einer -anderen-Isis geplauscht,oder es war eben....damals.(2 400 B.C)

Wenn das Grab unter der Cheops(oder wem auch immer) Pyramide liegt,wie kam es dann dahin und wie soll das mit den "hochmodernen Technik" zeitlich korrelieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Diese Frage könnte man nur dadurch logisch beantworten, wenn man den gesamten Kontext betrachtet.

Nämlich...das alles soll jetzt nach alles Historikern (arabischen und Co) vor der Sintflut passiert sein. Die Pyramiden sind also älter, von einer untergegangenen Zivilisation erbaut.

Nur so würde das Sinn machen. Aber das wäre dann unmöglich zu beweisen, sprich, geht sogar Richtung Prä-Astronautik.

Ich jedenfalls kann Herodot (habe mir die von dir verlinkten Seiten durchgelesen) so nicht ernst nehmen. Das ganze muss anders abgelaufen sein. Das Puzzle passt so nicht.

Aber die Zukunft wird's zeigen...wenn die ägyptische Regierung endlich mal wieder erlaubt "Bohrung" und "Grabungen" durchzunehmen...würden wir mehr wissen.

In den sogenannten Hennochbüchern

https://de.wikipedia.org/wiki/Henochbuch

Wird erzählt, dass eine Flut komme und man das Wissen aufbewahren wolle. Dazu solle sein Sohn Methusalem (der Vater von Noah) die von ihm geschriebenen Bücher gut aufbewahren. (In der Bibel findet sich nur ein kleiner Auszug davon, der Rest wurde nicht in das AT genommen, weil Henoch "Gott die Hand schüttelt", was nach jüdischem Glauben ja Irrsinn ist.)

Dieser Hennoch wird nun mit Saurid identifiziert und Saurid sei Hermes/Thot . Es ist üblich dass die gleichen Personen anders genannt weden, Cheops ist z.B. altgriechisch, ägyptisch im Original hieß er Chufu.
 
Zuletzt bearbeitet:

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Nach der islamischen Überlieferung war Idris (Henoch) der erste Mensch der schreiben konnte, er ging nach Ägypten:

http://www.islam-pedia.de/index.php/Idris_(Henoch)

Adam hatte drei Kinder, Kain, Abel und … Seth...

Dieser Seth könnte wohl

https://de.wikipedia.org/wiki/Seth_(ägyptische_Mythologie)

sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Set_(Bibel)

Also, man kann hier die Bibel eventuell als Quelle nehmen, auch wenn das total abwegig erscheint. Es wurde einiges übernommen, also die Hebräer von der ägyptischen Religion.

Der Brudermord zwischen Seth und Osiris hat was wie der Brudermord zwischen Kain und Abel (Set wurde eine Ersetzung von Abel). Die Geschichten scheinen verdreht und angepasst, man darf den ägyptischen Einfluss jedoch nicht verneinen .

Bei den Hyskos (Hebräern?) wurde Seth in Ägypten zum Hauptgott erklärt. Vielleicht hat man deshalb Kain zum Mörder gemacht und nicht Set (später in Babylon bzw. im Alten Testament.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Übrigens:

Nach der Bibel...sind die Ägypter bzw. Ägypten (original Misir, auch auf äygptisch, der Name Ägypten ist griechisch) (eine Person!) ein Nachfahre von...Noah!

https://de.wikipedia.org/wiki/Ham_(Bibel)

Womöglich ist folgendes passiert:

Die Hyskos waren Hirten und haben Ägypten überrannt. Ihre Herrschaft dauerte nicht lange und sie wurden versklavt. (So der aktuelle Stand, deshalb glaubt man es muss sich um die Hebrärer der Bibel handeln). Die Hyskos verehrten Seth.

Kain (der Ackerbauer) tötet den Hirten Abel. Kain ist verflucht, alle Nachfahren des Dritten Kindes Set dagegen nicht. So könnten die Hebrärer mythologisch die Geschichte verpackt haben.

Aus diesem Grund kann man die Bibel als Quelle nehmen. Demnach wäre Hennoch der Erbauer der Pyramiden (was auch andere Historiker so deuten).

Natürlich alles Spekulation.

Beachtlich:
Hennoch/Idris war der erste Mensch der schreiben konnte. Hermes (Hermeneutik!) gelt ebenfalls als Schriftkundiger...der den Menschen die Worte Gottes überbrachte...so ähnlich Thoth. Also ein roter Faden...

Diese Personen bzw. diese Persoen scheinen/scheint wirklich existiert zu haben...unterfielen aber einer Apotheose, wie Imhotep und Cäsar. Imhotep, die rechte Hand des Pharaos Djoser, wurde später zum Gott erhoben. Aber fruchtete nicht viel. Auch Cäsar wurde als Gott in den römischen Pantheon genommen...aber auch ohne großartige Verehrung.
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.256
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Aber die Zukunft wird's zeigen...wenn die ägyptische Regierung endlich mal wieder erlaubt "Bohrung" und "Grabungen" durchzunehmen...würden wir mehr wissen..
Die Zukunft läuft doch seit Jahren ;-) nur gräbt und bohrt man heute nicht mehr,man -scannt-..... via Laserscan,Hintergrundstrahlungsmessung,
Myonendichte, etc....

Sieh mal hier rein....scanpyramids//Videos

oder die Doku- Time-Scanners (nur noch bis 19.04 2019 verfügbar anm.)time-scanners-geheimnisse-in-3d-die-pyramiden-, andere Projekte der Gruppe via YT-TIME SCANNERS
 
Zuletzt bearbeitet:

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Schon, bedenke aber folgendes:

Die Schriftrollen vom Toten Meer wurden auch in einer Höhle gefunden. Via Scan können wir keine Texte finden...sondern nur Räumlichkeiten visualisieren.

Das beste Beispiel sind die Papyri von Pompeji, verbrannt, heute versucht man ihre Texte mittels Computertechnologie zu entschlüsseln...es sind die einzigen Überreste aus einer antiken Bibliothek...alle anderen Werke von antiken Bibliotheken sind verschollen oder vernichtet...man hofft deshalb ein "zweites Bibliothek von Alexandria" in den Händen zu halten! Ihre Entschlüsselung würde viele Fragen beantworten!

Kleine Anekdote:
Bei einem Dichterwettbewerb wurde Sophokles der Zweite...wer wurde ERSTER? Aristoteles? Das weiß man nicht! Aristoteles ist nur als Philosoph bekannt...aber nach den Historikern...schrieb er auch Dramen! KEine ist aber erhalten geblieben! Auch viele Werke Platons sind verschwunden. Er gehörte einer Mysterienschule an...leider weiß man nicht wer seine Lehrer und Schüler dort waren. Außer Sokrtaes kennt man keine anderen Namen...das würde die gesamte Geschichte verändern! Ein Beispiel: Aristoteles als Schüler Platos hat Alexander den Großen unterrichtet...welcher Schüler Platons hat noch wen unterrichtet?

https://de.wikipedia.org/wiki/Herculanensische_Papyri

https://www.sueddeutsche.de/wissen/rekonstruktion-von-papyrusrollen-schrift-aus-der-asche-1.2312606

Wir brauchen also Texte und Co...

Soweit ich weiß geht der Osiris-Schacht viel tiefer...aber die Gänge sind mit Wasser gefüllt...aber man darf nicht tiefer...
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.256
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Aristoteles als Schüler Platos hat Alexander den Großen unterrichtet...
Hat wohl wenig gefruchtet,denn Big Alex hat bei seiner Eroberung vieles an alten Schriften und Aufzeichnungen in Ägypten vernichten lassen.
Den Rest besorgte nach Überlieferung dann noch der (spätere) Brand bzw. die Zerstörung der Bibliothek von Alexandria.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Guter Einfall...aber, Aristoteles lehrte ihn auch in Geschichte. So war Alexander daran interessiert, die anderen Herrscher zu übertreffen, z.B. Xerxes und das persische Reich...was IHM JA deshalb gelungen ist. ^^

Also...jeder gute Schüler hatte nicht unbedingt einen guten Meister...aber ein guter Meister hat immer gute Schüler bzw. bildet gute Schüler aus.

Aber nicht Alexander war derjenige, der die Werke von Aristoteles zerstörte (er hat nur Aufzeichnungen und Co. zerstört, die Dramen waren ja in Griechenland im Besitz von Bürgern, die Bibliothek von Alexandria hatte sie aber sicher namentlich erwähnt.)

Sondern die Bürger selbst taten es...denn Aristoteles musste nach dem Tod von Alexander aus Griechenland fliehen...es gab nämlich eine Anti-Makedonische Stimmung...

Denn Aristoteles hat den ausgebildet...der Griechenland überrannte...das galt irgendwo als "Hochverrat"...

https://de.wikipedia.org/wiki/Aristoteles#Rückzug_aus_Athen,_Tod_und_Nachkommen
 
Oben