Urknall

TheScientist

T(r)ollhaus
Mitglied seit
3. November 2011
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Also so traurig find ich das nicht.

ich glaube bloss einfach an keine religion gottheit oder sonstwas welche mir dauernd aufgedrängt werden möchte.

ich sehe darin einfach keinen sinn.
gäbe es einen gott dann müsste dieser doch auch in irvendetwas existent sein.
eine art raum so wie wir eben räumlich denken.
nehmen wir mal an er existiert in einem raum.
Er hat alles erschaffen was wir kennen.
gut.
aber existiert er im selbe raum wie wir?
Wer hat dann diesen raum erschaffen?
Und diesen gott?
Und woher kam und wo existiert der schöpfer unseres schöpfers?
The everending story...
denn selbst kann er sich ja kaum erschaffen haben.
dazu müsste er allmächtig gewesen sein bevor er existierte und bevor es auch nur etwas gab.

was aber auch nicht sein kann.
denn es gab ja niemals ichts.

also nichts ist nicht gleich nichts.

hört sich jetzt vermutlich krank an, aber ich finde der herr lesch(dürfte euch ein egriff sei )
Kann das ganz gut erklären...

ich will damit nursagen:

Für mich in meiner kleinen welt gab es iemals einen punkt an dem nichts war.
es war immer etwas nur könne wir dies nicbt erfassen.
alles andere will nicht in meinen kopf.

dabei möchte gern eines von lesch's zitaten weitergeben:

Bei der ganzen suche nach dem warum alles so jst wie es ist, sollten wir nicht vergessen das alles auch zu geniessen....
 

openSoul

neugierig
Mitglied seit
16. April 2014
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
ja, ja, Die grosse elementare frage der menschheit ... was war am anfang.... was ist nichts? was war vor dem nichts? irgendwann muss irgendwo irgenwas entstanden sein.. wie ist das möglich? wie kann was aus "nichts" entstehen... die nächste frage wäre dann warum...
DIe antwort ist, leben definiert sich im leben und nicht im denken und der frage..... wenn da nichts mehr ist, dann ist es so und wenn doch, dann werden wir uns fürchten... oder wir werden uns über das sprichwort bewusst, wo du bist, da ist auch gott...
Ich denke, dass es dinge gibt, die unser gehirn nie verstehen wird bzw. kann. aber ich weiss auch, dass es dinge gibt, die wir weder erklären noch sehen können.. ich habe mich mittlerweile mit so vielen themen beschäftigt.. von noetik bis esoterik.. meiner meinung nach ist es der strom in unserem gehirn der uns weiter sehen lässt oder uns ein ende akzeptieren lässt.. wobei es für mich nicht vorstellbar ist, dass sich irgend ein individuum mit einem " ende" anfreunden kann... ich habe soooo viel zu sagen und sooo wenig zeilen dafür.... :D lg
 
Oben