Transhumanismus

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.632
Punkte für Reaktionen
529
Ort
Wien
Bin heute beim Surfen darüber gestolpert...

was haltet ihr davon? Ich finde das keine so prickelnde Vorstellung, dass wir immer mehr zu Maschinen werden bzw Maschinen immer mehr zu Menschen mutieren...

so wie hier zb:

<blockquote>

hier gehts zum Buch: http://members.aol.com/klausrei/buchinh.htm
 

Gnom

innerer Zirkel
Mitglied seit
23. August 2004
Beiträge
660
Punkte für Reaktionen
0
wenn das buch was im handel kostet, dann ist ein ebook davon genau wie eine kopie von einem kino-film :f25: Es sei denn es wurde vom Urheber zum dl angeboten.
 

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
6.440
Punkte für Reaktionen
84
Ort
Wien
Naja, die Seite scheint eben vom Autor zu sein...
 

Starwind

erleuchtet
Mitglied seit
9. Oktober 2004
Beiträge
340
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
So verlockend und schön uns auch der Transhumanismus die Zukunft verspricht...ein 'Weiterleben' als Maschine kann ich mir nun nicht vorstellen!!
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.767
Punkte für Reaktionen
136
Ort
Stadt der Helden
Bin dieser Tage wieder über dieses Thema gestolpert. Finde es zum Einen äußerst spannend, aber auch wieder sehr erschreckend. Gibt viele Beispiele an denen man Vor- und Nachteile aufzeigen kann. Z.B.:

Erweiterung der menschlichen Physis durch elektronische Komponenten - ich glaube Cyborg sagt eher jedem etwas. Vorteile: höhere Stärke, Geschwindigkeit und Leistungsfähig. Nachteile: Missbrauch für illegale Zwecke, Krieg und Täuschung (Leistungssport).

Oder die Übertragung der menschlichen Psyche auf Computer. Vorteile: ewiges Leben (solange die Hardware existiert *g*). Nachteile: siehe oben :orolleyes:

Gibt nach 2 Jahren auch weitere interessante Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Transhumanismus
http://www.detrans.de/
 

Asmodeus

suchend
Mitglied seit
10. April 2016
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Liaoning/NRW
Ich bin über das Thema gestolpert und muss anmerken, dass ich Transhumanismus als einen wichtigen Bestandteil der Menschheit sehe. Nur durch Entwicklung können wir bestehen. "Verpflichtung zum Fortschritt“ ist doch das was wir anstreben sollten.

Mich würde es freuen eure Meinungen zu lesen.
 

UFO-Pilot

Inventar
Mitglied seit
11. Juli 2010
Beiträge
1.102
Punkte für Reaktionen
6
Ort
Graz
Also ich finde es eher beängstigend. Zwar ist es interessant was alles möglich sein kann, aber es macht einem auch Angst was alles schief gehen kann.
Vor allem wenn man das Spiel Observer kennt, macht man sich darüber Gedanken. Ich für meinen Fall, würde darauf verzichten mkr in diesem Leben etwas implantieren zu lassenm
 

Galaxia82

erleuchtet
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Ich befasse mich ja mit dem Thema, weil ich eine Geschichte schreibe. Wenn so etwas offiziell wäre, du könntest deinen organischen Körper verkaufen und der einen neuen Körper suchen, dort würde dann dein Bewusstsein hinein geladen. Das wäre eine heikle Sache. Würde ein Konzern damit Geld verdienen: Nur die Reichen können sich so etwas leisten. Und da wir in dieser Medien und Kommerzherrschaft leben, wird bestimmt noch anderer Mist, den man nicht braucht einem aufgezwungen: Werbung, bestimmte Programm, teil dein Leben und so weiter.

Ein Grund, warum diese Transhumanismus-Technologie (in Form eines Androiden, damit meine ich NICHT das Smartphone-Betriebssystem sondern eine bionische menschenähnliche Maschine mit allem, was ein Mensch auch hat: Siehe DATA aus Star Trek) in meiner Geschichte geheim entwickelt wird und vorerst nur dem Entwickler selbst zur Verfügung steht: Ganz ehrlich, ich möchte schon gern eine von ihnen sein, aber nur, wenn ich von ihm entwickelt werde.

Ps: Habe das Spiel Observer bei Steam gesehen, es scheint wirklich das aufzugreifen, was passiert, wenn es so wie es Heute sich entwickelt (Smartphone-Seuche ist der Anfang) weiterentwickelt. 2084 kann ein wahres Datum sein: Der Orwell hatte sich um hundert Jahre versehen.
 

Asmodeus

suchend
Mitglied seit
10. April 2016
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Liaoning/NRW
Das wäre eine heikle Sache. Würde ein Konzern damit Geld verdienen: Nur die Reichen können sich so etwas leisten. Und da wir in dieser Medien und Kommerzherrschaft leben,
Transhumanismus ist eine Philosophie mit dem Ziel die Menschheit zu verbessern. Wir versklaven uns selbst mit Konzernen und Regierungen. Wir können uns nur soweit Entwickeln wie wir selber zulassen.
Wahre Transhumanisten interessieren sich nicht für Geld oder Macht, ihr einziges Ziel ist Evolution(sei es Genetische oder Technische).
 
Zuletzt bearbeitet:

Galaxia82

erleuchtet
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Ja, dann war der Entwickler (er ist schon längst tot und lebt in einen Androiden) in meiner Geschichte ein wahrer Transhumanist: Er hat sich verewigt und sein besseres Ich erschaffen.

Nur ich glaube, wenn solche Transhumanisten, wenn sie in Wirklichkeit etwas erfinden, was so einen Prozess möglich macht, es geheim und unter sich machen müssen, weil ich glaube die Gesellschaft es ausnutzen, missbrauchen würde oder der Neid ausbrechen würde.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.952
Punkte für Reaktionen
80
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Ich fürchte, genau wie Galaxia82, dass es irgendwann auch missbraucht werden könnte.
Das erinnert mich irgendwie an Philipp Jose Farmers Roman »Die Welt der 1000 Ebenen«, wo eine Vorrichtung existiert, mit welcher man den Geist eines Menschen von einem Körper in einen anderen Körper transferieren konnte.
Die Erfindung entwickelte sich zum Fluch und zur Bedrohung.
Es wurden plötzlich Transfers vorgenommen, welche gegen den Willen der Betroffenen erfolgten, und die Vorrichtung wurde zum Infiltrationswerkzeug.
Keiner vertraute mehr den Anderen und so bekriegten sich die Mächtigen untereinander, bis sie sich fast gegenseitig ausgerottet hatten.

Ich denke, Transhumanismus-Forschung ist entbehrlich, und man sollte keine Geister rufen, welche man später nicht mehr loswerden kann.
 

UFO-Pilot

Inventar
Mitglied seit
11. Juli 2010
Beiträge
1.102
Punkte für Reaktionen
6
Ort
Graz
Ich schließe mich Astun an. Es steckt einfach zu viel Risiko und zu wenig wirklicher Nutzen dahinter. Vor allem wenn die Entwicklung in Richtung Vernetzung geht.
Dass alles vernetzte gehackt werden kann ist schon lange klar, also wieso würde man seinen eigenen Körper oder Geist vernetzen wollen? Wenn sich das dann noch mit der Entwicklung von KI verbindet kann man sich gar nicht mehr ausmalen was alles passieren könnte.
Klar wird der Mensch immer weiter mit der Technik verbunden, aber gewisse Grenzen sollte man da schon ziehen. Insbesondere aktive Technologie hat meiner Meinung nach nichts im Körper zu suchen, wenn es sich nicht um medizinische Angelegenheiten handelt. NFC Chips wie Kreditkarten oder Dienstausweise würde ich mir ja noch einreden lassen denn die werden ja nur von außerhalb gelesen bzw. beschrieben.
 

Asmodeus

suchend
Mitglied seit
10. April 2016
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Liaoning/NRW
Es ist ja nicht nur von Vernetzung auszugehen. Es könnten ja auch Entwicklungen in Richtung Gen-Mutationen geben. Aber ich verstehe warum ihr euch so auf Cyborg Entwicklungen fixiert. Wir begeben uns ja leider in die Richtung.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.952
Punkte für Reaktionen
80
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@UFO-Pilot

Mir würde schon die Implantierung von NFC zu weit gehen.
Ich bin doch kein Tier, welches sich so markieren lassen muss.
NFC-Chips kann man genauso gut in einem Armband bei sich tragen, aber doch nicht implantieren.
Alles was meine körperliche Unversehrtheit verletzt, ist ein absoluter NoGo.
 

Galaxia82

erleuchtet
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Ich hatte schon einen "chip" ein Implantat. Es war nur ein Hormon-Stäbchen....aber wer weiß was sonst darin war? Und eine nicht ganz freiwillige Modifikation als Kind hatte ich auch.....ebenso glaub ich, dass an mir Medikamente getestet wurden. Aber zu dem Thema Kindesmißbrauch für die Medizin müsste ich ein Thema aufmachen.

Ich mag es schon nicht, dass Tiere Chips bekommen. Ich habe oft das dumpfe Gefühl, als wenn gechipte Tiere leichter geortet werden können: Oder dass welche auf diese Chips scharf sind.

Was genetische Mutation angeht.....ich glaube, solche Leute erweiterten Fähigkeiten müssten auch aufpassen, nicht missbraucht zu werden oder mit Medikamenten zurück zu "normalen" Menschen gemacht zu werden.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.453
Punkte für Reaktionen
199
Teilweise ist es eh Realität. Prothesen und Exoskelette oder die Mischung Endoexoprothesen gibts und haben viel nutzen. Da ist man sich ja einig.


Aber Veränderung zu einer besseren Version nicht? Warum nicht? Bedenkt man mal, das wir Veränderungen zu einer schlechteren Version auch in Kauf nehmen, warum dann keine Verbesserung?
Ich würd mich lieber verbessern, als verschlechtern oder in einem schlechten Modus weiterlaufen.
Wie das geschieht erscheint heute moralisch vielleicht bedenklich, aber die Moral und Ethik ändert sich auch oft genug (hoffentlich in eine positive Veränderung).


Zb eine Chip im Körper der in Echtzeit misst, ob eine Frau schwanger ist, damit sie sofort Maßnahmen treffen kann , die das neue Leben schützt.


Also mir scheint, das Veränderungen, die man nicht offensichtlich sieht, ok sind. Wohingegen solche wie Modifikationen oder Implantate, welche man eben sieht, eher als bedenklich gelten.
Dabei transformiert sich die Menschheit doch andauern oder? Es wird inner etwas verbessert, optimiert oder verändert. Nur gabs bis dato eben keine großen Meilensteine.

Aber zb Augenoperationen bei denen eine Netzhaut verpflanzt wird. Ist gut, wird befürwortet.
Aber warum nicht eine künstliche mit Bildschirm oder irgendwelche Sensoren oder keine Ahnung was es gibt. Was macht da den Unterschied?
Man könnte auch behaupten, die Standard Netzhaut wäre die Basic Version.
Gut, dann könnte man sagen keine normales Auge kann zb Wärme sehen.
Aber dann könnte man wieder sagen, manche Augen haben mehr Sehkraft als die eines anderen Menschen, könnte man also seine Sehkraft modifizieren und dadurch verbessern?
Aber wo ist dann die Grenze? 1km scharf sehen? Aber es ist auch möglich 5km scharf zu sehen!? 20 km weit, 30 oder gar 100 km scharf zu sehen?

Und es gibt Lebewesen, die können Wärme sehen und alles Leben ist doch verwandt bzw hat den selben Ursprung.
Also ist da die Frage eigentlich nicht die - können wir uns überhaupt zu etwas "transhumanisieren", was wir ohnehin nicht schon sind und was es sowieso nicht schon gibt?
Oder anders gesagt, verändern wir uns und begrenzen wir uns geglaubt, oder sind wir im Kern schon immer NUR Veränderung gewesen?
 

Galaxia82

erleuchtet
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Ich überlege grad welche Vorstellung gruseliger ist:

Angenommen mein Herz ist hin und ich brauche ein neues. Ich habe die Wahl zwischen einem künstlichen, einem Schweineherz oder dem Herz einen Menschen.

Schweineherzen immer verfügbar, da die armen Tiere ständig geschlachtet werden. Das Herz eines anderen Wesen lebt in mir weiter, ich könnte mich als Tierhybrid bezeichnen: Unter der Brust pumpt das Herz eines Schweines. Der Rest des Tieres wird in Schnitzel und Wurst verarbeiet, Hundekauohren und Gelantine für Gummibärchen.
Andere essen nun auch ein Stück von mir. Vielleicht auch ich (ich esse zwar kaum noch Fleisch) aber esse ich grad Gummibärchen.

Dann ist noch ein junger Mann gestorben, zu dem Zeitpunkt, wo ich ein neues Herz brauche. Er hatte auch einen Organspendeausweis, Blutgruppe passt auch (ist aber glaub ich heute nicht mehr so entscheidend, da Organe gereinigt werden und man bestimmte Medizin bekommt, dass das Organ angenommen wird). Das Herz eines Menschen kann in mir weiterleben: Ein Teil Mann ist in mir. Eine Frau mit einem Männerherz. Ich hoffe ja mein Interesse an Männern bleibt. Es ist ja nur eine Blutpumporgan.

Dann die Option synthetisches Herz. Ein Herz ohne Schmerz. Ohne Vorbelastung. Rein maschinell: Eine Blutpumpe halt. Vielleicht sogar langlebiger. Ein Schwein wird nicht so alt wie ein Mensch. Vielleicht ist das Herz auch schneller aufgebraucht als das eines Menschen: Das heisst ich müsste später wieder ein neues bekommen.

Ich weiss jetzt grad nicht, was grad Stand der Wissenschaft ist. Werden überhaupt noch Kunstherzen vergeben oder implantiert man doch lieber organische Herzen anderer Leute, Tiere?
 

Asmodeus

suchend
Mitglied seit
10. April 2016
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Liaoning/NRW
Ich weiss jetzt grad nicht, was grad Stand der Wissenschaft ist. Werden überhaupt noch Kunstherzen vergeben oder implantiert man doch lieber organische Herzen anderer Leute, Tiere?
Organische Herzen dominieren in der Medizin noch. Ich glaube der Hauptteil ist immer noch menschliches Herz.

Mir persönlich wäre es egal was für ein Herz mir eingesetzt würde. Die Hauptsache ist das es Funktioniert und vielleicht sogar meine Lebensqualität verbessert.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.453
Punkte für Reaktionen
199
Dann die Option synthetisches Herz.
Wenn es synthetische Organe und Körperteile gibt und die funktionieren, wenn wir besagte verwenden oder durch vorhandene ersetzen, sind sie dann nicht erst fecht ausstauschbare Modifikationen?
 
Oben