• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Supernova beobachtet

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
Zuletzt bearbeitet:

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.645
Punkte für Reaktionen
88
Ort
Stadt der Helden
Bald haben wir alle vielleicht die Chance eine Supernova zu beobachten. Beteigeuze, der zweitgrößte Stern der Milchstraße, scheint sich zu diesem Stadium hin zu bewegen. Zwar kann man nie genau vorhersagen wann es passiert - es wird aber entweder heute oder in 10.000 Jahren passieren. Dafür das es eher heute passiert sprechen zahlreiche Flecken auf dem Stern die man von der Erde aus beobachten kann. Sollte er zu einer Supernova werden, würde auf der Erde eine zweite Sonne aufgehen und mehrere Nächte würden taghell erleuchtet sein.

http://www.20min.ch/wissen/news/story/20146118
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien

nefer_ib

Inventar
Mitglied seit
2. November 2009
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Wasserburg a. Inn
Hmm... Mir ist letzte Woche ein Stern aufgefallen der so putzig blinkt und dachte mir, dass der Stern da so noch nicht lange da sein kann, sonst wäre es mir aufgefallen...
Bei der heutigen Dämmerung kam er als erster wieder zum Vorschein (im Osten).
Meine Tochter fragte auch gleich warum der so rot blinkt und ich hab ihr gesagt, dass der gerade "hops" geht :orolleyes:

Ich kann nur nicht sagen, ob es selbiger Stern ist (keine Ahnung wo "Drache" ist), aber ich vermute es mal stark...
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
yop

warum der so rot blinkt
Der "DRACHE" besitzt tatsächlich ein -rotes-Auge,es handelt sich dabei um den Stern γ /Etamin.
Das andere Auge-β-Alwaid,des Drachen ist gelbgrün und mit beiden starrt er auf auf HERKULES.

Ist aber nicht der oben genannte Stern,da der Gammastrahlenausbruch
nicht mit freiem Auge sichtbar ist....er wurde von Weltraumteleskopen(Swift,Hubble,Chandra) aufgenommen.

Objekte des Sternbildes- Drache - sind von 150Lj-30Mio Lj entfernt,der explodierte Stern jedoch befindet sich in etwa....3,8 Milliarden Lichtjahren Entfernung.

kam er als erster wieder zum Vorschein (im Osten).
Erster.....dann war es Saturn.

http://news.astronomie.info/sky201104/planeten.html?

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

nefer_ib

Inventar
Mitglied seit
2. November 2009
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Wasserburg a. Inn
Dankeschön für die Aufklärung !
Ist nur ein wenig komisch, dass er mir vorher nie auffiel... Vielleicht liegts aber auch daran, dass ich normalerweise erst direkt Nachts in die Sterne gucke und das nicht unbedingt im Frühling...
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
nefer_ib, der stern ist mir gestern aufgefallen. am abend ist er im südosten zu sehen. der blinkt wirklich rot, blau, grün und weiss.

vielleicht ist dort auch nur das discofieber ausgebrochen :ocool:
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
yop

Ist nur ein wenig komisch, dass er mir vorher nie auffiel...
Liegt auch an den Umlaufbahnen,denn unsere sog.Abend/ Morgenstern,sind ja -nur-angestrahlte:owink:Planeten und keine selbstleuchtenden Sterne

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.169
Punkte für Reaktionen
50
Ort
Auenwald
Das wäre echt der Hammer wenn man das noch erleben könnte wenn Beteigeuze zur Supernova werden wird. Vielleicht bewegt es ja die Menschen dann sich mehr fürs Universum zu Interessieren. Aber ne Frage hätte ich da schon noch, wäre das net en bissl gefährlich für die Erde? (Druckwelle o.ä.) auch wenn es dann Jahrtausende dauern würde bis es die Erde trifft.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
yop

Beteigeuze/Supernova wäre das net en bissl gefährlich für die Erde?
Der Gammablitz würde uns wahrscheinlich nicht mal erreichen,da die Längs-Achse von "Orionis"(Sein 2.Name) nicht in Richtung Erde weist.
Die Entfernung liegt bei etwa 6oo Lj,von daher sind wir...bzw unsere Nachfahren auf der sicheren Seite;-))

Die Leuchtkraft seiner SN wäre allerdings spektakulär,von dzt. 0,5 mag wäre eine Steigerung der Helligkeit −9,5 bis −10,5 mag wahrscheinlich.

Bei roten Riesen des Typs Beteigeuze kann man bei einer Supernova (durchschnittlich) eine 16.000-fache Steigerung der Leuchtkraft erwarten.
Mehr dazu,siehe...Beteigeuze

mfg.vt
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.169
Punkte für Reaktionen
50
Ort
Auenwald
Woher weis man eigentlich das Beteigeuze hellere Flecken an der Oberfläche bekommt? Die Bilder von dem Stern sind ja net grad so als ob man da Oberflächenstrukturen erkennen könnte.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
yop

Das Verfahren nennt man Astronomische Interferometrie .

Im Fachchinesisch läuft dies folgendermaßen ab....

Ein (Licht-)Strahl wird in 2 kohärente Teile aufgespalten,die dann wieder überlagert werden.
Die beiden Strahlen legen dabei unterschiedliche Strecken zurück.
Unterscheiden diese sich um ein ganzzahliges Vielfaches der Wellenlänge, so erhält man am Ausgang
des Interferometers........ konstruktive Interferenz.
Unterscheiden sie sich um eine 1/2 Wellenlänge (Phasenverschiebung ), so erhält man......... destruktive Interferenz.

Stellt man nun das Interferometer zunächst auf konstruktive Interferenz ein und führt dann eine zusätzliche Phasenverschiebung in einem der beiden Arme ein, so kann man diese über die Intensität am Ausgang des Interferometers bestimmen.

Größe,Entfernung,Bewegungsrichtung,Temperatur,....,Gewicht,Drehgeschwindigkeit,Element
eines Sterns werden mittels Spektroskopie bestimmt.

Wie das abläuft erfährst du..... HIER

mfg.vt
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.169
Punkte für Reaktionen
50
Ort
Auenwald
Das hört sich Interessant an. Aber kann man denn überhaupt keine Bilder von einem anderen Stern machen bei denen man die Oberfläche gut erkennen kann wie bei der Sonne?

Mir würde da spontan Alpha Centauri einfallen. der is doch so nahe das man da wenigstens Fotos von der Oberfläche machen kann.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
yop

:owink:Tjo,dazu müsste man mal in die "Nähe" kommen um eine hochauflösende Aufnahme zu machen.

Dein Beispiel Alpha Centauri ist etwa 4,3 Lichtjahre entfernt.(Unsere Sonne 8,3Lichtminuten anm)

Als Vergleichl dient unsere Voyager-Sonde,die wir vor :oexclaim:34 Jahren auf die Reise geschickt haben,sie ist gerade mal :owink:17 Lichtstunden von uns entfernt und hat noch nichtmal das Ende unseres Sonnensystems erreicht.

Denn was es unbestreitbar Reales dort draußen gibt,das sind die (für uns) .....:owink:riesigen Entfernungen.

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.169
Punkte für Reaktionen
50
Ort
Auenwald
Ich hab hier in den Topic gestern irgendwo gelesen gehabt das man vor 3 oder 4 Jahren Bilder eines Sterns gemacht hat auf denen man Oberflächenstrukturen erkennen kann. Aber leider hab ich keine Bilder dazu gefunden weil bis Dato irgendwie nur Zeichnungen existieren.
 
Oben