Merkwürdige Phänomene die mir meine Oma erzählte

unicorn

neugierig
Registriert
17. Februar 2015
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo erstmal,
Ich habe hier schon oft mit gelesen und wollte jetzt selbst von ein paar Ereignissen erzählen.

Als ich ca. 8 Jahre alt war besuchten ich und meine Mutter meine Oma in Russland. Sie erzählte meiner Mutter,als ich schlafen gehen wollte, von ein paar merkwürdigen Ereignissen in ihrer Wohnung z.B als sie eines morgens vom Supermarkt in der Nähe (keine 5 Meter entfernt) zurückkam, war schwarzes Pulver oder ähnliches in der gesamten Wohnung verstreut (könnte jedoch niemand gewesen sein, da sie nur kurz Brötchen holen war und nur sie den Schlüssel zu ihrer Wohnung hatte außerdem war sie vielleicht 2 min weg und etwas das dieses Pulver ähnelt war davor auch nicht in ihrer Wohnung)

Dann erzählte sie außerdem, dass Nachts das Fenster einfach zersprungen sei und tatsächlich, es hatte ein riesiges Loch! Das kann jedoch unmöglich sein, dass das jemand mit einem Ball oder einem Stein zerschlagen hat, denn die Wohnung befand sich im 15 Stock eines Hochhauses.

Es gab noch mehr solcher Dinge, an die ich mich jedoch nicht mehr genau erinnern kann.

Meine Oma hatte jedenfalls sehr Angst alleine in dieser Wohnung zu leben weshalb sie Nachts die Haustüre mehrmals abschloss und eine schwere Leiter davor stellte weil sie Angst hatte es würde jemand durch die Haustüre kommen während sie schläft und wieder etwas anrichten würde.

Eines Nachts als wir schliefen (ich mit meiner Oma im Schlafzimmer und meine Mutter im Wohnzimmer) wachte ich plötzlich auf und lag bestimmt 30 min im Bett als ich auf einmal Schritte im Flur hörte. Anfangs dachte ich es wäre meine Mutter die aufgestanden ist und zur Küche lief. Doch dann verstummten die Schritte und ich hörte sie dann auf einmal wieder jedoch näher und lauter. Erstmal blieb ich liegen und schaute in den Flur da sich die Schritte sehr schwer anhörten. Das konnte nicht meine Mutter sein, da sie sich nachts wohl keine schweren Straßenschuhe anziehen würde. Dann sah ich eine Person im Flur stehen die ins Schlafzimmer reinschaute. Es war ein Mann so um die 35 und trug einen schwarzen Ledermantel und schwarze Stiefel aus Leder. Er hatte eine Glatze und stechend blaue Augen. Sie funkelten förmlich. Ich konnte ihn jedoch nur deshalb so gut erkennen, da meine Oma im Flur immer das Licht anließ. Ich schloss schnell meine Augen und wartete bis er weg war. Ich hatte panische Angst!

Am Morgen ging ich sofort zur Haustüre um zu sehen ob die Leiter noch da stand und da war sie! Sie lehnte noch genauso an die Haustüre wie am Abend davor und falls jemand durch die Tür gekommen wäre würde die Leiter ja umfallen?! Und keiner hat am nächsten Tag darüber etwas erwähnt also sagte ich erstmal nichts. Ich wollte meiner Mutter geschweige den meiner Oma Angst machen.

Ungefähr 2 Jahre später starb meine Oma in ihrer Wohnung aus einem unerklärten Grund. Man fand ihre Leiche erst 2 Wochen später. An ihrem vermutlichen Todestag rief sie meine Mutter an und meinte panisch sie müsste sterben. Meine Mutter versuchte sie zu beruhigen und dachte auch nicht mehr großartig daran, da meine Mutter immer meinte, dass meine Oma sich immer nur etwas ein bildete da sie ja schon seit Jahren alleine wohnte und deshalb paranoid geworden wäre.

Als man dann 2 Tage nach den grausamen Fund meiner Oma die Wohnung verkaufen wollte gab es einen Besichtigungstermin. Es wollte ein Mann diese Wohnung kaufen. Meine Mutter sagte zu mirsie wollten ihm die Wohnung nicht verkaufen da er ziemlich 'verbrecherisch' aussah. Ich fragte meine Mutter wie er denn aussah. Und sie beschrieb ihn mir so, wie dieser Mann aussah, den ich Nachts sah!!! Ich erzählte meiner Mutter sofort davon und dann meinte sie es wäre vielleicht ein Traum gewesen. Jedoch lag ich ja schon ewig lang hellwach im Bett!

Kann mir jemand sagen was das sein könnte? Wurde meine Oma von Dämonen/Geistern heimgesucht?

Zu der Wohnung noch: es war eine ziemlich alte Wohnung da meine Ur -Uroma noch dort lebte als sie klein war. Meine Ur Uroma ist darin auch gestorben jedoch natürlichen Todes. Und kein anderer hat jemals davon berichtet irgendetwas in dieser Wohnung gesehen zu haben.
 

Wissender

Besserwisser
Registriert
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte Reaktionen
1
Ort
Arrakis
Also an Geister würde ich da nicht sofort denken, eher an organisiertes Verbrechen und nicht ganz saubere Immobiliengeschäfte - ich denke die Phänomene sind auch natürlich erklärbar und klingen eher nach dem Versuch, eine alte (abergläubische) Frau zu verängstigen und aus der Wohnung zu vertreiben

Diskordische Grüße!!!
 

Nastra

eingeweiht
Registriert
10. Januar 2015
Beiträge
290
Punkte Reaktionen
0
Da stimme ich Wissender genau zu, das waren welche die Wohnung unbedingt haben wollten. Das sie gestorben ist tut mir leid für dich, nur was ich eher schätze, die wollten sie einfach raus treiben das sie auszieht, das sie starb war bestimmt nicht von den vorhergesehen.
Gibt oft solche fälle, das Personen aus ihren Wohnungen oder Häuser getrieben werden. Da die Immobilie für was gebraucht wird, oder sei es einfach nur um sie teuer zu verkaufen und dann wieder günstig zu kaufen.

Das war jedenfalls kein Paranormales Ereignis.

MFG
Nastra
 

Klitzeklein

neugierig
Registriert
1. März 2011
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
Ort
Lüneburg
Würde ich genauso sehen.. nur wie kommt die Person dann in die Wohnung ohne durch die Haustür zu gehen wenn sich die Wohnung im 15. Stock befindet?
Gab es vielleicht Balkone die nah aneinander lagen?
 

KayDee

eingeweiht
Registriert
20. März 2014
Beiträge
106
Punkte Reaktionen
0
Ort
Süd-Deutschland
Das mit dem Mann kann auch eine Einbildung/Traum gewesen sein.

Leider ist das mit den Immobilien tatsächlich so.
Wir haben in einem kleinem Dorf, 60km von St.Petersburg entfernt gelebt. Das war eine ein Zimmer Mietwohnung ohne Toilette (die stand draußen im Garten).

Jedenfalls ist das gute 25 Jahre her.
Als ich vor 3 Jahren wieder dieses Haus besucht habe, war es abgebrannt.
Ich habe die Nachbarn gefragt wie das passieren konnte.
Es ist ganz einfach. Die Hausbesitzer wollen das Grundstück nicht verkaufen. Ein paar Leute haben dann das Haus in Brand gesetzt, die Besitzer konnten es sich nicht leisten ein neues Haus zu bauen und mussten es "günstig" verkaufen. So kommt derjenige der dieses Grundstück will, sehr Günstig dran.
 

Smylinchen

Inventar
Registriert
2. Januar 2013
Beiträge
647
Punkte Reaktionen
4
Ist der Supermarkt in dem Haus? Weil du erst geschrieben hast, dass der Supermarkt 5m von ihrer Wohnung weg war, sie aber im 15 Stock gewohnt hat? Der Mann klingt für mich nach einer typischen schwarzer Mann Geschichte. Also Einbildung im Schlaf. Vielleicht, weil dir deine Oma mit ihren Erzählungen eh schon Angst gemacht hatte und dein Unterbewusstsein, sich mit den Erzählungen im Schlaf auseinander gesetzt hat. Wie hätte er andernfalls die Wohnung betreten/verlassen können, ohne die Leiter zu verrutschen bzw. warum hätte er in der Wohnung sein sollen? Zum rumstehen und doof gucken? :p
 

Räubertochter

erleuchtet
Registriert
19. Mai 2009
Beiträge
353
Punkte Reaktionen
0
Ort
Sachsen
Unsaubere Immobiliengeschäfte sind nicht nur in Russland beheimatet. Unsere Wohngegend hat Häuser aus den 40er Jahren, die jetzt in den letzten zwei Jahren nach und nach saniert wurden und werden. Diese werden dann teuer als Luxuswohnungen/Reihenhäuser vermietet. Uns gegenüber hat es eines Nachts in einem der (wie wir meinten, leerstehenden) Häuser gebrannt.
Die Löscharbeiten erschwerten sich, da vor 2 Jahren ein so böser Winter war, dass die Gullideckel zugefroren waren und das Wasser nicht ablaufen konnte.
Auf jeden Fall erfuhren wir hinterher, dass in dem Haus noch eine einzige Wohneinheit belegt war, die, in der es gebrannt hatte. Der Mieter (unverletzt) sei angeblich mit einer Zigarette eingeschlafen. Ich will nix unterstellen, aber der Zeitpunkt des Brandes war doch etwas seltsam.

Um auf deinen Fall zu sprechen zu kommen: auch das hört sich tatsächlich nach solchen Immobiliengeschäften an, was jedoch nicht die Sache mit der Leiter erklärt. Ich hatte erst die Idee, dass vielleicht in der Wohnung eine Tapetentür gewesen sein könnte, durch die er gegangen war. Aber wenn deine Oma da seit ihrer Kindheit gewohnt hat, hätte sie sowas ja auch gewusst bzw. die Tür mal gefunden.
Die Idee mit den Balkonen, die nahe beieinander liegen, ist gut, aber im 15 Stock wäre das vielleicht etwas sehr gefährlich?

Vielleicht war es auch nur Zufall, dass die Beschreibung passt. Weil: Schwarze Lederjacke, schwarze Lederstiefel und steckend helle Augen - könnte lt. Beschreibung ehrlich gesagt auch mein Mann gewesen sein :olol:

Wie alt war deine Oma eigentlich?

Wenn sie sagte, dass sie wisse, sie müsse sterben, war das vielleicht nicht mal unrealistisch, dass sie das wirklich "wusste", denn von vielen Tieren und auch einigen Menschen erzählt man sich ja, dass sie es genau wüssten, wenn Ihre Zeit bald gekommen ist. Und da deine Oma ja sowieso Angst hatte, hat sich das vielleicht so verbunden, dass es schien, als wüsste sie, dass jemand anderes sie töten würde.
 
Oben