Schwarze Gestalt verfolgt mich fast schon mein ganzes Leben

Jens

neugierig
Registriert
5. Mai 2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ich hab mal die Checkliste abgearbeitet... Ich bitte um eure Meinung und Hilfe:

1.) Was hast du erlebt? Mit welchen Phänomenen haben wir es hier zu tun?

visueller Spuk:
Was:
Eine ca. 2m große, menschenähnliche Gestalt/Wesen verfolgt mich. Es ist schwarz mit einem regenbogenartigen verlauf wie bei Benzin. Auch sieht es nicht fest aus, sondern eher wie eine Flüssigkeit. Es hat keine Struktur, keine Gesichtszüge und auch keine richtigen Augen, aber es kann sehen und ich merke wenn es mich ansieht oder wohin es sieht.

Wo:
An vielen Orten habe ich es schon gesehen. Bei mir auf der Arbeit beim Hände waschen sah ich es im Spiegel hinter mir stehen, daraufhin knallte das Fenster zu und es war weg.
Bei mir im Zimmer beobachtet es mich manchmal wie ich im Bett liege.
Wenn ich in einen Spiegel schaue steht es hinter mir oder schaut mich aus dem Spiegel heraus an, und ich meine Spiegel überall; in meiner Wohnung, in Hotelzimmern, auf öffentlichen Toiletten, bei Freunden, in der Arbeit, etc.
Bei meinem Exfreund zuhause stand es schon einmal unten an der Treppe als ich herunter ging, an einem anderen Tag als ich die Treppe rauf wollte stand es oben und starrte mich an.
Wenn ich bei Freunden übernachte steht es manchmal mitten im Zimmer und beobachtet mich.
Oder es steht am ende des Flurs wenn ich nachts auf Toilette gehe.
Wenn ich durch die Wohnung oder Draussen alleine rumlaufe ist es manchmal neben oder hinter mir.

Wann:
Es taucht vorzugsweise Nachts auf, aber auch tagsüber. Ich sehe es meist nur wenn ich alleine im Raum, oder entfernt von anderen Menschen bin. Selten auch in Anwesenheit einer anderen Person.

Wie oft:
Ich sehe es schon seit ich klein war. Ich weiß es nicht genau, aber vlt. seit meinem 8. Lebensjahr. Jetzt bin ich 20.
Es taucht mindestens einmal pro Monat irgendwo auf. Üblicherweise aber eher einmal die Woche. Manchmal auch mehrmals am tag. Und dann hab ich auch mal 4 Wochen ruhe.
Ich sehe es also sehr unregelmäßig.
Ich habe es zwischen meinem 14. und 16. Lebensjahr nicht ein einziges mal gesehen!

Zeugen:
Ich selbst habe es schon oft genug gesehen, mein Ex-Freund hat es Nachts in der Ecke des Schlafzimmers gesehen als ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe. Eine Grundschul-Freundin von mir hat es auch damals mit mir in einem der Schulflure gesehen.
Obwohl ich mit meinem Vater und meinem Bruder zusammen lebe haben sie es noch nie gesehen.

akustischer Spuk:
Es hat selbst noch nie irgendeinen Laut von sich gegeben.

subjektive Wahrnehmungen:
Was wird wann und wo erlebt?
Ich kann spüren wenn es mich ansieht. Ich fühle manchmal dass es neben oder hinter mir steht.
Ich merke wenn es im selben Raum wie ich ist. (Es hat mich noch nie berührt und ich es auch nicht.)
Manchmal habe ich das Gefühl es steht hinter der Tür, dann warte ich bis dieses Gefühl verschwindet und öffne dann erst die Tür.
Einmal wartete ich nicht und öffnete die Tür (in diesem Fall meine Zimmertür. Sie geht nach innen auf.) da merkte ich wie schwer sie auf ging. So als würde von Außen jemand die Klinke festhalten.

2.) Verfassung und Zustand des Betroffenen:
Meine Verfassung ist egal. Ob müde, wach, grad aufgestanden, nach einer Feier, entspannt beim baden, erschöpft oder voller Energie bin usw., ich sehe/fühle es.

3.) Was hast du bereits unternommen und versucht um der Sache auf den Grund zu gehen?
Wenn ich es sehe oder spüre kann ich mich nur sehr schwerfällig bewegen und gar nicht sprechen. Obwohl ich gerne sprechen würde um es zu fragen was es denn von mir will.
Viel unternommen habe ich nicht.
Ich wohne in einem Neubau und vor mir hat da auch niemand gewohnt. In meinem Umfeld gibt es nichts ungewöhnliches.

Anderes wichtiges:
Ich treffe es wirklich überall an: Bei mir Zuhause, bei Freunden, bei Bekannten. In Frankfurt a.M. (Ich wohne dort), in Berlin sah ich es und bei einem Ausflug in München auch. Ich sah es in meinem Urlaub in den verschiedensten Ländern. Es ist da wo ich bin.
Es taucht plötzlich auf und kann auch so schnell wieder verschwinden. Manchmal ist es aber Stunden lang da und starrt mich an, wenn ich es ignoriere. Gehe ich auf es zu verschwindet es ab einem Abstand von einem Meter oder es springt hinter mich.
(Es fällt mir sehr schwer auf es zu zugehen. Kalter Schweiß und Herzrasen sind die Folge.)
Nehme ich Abstand kommt es auf mich zu.
Obwohl ich es schon "gewohnt" bin, wirkt es trotzdem bedrohlich und macht mir Bedenken.
Ich erschrecke mich meistens fürchterlich wenn es so plötzlich irgendwo auftaucht und meine Atmung beschleunigt sich oder ich halte die Luft an.

Wichtig!: Ich werde diese Erlebnisse nicht einem Psychologen/Psychotherapeuten erzählen.
Ich habe nichts gegen Psychologen und war selbst schon einmal kurz in Behandlung wegen Depressionen. Aber wenn ich zu einem Psychologen gehe und sage ich sehe eine schwarze Gestalt und die verfolgt mich überall hin, dann werde ich für irre eingestuft und würde Tabletten gegen Halluzinationen oder ähnliches bekommen. Also vorab, nein.
 

Morow

„archaic obsidian”
Registriert
7. August 2013
Beiträge
2.279
Punkte Reaktionen
12
Willkommen im Forum Jens.

Vorab. Du schreibst ex-freund. Dein Nick ist zufällig mask. oder warst/bist du homosexuell? Hat nüscht mit der Gestalt zutun ich bin nur neugierig.
Vom Psychologen würde ich auch erstmal abraten. Die Tabletten könnten dich ab stumpfen lassen und die Gestalt wird unsichtbar.

Dass du dich quasi ständig beobachtet fühlst liegt auch daran, dass wir nicht ganz oben in der Nahrungskette stehen.
Da die Gestalt nun einige Jahre anwesend ist ohne physischen oder akustischen Kontakt zu suchen legt mir die Vermutung nah, dass es sich um einen Schutzgeist handeln könne. Es könne ein astralwesen sein, das auf dich achten oder dich beobachten soll.

Abgesehen von deiner Angstreaktion, schränkt die Gestalt sich ein?

via Tapatalk
 

CnWinchester

neugierig
Registriert
6. Mai 2014
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
Ort
D/München
Hallo Jens :)

Mich würde auch noch interessieren was und wie du dich wärend und nach einer Begnung fühlst?
Also abgesehen von der beschleunigten Atmung und dem Erschrecken?

LG
 

Jens

neugierig
Registriert
5. Mai 2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Danke Amaranth. Aber darauf möchte ich nicht öffentlich antworten.

An so etwas wie einen Schutzgeist hatte ich auch schon öfters gedacht, aber das glaube ich nicht so ganz.

Es gibt viele komische Situationen was es angeht…
Manchmal kommt es auf mich zu und wird etwas größer und baut sich vor mir auf. Dann sackt dann mein Blutdruck rapide ab und ich habe einen Tunnelblick und mir wird schlecht. Meistens habe ich dann einen Kreislaufzusammenbruch.
In der nähe dieses Etwas zu sein ist Unwohl behagend, um so näher es an mir ist desto schwerer ist die Luft irgendetwas drückt mich runter und ich habe Probleme mich zu bewegen.
Dann scheint es auch weder Wärme noch Kälte mehr zu geben.
Das ist gar nicht mit Worten zu beschreiben.
Ich fühle mich in dessen seiner Nähe eingeengt und davon bedrängt. Es schüchtert mich ein und ich weiß nie was ich tun soll.
Meistens ergreife ich sobald ich es sehe die Flucht. Oder ich schließe die Augen und warte bis es weg ist, ich versuchte zumindest es immer so gut wie möglich zu ignorieren.

Ich habe davor nicht wirklich Angst sondern verspüre eher Neugierde.
Es stimmt nicht, dass es nicht mit mir Kommuniziert, ich habe das Gefühl es weiß was ich empfinde und auch andersherum. Manchmal glaube ich zu spüren dass die Neugierde nicht von mir, sondern von diesem Etwas ausgeht.
Ich weiß nicht wie dich das beschreiben könnte.
 

Morow

„archaic obsidian”
Registriert
7. August 2013
Beiträge
2.279
Punkte Reaktionen
12
Am ehesten genau so wie du es hier tust - mit Worten ;) Also trotz dem mögl. wohlwollen akzeptierst du dessen Gegenwart, bist zwar skeptisch nicht ängstlich und dennoch überfordert die Wesenheit dich? (ich hoffe das hab ich korrekt aufgegriffen)

Taucht es denn willkürlich oder nur in bestimmten Situationen auf? Wäre ein anderer Ausgang möglich wenn es nicht da wäre?
Ich gehe hier halt davon aus das es erschaffen wurde. Von dir eher nicht (oder?) Also schickt dir jemand das Wesen um dir a) zu schaden oder b) zu helfen. Da a) wenig effizient scheint da du insoweit noch immer keinen Schaden genommen hast tippe ich eher auf b).
Ihr kommuniziert durch Gedanken, dann frag dich doch nächstes Mal wer das Wesen ist. Ggf. bekommst du dann Antworten. Lass dich im Gegenzug nicht zusehr ausfragen, den jemehr die Wesenheit weiß, desto "nakter" stehst du vor ihm.
 

Jens

neugierig
Registriert
5. Mai 2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ja, du hast es korrekt aufgegriffen.

Es taucht völlig willkürlich auf. Und ich kann sein auftauchen und verschwinden nicht beeinflussen. Zumindest nicht das es mir bewusst wäre.

Ich kommuniziere nicht in Gedanken mit diesem Wesen. Sondern anscheinend auf einer Gefühlsebene.
Ich glaube es kann meine Empfindungen spüren und ich seine.
Aber auch das ist eher wage, denn ich kann wenn dem so ist seine Empfindungen nicht von meinen trennen.

Dazu kommt noch ein anderes Thema, von dem ich nicht weiß ob es irgendeinen Zusammenhang mit dieser Gestalt hat.
Ich habe schon seit ich denken kann komische Träume.
Reale Träume oder sehr abstraktes.

Ich träume oft von Ereignissen wie Autounfällen, diese sind immer wider anders und sehr detailliert. Nicht selten kommt es vor, dass ich am nächsten Tag Nachrichten schaue und darin ein Autounfall vorkommt der sich exakt so abspielt wie in meinem Traum die Nacht zuvor.

Auch habe ich öfters so etwas wie deja-vus oder ich weiß Sachen im Vorraus.
z.B. saß ich wie öfters in einem Taxi und sah aus dem Fenster, Ich wusste da fährt ein Fahrradfahrer gleich ganz knapp am Fenster vorbei, vielleicht eine Minute später war dem auch so.
Oder während ich auf der Arbeit war verstummte ich plötzlich im Kundengespräch und verschwand in den Aufenthaltsraum um schreien und weinen zu können, Ich wusste in diesem Moment, dass meine Mutter gestorben war.
Oder als ich damals von der Schule heim kam wusste ich noch bevor ich eintrat; mein Bruder hat sich das Bein gebrochen.
Ich habe so etwas sehr oft, und ich frage mich was das zu bedeuten hat.
 

Morow

„archaic obsidian”
Registriert
7. August 2013
Beiträge
2.279
Punkte Reaktionen
12
Könntest du das selbst sein? Aus einer Zukunft dir telepathisch Ereignisse aneignen?



Gesendet von meinem Nexus 4 mit Tapatalk
 

Jens

neugierig
Registriert
5. Mai 2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Dazu kommt es mir zu fremd vor, eher nicht. Ich glaube nicht daran dass das ich bin.
Es ist auch noch nie aufgetauch wärend ich diese "Zukunftsvisionen" hatte.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.587
Punkte Reaktionen
291
Aber diese visionen kommen schneller als du zum "denken" kommst? Zwar klar erkenntlich als deine, aber irgendwie ...keine ahnung :obiggrin:
 

Jens

neugierig
Registriert
5. Mai 2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Nein, eigendlich nicht sie taucen einfach zwischen meinen Gedanken auf oder halt in meinen Träumen.
Wärend ich so eine "Vision" habe bin ich auch nicht abwesend. Ich bin ansprechbar, reagire auf meine Umgebung und kann tun, denke, machen was ich halt so will.

Aber das stört mich nicht und ist mir auch nicht wichtig. Es schränkt mich ja auch in keiner weise ein sondern ist eher praktisch.
Außerdem hab ich diese "Visionen" seid dem Tot meiner Mutter nicht mehr gehabt. Und das ist jetzt etwa 2 Jahre her.

Wichtiger und auf jeden fall störend und unangenehm ist dieses Wesen, welches seit meiner Kindheit immer wieder auftaucht.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.587
Punkte Reaktionen
291
@jens

Ja so hab ichs auch gemeint. Bisschen unglücklich azsgedrückt.
Wieso was war in deiner kindheit? Wann jam das wesen, wie gings dir da grade?
 

Jens

neugierig
Registriert
5. Mai 2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Es muss so um mein 8. Lebensjahr rum aufgetaucht sein, genau kann ich mich nicht erinnern.
Ich hatte eine gute Kindheit. Ich konnte mich wirklich nicht beklagen.
Ich hatte viel Liebe, bekam viel Aufmerksamkeit, mir wurde immer geholfen, eine bessere Kindheit hätte ich mir nicht vorstellen können.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.587
Punkte Reaktionen
291
Und wie warst du so als kind?
 

Jens

neugierig
Registriert
5. Mai 2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ist das so wichtig? Denn das wird mir langsam zu persönlich...
 

Sun❂Gazer

erleuchtet
Registriert
7. Mai 2014
Beiträge
365
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zu Hause ❤
Du sagst du hat es zwischen deinem 14. und deinem 16. Lebensjahr nicht gesehen!

Was war anders?

Mein Name ist ja Hase, aber irgendwie klingt das nach einer Art Tulpa.
 

Jens

neugierig
Registriert
5. Mai 2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ein Tulpa, also eine Manifestierung meiner Gedanken?
Tulpas tauchen doch normalerweise nur bei einer starken Emotionalen Regung auf. Und dem ist bei mir nicht so. Oft kündigt es sich bei mir mit einem Gefühl beobachtet zu werden, oder einfach einem Unwohlgefühl an. Dann wird mir meist auch kalt.
Aber es taucht nicht auf wenn ich gerade besonders wütend oder traurig bin.

Etwa zwischen meinem 14. und 16. Lebensjahr habe ich es nicht zu Gesicht bekommen.
Ich habe nichts direkt an meinem Lebensstiel geändert und es gab auch kein schlimmes Ereignis was das ausbleiben des Wesens erklären könnte.

Dafür ist aber anderes in diesen 2 Jahren geschehen.
Es haben sich Dinge in meinem Zimmer bewegt. Nicht nur in meinem Zimmer, auch in der Wohnung, aber nur wenn ich alleine Zuhause war.
(Und bitte nehmt mich ernst, so dumm es sich auch anhören mag. Es glaubt mir sowieso schon niemand…)

Es gab zwei verschiedene arten von sich "bewegen".
Entweder verschwand etwas und tauchte woanders wieder auf, oder es kam mir rasant und geradeaus entgegen geflogen.
Hier flog mir ein Glas aus dem Schrank entgegen, da flog ein Aktenordner senkrecht auf mich zu.
Alles noch irgendwie erklärbar, Luftzug etc. Mal davon abgesehen dass mir die Sachen alle wirklich senkrecht entgegen kamen und mit was für einer Geschwindigkeit, aber ich sah davon ab.
Bis mir der schwere Boxenlautsprecher, welcher auf meiner Brusthöhe stand, 3 Meter durch den Raum ins Gesicht flog kurz vor dem Aufprall stoppte und zu Boden fiel.
DAS war dann nicht mehr zu erklären und der Schock meines Lebens.

Ich gebe noch ein Beispiele von dem "von A verschwinden" und "an B wieder auftauchen".
Ich fand alles nicht so schlimm, das Buch welches ich auf den Tisch legte und als ich wieder kam lag es ordentlich in einer Ecke des Raumes, oder die Tasse Tee welche in meinem Zimmer stand und 5 Minuten später im Wohnzimmer obwohl ich nicht einmal aufgestanden war.
Immer wieder waren es andere Gegenstände bis auf einen Stift.
Dieser wanderte immer von meinen Schreibtisch auf den Couchtisch, Monate lang.
Ich habe den da nicht hingelegt, und um das zu "beweisen" eine Situationsbeschreibung.

Ich saß am Schreibtisch und machte Hausaufgaben und lege den besagten Stift bei Seite um den Textmarker zu nehmen. Fertig mit Worte anstreichen lege ich den Textmarker weg und will den besagten Stift wieder nehmen und da liegt er auch schon nicht mehr da.
Ich drehe mich um zu meinem etwa 2 1/2 Meter entfernten Couchtisch und da liegt er fein säuberlich in der Nähe der Tischkante.

Und da lag er immer wieder an der selben Stelle in der selben Position. Und liegenlassen brachte nichts. Nach ein paar Tagen war er wieder am Schreibtisch und Stunden danach wieder auf dem Couchtisch.
Der Spuk hörte erst auf als ich den selben Stift noch mal gekauft habe.

Anscheinend habe ich so einige Probleme und ja ich frage mich manchmal auch ob ich sie nicht mehr alle habe. Ich scheine solches magisch anzuziehen.
Nachdem das Wesen zum ersten mal seit zwei Jahren wieder aufgetaucht ist war es vorbe und nicht bewegte sich mehr durch die Gegend.

Ich weiß nicht ob oder was das mit dem Wesen zu tun hat.
Aber falls jemand eine logische Erklärung für den Stift und den Lautsprecher findet, bitte nur raus damit, Ich wäre um einiges beruhigter wenn ich eine Erklärung dafür hätte.
 

Sun❂Gazer

erleuchtet
Registriert
7. Mai 2014
Beiträge
365
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zu Hause ❤
Also so wie mir das erklärt wurde ist eine Tulpa im Grunde eine Art selbst-indizierte Halluzination, mit mehr oder wenige ausgeprägter Persönlichkeit. So eine imaginäre Person kann man nicht anfassen und wenn es ein unterbewusst konstruiertes Wesen ist, dann würde das vielleicht erklären, warum es sich nicht anfassen lassen will: wenn du fest an die Existenz glaubst dann tust "du" unterbewusst auch alles dafür dich weiter in dem Glauben zu lassen.

Wenn es eine Zeit lang nicht da war und in es in der Zeit zu haarsträubenden Geschehnissen gekommen ist, würde ich mal behaupten dass dich, was auch immer diese Gestalt ist, beschützt - oder aber es ist im Grunde nichts weiter als ein kleines, ängstliches Ding, dass das Weite sucht, wenn's ernst wird. Das kannst du am besten selber einschätzen denke ich. So oder so, solltest du wohl einfach keine Angst davor haben.
 

CnWinchester

neugierig
Registriert
6. Mai 2014
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
Ort
D/München
Hallo Jens,

eine Art Tulpa wäre eine vllt garnicht so unwahrscheinlich, da sie durch Überzeugung und festen Glauben entsteht.
Demnach könntest du sie, wenn dein Glaube stark genug ist auch ändern, sprich von Aussehen bis hin zu deren Handlungen.
Vllt versuchst du mal dir einach gewisse Eigenschaften zu ihr zu wünschen, zb dass sie redet oder erscheint wenn du es möchtest?
Es gibt Menschen die Lügen erzählen, bis sie für diese zur Realität werden. Hier also der gleiche Grundgedanke, falls du anfangs zu wenig Überzeugung hast.

Das mit der Abwesenheit des Wesens könnte sich vllt dadurch erklären lassen, dass man in diesem Alter anfängt sich auf andere Sachen zu konzentrieren und ein wenig "abstumpft".
Später hast du sie evtl wieder gesehn, da du dich bewusster damit wieder befasst hast?

Lg
 

Morow

„archaic obsidian”
Registriert
7. August 2013
Beiträge
2.279
Punkte Reaktionen
12
Nur weil sich etw. Tulpa die 2Jahre nicht manifestiert hat, kann sie ja auch immer zugegen gewesen sein und uA den Lautsprecher abgefangen haben oder allen Spuk inszeniert haben, damit du ihr wieder Aufmerksamkeit gibts.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.587
Punkte Reaktionen
291
@jens
Ist immer alles wichtig.
 
Oben