Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
Also...

Das Flugzeug mit einer Glasschicht bekleiden, welche 2 Räume hat, die jeweils 2 cm breit sind. In den ersten Raum wird per Knopfdruck Wasser abgelassen. Im zweiten ust Luft bzw. Gase.

Das klingt kompliziert...man sollte es vorher Zuhause testen damit man den Gedanken verfolgen kann. Man braucht nicht viel Wasser, nur Zuhause kann man schwer diesen Gedanken simulieren, das geht Zuhause nur mit grösseren Gefässen ( auch mit kleinen) die halt viel Wasser aufschnappen. Oder hast du irgendetwas azs Glas dass eine Breute von 2 Cm hat? Da kannst du aber nichts reinstellen...

Was man aber machen kann ein Objekt in einen Glasbehälter einzuschweissen, diesen wiederrum in ein Glasbehälter das mit Wasser gefüllt ist. Die Glasbehälter sind aber nur 1 cm dick. Es sieht aber so aus als wäre mehr Wasser drin...und das Glasbehälter sei grösser...ist es aber nicht...

Zuhause ausprobieren dann kann man am besten darüber reden. Sonst versteht man nur Kuckuck denke ich.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
Machen wir es anders:

Einer probiert es Zuhause und versucht physikalisch zu erklären was genau passiert und warum man das Objekt nicht mehr sieht. Ich habs zwar versucht zu erklären...aber das kam glaube ich zu kompliziert rüber.

Dann kann man schauen welches Materieal denselben Effekt wie Glas hätte. Ich sagte Diamant...nur weiss ich gerade nicht ob Diamant wirklich durchsichtig ist?

Etc.

Es geht halt um eine Bekleidung eines Körpers mit diesem Material (wie Glas), dass zwei enge Räume enthält, um das Licht um das Objekt zu krümmen.

Bei dem was pitfisch gepostet hat funkioniert es nicht anders, das Material wird Meta genannt.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.687
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
also da hat xabbu schon eher die besseren argumente.. bzgl. flieger.

außerdem, überleg mal, wenn die sonne aufs glas scheint...! und dann in einem blöden moment, sieht man den piloten auch.

ich verstand unter stealth immer, und das kenn ich auch nur aus filmen, dass das flugzeug so tief fliegen kann, dass es nicht am radar erscheint..

also nicht im sinne vom Predator.. sich wirklich unsichtbar machen.
... der Predator müsste alles, was er anhat, mit der umgebung spiegeln können, im prinzip, wenn er sich im tarnmodus bewegt. denke ich.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.775
Punkte Reaktionen
309
Ort
Drei-Länder-Eck
Mir ist schon klar, was die Stealth-Technologie bewirkt. Anonymous94 ging aber noch einen großen Schritt weiter und meinte, man könne mit einer doppelten mit Wasser gefüllten Glasschicht ein Objekt sogar unsichtbar machen.

Mir ging es darum, dass das mit Sicherheit nicht funktioniert - weder bei einem Flugzeug noch bei irgendeinem anderen Objekt.

@Anonymous94: stell’ doch mal ein Foto von dem getarnten Objekt hier rein.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.587
Punkte Reaktionen
291
Wenn du das Experiment Zuhause durchführst, wirst du merken wie perfekt das funktioniert, du kannst einen Schuh reinstellen...den siehst du aber nicht...man schaut durch und sieht die andere Seite.

Aber von oben bzw unten betrachtet sieht man alles, also in dem Fall den Schuh.
Von der Seite nicht (so gut).
 

UFO-Pilot

Inventar
Registriert
11. Juli 2010
Beiträge
1.103
Punkte Reaktionen
8
Ort
Graz
Mehrere logische Fehler hierzu:
1) Glas und Wasser, vor allem in der größe eines Flugzeugs, werden am Radar erkannt. Also wieso ein Flugzeug zwar optisch tarnen, aber für jedes Zielsystem sichtbar machen? Der Sinn einer Tarnkappe besteht ja darin von Sensoren nicht erkannt zu werden um Beschuss zu entgehen.
Eine "Aqariumhülle" würde die ganze fein ausgetüftelte Geometrie und die teure Oberflächembeschichtung nichtig machen.
2) du müsstest auch das Heck ummanteln um es unsichtbar zu machen. Also auch die Düsen am Ende des Triebwerks. Dadurch würde sich das Wasser aber stark erhitzen, der Druck steigen und das ganze Aquarium platzen.
3) Glas reflektiert im richtigen Winkel enorm. Die meisten Lacke für militärische Flugzeuge sind matt, und blitzen daher in der Sonne kaum. Jetzt stell dir mal vor dein Flugzeug wäre zwar unsichtbar, würde aber trotzdem glitzern wie eine Discokugel.
4) Beim Beschleunigen btw. In engen Kurven würde das Wasser nach hinten bzw. zur Seite oder wo auch immer hin gedrückt werden. Erneut: Druck steigt, Glas bricht.
5) Glas ist schwer. Sogar bei Cockpit Scheiben setzt man lieber auf Polymere weil sie um eim vielfaches leichter sind. Das Startgewicht wäre eventuell sogar zu groß zum Abheben, die Reichweite extrem verringert und Waffen könnten auch keine mehr mitgenommen werden.

Mein Alternativvorschlag: eine Beschichtung aus flexiblen Displays. Biegbare Bildschirme gibt es doch schon. Die Unterseite zeigt den Himmel der von einer Kamera an der Oberseite aufgenommen wird und umgekehrt. Oder noch billiger: Wackelbildfolie. Je nach Beobachtungswinkel ändert sich das Bild. Das Objekt wird zwar nicht ganz unsichtbar aber schwer auszumachen und unmöglich zu identifizieren.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.080
Punkte Reaktionen
277
Jetzt geht es darum, wie man mit uralten Kindergeburtstag-Zaubertricks Kampfflugzeuge unsichtbar machen kann? So weit ist meine Theorie augenscheinlich doch nicht hergeholt :owink:

Übrigens ist visuelle Tarnung inzwischen weitgehend uninteressant in der militärischen Luftfahrt (und darüber hinaus auch für sonstige militärische Anwendungen), weil die für Erfassung verwendete Sensorik andere Bereiche nutzt (Infrarot-/Wärmestrahlung, Radar, auch Akustik, usw.) und für die menschliche Wahrnehmung die optimierten Farbschemen als ausreichend empfunden werden.

Verstehe ich immer noch nicht. Willst du verneinen, dass der Admiral von Flugzeugen (ich benutze lieber Flugobjekte) warnte, die von den Polen kommen und der USA gefährlich werden könnten? Verneinst du das?

Ja natürlich, weil er das nicht gesagt hat, weder wörtlich, noch implizit, wie aus dem Artikel insgesamt hervor geht. Und das ist für mich der Bewertungsmaßstab, und wenn überhaupt kann ich darauf persönliche Interpretationen oder Spekulationen aufbauen. Du hast offensichtlich andere Maßstäbe, deswegen werden wir nicht auf einen Nenner kommen, und deswegen bringt die weitere Diskussion nichts.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
@Xabbu:
stell’ doch mal ein Foto von dem getarnten Objekt hier rein.


Info tat es auch bereits und hat ja bestätigt dass man von der Seite nichts sieht. Ich werde es aber machen. Aber du kannst etwas anderes ausprobieren... stell eine Münze auf den Tisch und darüber ein Trinkglas mit der Öffnung nach oben auf die Münze. Füll das Trinkglas mit Wasser...du wirst die Münze unter dem Glas nicht mehr sehen! Das ist ein uralter Trick, erst dadurch kam ich auf diese Idee! Durch rumexperementieren!

@Info

Aber von oben bzw unten betrachtet sieht man alles, also in dem Fall den Schuh.
Von der Seite nicht (so gut).
Richtig. :) Das finde ich richtig cool. Ich frage mich ob das was mit den Winkel zu tun hat, also wie das Sonnenlicht einstrahlt. Weil, wenn wir im Zimmer sind kommt das Sonnenlicht ja nur aus einer Richtung...wie würde es im freien Aussehen?
Man kann unterschiedlich experimentieren.

@Ufo-Pilot:

1. Also vorerst ging es darum etwas nur für das Auge unsichtbar zu machen. Anschließend kann man daran arbeiten das Objekt auch für Radare unsichtbar zu machen, was gar nicht behindert wird...ich sehe da kein Hindernis, vielmehr sogar einen Katalysator des Effekts!

Siehe:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserschall

2. Richtig. Genau das war das Problem. Aber...so gut wie man die Wissenschaft und die Kreativität des Menschen kennt, wird man da schon auf eine Idee kommen...nicht?

3. Gutes Gegenargument! Bzw. aufzeigen eines Problems!

4. Deshalb schlug ich ja ein anderes Material wie Diamant vor...oder Panzerglas.

5. Also...es ist nur eine Glaskleidung mit einer Dicke von 2-5 cm, die auch noch hohl ist, damit Platz für Wasser und Luft da ist. Ich denke, das Gewicht dürfte kein Problem darstellen.

@Helios
Jetzt geht es darum, wie man mit uralten Kindergeburtstag-Zaubertricks Kampfflugzeuge unsichtbar machen kann? So weit ist meine Theorie augenscheinlich doch nicht hergeholt

?

Das nennt man Plagiat. :) Wieso soll das deine Theorie sein? Meine Idee!!! :D

Übrigens ist visuelle Tarnung inzwischen weitgehend uninteressant in der militärischen Luftfahrt (und darüber hinaus auch für sonstige militärische Anwendungen), weil die für Erfassung verwendete Sensorik andere Bereiche nutzt (Infrarot-/Wärmestrahlung, Radar, auch Akustik, usw.) und für die menschliche Wahrnehmung die optimierten Farbschemen als ausreichend empfunden werden.


Auch für dich, das kann man leicht umgehen:


https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserschall

"Da sich elektromagnetische Wellen wie Radiowellen und Licht wegen ihrer stärkeren Absorption in Wasser viel schlechter ausbreiten können als Wasserschall und Reichweiten von wenigen Metern bis maximal 100 m besitzen, hat Wasserschall viele technische Anwendungen." , ein Radar wird also erst einmal verwirrt, es gibt genug Möglichkeiten und Wasser ist eigentlich das Beste Schild gegen Strahlung! Absorbiert ja sogar UV-Licht!,

Ja natürlich, weil er das nicht gesagt hat, weder wörtlich, noch implizit, wie aus dem Artikel insgesamt hervor geht.


Du musst Witze machen. Was hat er dann gesagt? Dass Amazon nun per Drohnen zustellt? Aber ist mir inzwischen auch egal was du "da rein interpretierst", es ist so offensichtlich was er sagt. Alle Menschen auf der Welt sind blöd auch die Übersetzer der englischen Seite. Jeder hat es falsch verstanden, nur du nicht. Du kaust an ein paar Wörtern rum und verfälschst bewusst den Sinn...was du wahrscheinlich nicht wahrhaben willst. Sag mir bitte WAS ER gesagt haben soll und warum das weltweit keiner so verstanden hat wie du? Denn überall besteht der Konsens, er hat die USA vor Feinden gewarnt, die von den Polen aus eine Bedrohung darstellen können. Ob er sagte die Dinger waren so langsam wie eine Ente oder so schnell wie Sonic, darüber kann man sich streiten. Aber...nochmal die drei Schlüsselbegriffe...Flugzeug...Polen...USA!

Also, sag mir, was er nach deiner Logik gemeint haben soll. Es ist einfach zu sagen "das hat er nicht gesagt", aber keine Alternative bieten. Warte...meinte der Admiral vielleicht das Land POLEN? Dass die Russen von Polen aus für die USA ein Problem darstellen könnten? (Genau so...kann man den Sinn verfälschen!).
 
Zuletzt bearbeitet:

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.775
Punkte Reaktionen
309
Ort
Drei-Länder-Eck
... stell eine Münze auf den Tisch und darüber ein Trinkglas mit der Öffnung nach oben auf die Münze. Füll das Trinkglas mit Wasser...du wirst die Münze unter dem Glas nicht mehr sehen! Das ist ein uralter Trick, erst dadurch kam ich auf diese Idee! Durch rumexperementieren!

Okay, ich habe gerade während der Mittagspause auch mal rumexperimentiert.

Ich habe eine Münze auf den Schreibtisch gelegt und ein Stück Papier aus dem Drucker draufgelegt. Du wirst nicht glauben was passiert ist - man konnte die Münze nicht mehr sehen!

Es wäre also wesentlich einfacher und natürlich auch preiswerter, alle Flugzeuge mit Papier zu bekleben.

Okay, mittels Radar wäre man trotzdem noch zu erkennen aber rein visuell verschwindet das Flugzeug unter dem Druckerpapier.

::Ironie off::

Deine Theorie wird nicht besser wenn Du sie wiederholst. Wie so oft verrennst Du Dich in Deinen eigenen Ideen.

Es gibt einen uralten herrlich blöden Film (Eine Leiche zum Dessert). Da gab es einen schönen Spruch: „Nicht durch eigene Vermutungen beirren lassen“.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
Xabbu,

ich versteh das nicht. Worauf willst du hinaus? Man kann Objekte durch die geschilderte Möglichkeit unsichtbar machen und du kannst durchsehen!

Mit Papier KANN man nicht durchsehen! Was ein schlechter Vergleich!!!

Was ist also falsch daran, diese Möglichkeit auf größere Objekte zu übertragen? Das nennt man Erfindung...weißt du wie die Dampflokomotive entstanden ist? Oder der türkische Ayran? Ja...durch genau solche Möglichkeiten und Zufälle!

Ich rede von unsichtbar werden und DURCHGUCKEN, du redest von verschwinden aber NICHT DURCHGUCKEN, zwei Welten!!!

Wie so oft verrennst Du Dich in Deinen eigenen Ideen.


Bullshit. Purer Bullshit. Jede Erfindung beginnt mit einer Idee. Diese Idee kann man ausbessern. Das nennt man...TECHNIK! Warum überzeugst du dich nicht selbst? Mach doch das was ich sage und ich habe schon Modelle wo man das Objekt auch nicht mehr von Oben und unten sehen kann...das ist nämlich der Fall, weil es bei oben und unten eben ist...etwas steil machen und schon kann man von keiner Seite mehr das Objekt sehen! AUSPROBIEREN GEHT ÜBER STUDIEREN! Dieser EFFEKT KANN SOGAR DURCH MEHRERE SCHICHTEN VERBESSERT WERDEN!!

Wenn du es aber nicht selbst ausprobierst und eventuelle Fehler und Beschwerden aufzeigst, wie soll man dann darüber reden? Du redest von Papier über Münze...Häää??? Es geht darum durchgucken zu gucken...nicht etwas zu verstecken! Und das geht mit meinem Versuch...probier es doch aus!!!

nicht durch eigene vermutungen beirren lassen

und wie soll man dann etwas erfinden??? Hääää? Jede erfindung beginnt mit einer vermutung! Mit einer idee!! Alles! Selbst dein computer! Was ein blöder und unsinniger SPRUCH!
 
Zuletzt bearbeitet:

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
http://www.werhatxerfunden.com/wer-erfand-der-windmuehle-erfindung-der-windmuehle/

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Automobils

Und schon ist dein zitierter Spruch widerlegt. In jedem Buchstaben sogar widerlegt.

Ich habe meine Idee präsentiert, dass sie dir nicht gefällt, deine Sache, Ideen aber GÄNZLICH als Verirrungen zu bezeichnen, ist ein Verbrechen gegen den menschlichen Geist!!! Ja dessen Verleumdung!

Noch nie sowas unsinniges gelesen. Da kann man auch nicht mehr freundlich sein. Es geht hier um die Möglichkeit nicht Funktion! DENN DIE FUNKTION ist belegt!! Kann ja selber ausprobieren...mein GOTT!
Und die MÖGLICHKEIT kann man nur durch Vermutungen ermitteln!!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

UFO-Pilot

Inventar
Registriert
11. Juli 2010
Beiträge
1.103
Punkte Reaktionen
8
Ort
Graz
Also eine Möglichkeit die Erhitzung von Wasser zu vermeiden wenn du es neben einen 500 - 800°C heißen Nachbrenner stellst, wird man wohl kaum finden.
Diamant hätte das Problem der Verfügbatkeit. Selbst im Labor kann man nur wenige Karat große Brocken herstellen. Auch kann man Diamant nur sehr schlecht formen, man müsste den Kristall also in die Form des Flugzwugs wachsen lassen.
Panzerglas würdw zwar die Kraft aushalten, nur was ist Panzerglas? Mehrere schichten Glas mit Klebefolie dazwischen -> Gewichtsproblem.
Generell nimmst du das Gewicht von Glas falsch wahr. Bei zwei Hüllen Panzerglas mit 3cm Dicke kommt man da auf mehrere hunderte Kilo bis Tonnen. Da gehts nicht nur um 50-60kg. Hast du schon mal versucht einen großen Spiegel alleine zu tragen? Und der hat nur etwa 7mm Dicke.
Außerdem müsste man alle Kanten und Klappen freilassen damit Waffenschächte, Fahrwerk, Steuerung und Wartung problemlos funktionieren. Das Dinge würde aussehen wie ein fliegender Scherbenhaufen und nicht wie Wonder Womans unsichtbarer Jet.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.080
Punkte Reaktionen
277
Das nennt man Plagiat. :) Wieso soll das deine Theorie sein? Meine Idee!!! :D

Der Trick ist uralt, und die Idee will dir keiner klauen, keine Angst. Nein, ich sprach von meiner Theorie, warum du hier bist :owink: (und ja, das ist einfach nur ein Scherz und soll keine Beleidigung sein).

Auch für dich, das kann man leicht umgehen

Du meinst das wirklich ernst? Ich hielt das für einen Scherz, eine absurde Diskussion aus Langeweile.
Aber nein, das kann man nicht "leicht umgehen", selbst wenn alles andere, was du beschreibst machbar wäre oder Sinn ergibt. Glas selbst hat eine signifikante Radarsignatur, die Wärmesignatur ergibt sich vor allem aus Triebwerkshitze (und Reibung, zumindest bei höheren Geschwindigkeiten) und lautlos wird das Flugzeug auch nicht. "Sehen" können müssen die Systeme des Fliegers übrigens auch, vom Waffeneinsatz ganz zu schweigen.

Sag mir bitte WAS ER gesagt haben soll und warum das weltweit keiner so verstanden hat wie du? Denn überall besteht der Konsens, er hat die USA vor Feinden gewarnt, die von den Polen aus eine Bedrohung darstellen können.

Erstens ist das von jemandem, der ständig von sich behauptet es besser als alle anderen zu wissen ein merkwürdiges Argument. Und zweitens stimmt es nicht.

Also, sag mir, was er nach deiner Logik gemeint haben soll. Es ist einfach zu sagen "das hat er nicht gesagt", aber keine Alternative bieten.

Es ist doch bekannt, was er tatsächlich gesagt hat, und aus dem Kontext des Artikels geht hervor, dass er das auch genau so gemeint hat. Die zeitlichen Umstände habe ich dazu auch dargelegt. Da braucht es keine persönliche Logik für, es reicht einfach nur den ganzen Artikel zu lesen.

Denn darin beschreibt er, dass er aufgrund seiner Erfahrung im Bereich der Polarforschung den technischen Fortschritt sehr deutlich miterlebt habe, und dass diese Entwicklung nicht nur zu positiven Effekten für die Wissenschaft führte, sondern auch eine militärische Gefahr darstellen kann. Deswegen warnt er seine Kameraden davor, weiterhin isolationistisch davon auszugehen, dass die großen Distanzen (zwischen den USA und Europa sowie Asien), die Ozeane oder die Polregionen (in dem Fall natürlich primär die Arktis) in Zukunft weiterhin den gleichen Schutz bieten werden, den sie bisher geboten haben. Vielmehr sorge die schnelle technische Entwicklung dafür, dass die Welt schrumpft, und es in Zukunft problemlos möglich sein werde, mit Flugzeugen über die Pole anzugreifen; er selbst habe bereits gezeigt, dass der Einsatz von Luft- und Seestreitkräften in diesen Regionen möglich sei. Aus dem Grund sei es dringend angeraten, die eigene Denkweise schnell zu überdenken und mit dem Entwicklungstempo mitzuhalten.

Die Quelle dafür ist der originale Zeitungsartikel, bevor du danach fragst.

In seinen Ausführungen ist kein Platz für Spekulationen, er könnte ja vielleicht gemeint haben, dass jemand vom Pol aus angreift, oder dass sich dort überhaupt ein Feind befindet. Zu deutlich macht er die zuvor genannten Gefahren klar, zu strukturiert ist der Artikel dahingehend.

Und deshalb bleibe ich dabei, wenn dir der Kontext in Form des restlichen Artikels nicht wichtig ist, oder du keine Relevanz in einer möglichst akkuraten Übersetzung siehst, dann gibt es schlicht keine Diskussionsbasis.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
@Ufo

Richtig. Das ist eine Diskussion der Möglichkeit und darum geht's mir. Und deine Punkte sind stark. Aber, es gibt immer eine Lösung, muss ja nicht unbedingt so sein, wie ich es vorschlug, aber eventuell ein Ansatz?

@Helios
Der Trick ist nicht uralt.


ich sprach von meiner Theorie, warum du hier bist


Wieder ein Rätsel. Es ging um UFO-Forschung. Eventuell könnten die sich im Stealth-Modus befinden. Ich wollte zeigen, wie das eventuell aussehen könnte. Welche Theorie also?

Du meinst das wirklich ernst? Ich hielt das für einen Scherz, eine absurde Diskussion aus Langeweile.


Der Grund warum die niemals etwas erfinden wirst, deinen Namen wird man in keinen Büchern finden, nur so als Bemerkung, wenn es dir darum ging. Die Diskussion darüber, wie man dem Radar unsichtbar bleiben könnte, ist Scherz oder Langweile? Omg...warum bemüht sich das Militär denn dann so darum?

Denn darin beschreibt er, dass er aufgrund seiner Erfahrung im Bereich der Polarforschung den technischen Fortschritt sehr deutlich miterlebt habe, und dass diese Entwicklung nicht nur zu positiven Effekten für die Wissenschaft führte, sondern auch eine militärische Gefahr darstellen kann. Deswegen warnt er seine Kameraden davor, weiterhin isolationistisch davon auszugehen, dass die großen Distanzen (zwischen den USA und Europa sowie Asien), die Ozeane oder die Polregionen (in dem Fall natürlich primär die Arktis) in Zukunft weiterhin den gleichen Schutz bieten werden, den sie bisher geboten haben. Vielmehr sorge die schnelle technische Entwicklung dafür, dass die Welt schrumpft, und es in Zukunft problemlos möglich sein werde, mit Flugzeugen über die Pole anzugreifen; er selbst habe bereits gezeigt, dass der Einsatz von Luft- und Seestreitkräften in diesen Regionen möglich sei. Aus dem Grund sei es dringend angeraten, die eigene Denkweise schnell zu überdenken und mit dem Entwicklungstempo mitzuhalten.


Richtig. Und nun zeig mir, dass er das nicht deshalb sagte, weil er eine militärische Erfahrung an der Antarktis machte? Oder warum sonst kommt er auf diesen Gedanken?
DARUM GEHT ES! Das hätte er nämlich auch vorher sagen können...er war nicht das ERSTE MAL am Südpol!!!


Und deshalb bleibe ich dabei, wenn dir der Kontext in Form des restlichen Artikels nicht wichtig ist, oder du keine Relevanz in einer möglichst akkuraten Übersetzung siehst, dann gibt es schlicht keine Diskussionsbasis.


Nein, dieser Inhalt war mir durchaus bewusst. Ich gehe aber davon aus, dass er in eine militärische Konfrontation geraten ist und deshalb davon sprach. Dafür sprechen auch die Atombombentests 1958. Eventuell auch um mögliche sowjetische Basen oder auch nationlasozialistische Basen zu zerstören. Oder du glaubst wirklich, es sei ein Atombombentest gewesen, dann deine Sache.


Hier geht es um Spekulation! Du schreibst so, als wäre das alles selbstverständlich. Das tat ich nicht! Und global hat man es ÜBERWIEGEND, genau so interpretiert, wie ich es tat. Dass er eine Erfahrung gemacht hat und diese daraufhin sagte. Aber natürlich mit dem Blatt vor dem Mund sprach...denn alles muss Top-Secret sein. Und das ist keine Verschwörungstheorie...man kennt nicht mal die Mitglieder der CIA, also ist bei den Amys Top-Secret das höchste Gebot. Er sprach nämlich von feindlichen Flugzeugen! Warum sonst hätte er überhaupt ein solches Statement abgegeben? Wäre doch ein Vorteil für die USA, wenn nur SIE wüssten, dass die Pole strategisch bombastisch sind. Aber "ich will niemanden erschrecken" etc. ist also eine Warnung...aufgrund einer negativen Erfahrung. Hier kann man nur spekulieren, nicht etwas als selbstverständlich erklären wie du es tust.


Sowie Area51 etc. Oder hast du für Area51 auch eine selbstverständliche Erklärung?
 
Zuletzt bearbeitet:

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Evelyn_Byrd

Auf seiner 1. Antarktisexpedition (1928–1930) gelang ihm am 28./29. November 1929 mit einer auf dem Namen Floyd Bennett getauften Ford AT-5 Trimotor der erste Überflug und die Umrundung des Südpols (…) Finanziert wurde die Reise unter anderen von John D. Rockefeller,


Byrd leitete drei weitere Expeditionen (1933–1935, 1939–1941 und 1946–1947)


Vor Operation Highjump war er also 3 mal bereits DORT! Warum soll er die Warnung also erst nach 1947 aussprechen? Und dann noch im Kalten Krieg??? Er hätte es doch für sich behalten können...denn DAMIT hat er ja gerade auch gegenüber den Sowjets zugegeben, dass sie am Südpol waren...wie dumm müsste man sein? Und warum war er DANACH nicht mehr dort????????????????????????????????????

Gar nicht dumm...wenn man von einer Warnung ausgeht, aufgrund einer negativen Erfahrung. Denn die Expedition wurde nach 3 Monaten abgebrochen, obwohl für 6 Monate geplant wurde, man erlitt Verluste, Operarion Hightjump II war für...1950 GEPLANT! Wurde abgebrochen...stattdessen kam Operation Argus 1958...mit den Atombombentests!!!!

https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Highjump
"Im Jahre 1950 wurde die Operation Highjump II vorbereitet. Wiederum unter Admiral Byrd und als Leiter der Operation George J. Dufek, der bei der Highjump-Südpolarexpedition von 1946 bis 47 die Arbeitsgruppe Ost mit dem Seeflugzeugträger Pine Island als Führungsschiff, dem Zerstörer Brownson und dem Tanker Canisteo geleitet hatte. Dufek sollte nun die gesamte Expedition unter Byrd führen. Alles war fertig geplant, Ausrüstung, Schiffe und Mannschaften standen bereit, als sechs Wochen vor dem Auslauftermin die Operation abgebrochen wurde, angeblich aus Kostengründen."


Nicht ich ignoriere den Kontext, sondern du.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.687
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
feind.. zerstörer... angriff... kalter krieg.. das ist echt die mentalität einer längst vergangenen zeit bitte. paranoia pur..


und Area 51:
wer sagt denn, dass diese einrichtung überhaupt exisitiert, irgendwo tief unter der erde, in der mexikanischen wüste...
und wenn sie exisitiert? was wird da geforscht?
ja, ich hab mal ein längeres interview mit david lazar gesehen.. einem der konstrukteure. was der erzählt, klingt wie pure sci-fi. aber glaubwürdig.
glaubst du nicht, dass ex-mitarbeiter da nicht schon längst mal an eine große mediale enthüllung gedacht haben...?
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
https://www.amazon.de/Tagebuch-Admiral-Pandora-Andere-Realitäten/dp/3895392790

Angebliches Tagebuch des Admirals.

Darin wird geschildert...wie ein Deutscher die Amys auf der Antarktis empfangen hat.

Wahrheit oder Fiktion?

@Gorgo:
Area51 wurde 2013 bestätigt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Area_51

"Ihre Existenz wurde von der Bundesregierung der Vereinigten Staaten lange geheim gehalten und im August 2013 vom US-amerikanischen Geheimdienst CIA bestätigt.", jetzt denk an folgendes...so VIELES wurde spekuliert aber immer als Verschwörungstheorie abgestempelt! Über Area51 wurde seit Jahrzehnten spekuliert! Und weil der Druck größer wurde...(Leute besuchten die Stelle etc.) hat man es 2013 bestätigt!


DANN sollte man auch die anderen SPEKULATIONEN mal unter die Lupe nehmen, meinst du nicht?


Es gibt Leute die da unten waren, also es behaupten, z.B.


https://de.wikipedia.org/wiki/Milton_William_Cooper

im ersten Satz steht dummerweise "war ein amerikanischer Sachbuchautor, Radiojournalist und Verschwörungstheoretiker",

direkt danach

"Anschließend trat er der amerikanischen Luftwaffe bei und wechselte 1965 zur Navy.", warum wird also nicht gesagt dass er Pilot war? Na egal.

Aufjedenfall gibt William Cooper an...

"Nach eigenen Angaben war er anschließend für den Geheimdienst der Marine tätig.", ist ja AUCH LOGISCH! Das geht nur durch eigene Angaben! Oder wird die CIA oder sonstige Geheimdienste der Öffentlichkeit zeigen, wer ehemaliger CIA-Agent war und nun in Rente ist? (Futter für Russen und CO!),


"Cooper behauptete später, er sei wiederholt davor gewarnt worden, über die Geheimnisse, die er beim Geheimdienst erfahren habe, öffentlich zu sprechen" nun, was wusste er denn? Man kann sich damit beschäftigen, er gehörte zu denen die von Area51 sprachen aber man ignorierte ihn. Und ca. 20 Jahre danach, wird Area51 bestätigt!!!!!! 10 Jahre nach seinem Tod! Cooper wurde vom Staat umgebracht, als Grund wird ein "Unfall" angegeben, bzw. Cooper wurde wegen Steuerhinterziehung gesucht, vor seinem Haus dann von der Polizei erschossen...weil dieser sich wehren wollte, sagt man.
(Hier kommen wir wieder zu deinem Argument...hier starb jemand, der zu viel erzählte?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.080
Punkte Reaktionen
277
Der Grund warum die niemals etwas erfinden wirst, deinen Namen wird man in keinen Büchern finden, nur so als Bemerkung, wenn es dir darum ging.

Na dann... :orolleyes:

Richtig. Und nun zeig mir, dass er das nicht deshalb sagte, weil er eine militärische Erfahrung an der Antarktis machte?

Das Thema Negativbeweis hatten wir schon einmal. Zeige du doch einfach, dass er es deshalb sagte, weil er eine militärische Erfahrung in der Antarktis machte.

Hier geht es um Spekulation!

Nein, dir geht es um Spekulation. Ich sehe keinen Grund für eine solche.

Und global hat man es ÜBERWIEGEND, genau so interpretiert, wie ich es tat. Dass er eine Erfahrung gemacht hat und diese daraufhin sagte.

Natürlich hat er Erfahrungen gemacht. Eine Expedition in der Größenordnung hat er zuvor auch noch nicht geleitet, zudem war diese auch darauf ausgelegt nachzuweisen, dass reguläre militärische Operationen in den Polarregionen möglich sind. Der technische Fortschritt zwischen dieser und seinen vorherigen Expedition hat ja zu seiner Meinung beigetragen, wie er selbst ausführt. Zudem ist der Nachhall des Zweiten Weltkrieges auch noch deutlich zu hören.

Das ändert aber nichts daran, wie seine Aussage überwiegend aufgenommen wurde.

Warum sonst hätte er überhaupt ein solches Statement abgegeben? Wäre doch ein Vorteil für die USA, wenn nur SIE wüssten, dass die Pole strategisch bombastisch sind.

Augenscheinlich verstehst du noch immer nicht, was er gesagt hat. Wo bitte äußert er sich darüber, dass die Pole "strategisch bombastisch" sind? Er sagt nur, dass sie genauso wie die Ozeane und überhaupt große Distanzen in Zukunft kein Hindernis mehr darstellen werden, und das ist nun keine neue Erkenntnis. Über den Inhalt seiner Mission oder den Ergebnissen sagt er gar nichts aus.

Vor Operation Highjump war er also 3 mal bereits DORT! Warum soll er die Warnung also erst nach 1947 aussprechen?

Das habe ich ausführlich und schlüssig dargelegt.

Und warum war er DANACH nicht mehr dort????????????????????????????????????

Er hat 1955/56 die Operation Deep Freeze I repräsentativ geleitet, dies war seine letzte Expedition, siehe u.a. http://www.south-pole.com/p0000149.htm
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.687
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
Area 51 wurde 2013 bestätigt

ja, das hier ist eine tolle stellungnahme, ja...

Es wird bestätigt, dass es teilweise besondere Aktivitäten auf der Basis gegeben habe, die jedoch Verschlusssache seien.
is ja klar... geht ja um die nationale sicherheit. unter dem deckmantel "classified" kannst du alles was du willst auf immer und ewig unter verschluss halten. so eine FOIA anfrage wird da auch nicht viel bringen.
 
Oben