Newsletter - Geheimsache Aliens & Co

A

Anonymer User

Gast
<span style="color:red"> Alien-Funksignal aufgefangen? </span>
Das "Astronomy Picture of the Day" lieferte die SETI-League ab

SETI-Signal aufgefangen?

Das "Astronomy Picture of the Day" lieferte die SETI-League am 7.März 2004 ab. Ein Radioteleskop fing im Rahmen der Search for Extraterrestrial Intelligence (SETI) mit seinen Instrumenten ein befremdliches Signal von einiger Stärke auf, welches vielleicht von einer außerirdischen Intelligenz stammen kann



weiter: http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=7672&page=1
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.157
Punkte für Reaktionen
244
Ort
Wien
<span style="color:red"> "Es ist schweinekalt auf dem Mars"
Gibt es noch anderes Leben im All?

"Es ist schweinekalt auf dem Mars" </span>

so die Schlagzeile in der "Amberger Zeitung" vom 23.März 04.

>Gibt es noch anderes Leben im All? - Professor Dr. Harald Lesch über neue Forschungsergebnisse Regensburg. "Sind wir allein im Universum? - Oder gibt es noch anderes Leben im All?" Diesen Fragen stellte sich Professor Dr. Harald Lesch vom Institut für Astronomie und Astrophysik, Universität München. Im vollbesetzten Audimax in Regensburg eröffnete Lesch, aus der BR-Alpha-Fernsehreihe "Alpha Centauri" bekannt, in atemberaubender Redegeschwindigkeit interessante Einblicke in die Weiten des Alls. Bald bekannte er jedoch: "Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass es auf einem anderen Planeten intelligentes Leben gibt, geht gegen null." "Wir sind da, weil die Sonne so heiß und das Universum so kalt ist", erklärte Lesch.

weiter: http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=7683&page=1
 

Bergkristall

Inventar
Mitglied seit
14. März 2004
Beiträge
575
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Eine Sichtweise der menschlichen Wissenschaft,würd ich sagen und vieles basiert hier auf Theorie.Es sind noch nicht einmal alle Geheimnisse dieser Erde gelüftet,wir sind gerade mal zum Mars gekommen,da sollte man die Überheblichkeit etwas zu "wissen" ein bischen zurückschrauben.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.157
Punkte für Reaktionen
244
Ort
Wien
<span style="color:red"> +++ UFO-Forschung/-News EXTRASOLARE PLANETEN: Zwei Drittel aller Planetensysteme lebensfreundlich? +++
</span>

Solange Astronomen noch keine erdähnlichen Planeten um ferne Sonnen direkt aufspüren können, müssen sie
sich mit Simulationen begnügen, um abzuschätzen, wie viele lebensfreundliche Welten es "da draußen" wohl
geben mag. Neue Rechnungen britischer Forscher ergaben nun ein ermutigendes Ergebnis für die Jäger nach
der zweiten Erde: In rund zwei Dritteln aller Planetensysteme könnte die Entstehung von Leben möglich
sein.
http://www.astronews.com/news/artikel/2004/04/0404-001.shtml

GEP Newsletter
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.157
Punkte für Reaktionen
244
Ort
Wien
<span style="color:red"> CE4 in Tuscon, Arizona? </span>
http://www.ufoinfo.com/news/humanoid2004.shtml


Schlaflosigkeit ist nicht immer schlecht, vor allem dann nicht, wenn man in Tuscon, Arizona, USA, auf den Gedanken kommt, mit einem kleinen Golfbuggy durch die Landschaft zu fahren und so die Schlafenszeit sinnvoll zu nutzen. Den genau das tat ein Zeuge gegen 03h41, am 4. Juli 2004, und wurde dort mit einem ganz besonderen Programm belohnt: Als er über einen Hügel kam, sah er unweit von sich ein zylindrisches Objekt, von dem gelbes, blaues und rotes Licht ausging, auf dem Boden landen. Im Anschluss tauchten auch noch Figuren auf, die sich zu einigen dort herumstehenden Wildschweinen gesellten [sic!]. Der Zeuge gab nun an, das Gefühl gehabt zu haben, die Zeit würde stehen bleiben – auf jeden Fall setzte nun ein „Blackout“ bei ihm ein und er erwachte neben seinem Golfbuggy liegend, jede weitere Erinnerung fehlte ihm.


<span style="color:red"> 18.07.2004 Alien in Serbien? </span>
http://www.ufoinfo.com/news/humanoid2004.shtml


In Podujeva, Kosovo, Serbien, schien sich am 30. Juni 2004 etwas merkwürdiges ereignet zu haben. Angeblich sollen mehrere Zeugen ein „Geschöpf“ beobachtet haben, das vom Himmel fiel [sic!] und einem Hund oder Tiger ähnlich gewesen sein soll. Das „Ding“ konnte seine Form ändern und verschwand dann wieder gen Himmel. Ein Zeuge gab an, das ganze gefilmt zu haben [Anmerkung: erinnert mich eher an die Sichtung eines Ballons, wie auch immer, man wird sehen ...].


<span style="color:red"> 18.07.2004 „Lichtgestalten“ </span>
http://www.ufoinfo.com/news/humanoid2004.shtml


Am 23. Juni 2004 war ein Mann bei Freunden in Newton Falls, Ohio, USA zu Gast. Die drei Kinder des Gastgebers sahen aus einer rückwärtigen Glastür, im benachbarten Wald, ein paar „strange“ Figuren stehen. Diese wirkten menschenähnlich, hatten allerdings völlig „unförmige“ Körper. Gleichzeitig vernahm der Mann nun auch noch einen merkwürdigen, summenden Klang. Die Wesen veränderten auch noch ihre Form und Farbe [von Blau zu Grün] und über ihnen schwebte ein hellgrüner „Nebel“. Nun erschien auch noch der Gastgeber zum „Spektakel" und konnte noch einen hellen Lichtglanz beobachten, der die Sichtung abschloss. Signifikant war auch ein plötzlich auftretender Temperatursturz – beschrieben wurde von den Zeugen „eisige Kälte“.


Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:
http://www.greyhunter.alien.de/greyhunter/news.php
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.157
Punkte für Reaktionen
244
Ort
Wien
<span style="color:red"> 18.08.2004 Gargoyles nun auch in Chile? </span>

Am 15. Juli 2004 war eine sechsköpfige Familie in der chilenischen Region „Presencias Tutelares“, bei Pampa Acha, Iquique, Chile mit dem Auto unterwegs. Plötzlich schien sich die unmittelbare Umgebung des Fahrzeuges zu verdunkeln. Grund hierfür waren insgesamt vier geflügelte Kreaturen mit Hundeköpfen, die den gotischen|normanischen "Gargoyles" zu ähneln schienen, die man u.a. in Notre Dame, Paris bewundern kann – dort allerdings nur in steinerner Form *fg* Zwei der Wesen flogen nun direkt vor dem Auto, die beiden anderen "hüpften" auf der Straße umher [sic!]. Je später das Jahr, desto verrückter die Geschichten ...


<span style="color:red"> 18.08.2004 „Reptoide“ in Chile? </span>

Am 29. Juli 2004 waren gegen 21h40 ein Armee-Offizier und seine Frau, in Begleitung ihrer beiden Kinder, mit dem Auto bei Pampa Acha, Iquique Province, Chile, unterwegs. Als sie gerade ein Gebiet mit dem Namen "Presencias Tutelares" durchquerten, liefen und sprangen zwei reptoide, saurierähnliche Wesen mit enormer Geschwindigkeit über die Straße und verschwanden auf der anderen Straßenseite. Sie liefen auf zwei Beinen, hatten extrem muskulöse Schenkel, waren ca. 2 Meter groß, grau und haarlos. Weitere Details sind leider nicht bekannt.


mit freundlicher Genehmigung übernommen von:

http://www.greyhunter.alien.de/greyhunter/news.php
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.157
Punkte für Reaktionen
244
Ort
Wien
CE 3 in Chile
11 Sep 2004 - 11:34:00



La Serena/Chile- Eine unglaubliche Erfahrung mussten Eduardo Vega und sein Bruder Francisco in den Wäldern Chiles machen, als sie einem (mutmaßlichen) Alien begegneten. Die Vegas waren gerade auf dem Weg zu einem ihnen gehörenden Waldgrundstück um Bäume für den Holzverkauf auszusuchen, als ihnen das Wesen über den Weg lief. E. Vega sagt dazu: „Ich war mit meinem Bruder also da im Wald unterwegs und Francisco war so 15-20 Meter vor mir, als er plötzlich wie angewurzelt stehenblieb und nach mir rief. Erst dachte ich, das er vielleicht direkt neben einer Schlange stand oder so, weil er sich nicht das kleinste bisschen rührte, aber als ich näherkam, sah ich, was er meinte. Zwischen den Bäumen, ca. 10 Meter entfernt stand ein Wesen, ungefähr 80 cm groß und mit einer Art Taucheranzug oder so bekleidet, der knallrot war . Das Wesen hatte einen birnenförmigen, kahlen und sehr großen Kopf mit riesigen, dunklen Augen, einen kleinen, schmalen Mund und keine Nase oder Ohren, jedenfalls waren keine zu erkennen. Auf einmal bewegte sich das Wesen und ging ein paar Schritte, dann war es plötzlich von einer Art „Heiligenschein“ umgeben und begann zu schweben. Es stieg ungefähr 5 oder 6 Meter auf und blickte uns direkt an. Dann konnten wir sehen, wie es begann, uns anzulächeln und es winkte uns zu, dann verschwand es mit einem Geräusch, als wenn man einen Korken aus einer Flasche zieht. Der ganze Spuk dauerte so ungefähr 15 Minuten und ich habe keine Ahnung, was wir da gesehen haben.“ Chilenische Ufologen sind der Überzeugung, das die Brüder Vega tatsächlich eine „Begegnung der dritten Art“ hatten, wozu auch das ploppende Geräusch beitrug, das entstanden sein soll, als der vermeintliche Alien verschwand. Bei einer Teleportation, um die es sich hier Augenscheinlich gehandelt hat, entsteht dieses Geräusch, wenn die Luft in das vom teleportierten Körper hinterlassene Vakuum zurückströmt, so die Ufologen. Ein weiterer Grund für die Ufologen, den Aussagen der Vegas zu glauben, liegt in eher profanen Gründen- die Brüder wollten kein Geld von den Forschern annehmen, sondern fragten nur, ob es sicher für sie sei, wenn sie wieder in dem Waldstück arbeiten würden.
(Per)

--------------------------------------------------------------------------------

mit freundlicher Genehmigung übernommen von: http://www.paranews.net/beitrag.php?cid=493
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.157
Punkte für Reaktionen
244
Ort
Wien
betty hill - die frau von barney hill - die sogenannte großmutter der ufo forschung (die hills sind das bekannteste paar, das behauptete, von aliens entführt worden zu sein) ist nun im alter von 85 jahren in folge von lungenkrebs gestorben...


http://www.paranews.net/beitrag.php?cid=593
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.157
Punkte für Reaktionen
244
Ort
Wien
Alienvisite in Ohio, USA?

Bei Lucasville, Scioto County, Ohio, spielte sich am 17. August 2oo4 offenbar merkwürdiges am Himmel ab. Die Hauptzeugin war gerade mit zwei Freunden auf ihrem Grundstück, als sie gegen 21h30 über sich Lichter sahen, die sich dort bewegten. Sie gehörten scheinbar zu einem einzigen Objekt das zu rotieren schien und von einem weißen „Nebel“ umgeben war. Wenig später tauchte auch noch ein weiteres, dreieckiges, Objekt auf, das mit viel Lärm über sie wegbrauste.

Am 19. August sah die Zeugin ein weißes, zylindrisches Objekt das sie zu filmen versuchte. Viel spannender jedoch war, das sie und eine Bekannte, vielleicht sogar eines „Wesens“ ansichtig wurden. Unweit einer nahegelegenen Straße befand sich auch ein Feld in dem ein „Licht“ zu landen schien. Beide Frauen wurden nun ziemlich neugierig und beobachteten vom Fenster aus was vorging. Wenig später war in einem Busch ein Rascheln zu hören und so was wie reflektierende „Augen“ waren zu sehen. Plötzlich lief nun etwas über Feld und Strasse und es war nicht ganz klar, ob dieses „Etwas“ auf zwei, oder auf vier Beinen lief. Auf jeden Fall war nun etwas hinter einem anderen Busch zu erkennen, das einem großen, weißen Kopf ähnelte der wohl auch über reflektierende Augen verfügte.


Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:
http://www.greyhunter.alien.de/greyhunter/news.php
Quelle:
http://www.ufoinfo.com/news/humanoid2004.shtml
 
U

User gelöscht!

Gast
boah.

mit so einem dingen konnte man höchstens anno summer 69 durch san francisco tingeln und gras verkaufen.



--
 
Oben