Corona Impfstoffe

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.709
Punkte für Reaktionen
251
Ort
Wien
also erst war doch von Moderna die rede... der teuerste mRNA-impfstoff.

naja AZ... ich hab's eh vor ein paar tagen gepostet:

normaler vektorimpfstoff
2,50 EUR pro dose
70% wirksamkeit

aber, den clemens martin auer hab ich letztens gar nicht geschaut. der geht ma sowieso am a.... und der typ ist auch noch stellvertr. vorsitzender der COVID-impfstoff-steuerungsgruppe *luftschnapp* der EU.

wahnsinn, was da teilweise für inkompetente trottl drinsitzen. meine güte... tja, ich habe es ja geahnt.

@infosammler
war eh nur spaß. ich versteh ja was du meinst mit dem fehleneden vertrauen. da hilft's halt aber auch nix wenn man so typen wie den auer entscheiden und vor allem reden lässt...
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.709
Punkte für Reaktionen
251
Ort
Wien
in der schweiz gab es einen todesfall (5 tage) nach einer corona impfung.

artikel.

die 91jährige frau hatte schwere vorerkrankungen, heißt es. das der biontech impfstoff etwas damit zu tun haben soll, sei zitat "höchst unwahrscheinlich."
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.714
Punkte für Reaktionen
223
Ja es werden einige sterben danach oder irgendwie setsame Dinge passieren, weil wenn si viele gleichzeitig geimpft werden und noch dazu kontrolliert werden, wird sicher das eine oder ander Auffällige passieren.
Aber solange man es nicht auf die Impfung zurückführen kann ists gut.
Hoff schon das da letzenendes nichts schief geht mit der Impfung.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.709
Punkte für Reaktionen
251
Ort
Wien
virologe drosten malt ja gerne schwarz... in einem interview hat er mal durchklingen lassen, dass er privat wohl gerne funeral doom hört oder ähnlich schwermütig pessimistisches...

jedenfalls sagt er, die erste jahreshälfte 2021 wird noch düster, aber dann gegen jahresende sieht auch er einen lichtblick.

es hängt von der impfrate ab. wobei man ja erst mal sehen muss, ob die biontech impfung nicht "nur" zum selbstschutz führt. wie das bei astrazeneca ist, weiß man anscheinend überhaupt noch nicht. oder es wird nicht berichtet.

führt deren vektorimpfstoff dazu, dass man keine viren mehr weitergibt, keine mehr produziert...?

ETA:
hier, das hab ich grad gelesen:

Mexiko: Ärztin nach Corona-Impfung auf Intensivstation

auszug:
"Die erste Diagnose lautet Enzephalomyelitis", teilt das Gesundheitsministerium mit. Dabei handelt es sich um eine Entzündung des Gehirns und des Rückenmarks. Das Ministerium weist darauf hin, dass die 32-Jährige in der Vergangenheit allergische Reaktionen gehabt habe und dass es keine Hinweise aus klinischen Studien gebe, wonach eine Person nach der Anwendung des Impfstoffs eine Entzündung des Gehirns entwickelt habe. Pfizer und BioNTech waren für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.


wieder: allergische reaktion... ja und wieso lässt sich die gute ärztin dann überhaupt damit impfen? das ist ja bekannt, dass menschen mit allergien schwere nebenwirkungen entwickeln können.
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.873
Punkte für Reaktionen
403
Ort
wien
wieso lässt sich die gute ärztin dann überhaupt damit impfen?
In Mexico waren die Gesundheitsberufe die erste Gruppe die geimpft wurde.
Bis Februar 2021 sollen alle Mediziner geimpft werden, die COVID-19-Patienten betreuen
Bis April 2021 das restliche Gesundheitspersonal und Menschen über 60 Jahre, bis Mai 2021 dann Menschen über 50 Jahre, bis Juni die über 40-Jährigen. Bis März 2022 soll demnach schließlich der Rest der Bevölkerung geimpft sein -quelle-
Vielleicht wurde die Ärztin ja auch "sanft" zur Impfung genötigt,mit bspw. Nichtimpfung = Berufsverbot.
Dieses Thema ist ja auch bei uns schon länger keine unumstrittene -Unbekannte-.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.572
Punkte für Reaktionen
190
Ort
Drei-Länder-Eck
Habt ihr tatsächlich alle geglaubt, diese weltweite Impfaktion würde ohne tragische Opfer ablaufen? Jedes, jedes, Medikament hat nicht nur Wirkungen sondern auch unerwünschte Nebenwirkungen. Viele von euch müssen wegen einer Erkrankung ein oder mehrere Medikamente einnehmen. Die zugehörigen Beipackzettel liest aber kaum jemand - und wenn doch dann werden die Gefahren ignoriert. Die Wahrscheinlichkeit, dass man durch diese Nebenwirkungen einen Schaden erleidet sind halt relativ gering und man nimmt das Medikament ja nicht weil die Pillen so lecker sind sondern weil sie uns letztendlich bei der Behandlung einer Erkrankung helfen.

Ich war selber vor wenigen Wochen betroffen. Die Wechselwirkung eines neuen Medikaments mit einem alten Medikament hat bei mir zu einer Bluthochdruckkrise geführt. Mein systolischer Druck lag plötzlich bei 235 und der diastolische Druck bei 135. Bei solchen Werten besteht akute Gefahr durch Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Trotzdem nehme ich weiter Medikamente weil ich sie nehmen muss. Darauf zu verzichten würde meine Lebensqualität und -erwartung drastisch reduzieren.

Daher werde ich mich impfen lassen wenn ich in ein paar Monaten dran bin. Auch wenn dann ein paar Hundert Leute an Nebenwirkungen verstorben sein sollten ist das Risiko, an Covid-19 zu erkranken und eventuell daran zu sterben deutlich höher.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.714
Punkte für Reaktionen
223
Das stimmt, der Beipackzetteln von Penicilin ist erschreckend und das ist ein Med, das jeder nimmt, kräht kein Hahn danach, dass es auch Menschen töten kann.
Aber gerettet und retten tuts millionen oder milliarden.

Aber das gute ist, dass die Medizin auch die Nebenwirkungen behandeln kann.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.709
Punkte für Reaktionen
251
Ort
Wien
hatte mal eine penicilin "reaktion" und das war das unangenehmste überhaupt.. (so pusteln wie in einem zombie-film, Planet Terror fällt mir da immer ein) ..war aber am nächsten tag wieder komplett weg. zum glück.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.714
Punkte für Reaktionen
223
Ja genau kenn ich mich auch nicht aus, aber das alles ist auch immer eine Frage der momentanen Leistung des eigenen Immunsystems.
Und wennst zb mit 20 nicht reagierst, kannst mit 30 schon eine starke Reaktion bekommen.

Ich denke die Ärztin nahm die Nebenwirkungen lieber hin als die Covid Erkrankung.

Falls ich mich impfe, werde ich die Tage danach sicher gut auf meinen Körper hören und schauen das ich nicht alleine bin, falls doch was passiert, wovon ich aber zu 100 Prozent ausgehe, das nichts passiert.

Weil ich noch nie auf irgendwas reagiert habe, bin ich mir ziemlich sicher, das ich jetzt auch nicht auf etwas reagiere. Und falls doch, dann ja kann ich eh einen Arzt rufen.
Falls ich doch an der Impfung sterbe, dann hab ich mich grob verschätzt. 😅


@viennatourer
Da du ja Covid19 hattest, hast du dann keine Titerbestimmung gemacht?
Wenn du zb noch genug Antikörper hast, ist eine Impfung gar nicht notwendig.
Wäre das nicht interessant (für mich😅)?
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.873
Punkte für Reaktionen
403
Ort
wien
;-) Wäre sicher interessant für dich,mir ist das aber... relativ.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.873
Punkte für Reaktionen
403
Ort
wien
Bin ja gesund,von daher......;-)
Werde ja jeden Morgen beim betreten der Firma gescannt, ;-) die K.I. sagt mir dann schon wenn ich krank bin.
😁Letztens schlug der Temperaturscan bei einem Kollegen heftig an.
Dabei er ist bloß mit dem Rad zur Arbeit gekommen und hat natürlich geschwitzt in seiner Thermowäsche,
aber soweit denkt halt eine K.I. noch nicht.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.709
Punkte für Reaktionen
251
Ort
Wien
hahah, depperte KI...

ich frag mich ja, ob ich mit meiner bienen-allergie überhaupt als impfkandidat in frage komme...? mich hat schon ewig keine mehr gestochen, aber, als kind hatte ich nach einem stich so einen anaphylaktischen(?) schock oder wie das heißt.. gar nicht so ohne.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.873
Punkte für Reaktionen
403
Ort
wien
Die einen meinen, sie kriegen es einfach nicht hin........
Mediziner und die Opposition kritisieren, dass über 60.000 Impfdosen gebunkert sind, aber erst ab 12. Jänner geimpft wird
chaos-um-die-covid-impfungen-das-ist-erbärmlich

.......während der zuständige "Sonderbeauftragte" des Ministeriums wiederum sagt, dass dies so geplant gewesen sei.....
Man habe sich vorgenommen erst zu impfen, wenn eine kritische Größe für das gesamte Bundesgebiet erreicht werden kann.
Andernfalls hätte man sich die Frage gefallen lassen müssen, warum an einem Standort geimpft werde und an einem anderen nicht.
impfungen-erst-wenn-kritische-groesse-an-impfstoff-im-land-ist
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.709
Punkte für Reaktionen
251
Ort
Wien
wundert mich immer wieder, wie man meint, man könne was geheimhalten, oder nicht sagen, und dann steht's in der Österreicher.

natürlich hätten sie impfen sollen... also die dosen einfach wegimpfen.. koid wid's nimmer... mir fällt kein einziger grund ein, warum man das in den alten- und pflegeheimen nicht tun soll. was tun die denn...
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.572
Punkte für Reaktionen
190
Ort
Drei-Länder-Eck

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.714
Punkte für Reaktionen
223
Spätfolgen von Impfstoffen gibt.
Ich hab meinen Hausarzt gefragt, was da drin ist und auch was bei Grippeimpfungen drin ist, er meinte sowas darfst Allgemeinmediziner nicht fragen, das was fast keiner, die Spritzen es ja nur.

Interessant das den Virologen, die das erforschen, testen, freigeben usw 0 Vertrauen entgegen gebracht wird, aber zb jeder ein Haus, Wohnung, Auto, tausend Geräte usw hat und da wird nie darüber nachgedacht, ob zb das Auto einfach so explodiert, weils ja neu ist und solche Sachen.

Etwas seltsam bewerten wir schon. 😅
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.873
Punkte für Reaktionen
403
Ort
wien
Nix, worauf das Gesundheitsministerium stolz sein könnte.......
Mehr als 63.280 Menschen wurden bisher in Österreich geimpft. Bis jede Dosis „ihren“ Arm erreicht, ist der Weg lang - aber schnell.
Von wegen "schnell", ;-) heute haben wir den 15.Januar
Nach anderen Meldungen gibt es ja angeblich keine aktuellen Aufzeichnungen über Impfungen,von daher werden es eher -ausgelieferte-
Impfdosen sein,was es eigentlich noch schlechter macht.

Impfverweigerer kann man als Ausrede diesmal wohl schwer vorschieben.
Gibt es doch genug, die das angeblich sogar kaufen würden,ist aber nicht......
Anfragen von Käufern gebe es genug, sagt Brosch, aber nix gibt’s: „Der Impfstoff gehört der Republik.“
Weg des Vakzins: Vom Mega-Kühler bis in den Arm
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.873
Punkte für Reaktionen
403
Ort
wien
Impfstoff -Ticker......

Zwar noch nicht "offiziell" (peer- review noch ausstehend anm.),aber eine Israelische Studie zum BioNTech/Pfizer Impfstoff soll ergeben haben....
Der Wert der gebildeten Antikörper war bei diesen Personen so hoch, dass eine Weitergabe des Virus absolut unwahrscheinlich erscheine.
Der Astra Zeneca Impfstoff soll in der EU ev. nur eine Teilzulassung mit "Alterslimit" erhalten.....
Grund sind die Studien des Herstellers, die Mängel bei der Altersgruppe über 65 Jahren aufweisen sollen. Demnach könnte es laut Experten sein, dass gerade bei dieser Risikogruppe der Impfstoff weniger effektiv ist, als er es sein sollte.
Wegen Produktionsumstellung bei Pfizer(Belgien) wird in den kommenden Wochen die Liefermenge
für europäische Länder um bis zu 20% herabgesetzt.......
Es ist derzeit nicht klar, wie lange es genau dauern wird, bis Pfizer seine maximale Produktionskapazität erreichen wird, die von 1,3 Milliarden auf zwei Milliarden Dosen jährlich steigen soll“, hieß es in der Erklärung weiter.
Statement von Kanzler Kurz......„Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass es zu gewissen Lieferverzögerungen kommt“,
Auch die Fälschungen drängen auf den "Markt".....
Wovor Sicherheitsforscher gewarnt haben, ist nun Realität geworden: Der Markt für gefälschte Impfstoffe im Darknet wächst rasant an. Die Sicherheitsfirma CheckPoint und Europol warnten bereits im Dezember davor, dass sich hinter solchen Angeboten meist gefälschte Medikamente oder Malware verstecken.

Im Jänner sei das Geschäft nun nochmal um 400 Prozent angestiegen.
Waren es im Dezember noch 8 Seiten mit solchen falschen Angeboten, fanden die Sicherheitsforscher nun 34 Seiten mit insgesamt 340 solcher Angebote.
science/impfstoffe-gegen-das-coronavirus-und-covid-19
 
Oben