Verstümmelte Schafe

Ryoko

eingeweiht
Mitglied seit
11. Februar 2005
Beiträge
244
Punkte für Reaktionen
3
Brummis Link ist nicht aus unserer Gemeinde (bei uns wäre es Eitzweiler / Freisen), aber der Vorgang ist genau der Selbe. Vielleicht haben wir Glück und die Leute werden erwischt, immerhin war ja noch eine Ohrmarke auffindbar.

Richtig anima, hier wird gegen gleich mehrere Gesetze verstoßen.
 

Cyph

neugierig
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Nähe Dresden
So, hoffe ich hab aufmerksam genug gelesen und nicht überlesen...

In Sachsen gab es heute morgen auch einen solchen Angriff [...] Demnach hätten 2 Rotweiler die Schafe angefallen. [...]
Ich komme ja aus Sachsen und habe gehört, dass es Huskys waren. Nun könnte man wieder spekulieren, ob das mit den Hunden überhaupt stimmt, aber dass ist eine andere Sache.

Allgemein muss ich sagen, finde ich Tierquälerei nicht gut und die Sache hier ist schon irgendwie nicht so schön.

Zum Thema Bäume. Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass es nichts mit den Schafen zu tun hatte. Es gibt doch viele Bäume die früher und auch noch heute angeschlitzt werden um Baumharz zu gewinnen. Wenn das eine Privatperson tut, sieht das durchaus mal so "unprofessionel" aus, denke ich. Ist aber nur eine Vermutung.
 

Materix

Dreamer
Mitglied seit
17. November 2012
Beiträge
1.404
Punkte für Reaktionen
7
Ort
Thüringer Wald
Sers Leute,

ich habe 2007 ein Praktikum in Leipzig bei einer Firma gemacht, welche Berichte für den MDR filmt, moderiert und schneidet.
An einem Tag sind wir raus auf's Land gefahren um eine Serie von "Pferdemorden" zu dokumentieren. Der Bauer sagte, das es schon auf mehreren Höfen in der Umgebung zu solchen Vorkommnissen gekommen ist und irgendwann hat sich herausgestellt, das es eine Gruppe Jugendlicher mit selbstgebauten Waffen war, die anscheinend Spaß dran hatte Pferde zu töten und verstümmeln...
Ich muss sagen das ich sowas grausam und unmenschlich finde, aber so war es nunmal..
 

Marton_Stromgald

neugierig
Mitglied seit
1. Dezember 2012
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Baltschieder, Wallis, Schweiz
Hallo Community

Bin der Neue hier und möchte meine Erfahrungen zu diesem Topic hier mit einbringen.

Kurz zu mier: Mein Vater und eigendlich alle die ich kenne haben selber Schafe, auch haben wir hier bei uns in unserem Kanton die Pflicht diese Spezies am Leben zu erhalten:

Das Walliser Schwarznasenschaf.

Leider kann ich auch davon berichten und hab es selber erlebt, das Moslem's ( möchte hiermit gesagt sein das ich absolut nicht's gegen andere Bräuche habe und auch nicht voreingenommen bin) über 200 Km auf sich nehmen (ist eine riesen Distanz für unsere Schweizer-Verhältnisse) um bei uns jedes Jahr 20-25 junge Tiere zu kaufen und diese dann nach Ihrem Brauch zuzubereiten.

D.h. Fell ganz runter, undt gekocht mit Augen und allem dran.

Vielleicht für uns unvorstellbar aber in Ihrer Religion eine wahre Spezialität die Aug-Äpfel zu essen. So kann dann schon mal solche "Leichen" im Wald liegen.

Erst letzte Woche wurde ein Jungtier (geb. März 2013) von meinem Vater von einem Hund zu Tode Gebissen und zerfleischt, sah recht wiederlich aus.
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Vielleicht für uns unvorstellbar aber in Ihrer Religion eine wahre Spezialität die Aug-Äpfel zu essen.
Ich habe noch nie was davon gehört, dass es islamische Sitte ist Augäpfel zu essen. Wo steht das? Im Koran?

Das Zubereiten von Fleisch nach islamischen Brauch nennt man Schächten:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schächten
 

Chiriya

erleuchtet
Mitglied seit
22. Juni 2012
Beiträge
389
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Hamburg
Sorry, aber ich als Muslima kann bezeugen das Augen (pfui Deibel!) keine Delikatesse im Islam sind.

Vorallem im Islam? Seit wann gibt es DEN Islam, der überall gleich ist? Hat sich irg.wo Islamistan gegründet, wo ALLE Muslime jetzt Augen essen? Bist wohl so ein Spinner, der etwas Stimmung machen will. :oevil:

Es gibt in jedem Land verschiedene Kochgewohnheiten, aber nur im Islam ist es jetzt wohl oberstes Gebot Augen zu essen, in der Türkei isst man was anderes als in Pakistan und in Japan isst man Hunde.

Was als nächstes? Wir brechen nachts in ruhige, Christliche Häuser ein, stehlen die Haustiere, kochen sie und tragen die Haut als Schlüpper oder was?! Sorry, aber sowas dummes und das nur um Stimmung zu erzeugen, ARMSELIG!
 
Zuletzt bearbeitet:

Marton_Stromgald

neugierig
Mitglied seit
1. Dezember 2012
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Baltschieder, Wallis, Schweiz
Sorry, aber ich als Muslima kann bezeugen QUOTE]

Sorry, aber wer oder was ist Dir den über die Leber oder was auch immer gelaufen. Werden wir hier gleich persönlich? Dass ist ARMSELIG!

Habe nur meine persönliche Erfahrung eingebracht und explizit erwähnt dass ich keinerlei Vorurteile dem gegenüber habe, warum in alles in der Welt Du jetzt auf diese Weise mich persönlich angreifst möchte ich doch gerne erklärt haben.
 

Chiriya

erleuchtet
Mitglied seit
22. Juni 2012
Beiträge
389
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Hamburg
Warum ich dich angreife?

Vielleicht für uns unvorstellbar aber in Ihrer Religion eine wahre Spezialität die Aug-Äpfel zu essen. So kann dann schon mal solche "Leichen" im Wald liegen.
Weil du Sch*** verbreitest! Weil du aus dem nichts auftauchst und Unwahrheiten verbreitest.

Sorry, aber wer oder was ist Dir den über die Leber oder was auch immer gelaufen. Werden wir hier gleich persönlich? Dass ist ARMSELIG!
Lachhaft, geh und spiel Baum. Du meldest dich an, stellst dich ned vor und verbreitest dann so einen Mist. Sorry, aber da werde ich echt gallig. Du schreibst es, als wäre es eine unausgesprochene Wahrheit, das wir alle (200km für Augen, buh! Und als nächstes nageln wir Menschen an ein umgedrehtes Kreuz, welches in einer Lache aus Schweineblut steht) so widerlich wären und total verssesen auf Augen sind. Hast du zu viele Gruselfilme gesehen oder macht es dir einfach Spaß uns als Bestien hinzustellen? (Denn so wie du es formuliert hast, sind wir ja alle total verückt nach Augen)

Btw: In unserer Religion steht NIX von Augen essen, wenn man nichts weiß, einfach mal den Schnabel halten. Eigene Erfahrungen schön und gut, aber dieses "es ist in der Religion so und so" geht mir auf den Zeiger. Warum grasieren so viele Dinge die einfach nicht stimmen? Weil sich zu viele Menschen, die keine Ahnung haben, erdreisten Mist zu verbreiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chiriya

erleuchtet
Mitglied seit
22. Juni 2012
Beiträge
389
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Hamburg
Wie gesagt, regional bedingt, kann das gut sein. Aber es ist KEINE Tradition und KEINE religiöse Handlung, so wie er es hinstellt. Daher sollte man anstatt

Vielleicht für uns unvorstellbar aber in Ihrer Religion eine wahre Spezialität die Aug-Äpfel zu essen.
lieber "in einigen Muslimischen Ländern gilt es als Delikatesse" schreiben. Da hätte ich auch nix gesagt. Seine Formulierung hörte sich aber nach "die Muslime haben die religiöse Pflicht, Augen zu essen, dafür fahren die auch ganz weit, weil es religiös bedingt ist".
 

Marton_Stromgald

neugierig
Mitglied seit
1. Dezember 2012
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Baltschieder, Wallis, Schweiz
@Cadisha

Sorry, aber ich hab niergendwo verallgemeinert.

Wieso tust Du mich nach meinem ersten Post auf dem Board als Spinner ab, vorallem da Du mich ja gar nicht kennst.

Btw: Wier schweifen hier ab, falls Du es geklärt haben möchtest kannst Du mir gerne ne PM schicken und Du wirst sehn ich bin nicht der für den Du mich hälst.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.635
Punkte für Reaktionen
532
Ort
Wien
alles wieder gut.
du siehst, was du siehst und was deine perspektive zulässt.
cadisha hat eine feineres bedürfnis nach unterscheidung, da sie mitten drin steht - im islam - meine ich.

halten wir einfach fest... für dich sind jene, die sich bei euch für schafsaugen interessieren, moslems.
für cadisha sind es einfach menschen aus einer bestimmten region, die halt zufällig auch vermehrt moslems sind.

ich denke, damit kann jeder gut leben.
 

Galrath

neugierig
Mitglied seit
8. Dezember 2012
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Ich möchte mich noch zu den genannten "Kratzern" im Baum äußern: Dabei handelt es sich lediglich um Narben des Baumes, welche durch Verletzungen entstehen. Der Baum versucht diese dann mittels Heilprozess zu schließen und je nach Ausmaß der Verletzung führt das dann zu entsprechenden Narben.
 

Zappi7

neugierig
Mitglied seit
10. April 2012
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Das ist schon krasse *******! Also man muss schon sehr gestört sein um sowas zu tun! Ich hab mir die Bilder angeschaut und finde, das man nicht viel erkennt! Aber solche Leute die sowas tun müssen gefasst werden!
 

Pyromane

Inventar
Mitglied seit
14. Januar 2012
Beiträge
943
Punkte für Reaktionen
3
Ort
Würzburg
Also der " Kratzer " am Baum entsteht durch verbiss bzw. Schaden im Wachstum ist völlig normal was das mit den Schafen soll keine Ahnung
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.176
Punkte für Reaktionen
54
Ort
Auenwald
Wahrscheinlich nur ein Zufall dass die Reste von den Schafen genau bei der Stelle der beschädigten Bäume abgelegt wurden.
 

Ryoko

eingeweiht
Mitglied seit
11. Februar 2005
Beiträge
244
Punkte für Reaktionen
3
Das denke ich auch, Klogeist. Der Mann vom Vet.amt konnte uns ja mit definitiver Sicherheit sagen, dass es ein illegales Schlachtfest war, denn er sieht sowas leider ständig in dieser Jahreszeit. Bin aber froh, dass es sich geklärt hat. Hatte schon Angst meine Hunde rauszulassen, hätte ja irgendein Verrückter sein können.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.176
Punkte für Reaktionen
54
Ort
Auenwald
Ja, ist ja verständlich das Du da Angst um die Hunde hast, könnte ja wie Du selber sagst Sonstwas gewesen sein.
 

Pyromane

Inventar
Mitglied seit
14. Januar 2012
Beiträge
943
Punkte für Reaktionen
3
Ort
Würzburg
* Schaufel schnapp * so dann buddeln wir den tread mal wieder aus 😁

Grund hierfür ist das mir eine bekannte die in den Haßbergen wohnt mal eine Story aus ihrer Vergangenheit erzählt hat. Ob das jetzt alles so stimmt wie sies erzählt hat sei mal dahin gestellt, da ich sie noch nicht lange kannte. Ich muss dazu mal etwas ausholen.

1. Story: sie fuhr abends mit dem Rad nachhause und vernahm ein schweres hächeln aus dem Wald neben dem radweg, so als ob da ein großer Hund versuchen würde Schritt zuhalten. Es war laut ihrer Aussage etwas nass und sie stürzte. Als sie sich aufrappelte sah sie 2 große gelbe Kugeln ( ihrer Meinung nach Augen). Es hielt zum Glück ein Auto weil der Fahrer den sturz mitbekam und sich erkundigen wollte ob sie verletzt war.

2. Story: in eltmann gab es ein Gebäude das mal als Schlachthaus genutzt wurde. Es war auch irgendwie unterirdisch mit einem anderen verbunden. Sie war mit Freunden da drinn da es leer stand und sie ein fable für lost places hat. Es war auch ein Hund dabei ( der gehörte irgendwem aus der Gruppe) plötzlich soll der Hund vollkommen eskaliert sein und hat gewimmert und gejault. Als sie dann glaub im 2. Stock waren und einen Raum mit einem Loch im Boden ( das Haus war schon sehr verfallen und das Loch ging durch mehrere Stockwerke bis ins Erdgeschoss) betraten stand in der Ecke laut ihrer Aussage ein riesengroßer schwarzer Hund ( meine Vermutung ein wolfshund der irgendwem abgehauen is) der sie dann angreifen wollte. Er kam mit einem Sprung durch den Raum und landete an einer maroden Stelle des Bodens wodurch er durch den gesamten Bau nach unten stürzte. Sie schauten nach unten und sahen ihn da liegen. Ich kann nachvollziehen das sie da nur raus wollten. Als sie aber unten ankamen war der Hund weg und nur eine blutspur zog sich über den Boden. Sie gaben einem ansässigen Jäger Bescheid und hörten erstmal nichts mehr. Als sie ihn Ansprachen antwortete er sehr ausweichend aber meinte er hätte ihn erlegt.

Ich weiß das passt nu nicht so sonderlich zum Thema und wenns verschoben werden muss verstehe ich das vollkommen.

Aber was ich mir grad so denke... Vielleicht waren die Schafe ja irgendwie vom Besitzer des Hundes in den Wald gelegt worden weil er sein Tier irgendwie doch weiter versorgen wollte. Vielleicht kommt der ein oder andere Leser ja aus der Ecke.
 
Oben