• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Klimaschutzmaßnahmen

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.334
Punkte für Reaktionen
347
Ort
Wien
zwar nicht direkt zum klimaschutz aber zum wasserschutz:
in istanbul werden die leute wegen wassermangels aufgefordert, aufs duschen zu verzichten.
naja, winter haben die dort ja net wirklich, aber im sommer stell ich mir das extrem eklig vor :(

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,472472,00.html
 

mango666

suchend
Mitglied seit
11. November 2006
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
0
Ort
oldenburg
sicherlich ist solarenergie ein ansatz zur lösung der umweltproblematik. nur wenn forscher und professoren, die natürlich nicht in den medien präsentiert werden, gegenteiliges berichten können, dann hege ich schon zweifel, ob eine "günstige" gewinnung von "solarsilizium" so möglich ist. alleine schon:

erfolgt die Herstellung an Standorten mit geringen Energiekosten.
, haha


ab in die dritte welt, die leute noch etwas mehr ausbeuten, dann geht´s schon?!? außerdem muss, wie schon erwähnt, diese energie erst mal hergestellt werden. um die welt mit solarpannels einzudecken ist doch schon etwas mehr energie nötig. außerdem beziehen sich deine werte nicht auf den durchschnitt, sondern auf die normbedingungen!(25°C, ca. 1bar, 1000 W/m^2 sonneneinstrahlung...) und was ist mit nordischen ländern, im polaren winter??? speicherung von elektrischer energie ist nicht wirklich effizient möglich, somit nachts probleme vorherbestimmt.... und so weiter...

auf jeden fall müssen wir sehen, dass wir aufhören unsere atmosphäre zu zerstören. nur momentan, wenn man neutralen, sehr gut ausgebildeten menschen glauben darf, ist dies noch nicht möglich. und wie gesagt, erstmal wiederkäuer von der welt tilgen, schon haben wir fast 50% weniger co2 ausstoß...
tot allen kühen und schafen, es leben die hühner!!!
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.334
Punkte für Reaktionen
347
Ort
Wien
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,473483,00.html

finds ja super, dass wir (die EU) klimaschutz weltmeister werden wollen. aber solang die bonzen und politiker davon ausgenommen sind (wie immer) und man sich davon freikaufen kann, find ich, dass das voll keinen sinn hat.

was bringt es unserer natur, wenn leute sich mit hohen strafen oder gebühren vom klimaschutz freikaufen? können wir geld atmen? macht geld unsere luft sauber? repariert geld unser klima?

find ich sowas von grotesk.
 

Gecko

die alte Echse
Mitglied seit
30. Januar 2007
Beiträge
452
Punkte für Reaktionen
0
Ort
06780 Zörbig
Die Amerikanischen richter treten Bush's Umweltpolitik auf die Füße!

"Die Richter kritisierten die Passivität der Regierung beim Umweltschutz."

"Der Schaden durch den Klimawandel ist ernst und allgemein anerkannt", heißt es in dem Urteil.

"Treibhausgase fallen klar unter die rechtliche Definition von 'Luftverschmutzung' im 'Clean Air Act'", heißt es in dem Urteil. "Deshalb hat die EPA die Befugnis, den Ausstoß solcher Gase durch neu zugelassene Autos zu regulieren."

Und zur Kraftwerksproblematik:

"Die Richter stellten sich einstimmig hinter eine Initiative, wonach Betreiber künftig Vorrichtungen zur Emissionskontrolle installieren müssen. Sie wiesen damit eine Klage des Versorgers Duke Energy ab, der die Installation von Stickoxid- und Schwefeldioxid-Filtern verweigerte."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,475312,00.html

Man soll die Hoffnung eben nie aufgeben - auch die AMIS sind lernfähig!

Mein Respekt gilt den Richtern bei der knappen Entscheidung, nun bleibt aber abzuwarten, was dieses Urteil denn wirklich Wert ist....


Gruß Gecko
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.334
Punkte für Reaktionen
347
Ort
Wien
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,481024,00.html

ein bericht dazu, wie unsere welt doch noch zu retten wäre.. was denkt ihr? realistisch oder merkwürdige wunschträume?
ich glaube nicht daran, dass wir das schaffen, dazu müssten wir global zusammenarbeiten und dazu gibt es noch zu viele eigenbrödler.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.334
Punkte für Reaktionen
347
Ort
Wien
finde ich auch wichtig, klima und umweltschutz.
wenn man sieht, wie manche präsidenten darauf pfeiffen und damit uns alle in gefahr bringen, ist so eine aufklärung wichtiger denn je.
 

Od]I[n

erleuchtet
Mitglied seit
28. August 2003
Beiträge
497
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Osnabrück
es ist eine interessante idee, von der ich denke, dass sie an der umsetzung scheitert. für die schüler wäre es jedoch nicht schlecht, zumal sie keinen trockenen geschichtsunterricht ahben, sondern das thema ist aktuell und geht uns alle etwas an.
Da geb ich dir vollkommen Recht.
Aber auch wenn sie das durchsetzen würden, was verspricht man sich davon ?

Man kennt das doch aus der Schule wo einem eingetrichtert wird, doch immer das Licht beim Verlassen des Raumes auszuschalten und die Fenster zu schließen.
Wie es dann in der Praxis aussieht wisst ihr ja.

Ich denke viel eher man sollte seine Kinder von Anfang an Umweltbewusst erziehen und nich erst in der Schule in einem Unterichtsfach damit konfrontieren.
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
hier ein wunderbar absurder vorschlag, wie die erderwärmung zu bremsen wäre, ohne den dreckausstoß zu reduzieren.
wir pumpen einfach über einen schlauch aerosole in die stratosphäre, und reduzieren dadurch die sonneneinstrahlung.

http://www.heise.de/tp/blogs/2/93500
 

sadubob

neugierig
Mitglied seit
16. August 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
gruselig,weiss nicht ob ichs hier im forum gelesen habe,aber schwefel kam auch schon in betracht.na ob das so gut ist...

grad ausem wiki gemopst:

Die wichtigste Rolle für das Wetter spielen hygroskopische Aerosole welche als Kondensationskerne fungieren und so die Tropfen- beziehungsweise Wolkenbildung anregen. Aus diesem Grund setzte man lange Zeit auch Silberiodid und andere Chemikalien ein, um eine künstliche Wolkenbildung hervorzurufen
ganz neu ist die idee scheinbar auch nicht
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.257
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
yop

War doch klar das sich die Autolobby durchsetzt.
Wenn man noch die diversen Abgaben,Steuern.Versicherungskosten,Erhaltungskosten,Parkplatzgebühren dazurechnet ist der Verkauf und Betrieb von Kfz-gewissermassen "Staatserhaltend"...:olol:
Über die Grenzwerte der CO2 Ausstösse,werden,die Autobauer sowiso keine Gedanken verschwenden,da sie die Kosten auf den Kunden umlegen.

Meiner Meinung nach nicht mehr.als ein wenig "Säbelrasseln" fürs (glaubende)Volk.
Aber das werden die Leute erst erkennen,wenn die Versicherungen .plötzlich auf CO2 Basis verrechnen....genau darauf wirds rauslaufen.

Fahre selber lange genug Kfz und habe die Umänderung von PS auf Hubraum
später auf Risikoklasse etc.und wie die fadenscheinigen Ausdrücke noch alle heißen schon mehrfach mitgemacht.
Die nächste wird die CO2 werden und die wird nach Ausstoss berechnet,also sollen grosse mehr zahlen,finde ich auch Ordnung,jedoch nicht das die Autolobby als leidtragener dargestellt wird.
Dieses ewige Spiel "Politik gegen Wirtschaft" ist doch nur für jene die wirklich
nix checken.
Die Politik ist von der Industrie/Wirtschaft genauso abhängig wie umgekehrt das ist nun mal Fakt.Wobei die Industrie an den "längeren Hebeln sitzt.
Warum ?....einfach erklärt

Als Firma kann ich "überall "in jedem Land produzieren.da bist in der Politik aber leider an Grenzen gebunden....:otwisted:noch...:otwisted:
Also wird der Staat,brav das machen,was ihm die Wirtschaft diktiert,sonst ist die Wirtschaft eben dort,wo ihre Wünsche erfüllt werden.
Da Deutschland als Exportweltmeister dahsteht,muss auch die Erzeugung gegeben sein.

Angesichts der Zahlen mancher Multis in ihren Gewinnbilanzen,dürften sie sich in Deutschland,nicht soooo schlecht behandelt fühlen.


mfg.v
 

Nerzul

the Watcher
Mitglied seit
23. Mai 2007
Beiträge
1.576
Punkte für Reaktionen
13
Umstrittenes Projekt: Planktos

Die Firma Planktos will über den Sommer bis zu 100 Tonnen Eisen in das Meer ablassen, das soll das Wachstum vom Plankton fördern.

Pflanzen binden CO2 - wenn es mehr pflanzliches Plankton gäbe, wäre also weniger Kohlendioxid in der Luft, so die simple Überlegung der kanadischen Firma Planktos. Sie versenkt Eisenstaub im Meer, was zu einem Wachstum der Meerespflanzen führt - allerdings mit unberechenbaren Folgen.

Ob das Projekt wirklich zum Positiven führt oder nicht, wage ich zu bezweiflen und wie die Umwelt dann wirklich darauf reagiert, diese Frage wird wohl offen bleiben.

Die Firma hofft durch den Verkauf von CO2-Zertifikaten auf das große Geld.
Ein langjähirger Kunde der Vatikan, hier handelt man mit Verschmutzungszertifikaten, die durch die Aufforstung von Wald erwirtschaftet werden.

Angefangen haben sie bereits im August vor den Galapagosinseln.
(weiterlesen unter: news-orf.at)

MfG, nerzul.
 

verleynix

in Memoriam
Mitglied seit
25. Februar 2005
Beiträge
446
Punkte für Reaktionen
0
Ort
bei Gaia zur Untermiete
Im Kleinen kann selbst dazu beitragen, weniger Energie zu vergeuden. Dazu gibt es einen ganzen Katalog von Möglichkeiten - manches wurde hier schon angedeutet.

Was dazu bei mir in letzter Zeit einiges (auch auf dem Konto deutlich sichtbares) gebracht hat, war die Umstellung von einem halben Zentner Steckdosen-Netzteilen auf schaltbare Steckdosenleisten - und besonders auch die Umstellung der Warmwasserbereitung von Gas- auf Solarbetrieb. Läuft nun seit sieben Jahren ohne die kleinste Störung. Was subjektives dazu: Warmwasser von der Sonne macht nebenbei deutlich bessere Laune beim Abwasch und unter der Dusche. :osmile:

Wie man im Beitrag von Gecko sieht, gibt es über das privat mögliche hinaus auch angenehme Anzeichen dafür, dass selbst die großen Versoger nicht mehr alles nach ihrer "Gutsherrenart" durchbekommen. Das gibt doch etwas Hoffnung ...
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
man muss sich klar darüber sein, dass energieerzeugung im großen maßstab einfach immer negative seiten hat.
windräder und quadratkilometer voller solarpanels sind genauso eine belastung wie staudämme oder sonstwas.
auch ein fusionskraftwerk wird sicher nicht ungefährlich sein.
und keiner von euch will seine glotze und den rechner abschalten und bei kerzenschein (der bei flächendeckender nutzung erhebliche umweltprobleme verursachen würde :) ) lesen.
also müssen wir weiter an neuen technologien forschen und solange mit althergebrachten mitteln unseren strom machen.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.631
Punkte für Reaktionen
84
Ort
Stadt der Helden
Denke eher es geht um die wirtschaftlichen Folgen. Kein Staat will seine Wirtschaft durch Klimaschutz beeinträchtigen. Diese beiden Staaten wollen vermutlich ihre Planungen vereinheitlichen. Selbst hinterm Klimaschutz steckt viel Geld :orolleyes:
 
Oben