Wie entstand unser Sonnensystem?

BlueNote

neugierig
Registriert
18. Januar 2010
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Um nochmal auf das Grundthema zu kommen

Zitat Capra:
Die inneren Planeten Merkus, Venus sind die jüngsten, die die Sonne "ausgespuckt" hat und die Planeten Neptun und Pluto, die am weitesten von ihr entfernt sind, sind die, die die Sonne zuerst ausgespuckt hat, also die ältesten.

Mittlerweile steht fest, dass alle Planeten des Sonnensystems fast gleichalt.
Es gibt lediglich Unterschiede von ein paar millionen Jahren und das ist in der Realition nicht sehr viel wenn man bedenkt, dass die Erde schon seit c.a. 4,6 Milliarden Jahren exestiert. :osmile:
Wie können dann bitte Merkus (eigendlich Merkur) und Venus jünger sein als der Pluto ???
 

Merlin4711

Level 22 Terraner
Registriert
13. Mai 2009
Beiträge
933
Punkte Reaktionen
13
Ort
Dresden (hoffentlich bleibend)
Bedenk die Aussage: Usere Mittel und Methoden, um Informationen über unsere Mitplaneten zu sammeln, sind unausgereift und fehleranfällig. D.h. das selbst eine Radio-Karbon-Analyse anzuzweifeln ist... und da wir vom Merkur noch keine Kiesel geborgen haben, steht nicht fest, ob er wirklich so alt wie die Erde ist.

Nicht oder?
 

BlueNote

neugierig
Registriert
18. Januar 2010
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Bedenk die Aussage: Usere Mittel und Methoden, um Informationen über unsere Mitplaneten zu sammeln, sind unausgereift und fehleranfällig. D.h. das selbst eine Radio-Karbon-Analyse anzuzweifeln ist... und da wir vom Merkur noch keine Kiesel geborgen haben, steht nicht fest, ob er wirklich so alt wie die Erde ist.

Ja da hast du natürlich Recht. Es gibt bei sochen Ausmaßen immer viele Anhaltspunkte für Fehlerquellen. Außerdem wäre eine radiocarbon Untersuchung nicht geeignet um die Datierung von Planeten zu bestimmen da sie nur eine Halbwertszeit von 5730 Jahren hat. Sie ist aber sehr interessant ;)
Für die Datierung von Planeten ist eine Uran-Blei-Datierung gut sie kann Gestein mit einem Alter von 3 Milliarden Jahren mit einer Abweichung von nur c.a. 2 Millionen Jahren genau Berechnen. Wir Reden hier von einem Zeitraum der rund 4.5 Milliarden Jahren beträgt. Hier sind die Abweichung natürlich bei mehr als 2 Millionen Jahren. Allerdings ist es Immer noch genau genug um festzustellen, dass Capra unrecht hat wenn er behauptet, Die ET's würden die Sonne in periodischen Abständen Planeten ausspucken lassen.
:owink:
 

capra

gesperrt
Registriert
7. Januar 2010
Beiträge
198
Punkte Reaktionen
1
Hinweis zum Partnerforum "Frag-CAPRA-Forum":

Aufgrund unterschiedlicher Anschauungen zwischen den Administratoren des Frag-CAPRA-Forums und mir bezüglich der Führung eines Forums, habe ich mich gestern bei den dortigen Mitgliedern für ihre bisherige Bereitschaft mit mir zu diskutieren bedankt und mich aus dem Forum verabschiedet.

Mit freundlichsten Grüßen
Werner (capra)
 

|TrixZ|

Inventar
Registriert
18. August 2009
Beiträge
924
Punkte Reaktionen
4
Ort
Rhein Neckar
Also das Beweist erst einmal gar nichts, auch nicht irgendwelche Vorbereitungen, wer sagt denn das jenes zu sehende Objekt nicht schon auf der Linse war oder nachträglich "hingezeichnet" wurde?

Und von welchen Vorbereitungen sprichst du bitte?
 

capra

gesperrt
Registriert
7. Januar 2010
Beiträge
198
Punkte Reaktionen
1
wer sagt denn das jenes zu sehende Objekt nicht schon auf der Linse war oder nachträglich "hingezeichnet" wurde?
Keine Ahnung, wer sowas sagt. :) Deswegen formulierte ich in meinen Beitrag ausdrücklich "Wie es aussieht..." - daraus kannst du schließen, dass ich nicht weiß, ob diese "Dinger" tatsächlich ET-Schiffe sind. Ich werde nächstes Mal die Formulierung "Ich vermute..." gebrauchen, wenn ich etwas vermute, dann wird es noch deutlicher, was ich meine.

Und von welchen Vorbereitungen sprichst du bitte?
Ich spreche davon, dass ET´s sich in den Vorbereitungen befinden, einen neuen Planeten zu erschaffen. Dies ist allerdings keine Vermutung. Ich weiß lediglich noch nicht, ob diese gezeigten Dinger etwas damit zu tun haben.

Werner
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.091
Punkte Reaktionen
454
Ort
wien
yop

Was hier als Planet suggeriert wird,sind ev. nur Verwirbelungen der Corona,wie sie bei Ausstössen entstehen.

Wie sowas zustandekommt,sieht man auf diesem PIC-Stellung 11-12 h

mfg.vt
 

capra

gesperrt
Registriert
7. Januar 2010
Beiträge
198
Punkte Reaktionen
1
Was hier als Planet suggeriert wird,sind ev. nur Verwirbelungen der Corona,wie sie bei Ausstössen entstehen.
Nein, nein, Chef :) - nicht diese Dinger sind eventuell neue Planeten, sondern ich meinte es vielmehr so, dass es die ET-Schiffe sein könnten, die mit den Vorbereitungen für das Erschaffen eines neuen Planeten begonnen haben.

Wie ich hörte, sind einige gigantische Mutterschiffe angekommen und genau die könnten es sein, die da zu sehen sind. Aber ich denke, die NASA wird es bald aufklären mit einer ihrer bevorzugten Erklärungen, also Wetterballons oder Sumpfgas. :orazz:

Werner
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.091
Punkte Reaktionen
454
Ort
wien
yop

für das Erschaffen eines neuen Planeten....

Gibts wohl zuwenige im Universum`;-)) nenn mir doch einen plausiblen Grund warum sie das tun sollten.

:::::::::::::

Ist ja immerhin eine Steigerung von ...

Wie es aussieht...

zu

Wie ich hörte...

Tja klar,wie konnte ich das vergessen,du hast ja Beziehungen,also frag halt mal draussen nach beim....:owink: Chef

Wenn du dabei bist,frag doch gleich auch wo die Sterne gemacht werden,so ein Planet allein ist ja auch nix...oder?

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

|TrixZ|

Inventar
Registriert
18. August 2009
Beiträge
924
Punkte Reaktionen
4
Ort
Rhein Neckar
Also ich hab einige Bilder gefunden, wie gesagt das kann alles mögliche sein. Ob das nun Alien Shiffchen sind zweifel ich mal stark an, wenn dann ist es eher menschliches Spielzeug, mit dem sicherlich kein neuer Planet gebaut wird. Denn wir wissen ja wie Planeten entstehen, ich glaub kaum das "Terraforming-Greys" rumfliegen und Planeten bauen.

Und ich weiß auch nicht was für ein Sinn es hat so nah an die Sonne zu fliegen ist ja ziemlich heiß dort.

Ich weiß nur das die NASA einige Bilder aus dem Video "verschwinden hat lassen" warum auch immer findet man diese nicht mehr, ich hab noch drei gefunden und gespeichert, leider nicht mehr da gewesen.
 

capra

gesperrt
Registriert
7. Januar 2010
Beiträge
198
Punkte Reaktionen
1
Wenn du dabei bist,frag doch gleich auch wo die Sterne gemacht werden,so ein Planet allein ist ja auch nix...oder?
Stimmt :owink:

Ich möchte gerne versuchen, dir das aufzuzeigen, was man im Amerikanischen als "big picture" bezeichnet, um zunächst einen Gesamtzusammenhang zu vermitteln.

Die Notwendigkeit für das Vorhandensein von Planeten kann auf zwei Funktionalitäten reduziert werden:

1. Nur Seelen mit einem physischen Körper bedürfen Planeten für ihre geistige Entwicklung

2. Nicht alle Planeten werden zum Zweck der Entwicklung von Seelen erschaffen, sondern dienen ebenso Stabilisierungszwecken des jeweiligen Sternensystems.

Die Notwendigkeit für das Vorhandensein von Sternen kann als zentrales Hilfsmittel zur Erschaffung von Planeten sowie zur Aufrechterhaltung eines solchen Seelen-Entwicklungssystems verstanden werden. Jeder Stern wird von bestimmten geistig höher als der Mensch entwickelten Wesen auf ähnliche Weise erschaffen, wie die Planeten aus den Sonnen erschaffen werden. Konkret heißt das: Ein Stern wird aus dem erschaffen, was wir derzeit ein Schwarzes Loch nennen. Deswegen befinden sich auch mehr Sterne in der Nähe eines Schwarzes Loches als in seiner weiteren Entfernung. Die derzeitige umgekehrte Auffassung, dass ein Schwarzes Loch lediglich alles anzieht, ist zwar ein notwendiger Effekt, aber eben nur ein Effekt. Aus dieser massiven Ansammlung aus geformten Sternen werden jene "ausgespuckt", die zur Schaffung eines Planetensystems bestimmt und benötigt werden. Ein Stern ist im Vergleich zu der Ansammlung dessen, was sich um das Schwarze Loch herum befindet, ebenso winzig und nicht mehr als ein Staubkörnchen zu bezeichnen, ebenso wie die Größenvergleiche eines Planeten zu seinem Zentralgestirn.

Hintergrund des Ganzen ist:

Die Entwicklung der Seele durch das Erlernen weiterer geistiger Fähigkeiten mit Hilfe physischer Körper. Eine Seele kann dabei immer nur die geistigen Fähigkeiten erlernen, die ein Körper hergibt. Und dazu bedarf es Planeten und Sterne.

Du wirst kein Universum finden, in dem niemand ist, der es bemerken könnte. Ein Universum bedarf Aufmerksamkeit. Denn ohne sie, wäre niemand da, der etwas von einem Universum wissen könnte. Ohne Aufmerksamkeit ist ein Universum nutzlos. Daher gibt kein Universum ohne Aufmerksamkeit.

Diese Aufmerksamkeit, manche sagen auch Seele dazu aber das ist mir zu oberflächlich und zu allgemein gehalten, - diese Aufmerksamkeit kann als das verstanden werden, was man Leben nennt.

Werner
 

Andiwa

neugierig
Registriert
9. März 2010
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Ort
muenchen
Hi, dass Ausserirdische alle Planeten und Sonnensysteme schaffen, stimmt.
Denn alle Bilder von bekannten Monden zeigen dass sie künstlich sind.
Dazu wird wohl eine art gravitations- oder weltraumtechnik verwendet.
Das esoterische spare ich mir hier.
Ich gehe davon aus, dass spezien, die uns technisch viel weiter voraus sind, auch die weltformel kennen und sich in allen 3 ebenen körper, mental, und astral fortbewegen können.
Darum körper-raum-zeit unabhängig durch anwendung moderner physik.

Keine Vollzitate (d.h. nicht den kompletten Beitrag zitieren). Danke. Stevo
 

capra

gesperrt
Registriert
7. Januar 2010
Beiträge
198
Punkte Reaktionen
1
Aha. Und woher stammen dann diese Außerirdischen? Wer hat deren Sonnensystem / Planeten erschaffen? :orolleyes:
Ich erlaube mir mal, auf deine Frage zu antworten. :)


Grund für das Vorhandensein von Sternen, Planeten und Monden

Sämtliche Sonnen, Planeten und Monde eines Sternensystems werden von höher als der Mensch entwickelten Wesen erschaffen. Es gibt zwei Gründe, warum es Planeten und Monde überhaupt gibt:

1. Damit Seelen, die eines physischen Körpers bedürfen, eine gewisse Bewegungsfreiheit und damit eine Umgebung haben, in der sie weitere geistige Fähigkeiten erlernen und ausüben können, die die jeweiligen Körper hergeben.

2. Zur gravitativen Stabilisierung des jeweiligen Sternen-/Planetensystems.

Wir Menschen bezeichnen Sterne, Planeten und Monde als etwas NATÜRLICHES, weil wir sie mit keinem Konstrukteur in Verbindung bringen, sondern uns Ersatz-Erklärungen geschaffen haben, wie diese Objekte entstanden sein könnten. Dagegen werden selbst-erschaffene Bauten, die wir Menschen überall auf der Erde errichtet haben, als etwas KÜNSTLICHES bezeichnet, weil wir hier einen Konstrukteur haben, nämlich uns selbst.

Wenn du fragst, WOHER stammen diese Ausserirdischen, dann lautet die korrekte Antwort darauf: Es gibt kein WOHER. Das wird dich bestimmt überraschen, weil du auf eine "Woher"-Frage in der Regel eine Ortsangabe erwartest. Doch es gibt keine Orte. Aber das ist ein anderes Thema. Vielleicht hilft es dir, wenn ich über die Materie an sich etwas sage, zu der ja auch Sterne, Planeten, Monde, dein physischer Körper und auch der PC gehört, von dem du glaubst, dass er vor deiner Nase steht. :)

Hintergrund: Du kannst nur das wissen, was sich in deinem Bewußtsein befindet, also deine Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Vorstellungen, etc. – Auf diese Inhalte richtest du deine Aufmerksamkeit und so entsteht für dich das in deinem Inneren, was du eine Welt nennst. Eine andere Welt hast du nicht.

Alles Materielle sind selbst-erschaffene Kommunikationshilfsmittel, denen wir unterschiedliche Bezeichnungen wie Photon, Elektron, Tisch, Stuhl, Mond, Rakete, Gehirn, etc., gegeben haben. Denn der PC, der vor deiner Nase steht, befindet sich nicht tatsächlich in deinem Bewußtsein, sondern nur das geistige Abbild, die geistige Anschauung eines PC´s.

Damit aber geistige Wesen wie wir ihre Bewußtseinsinhalte mit anderen Wesen austauschen können, brauchen sie dazu ein Kommunikationsmittel, den materiellen PC, der in Wirklichkeit jedoch nur eine geistige Anschauung ist.

Wenn wir nun sagen "Es gibt eine Welt außerhalb von uns", dann meinen wir tatsächlich damit, die selbst-erschaffenen Kommunikationsmittel, genannt materielle Dinge, von denen wir alle so maßlos fasziniert sind. Wenn du also etwas mit deinem Sinnesorgan Auge siehst, was auch immer, dann "betrachtest" du das Kommunikationsmittel, welches in Wirklichkeit jedoch nur eine geistige Anschauung in deinem Inneren ist.

Vor diesem Hintergrund bekommt deine gestellte "Woher"-Frage ein ganz andere Bedeutung, nicht wahr?

Das zu erklären ist nicht einfach, aber ich versuch´s trotzdem mal. Hin und wieder findet man jemanden, der das ebenfalls verstanden hat und nicht im materialistischen Weltbild steckengeblieben ist.

Korrekt müßte man so fragen:

Welche Aufmerksamkeiten (=Seelen) haben mit Hilfe von Absichten bestimmte Überzeugungen erschaffen (=GEISTIGE Anschauungen von Sterne, Planeten, Monde)? Und welche Kommunikationsmittel (die MATERIELLEN Sterne, Planeten, Monde) haben sie dazu erschaffen, um ihre Anschauungen (=Inhalte von Bewußtsein) anderen Aufmerksamkeiten (=Seelen) mitzuteilen?

Klingt fürchterlich fremd und kompliziert, nicht wahr? Ich habe auch sehr lange gebraucht, um es zu durchschauen. Aber deswegen sind wir Menschen ja aller hier, um dazuzulernen, und nicht nur um im bisher Erlernten steckenzubleiben und es ständig zu wiederholen.

Denn wenn sich alles entwickelt, dann gilt das auch für das Erkenntnisvermögen des Menschen und man sollte keine Angst davor haben, dass man mit seinen bisherigen Denkweisen daneben gelegen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Sämtliche Sonnen, Planeten und Monde eines Sternensystems werden von höher als der Mensch entwickelten Wesen erschaffen.
Und wo leben die? Und wer hat deren Lebensumfeld erschaffen?
Damit Seelen, die eines physischen Körpers bedürfen, eine gewisse Bewegungsfreiheit und damit eine Umgebung haben, in der sie weitere geistige Fähigkeiten erlernen und ausüben können, die die jeweiligen Körper hergeben.
Aus deiner Antwort suggeriert sich: Es gab bereits vor der Erschaffung von Planeten und Sonnensystemen "Seelen", die einen physischen Körper hatten. Wer hat die erfunden und warum? Warum gab es dann nicht nur "Seelen" ohne Körper? Der evolutionäre Aspekt entfällt hier ja gänzlich.

Zur gravitativen Stabilisierung des jeweiligen Sternen-/Planetensystems.
Wenn Planeten und Sterne künstlich sind, wieso benötigt man die dann zur "gravitativen Stabilisierung" (von Sternen und Planeten)? Warum lässt man es nicht gänzlich? Diese Antwort ist, als würdest du sagen: Grüne Farbe gibt es, damit es die grüne Farbe definiert.

weil wir sie mit keinem Konstrukteur in Verbindung bringen, sondern uns Ersatz-Erklärungen geschaffen haben,
Das ist falsch. Bevor diese "Ersatzerklärungen" aufgegriffen wurden, wurde immer mindestens ein Konstrukteur vermutet. Stichwort: Religion.

Wenn du fragst, WOHER stammen diese Ausserirdischen, dann lautet die korrekte Antwort darauf: Es gibt kein WOHER. Das wird dich bestimmt überraschen (...) die geistige Anschauung eines PC´s.
Unbelegte Theorien deinerseits. Man kann es auch als "Philosophieren" bezeichnen. Bringt mir nichts und macht deine Thesen nicht glaubwürdiger.

Damit aber geistige Wesen wie wir ihre Bewußtseinsinhalte mit anderen Wesen austauschen können, brauchen sie dazu ein Kommunikationsmittel, den materiellen PC
Brauchen wir nicht. Stichwort: Sprache.

der in Wirklichkeit jedoch nur eine geistige Anschauung ist.
Sehr philosophisch...

Vor diesem Hintergrund bekommt deine gestellte "Woher"-Frage ein ganz andere Bedeutung, nicht wahr?
Nur wenn man sich auf das philosophische Zerreden simpler Begriffe einlässt...

Hin und wieder findet man jemanden, der das ebenfalls verstanden hat und nicht im materialistischen Weltbild steckengeblieben ist.
Hin und wieder findet man Anhänger, nicht wahr? ;-)

Welche Aufmerksamkeiten (=Seelen) haben mit Hilfe
Nö. Die Frage ist: Wer hat die "Aufmerksamkeiten" erschaffen? :otwisted:

Klingt fürchterlich fremd und kompliziert, nicht wahr?
Nö, ist ein religiöser Satz mit deinen favourisierten Worten. Ich übersetze deinen Satz mal in das Christliche:
Welcher Gott hat mit Hilfe von Absichten bestimmte Überzeugungen erschaffen (=GEISTIGE Anschauungen von Sterne, Planeten, Monde)? Und welche Kommunikationsmittel (die MATERIELLEN Sterne, Planeten, Monde) hat er dazu erschaffen, um seine Anschauungen (=Inhalte von Bewußtsein) anderen Aufmerksamkeiten (=Menschen) mitzuteilen?

Die Frage bleibt: Wo kommt Gott her? In deiner Sprache: Wo kommen die "Aufmerksamkeiten" her?

Aber deswegen sind wir Menschen ja aller hier, um dazuzulernen,
Was hat dir denn das "Erlernte" bisher genutzt? Kannst du davon abbeißen oder welchen Vorteil meinst du daraus zu ziehen?
 

capra

gesperrt
Registriert
7. Januar 2010
Beiträge
198
Punkte Reaktionen
1
Die Welt nach ihrem äußeren Erscheinungsbild zu beurteilen, das ist zu Beginn des 3. Jahrtausends, einer Zeit feinster Analysemethoden sicher kein als besonders fortschrittlich empfundener Ansatz. Wie ist es überhaupt zu dieser Trennung in eine innere und äußere Welt gekommen? Einerseits eine Welt, die jeder als seine innere, ganz private und persönliche Welt empfindet, eine Welt die aus den inneren geistigen Vorstellungen, Anschauungen und Überzeugungen besteht, die jeder von uns in seinem Inneren herumträgt. Eine Welt, die in einem Etwas stattfindet, was wir Bewußtsein nennen.

Und auf der anderen Seite jene äußere Welt, die, wie wir gerne sagen, wahrnehmen können. Eine Welt, die sich außerhalb von uns befindet, in die wir hineingeboren werden und die uns scheinbar geschieht, die uns zufällt und in der wir dann agieren. Sie ist bereits da und wir geraten durch das, was wir Geburt nennen, irgendwie hinzu.

Jede weltanschauliche Grundhaltung, jede Philosophie, ist zunächst Ansichtssache des Einzelnen. Er selbst muß prüfen und erfahren, wie ihn seine Grundauffassung befähigt, das Mögliche vom Unmöglichen, das Sinnvolle vom Sinnlosen und den rechten Weg vom Irrweg zu unterscheiden. Dabei muß jeder moderne durchschnittlich gebildete Mensch zu Beginn dieses 3. Jahrtausends kein Genie sein, um zu erkennen, daß unser derzeitiges physikalisches Weltbild "klemmt" und nicht einmal anzugeben vermag, in welcher Richtung eine Lösung für viele angehäufte Probleme zu suchen ist.

Unser modernes Wissen ist gut geeignet, die natürliche Welt auszunutzen und zu beherrschen, was täglich in allen Bereichen von Wissenschaft und Technik praktiziert wird. Wir können fast alles, wir beherrschen die Mittel zum Zweck. Aber über innere Ursachen und Hintergründe der äußeren Erscheinungen wissen wir nichts. Denn das rein physikalische Weltbild ist ungeeignet zum Erkennen innerer physikalischer Wahrheiten, weil es den Weg dahin grundsätzlich versperrt. Es bleibt damit Raum für Spekulationen jeglicher Art.

Nur sehr zögerlich wächst die Erkenntnis, daß die Vorhersagen und Annahmen jener großen wissenschaftlichen Theorien, mit deren Hilfe man versucht die Welt zu erklären, die Relativitäts-, die Quanten- und die String-Theorien, ein grundlegender Irrtum sind und wir unaufhaltsam einer naturwissenschaftlichen Wende zustreben, gegen die die revolutionäre Erkenntnis, dass die Erde keine Scheibe ist, vergleichsweise harmlos war.

Dennoch verzichtet die Mehrheit der Physiker einfach darauf, sich mit der Bedeutung ihrer Quantenberechnungen auseinander zu setzen. Sie lassen sich auch nicht durch die Konsequenzen der quantenmechanischen Grundexperimente beunruhigen. Die Wissenschaft hat für sie nichts mit Wahrheit oder Sinn zu tun, sondern mit Vorhersagen und Kontrolle: Sie ist ein Instrument. Hier wird aus dem wissenschaftlichen Hochmut des 19. und 20. Jahrhunderts der Zynismus des 21. Wir haben Macht, und das genügt uns, auf wirkliche Erkenntnis können wir ganz verzichten.

Der Grund dafür liegt darin, dass es keine Maßeinheit für das Geistige gibt, es ist nicht "greifbar", es ist etwas Theoretisches, etwas was man weder durch Ausgrabungen bestätigen noch im Experiment für jeden nachvollziehbar wiederholen kann. Und damit ist es kein Gegenstand der Physik. Dass alle Erkenntnisse jedoch lediglich im Bewußtsein der Wissenschaftler erst entstehen, scheint diese nicht weiter zu beunruhigen. Ja mehr noch.

Selbst heutzutage kann ein junger Physiker sich kaum erlauben, bei Steinen oder Planetensystemen von Leben oder gar Bewußtsein zu reden, wenn er in seinem Job selber überleben will. Sonst wird er als Person platt gemacht, nicht seine Argumente. Und wenn ein Kosmologe heute irgendetwas von Gott oder Spährenmusik faselt, hat er sich schon für den Job disqualifiziert.

Dennoch besteht Hoffnung, dass nach und nach immer mehr anständige und mutige Wissenschaftler erkennen, dass es nicht genügt, zur Erklärung der Welt allein die Erscheinungen der äußeren, materiellen Welt heranzuziehen.

Dass diese äußere Welt eigentlich ein Aspekt der inneren Welt ist, können wir zumindest ahnend erfassen, wenn wir erkennen, dass alles Materielle, das sogenannte stoffliche Universum, ganz und gar aus subjektiven Sinneseindrücken in unserem inidividuellen Bewußtsein besteht. Sogar unsere Sinneserfahrung in uns selbst – ist subjektiv. Und die bloße Tatsache, dass wir alle dieses Universum in unserem Bewußtsein wahrnehmen, zeigt deutlich, dass es etwas Größeres im Sinne von Verbindendem gibt, in der wir alle leben, weben und sind. Alle scheinbar objektive äußere Erfahrung, d.h. Sinneswahrnehmungen sowie motorische, körperliche Aktivität ist also in Wirklichkeit gänzlich subjektiv, - sie ist Erfahrung in unserem Bewußtsein.
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Sollte das jetzt eine Antwort auf mein Posting und die dort enthaltenen Fragen sein oder war es bloß das "Wort zum Samstag"?

Ich frag nur damit ich weiß, ob ich dieses Topic jetzt wieder ignorieren kann oder ob du mir noch weitere - ganz individuell für mich persönlich erstellte - Lebenstipps geben willst (die ich gar nicht haben will).

:oquestion:
 

capra

gesperrt
Registriert
7. Januar 2010
Beiträge
198
Punkte Reaktionen
1
@Steven Inferno

Wenn du bereit sein wirst, über Zusammenhänge zu sprechen, anstatt einzelne Fragmente und Wortfetzen herauszupicken und dazu etwas zu schreiben, was dir gerade einfällt, bist du jederzeit herzlich willkommen.

Mit deiner Strategie des Herauspickens von Fragmenten muß du selbst zusehen, wen du als Partner für dieses Spielchen gewinnen kannst.

Viel Erfolg!
 
Oben