Pokémon Go - Standortüberwachung

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.628
Punkte für Reaktionen
525
Ort
Wien
Es ist in aller Munde: Pokémon Go
Das niedliche neue "augmented reality" Spiel von Gootle/Niantic

Was viele wissen:

Pokémon Go baut auf Daten auf, die bereits beim Spiel "Ingress" verwendet wurden. Portale wurden zu Poké Stops und Arenen.

Man weiß auch, dass diese Spiele genutzt werden, um Geodaten der Spieler auszuwerten. Gut, stört viele auch nicht.

Was mir zumindest heute neu war:

Man (zb CIA) kann damit fast jeden Ort praktisch live überwachen und bekommt sogar aktuelle Bilder. Wie?
Man lässt einfach ein Pokémon dort erscheinen und wartet einfach, bis jemand hinläuft und mit aktivierter Kamera versucht, das Monster einzufangen. Je höher die Punkte, desto mehr User kommen und desto mehr Bilder bekommt man.

War euch das bewusst? Ist das nicht krass?
Man braucht praktisch keine Überwachungskamera mehr installieren. Man schickt einfach dann User hin, wenn man die Bilder braucht.

Diese Möglichkeit war mir bis jetzt gerade nicht bewusst. Mir war klar, dass meine Schritte überwacht werden und wann ich wo und wie lange bin.
Aber dass ich auch das Werkzeug bin, die Orte, an jene ich gehe, zu überwachen, das war mir bis jetzt nicht bewusst.

Ich weiß nur grad noch nicht, ob ich das cool oder gruslig finden soll...

Was denkt ihr?

Lest Euch den Artikel durch und dafür stelle ich nun AUSNAHMSWEISE einen Beitrag von KOPP-VERLAG ein (der bei uns eher persona non grata ist) und distanzieren uns von allen sonstigen Bestrebungen dieses Verlags

Lest es, es ist interessant

http://info.kopp-verlag.de/hintergr...alypse-der-pok-mon-rattenfaenger-beginnt.html
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.446
Punkte für Reaktionen
197
Ich habs vorgestern mal getestet, aber wieder gelöscht. Man kann es aber auch ohne kamera spielen. Aber ich schätze mal, dass die kamera laufen wird, auch wenn mans nicht genehmigt bzw mitgeschnitten werden kann.
Schon interessant, ja...
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
Noch eine Anmerkung zu Kopp: Kopp hat in der Vergangenheit schon faktisch falsche Dinge behauptet (gerade im Kontext Pseudomedizin bzw Zuwanderung)

Solange eine Behauptung ausschließlich aus der ecke Kopp / Infokrieger / Netzfrauen etc kommt, dann neige ich dazu es als Falschaussage zu deuten

Man sollte eben im Hinterkopf behalten, dass es eben ein Privatunternehmen ist, das Pokémon go betreibt und der Imageverlust bei Bekanntwerden einer Zusammenarbeit mit Geheimdiensten wie z.B. der CIA ein wirtschaftlicher Totalschaden wäre

Die Idee ist theoretisch interessant aber solange sie nicht aus einer nicht Aluhutquelle bestätigt wird, halte ich sie eher für ein alarmistisches Gerücht

Diskordische Grüße!!!
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.935
Punkte für Reaktionen
79
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Da sieht man wieder, mit welchem Blödsinn man Leute ganz verrückt machen kann.
Da fragt man sich wirklich:

Wie fad muss den Leuten im Schädel sein, dass sie sich von so einem Schaß gamsig machen lassen?❔

Die sollen wenigstens mal ein Spiel erfinden, wo man was für das Leben lernt, und nicht so einen absolut schwachsinnigen Schaß.
Dann wäre auch jeder Cent Gewinn gerechtfertigt, aber für so einen Schaß wie Pokemon Go fällt mir nur eines ein: ➡ :puke:
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.446
Punkte für Reaktionen
197
Pokemon bedient sich psychologie deshalb ist es seit generationen erfolgreich. Und nämlich, sammeln, jagen, aufziehen und kämpfen. Weiters noch tauschen usw.
Das ist quasi nur ein update ins jahr 2016.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.628
Punkte für Reaktionen
525
Ort
Wien
(vor allem an) @Wissender

Ich denke nicht, dass es Schwachsinn is oder frei erfunden. Habe es auch dem Merlin gezeigt und ihm war sofort bewusst, dass dies genauso laufen kann bzw. es bereits so läuft.

Ich sehe da auch wenig Verschwörerisches drin. Wir produzieren freiwillig Daten und es gibt Leute, die diese Daten nutzen und verkaufen.
Und dass Geheimdienste Daten von Google nutzen dürfen/können, ist sowieso nichts Aufregendes/Besonderes.

Mir ging es gar nicht so sehr drum, ob das nun wahr ist oder nicht, sondern einfach darum, dass ich diese Idee so genial finde.

Wir liefern freiwillig den gläsernen Menschen und die totale Überwachung. So wie bei Facebook. Wenn uns jemand zwingen würde, all diese Daten anzugeben, würden wir protestieren. Facebook hat uns dazu gebracht, das alles freiwillig zu tun. Und was Facebook mit diesen Daten anstellt, ist ja eh weitläufig bekannt.

Von Google war mir halt nur bewusst, dass sie Geodaten auswerten und verwenden. Aber dass sie Dank ihrer User nun von überall her Livebilder bekommen können, auf diese Idee bin ich gar nicht erst gekommen.

Wie gesagt, ich stelle diese Möglichkeit und dass es so genutzt wird gar nicht in Frage, ich bin SICHER, dass es so genutzt wird. Und ich seh darin nichts Verschwörerisches. Seit 2001 muss man sowieso mit allem rechnen.

Ich habe eher nur die Hoffnung, dass wenn sie von allen Unmengen an Daten haben, dass sie das einfach nicht mehr verarbeiten können und es dann so wäre, als hätten sie gar keine Daten.
So ala: stinken alle, stinkt keiner.
Ich frage mich gar nicht mehr, ob irgendwer überwacht, was ich schreibe und tu, sondern ich gehe einfach schon davon aus, dass das geschieht. Ich finde das normal und logisch. Eine Erscheinung unserer Zeit.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.395
Punkte für Reaktionen
222
Ort
Wien
leute was macht ihr denn da...? *kopfschüttel*
 

Mango

bioengineered
Mitglied seit
2. April 2004
Beiträge
3.470
Punkte für Reaktionen
20
Ach viel mehr Infos wird man mit Pokemon auch nicht mehr sammeln können.
Handys lassen sich ja eh schon lange als Wanzen nutzen. Da brauch man kein Pokemon.
Die Pokemoninfos wären vielleicht noch für Marketingzwecke interessant. Hab dazu auch einen Kommentar gelesen in dem es hieß, dass man Arenen und andere wichtige Plätze einfach in oder vor bestimmte Geschäfte setzt...^^
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.446
Punkte für Reaktionen
197
@mango

Denk ich mir auch. Vorallem interessante orte bzw überwachtungsbedürftigte plätze würde ich mit satelitten überwachen oder kameras an gebäuden.

Außerdem sprechen wir hier von pokemon, das konzept ist das selbe wie auf der konsole. Naheliegend ist diese infwicklung mit maps und vr schon, pokemon go wurde sicher nicht extra dafür gemacht.
Und das der hype nachlässt, ja das muss man auch miteinrechnen.
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
@trinity: vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt - mir ist nur die Darstellung à la Kopp viel zu simplifiziert ("der CIA überwacht uns per Pokémon")

Mir ist bewusst, dass die großen Technik-/Internetkonzerne Daten sammeln, jedoch sehe ich das eher wie Mango: die Dienste brauchen Pokémon einfach nicht, das hat die Vergangenheit schon deutlich gezeigt...Kopp bzw der betreffende Autor springt einfach nur auf den Hype-Zug auf und will davon profitieren - da ist nichts Aufklärerisches dran, nur etwas Alarmistisches

Wie gesagt, die Dienste haben die technischen Möglichkeiten, aber auf sein Telefon/Tablet/Laptop will halt niemand verzichten, da fällt es halt leichter ein Spiel zu verteufeln und sich dadurch besser zu fühlen und die eigentliche Gefahr zu ignorieren...wer es will, soll es halt spielen - wer nicht, der soll es halt lassen...das Problem ist eben nicht Pokémon sondern die bereits vorher bestehende Infrastruktur, welche auch schon genutzt wurde

So sehe ich das

Diskordische Grüße!!!
 

Noir

eingeweiht
Mitglied seit
31. Dezember 2014
Beiträge
186
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Westerwald Kreis AK
Ich halte das für sehr unwarscheinlich das die CIA so etwas nötig hätte,möglich wäre das bestimmt,da hilft nur panzertape an die Kamera patschen :D
durch Pokemon Go wird man höchstens dazu manipuliert ein Teures Smartphone zu kaufen von einer geringen Auswahl von Herstellern damit das AR überhaupt klappt ^^
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.237
Punkte für Reaktionen
6
Deshalb fallen sie von Klippen, spazieren mitten in den fahrenden Verkehr und bringen sich im wahrsten Sinn des Wortes um
Jawoll?!


Einzigen "Nutzen" gibts wohl, wenn Events an Geschäften etc. gibt. Bzw. Als PokeStop registrieren kostet sogar meine ich.
Und ein Parkplatz der dank Lockmodul voll scheint, wirkt doch einladend ;)
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.446
Punkte für Reaktionen
197
Ein freund hat mir gestern erzählt, hat nach dem studium jetzt einen neuen job. Im technik berreich und da haben sie diese woche eine mittleiung bekommen, das die angestellten keine apps downloaden dürfen (sollen), die zugriff auf die kamera haben, wegen spionage.
Also diese firma wirds dann wohl wissen, wenn sie aus dieser branche kommt, was da alles gemacht wird. Fand das sehr interessant, das gespräch entstand aus dem pokemon go hype, auch ein "verbot" in dieser firma.
Wahrscheinlich ist das schon gängig, was wiederrum heißen würde, der zugriff wird genützt für spionage.

Etwas was mich am spiel schon stört, man hats immer mitdabei. Ich zb kann das nicht so handhaben, dass ich es nicht einschalte und spiele, deshalb bleib ich solchen handy spielen gleich mal fern.
Das suchtpotenzial ist so hoch, dass ich dem gleich fern bleibe. Abgesehen davon, dass ich viel zu faul wäre um überall herum zu laufen. :-D
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.935
Punkte für Reaktionen
79
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Sagt mal, haben die alle eine Powerbank mit auf der Strecke?
Wenn den Spielsüchtlern mittendrin der Saft ausgeht, müssten die doch voll die Panik kriegen, oder?
Wenn die stundenlang den Pokemon hinterher laufen, geht das sicher nicht spurlos an der Akkukapazität vorüber.
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.237
Punkte für Reaktionen
6
Die App saugt viel Akku. Und ja viele Kinder rennen mit powerbank rum
 

Galaxia82

erleuchtet
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Vor paar Tagen kurvten zwei Jungs bei der Hitze mit ihren Kettcar durch die Stadt: Auf der Ladefläche hinten war ein leerer Karnickelkäfig befestigt.

Zwischendurch waren sie mit ihren Handy am daddeln. Hab mich gefragt, was machen die da?

Nun weiß ich ja beischeid...

Das erste Spiel, was die Kids aus der Bude lockt.
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
mein hund welcher angst vor menschen hat mag die pokemon-go spieler gar nicht. die gehen so langsam, diffus im park herum, bleiben stehen, gehen plötzlich in eine ganz andere richtung. das findet mein hund extrem gruselig (würde ich auch wenn ich das spiel nicht kennen würde).

ich spiel das spiel ab und zu selbst. am wochenende waren wir 2x im park mit dem nachbarn. zeit und lust einfach wild durch die gegend zu laufen hab ich aber nicht.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.540
Punkte für Reaktionen
165
Ort
Aldenhoven
Ich spiele lieber die Erwachsenen-Variante: Geocaching.
 
Oben