Schwarz/Grün im Zeichen von Corona

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.779
Punkte für Reaktionen
389
Ort
wien
Wenn du heute beim Billa warst und morgen Corona hast, kannst du dann sagen, wer im Billa war um ein Cluster zu erstellen?
Wozu dann des ganze Gschiss mit der Corona App und Contact-Tracing ?
Fakt ist nun mal, in der ganzen Zeit gab es in Österreich keinen einzigen Cluster der mit irgendeinem Geschäft,Baumarkt,Postfiliale,
o.ä. in Verbindung stand,wie gorgo anmerkte.
Wird wohl daran liegen,dass die Kontaktzeiten einfach zu gering sind.

i-on
Was man ja von den stundenlangen EU-Konferenzen in kleinen Räumen zwar nicht so behaupten kann,
aber dabei handelt es sich ja wiedermal um "gleichere" und Brüssel gilt ja sowieso nicht als Risikogebiet/ironie off
Ich, als Regierung hätte Facebook gesperrt,
;-) Schon mal mit dem Gedanken gespielt, dich bei der chin. Regierung zu bewerben ?
Du könntest eine große Karriere hinlegen.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.457
Punkte für Reaktionen
225
Ort
Wien
irgendwann wird das alles ein ende haben... so wie ich die (welt) politik aber einschätze... wird man es noch lange am köcheln halten, um andere, scheinbar unlösbare probleme - wirtschaft, geld, klima, flüchtlinge usw - zu überdecken.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.476
Punkte für Reaktionen
201
Wozu dann des ganze Gschiss mit der Corona App und Contact-Tracing ?
Fakt ist nun mal, in der ganzen Zeit gab es in Österreich keinen einzigen Cluster der mit irgendeinem Geschäft,Baumarkt,Postfiliale,
Gabs eh kaum. (Generell gabs und gibs das aber doch, hab ich heute erst gelesen. In der Schweiz zb. )

Einerseit wirds wohl auch damit zusammenhängen, diese Berreiche zu schützen, weils ja schnell umschlagen könnte und je mehr infiziert sind und Geschäfte aufsuchen, desto mehr werden dort auch angesteckt. Andereseits, wie oben gesagt, übt die Regierung einen minimalen Eingriff, mehr erträgt die Bevölkerung nicht und die Eigenverantwortung ist offensichtlich schief gelaufen.
Du könntest eine große Karriere hinlegen.
Lol ich weiß. Aber mir fällt sonst nichts ein, wie man das dort regeln könnte. Facebook selbst tut ja nichts gegen diese Art.
Besser hätte aber sagen sollen, es wäre gut, wenn es das jetzige Facebook nicht geben würde.
ja hast schon recht. ich meinte eher die mitarbeiterinnen... hab ich nix gelesen.
Dann wäre es eigentlich eh gut, diese Bereiche als gesund zu erhalten, sind systemerhaltend.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.457
Punkte für Reaktionen
225
Ort
Wien
die Eigenverantwortung ist offensichtlich schief gelaufen.
nochmal: ist sie eben nicht. schmeiß bitte nicht alle in einen haufen. die allermeisten halten abstand und tragen dort masken, wo sie vorgeschrieben werden. waschen sich die hände, geben eh keine hände mehr, husten nicht herum, ich hör zumindest niemanden, traut sich ja keiner mehr...

sag mal, was meinst du eigentlich, wenn du von eigenverantwortung redest? mir scheint, du schmeißt damit herum, ohne dir wirklich darüber gedanken zu machen, was ich a bisserl nervig find ehrlich gesagt.

meinst du etwa die vollen badestrände, die wir gesehen haben... oder eine vollgestopfte disco? ja... da ist die ansteckungsgefahr am höchsten, also in der diso. am strand wird wohl wurscht sein.

aber das sind sehr, sehr wenige im vergleich zu allen anderen, die sich sehr wohl gedanken darüber machen, info. das ist der punkt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.476
Punkte für Reaktionen
201
meinst du etwa die vollen badestrände, die wir gesehen haben.
Nein, die steigenden Zahlen. Weil sie schon deutlich niedriger lagen.
Und die Fälle in Oberösterreich waren ja Urlauber die heimgekommen sind.
Leute stecken sich demnach wieder vermehrt an.
Das alles wurde ja nur wieder gelockert, weil man vor dem Unmut mehr Angst hatte. So sehe ich das halt.

Und btw sehe ich das ja in meiner Umgebung, wies wieder losgeht und unbedacht gehandelt wird.

Und leider ist es in dem Fall so, wenn einer von Zehn nicht mitzieht, funktionierts nicht.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.457
Punkte für Reaktionen
225
Ort
Wien
also ich sehe das nicht. was ich sehe sind, ältere menschen, 70+, die diese visiere aufhaben. so sollte es ja auch sein. die risikogruppe wird geschützt, oder schützt sich selbst, in dem fall.

ja zahlen sind zahlen, info... aber da kannst halt nicht über ALLES wieder den schutzmantel drübergeben. in einer bestimmten region... das heißt nicht, das niemand eigenverantwortung hat, oder dass man wieder über lockdown redet.

BTW sebi kurz meint, im herbst kommen ja dann noch weitere maßnahmen... die PK von heute.

"Es wird in Zukunft notwendig sein, sich mit einem PCR-Test freizutesten", meint er... WTF freitesten... wovon freitesten? ich glaub er meint beim wieder einreisen...

aber der sebi schaut tiptop aus, da kann man sagen was man will... leider geil. lol
bisserl verspannt wirkt er, aber hat sicher wenig geschlafen...
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.779
Punkte für Reaktionen
389
Ort
wien
Und leider ist es in dem Fall so, wenn einer von Zehn nicht mitzieht, funktionierts nicht.
In welcher Verbindung siehst du deine 10% und was soll dann nicht funktionieren ?

Wenn (in 150 Tagen) lt.Anschober 750 000 Tests gemacht wurden und gerade mal 19 500 positiv ausfielen,wobei von denen
nicht jeder erkrankte bzw. nichtmal Symptome entwickelte, komme ich übrigens auf unter 3%.

Auch stehen die 5000 Tests/pT den Aussagen von Kurz und Anschober gegenüber, die im April
etwas von einer Ausweitung auf 15 000 Tests/pT gefaselt haben. -quelle-
Was ist schief gelaufen,oder war es doch wieder die übliche heiße Luft die verbreitet wurde?
Es wird in Zukunft notwendig sein, sich mit einem PCR-Test freizutesten
Bin ich ja mal gespannt was das werden bzw. wie das umgesetzt werden soll und welche Sanktionen bei Nichtbefolgung denen vorschweben.
Und vor allem was die Gerichte dazu sagen werden ;-)
Also,ernst nehmen kann ich die Kasperln echt nicht mehr,die drehen gewaltig am Rad.

Andereseits, wie oben gesagt, übt die Regierung einen minimalen Eingriff,
Sorry,aber den zigfachen Milliardenschaden der bisher verursacht wurde als -minimal- abzutun ist mehr als untertrieben.
Abschaffung der Ersatzpflicht des Staates bei Verdienstentgang durch ein schnell gebasteltes neues Gesetz,Betriebsschließungen und damit einhergehendem Entzug der Lebensgrundlage für Tausende Unternehmer der Mittelschicht und Arbeits/Einkommensverlust für hunderttausende kleine Angestellte,Arbeiter siehst du als minimalen Eingriff ?
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.457
Punkte für Reaktionen
225
Ort
Wien
ja, das muss sich die regierung, also kurz und kogler, schon vorwerfen lassen, ganz objektiv gesehen, wurde das nicht gut gemanagt. das ist ja keine meinung, das hört man von allen seiten, ganz zu schweigen von denen, die finanzielle probleme haben.

und zu den tests: kurz sagt auch, dass die PCR-tests dann natürlich auch nur in den besten, ausgewählten laboren ausgewertet werden müssen. ja schön und gut, aber 1. wer zahlt das eigentlich und 2. ja davon geht man ja aus, dass es nicht in irgendein mieses labor kommt...
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.476
Punkte für Reaktionen
201
"Es wird in Zukunft notwendig sein, sich mit einem PCR-Test freizutesten", meint er... WTF freitesten... wovon freitesten? ich glaub er meint beim wieder einreisen...
Ja ich denke das kommt, freitesten für gewisse Aktivitäten oder Jobs usw. Gibts jetzt in der Medizin auch schon oder bei sozialen Jobs.
wurde als -minimal
Nein ich meinte minimalen Eingriff, wegen den Masken nur im Supermarkt und nicht überall und keinen Lockdown zb.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.457
Punkte für Reaktionen
225
Ort
Wien
siehst du den zusammenhang da nicht, info... minimaler eingriff, und vt redet von milliardenschäden. und er hat ja recht. nur weil wir es nicht unmittelbar mitkriegen. denk mal an tirol, und was da war... das hat ja alles folgen.

so wie du sagst.. in einem wirtshaus, wo alle zammrücken... das wirds halt durch verschärftere maßnahmen nicht geben können. und wenns das nicht geben kann, dann machen die dort auch kein geld usw. usw.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.779
Punkte für Reaktionen
389
Ort
wien
in einem wirtshaus,
i-on/ Also mit den neuen Maßnahmen kommt es jetzt so, dass zb. 4 Personen für den kurzen Besuch im Supermarkt Masken tragen müssen,
aber die selben Personen, danach in fröhlicher Runde, ohne Maske stundenlang beim Wirt an einem Tisch sitzen dürfen. ;-) und falls sie
noch dazu in einem Kärntner Urlaubsort sind, am Heimweg auf öffentlichem Grund ab 21h die Masken wieder tragen müssten.
Macht echt Sinn /ironie off
Und für solchen Unfug bezahlt man externen "Beratungsunternehmen" auch noch hunderttausende Euro aus Steuergeldern.
So wie hier......
kosteten die Dienste der Beratungsfirma rund 200.000 Euro pro Woche
Große Sprüche, kleine Schritte-Teure Beratung und mobile Einsatzteams

Und wenn dann noch der VfGH ins Spiel kommt und beschlossene Verordnungen -nachträglich- kippt.....
vfgh-hat-ueber-die-covid-19-gesetze-entschieden

Wozu leisten wir uns eigentlich eine teure Verfassungsministerin (Karoline Edtstadler) incl. noch teurerem Berater/Expertenstab,
wenn die sowas durchwinken ?
Millionen Menschen halten sich an die Ausgangsbeschränkungen des Gesundheitsministeriums, die bis Ende April gelten und verlassen sich darauf, dass die Verordnungen und Erlässe gesetzes- und verfassungskonform sind.
Ich stehe hinter dem Vorgehen der Bundesregierung und bin der Meinung, dass die Regelungen rechtmäßig sind. -quelle-
Ihre Meinung gestehe ich ihr ja zu, jedoch war und ist diese in dem Fall irrelevant, da hätte es nämlich schlicht einer Prüfung
zur Verfassungsrechtlichen Konformität bedurft.

Auch vom Gesundheitsminister kommt kein Wort der Entschuldigung.......
Ich will nichts entschuldigen.
Es sind dort, wo viel Zeitdruck war, Fehler gemacht worden.
Da hat uns der VfGH gezeigt, dass das anders zu interpretieren ist.
Auch dass die spezifische Regelung für Entschädigungen von Betrieben als „grundsätzlich legitim“ eingestuft wurde, sei ein wichtiger Bereich.
Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) -quelle-
Hätte er halt seine Lieblingsbeschäftigung -das beobachten- ein biss´l einschränken sollen, dann hätte er vielleicht weniger Zeitdruck gehabt.

Der Schaden ist längst angerichtet und für mich sind diese Ahnungslosen eigentlich nur noch.....rücktrittsreif.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.476
Punkte für Reaktionen
201
siehst du den zusammenhang da nicht, info
Vielleicht seh ich einen anderen.
Aber wir können doch trotzdem einkaufen gehen, ins Restaurant. Aber halt mit Maske.
Wenn alle krank werden müssen wir das auch mit Steuern bezahlen.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.779
Punkte für Reaktionen
389
Ort
wien
Wenn alle krank werden müssen wir das auch mit Steuern bezahlen
Ersteres kann man auf Grund bisheriger (kurzer) Erfahrung schon mit Sicherheit ausschließen.....
-quelle-
......und zweiteres ist vorab mal in erster Linie eine Versicherungsleistung der Trägergesellschaften(SVA,GKK,KK) und es gibt auch Selbstbehalte.
Steuergeld ist es dann, wenn Sozialversicherungsträger ,die sich bei Anlagen,Fonds, usw. verspekuliert haben und deren Verluste
vom Staat ausgeglichen werden, bzw. wenn sie Zuschüsse,Schuldenerlässe usw..erhalten., d.h eigentlich eine Querfinanzierung stattfindet.
... siehe- krankenkassen-mit-1,25-milliarden-euro-steuergeld-saniert
Bei öffentlichen Spitälern liegst du zum Teil richtig,diese werden aus Steuermitteln errichtet und betrieben,wobei aber auch hier die Versicherung des Patienten bei ambulanter oder stationärer Behandlung einen Teil der Kosten deckt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.476
Punkte für Reaktionen
201
Nagut, aber das alles bewerten kann man eh erst, wenns vorbei ist.
Im Moment stehen wir dem allem halt eher unwissend gegenüber und da ist jeder Schutz besser, als keiner.
Und jede Regierung, ob jetzt Kurz oder es wäre jemand anders, würde fix auch so reagieren und solche Verordnungen stellen.
dass zb. 4 Personen für den kurzen Besuch im Supermarkt Masken tragen müssen,
aber die selben Personen, danach in fröhlicher Runde, ohne Maske stundenlang beim Wirt an einem Tisch sitzen dürfen. ;-)
Aber! Die Leute mit denen du am Tisch sitzt kennst du wahrscheinlich und kannst sagen, ich hab Corona, gestern saß ich bei dem und dem an Tisch, überprüft sie!
Im Supermarkt geht das nicht. Weil man die Leute nicht kennt.
Darum gehts ja im Kern.

Das ganze Tracing und die App wird ja auch nicht angenommen, weil man da wieder totale Kontrolle vermutet und Spionage und. Entmündigung usw.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.457
Punkte für Reaktionen
225
Ort
Wien
ich hab Corona, gestern saß ich bei dem und dem an Tisch, überprüft sie!
das klingt aber schon sehr... nazi-mäßig.

lol, entschuldige bitte. ja, ein grund warum die leute das nicht wollen. diese stigmatisierung... "Sie haben Corona!" ich bin mir sicher ich hatte corona, irgendwann mal in den letzten monaten... mehr oder weniger. hoffentlich hab ich niemanden angesteckt. ich denke nicht.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.527
Punkte für Reaktionen
220
Ort
Rainscastle
Na geh, macht doch Sinn, wenn ich weiß dass ich den Spaß hab, dass du auch mal getestet wirst, wenn wir gestern noch zusammen unterwegs waren. Bevor du auch noch Leute ansteckst.

Und es ist in meinen Augen auch keine Stigmatisierung. Ich fänd es hingegen sinnvoll zu sagen "Sie haben eine Erkältung also bleiben Sie aus der Öffentlichkeit". Ich brauch gar keine Bazillen von irgendwem. Mit dem Unterschied, dass man Leute mit Triefnase und allem erkennt, wenn du Corona hast und es keine Symptome bei dir macht, dann erkennt man das nicht und kann dir net ausm Weg gehen. Der nächste, der hat aber dann halt vllt Lungenschäden oder den Exitus.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.636
Punkte für Reaktionen
533
Ort
Wien
Wenn ich mich auch mal unbedeutenderweise zu Wort melden darf....
Eigentlich sollte das ein Sammelthread für die Pressekonferenzen und Neuerungen sein, damit man das schnell im Überblick hat und auf dem Laufenden sein kann. Und jetzt labert ihr da seitenlang rum.

Mag das wer für mich aufräumen? Hab Ohrenschmerzen...
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.527
Punkte für Reaktionen
220
Ort
Rainscastle
So ihr Lieben, ich hab uns mal hier hin verschoben, die liebe Trinity hat ja recht. :)
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.476
Punkte für Reaktionen
201
@Gorgo

Du hast mich nicht verstanden. 😅

Ich schätze im Wirtshaus sitzt man am Tisch mit Leuten die man kennt und beim Namen nennen kann und dann kann man weitergeben, ich hatte mit denen Kontakt, dann werden die auch getesten. Sowas nennt man eben Cluster.



Geht man einkaufen oder so, kennt man die Leute wahrscheinlich nicht und man kann nicht wiedergeben, wem man im Geschäft getroffen hat oder wer mit einem an der Kassa in der Schlange stand. Deshalb sind gerade dort Masken und Abstand am wichtigsten, weil man due Kette nicht nachvollziehen kann.
ich bin mir sicher ich hatte corona, irgendwann mal in den letzten monaten... mehr oder weniger. hoffentlich hab ich niemanden angesteckt. ich denke nicht.
Naja mach einen Antitest.

Und es ist in meinen Augen auch keine Stigmatisierung. Ich fänd es hingegen sinnvoll zu sagen "Sie haben eine Erkältung also bleiben Sie aus der Öffentlichkeit".
Das ist nämlich gang und gebe. Jeder der eine infektiöse Erkrankung hat, bleibt von der Schule, von der Arbeit usw fern.
Wenn jemand schnupft, nießt und hustet halten alle Abstand.
Das ganze von Corona ist das selbe, nur macht mans präventiv.

Wie oft haben wir schon alle gehört, ich komm heute nicht, nicht das ich euch anstecke. Bleib daheim, wennst krank bist und alle ansteckst. Trink nicht aus meine Glas, halte Abstand, umarm mich nicht, heute gibts kein Busserl, weil ich bin krank.
Sowas hab ich schon 10.000x gehört in meinem Leben und bei Corona wird das alles in Frage gestellt, ob es überhaupt was bringt oder man es tun soll oder weshalb usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.779
Punkte für Reaktionen
389
Ort
wien
Im Supermarkt geht das nicht. Weil man die Leute nicht kennt.
Ich schrieb aber in meinem Beitrag zum Fallbeispiel explizit.....-die selben Leute- und sollte nur die unsinnige Regelung darstellen,
dabei es ist völlig egal ob die Leute sich untereinander kennen oder nicht.
Ebenso ist es völliger Unsinn im Supermarkt dem Kunden eine Maskenpflicht zu verordnen und beim Fleischhauer auf diese zu verzichten,
zumal diese Geschäfte oft um vieles kleiner sind als die Großmärkte .
und man kann nicht wiedergeben, wem man im Geschäft getroffen hat oder wer mit einem an der Kassa in der Schlange stand.
Sollte man halt mal die Supermärkte in die Pflicht nehmen, im Fall des Falles mit den Kundendaten rüberzukommen,
dort bezahlt doch eh schon fast jeder mit Kunden/Bankomatkarte oder Smartphone.
Uhrzeit/Kundenname und an welcher Kasse er bezahlte, wird doch alles fein säuberlich aufgelistet.
Da würde das Datensammeln dann endlich mal positiven Sinn machen,schließlich geht´s ja da, Datenschutz hin oder her, auch um die Volksgesundheit.
Jeder der eine infektiöse Erkrankung hat, bleibt von der Schule, von der Arbeit usw fern.
😁Ja ganz sicher,ich habe auch noch nie Menschen mit Fieberblasen in der Öffentlichkeit gesehen und von den div. Krankheiten im Genitalbereich die so kursieren, möchte ich eigentlich gar nix genaueres wissen.
Mag ja sein,dass sie von Arbeit und Schule fernbleiben,(dazu reichen den meisten oft schon geringere Gründe anm.)aber das bedeutet
noch lange nicht, dass sie daheim bleiben.
Fahr mal in einer Großstadt zu Grippezeiten mit Öffis,dann wirst du schnell merken,wieviele Infektiöse nicht zuhause bleiben ;-)
 
Oben