Abzocke im Netz

Wothan

gesperrt
Mitglied seit
1. Juli 2004
Beiträge
136
Punkte für Reaktionen
0
Standort
[VERBORGEN]
Dachte mir ich mach mal ein Topic über Abzocke im Netz auf, da sich immerwieder leute denken sie können leichtgläubige menschen abzocken.

Der erste Post soll eine Übersicht über die hier besprochenen Abzocken geben.

1. Probino.de
 

Wothan

gesperrt
Mitglied seit
1. Juli 2004
Beiträge
136
Punkte für Reaktionen
0
Standort
[VERBORGEN]
1. Probino

Bei der Probino fängt alles mit einer Mahnungs e-mail an in der man aufgefordert wird 84 Euro zu überweisen da man sich bei ihnen registriert hat und 2 Jahre im voraus bezahlen muss. Da sich dann manche Menschen denken ... "Bevor ich eine 2. Mahnung bekomme bezahl ich das lieber" haben solche Betrugs Mails großen erfolg und eine Zahlende Kundschaft.

Hier gibt es nur eins - wenn ihr ganz sicher seid euch nicht angemeldet zu haben. Vorsorglich kündigen - darauf wird sehr wahrscheinlich nicht geantwortet werden!
Dann Kommt eine Mahnung.
Danach ein Schreiben eines Inkassobüros aus der Gegend ( ProInkasso ). Zumindest war das das Inkassobüro bis zuletzt, bis die Beschwerden beim Deutschen Inkasso Bund gelaufen sind.
Aber auch hier gilt nicht zahlen und Ruhe bewahren.
Die Firma mit der Forderung ist dann am Zuge, die Firma muss einen kostenträchtigen Mahnbescheid beantragen (kostenträchtig für den Antragsteller ) - diesem einfach kommentarlos widersprechen. Die Firma ist dann am Zug Ihre Forderung nachzuweisen, was bisher ( die ersten Forderungen sind aus Juli 2005 ) nicht geschehen ist, geschweige denn es sind irgendwelche Mahnbescheide versandt worden.

Also Ruhe Bewahren und was wichtig ist sämtlichen Schriftverkehr speichern.

Habe dann mal noch einen Musterbrief zusammengebastelt für jeden der Betroffen ist.

Sehr geehrter Herr C.,

wie Ihnen bereits bekannt sein müßte stellen IP-Adresse, Geburtsdaten, etc. keine Grundlage dar, um ein Vertragsverhältnis glaubwürdig nachweisen zu können, da sie jedermann vorlegen kann.

Bei mir ist nie ein Mail eingelangt, welches wie in Punkt d4 ihrer Kundeninfos beschrieben über eine Bestellung informiert.

Zitat
Sollten sie sich nicht eingetragen haben, gehen sie bitte zu der nächsten

Polizeidienststelle und machen sie eine Anzeige gegen Unbekannt, wegen dem

Missbrauchs Ihrer Daten. Wir möchten Sie dennoch drauf hinweisen, sollten Sie sich doch eingetragen haben, und die Polizei dies aus Ihren Ermittlungen feststellen. Werden Sie mit enormen kosten belastet und die Staatsanwaltschaft wird eventuell gegen Sie Strafrechtlich vorgehen.
Zitat ende

Solche Drohungen brauchen Sie mir erst gar nicht zuzuschicken da ich mich wie schon erwähnt über Ihre Machenschaften informiert habe.

Da ich nicht das erste Opfer von Probino.de bin denke ich, dass Sie sicherlich schon genug Probleme bzw. Anzeigen bei der jwl. Staatsanwaltschaft haben. Somit ersuche ich Sie meine Rechnung zu stornieren und dieses Problem außergerichtlich zu klären. Sollten Sie meiner Forderung nicht nachkommen werde ich umgehend Anzeige wegen Betrugsversuch an die Staatsanwaltschaft stellen und mich mit anderen Opfern Ihrer"Betrügereien" in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Nach der e-mail sollte man dann folgenden Standard Antwort bekommen.

> Wir haben einen Zeitstempel mit der exakten Uhrzeit sowie ihre IP-Nummer!
> Dies
> ist absolut ausreichend und versteht sich als "digitale Signatur" und ist
> genauso gültig wie eine Unterschrift per Hand!
>
> Sollten sie sich nicht eingetragen haben, gehen sie bitte zu der nächsten
> Polizeideinststelle und machen sie eine Anzeige gegen Unbekannt, wegen dem
> Missbrauchs Ihrer Daten!
> Wir werden selbstverständlich der Polizei dabei helfen die Person zu
> finden,
> welche sie eingetragen hat und unsere Forderung an diese Person
> weiterzugeben!
>
>
> Wir möchten Sie dennoch drauf hinweisen, sollten Sie sich doch eingetragen
> haben, und die Polizei dies aus Ihren Ermittlungen feststellen. Werden Sie
> mit
> enormen kosten belastet und die Staatsanwaltschaft wird eventuell gegen
> Sie
> Strafrechtlich vorgehen.
>
> ------------------------------------
> Mit freundlichen Grüßen
> Brian Cxxxx
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
darüber habe ich schon ettliche reportagen im tv gesehen und meist sind die macher der firma nie zu erreichen per gesetzt, weil sie irgendwo sitzen und in deutschland nur eine postfachadresse haben, die keiner kennt..
 

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
6.376
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Wien
Das Ding enthält ja sogar schon Schreibfehler :orolleyes:

Mich könnten sie mal. Auf eine Mahnung evtl. ein kurzer Hinweis, daß ich nie was bestellt hab, sonst ignorieren. Beim Inkassobüro würd ich allerdings ggfs. schon selbst Klage einbringen - das kann ja auch meinen Ruf schädigen (Kreditwürdigkeit etc.). Sonst sollen sie ruhig mal vor Gericht gehen, ich hab eine Rechtsschutzversicherung. Dann können sie ja versuchen, die Berechtigung ihrer Forderung nachzuweisen... Ach ja: ich bin Konsument - sie werden mich also schon hier klagen müssen :owink:
 

Lama

Inventar
Mitglied seit
16. Februar 2005
Beiträge
962
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Landshood
Was momentan auch groß im kommen ist, und indirekt ne Abzocke ist
sind die Usenet Saugprogramme a lá Firstl**d,
die zwar eine "Dienstleistung" anbieten, d.h. Programme / Musik / Spiele etc.
aus dem Usenet zu laden, jedoch Geld dafür verlangen.

Sie behaupten auch es wäre 100%ig sicher, d.h. keiner würde merken
was sie runterladen und es wäre legal...

Was ich aber von PC-"Freaks" gehört habe is das schwachsinn, d.h.
man lädt damit genauso gefährlich (und illegal) wie mit anderen Programme die
auf P2P basieren.

Das bedeutet, wenns blöd läuft, zahlt jemand ne monatliche Grundgebühr,
wird erwischt und muss mit empfindlichen Strafen ("Raubkopierer sind Verbrecher") rechnen,
ihm wurde aber weißgemacht er würde legal handeln (was bei manchen dieser Usenet-Saugprogrammanbietern, in den Anzeigen steht), ebenso erweckt ja die monatliche Gebühr den anschein, es wäre ein legales Programm (ähnliche Programme wie iTunes kosten auch und sind legal), mit dem das runterladen aktueller Filme, CD´s etc. gegen eine "geringe" gebühr erlaubt wäre.

Das ist meiner Meinung nach auch eine Internetabzocke, da man für etwas zahlt, das man kostenlos bekommen kann (also rein den zugang zum usenet, nicht jedoch filme etc. das wäre ja legal, solche sachen runterzuladen) und einem legalität vorgegaukelt wird...


Mein Tipp: Finger weg von solchen angeboten, und auch finger weg von jeglichen Downloadprogrammen, egal ob kostenlos oder mit gebühren.
Lieber mal ne CD gekauft (eh schöner wenn man ein booklet etc. hat) und nen schönen Abend im Kino verbracht, als sich sich auf andere weiße die sachen zu holen, und sich damit strafbar zu machen.


lg
lama
als sich strafbar zu machen.
 

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.062
Punkte für Reaktionen
27
Standort
im grünen Herz der Welt :-)
Hi Lama,

so weit so gut. Die Anbieter, die einen kostenpflichtigen Zugang zum Usenet anbieten, weisen aber schon darauf hin, dass es illegal ist, Musik, Videos etc. downzuloaden, wenn man nicht das Original besitzt.

Ich habe mich da auch mal mit einem Bekannten drüber unterhalten, der eigentlich sehr viel Ahnung in der IT-Branche hat. Er sagt auch, dass man die Finger davon lassen soll. Er hat die gleichen Argumente wie Du angeführt. Ich denke mal, dass es eine Frage der Zeit ist, bis die entsprechenden Stellen auf entsprechende Portale zugreifen und denen genauso eine Riegel vorschieben werden wie bei EMule und Konsorten. Dennoch wird es meines Erachtens etwas schwieriger werden, weil das Usent ursprünglich zum Austausch von Texten, Artikeln und anderen Dateien gedacht war, die zum Beispiel Reporter, Wissenschaftler geschrieben/zusammengetragen haben.

Wer nicht weiss, wie das Usenet funktioniert oder was es überhaupt ist, der kann es bei http://de.wikipedia.org/wiki/Usenet"target="_blank nachlesen.
 

Lama

Inventar
Mitglied seit
16. Februar 2005
Beiträge
962
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Landshood
muss dir leider widersprechen, wenn ich mir beispielsweiße
die neue subway to sally cd kaufe, und sie mir dann runterlade (ich besitze ja das original) ist es trotzdem illegal sie runterzuladen, da die daten
ja von einer illegalen quelle stammen. auch das usenet is somit als illegale quelle zu betrachten.


und die hinweiße auf illegalität sind zwar da aber nur im "kleingedruckten",
das seien wir ehrlich jugendliche (die solche angebote meist nutzten) nicht lesen.

und in den meisten anzeigen ist es ja so das groß und bunt da steht "schnell, legal, sicher"

und das legal zählt ja sogesehen nur auf dateien, auf die kein urheberrecht besteht... das sollte man dann auch so hinschreiben.



lg
lama
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Standort
münchen
das grundproblem ist aber nicht, ob auf die illegalität hingewiesen wird, sondern den meisten ist es völlig egal, obs legal ist oder nicht.
da gehts, wenn überhaupt, nur darum ob sie belangt werden können.
von solchen anbietern wird eben diese sicherheit vorgegaukelt, das sollte einfach verboten werden.
im prinzip muss jeder selber schaun, ob er gesetze verletzt oder nicht.
 

Lama

Inventar
Mitglied seit
16. Februar 2005
Beiträge
962
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Landshood
haste auch wieder recht.

aber ich denke diese "angebote" sind noch die harmloseren abzocken
die im netz statt finden.
lama
 

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.062
Punkte für Reaktionen
27
Standort
im grünen Herz der Welt :-)
Die legalen Downloads von Musikdateien ist auf dem Vormarsch - so schaffte es z. B. in England ein Titel auf Platz 1 der Charts, bevor er überhaupt in den Läden zu erhalten war.

Diesen Run auf die legalen Internetportale wollen sich jetzt auch sechs Hollywood-Studios zu Nutze machen und bieten auf ihrem Portal "movielink.com" aktuelle Filme zum Download an. Preislich liegen sie zwischen 20 und 30 Dollar (17 - 25 Euro) - vergleichbar mit dem Preis einer Kauf-DVD.

Jetzt werden die Meldungen lauter, dass die Industrie die Preise für Downloads anpassen möchte - und zwar nach oben. Aber lest http://www.stern.de/computer-technik/internet/:Musik--Filmdownloads-Das/558860.html"target="_blank selbst, was die da schon wieder veranstalten wollen. Ich rege mich schon wieder tierisch auf - so wird sich das nie bei der breiten Masse durchsetzen! :sad:
 
Oben