"Gestalt" im Zimmer meines Bruders?

Prinzessin

neugierig
Mitglied seit
24. Juni 2015
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Liebes Forum!

Ich bin neu hier und stelle mich zunächst vor. Ich bin 20 Jahre alt, absolviere ein duales Studium und wohne mit meinen Eltern und meinem kleinen Bruder (16) zusammen in einem Haus. Dann haben wir noch eine ältere Schwester (24), die bei ihrem Freund wohnt.

Am 13. April ist leider unsere Oma verstorben (sie war die Mutter unseres Vaters). Sie war nicht krank, sondern starb durch plötzliches Herzversagen. Unser Opa hat sie gefunden, als er von einem Besuch bei uns nach Hause kam - ihr Haus ist nur 2 Straßen von dem unseren entfernt.

Natürlich waren wir sehr traurig, besonders mein Bruder, da er ein besonderes Verhältnis zu ihr hatte. Er war als kleiner Junge oft zur Betreuung bei ihr und während meine Schwester und ich gespielt haben, hat er oft ganz viel Zeit mit ihr verbracht. Umso trauriger war er nun.:osad:

Seit diesem Tag geschehen merkwürdige Dinge, die meisten davon geschehen aber nur meinem Bruder.

Das "Hauptproblem" ist eine Gestalt, die er nachts in seinem Zimmer zu sehen glaubt. Er nimmt sie immer nur als Schatten wahr und sie macht laut seiner Aussagen "brummende" Geräusche. Wenn er die Jalousien so weit herunterlässt, dass er nichts mehr sieht (habe ich ihm geraten :obiggrin:), dann hört er Schritte, die klingen, als würde jemand barfuß im Zimmer auf- und abgehen.

Diese "Gestalt" hat niemand sonst bisher gesehen oder gehört. Ich denke eher, dass er es sich einbildet, weil ihn Omas Tod so mitgenommen hat. Doch es passieren noch andere Dinge, bei denen ich mir denke: Kann man sich das einbilden?

Mein Bruder erzählte zum Beispiel, dass er in seinen Schulheften plötzlich merkwürdige Kritzeleien vorfindet, dass Gegenstände verschwinden, darunter auch Fotos von meiner Oma und zu guter Letzt bekam er einen Anruf auf sein Handy. Jemand hat mehrmals den Namen meiner Oma "gehaucht" (hat auch nur mein Bruder gehört).

Es ist verwunderlich, dass niemand sonst das mitbekommt. Ich nicht, meine Eltern nicht, meine Schwester, die oft hier schläft, auch nicht... Ebenso wenig mein Freund oder meine Freundinnen, die hier des öfteren übernachten. Nur der Freund meiner Schwester will auch einmal nachts Schritte aus dem Zimmer meines Bruder gehört haben.

Außerdem hatte mein Bruder ein Erlebnis gemeinsam mit einem seiner Kumpels. Sie erzählten, dass nachts plötzlich die Zimmertür aufging, im Flur brannte Licht, und eine Gestalt soll am Türrahmen vorbei"gehuscht" sein.

Ihr merkt sicherlich, dass ich dem Ganzen nicht unbedingt allzu viel Glauben schenke, aber da mein Bruder Angst hat und sich diese "Vorkommnisse" häufen, frage ich um Rat. Was ist das? Kann das eine psychische Ursache haben? Ist es nur Einbildung oder doch "Oma aus dem Jenseits", was ich nicht so recht glauben mag? Kann es ein Belastungssyndrom o.Ä. sein?

Ich freue mich auf eure Antworten.

Adriane
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.356
Punkte für Reaktionen
43
Standort
Aldenhoven
Hallo Prinzessin und zunächst einmal Herzlich Willkommen. Die Erlebnisse Deines Bruders sind - wie Du schon selber vermutest - wahrscheinlich Einbildungen durch den schmerzlichen Verlust seiner Oma. Sein Unterbewusstsein will nicht wahrhaben dass sie weg ist und daher gaukelt es ihm vor er würde sie noch immer sehen können. Ein wesentliches Indiz dafür ist die Tatsache, dass niemand sonst diese "Gestalt" gesehen hat. Auch die Kritzeleien in seinem Heft und die verschwundenen Gegenstände können von seinem Unterbewusstsein hervorgerufen worden sein. Das Erlebnis mit seinem Kumpel kann darauf zurückzuführen sein, dass man sich gemeinsam in etwas hineingesteigert hat und ein natürliches Phänomen als etwas Unheimliches interpretiert.

Es wird natürlich schwer sein, ihm dies erklärbar zu machen. Schlage ihm doch vor, in seinem Zimmer eine Kamera laufen zu lassen. Entweder kann er dann selber erkennen dass nichts anderes als seine Trauer Auslöser für die Phänomene ist - oder ihr erkennt tatsächlich etwas Ungewöhnliches.
 

Prinzessin

neugierig
Mitglied seit
24. Juni 2015
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Hallo und danke! :)

Ich glaube das ja eigentlich auch. Mich wundern eben auch die Kritzeleien in Schulheften, wer soll die denn gemacht haben? Die Hefte waren wohl am Vormittag zu Hause und am Nachmittag waren dann Kritzeleien darin. Kann mein Bruder das wirklich "unterbewusst" gemacht haben? An Geister glaube ich ja nicht wirklich.

Es ist für ihn halt sehr belastend.
Und er erzählt auch meinem Opa viel davon und die beiden steigern sich dann zusammen rein - wobei Opa keine Dinge "erlebt".

Liebe Grüße von Adriane
 

Sun❂Gazer

erleuchtet
Mitglied seit
7. Mai 2014
Beiträge
365
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Zu Hause ❤
@Hefte: kann definitiv ausgeschlossen werden, dass niemand sont reingekritzelt hat? Z.B. irgendwelche Kinder von Nachbarn/Freunden, die spontan zu Besuch waren und mangels anderem Papiers in "irgendein altes Heft" malen durften? Du kennst deinen Bruder da sicherlich beser, aber wäre es denkbar dass die Kritzeleien entstanden sind, während er intensiv nachgedacht hat?
 

Prinzessin

neugierig
Mitglied seit
24. Juni 2015
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Danke dir!

Also, "verträumtes Kritzeln" traue ich ihm eher nicht zu - dass es irgendein Nachbar o.Ä. war, war aber auch mein allererster Gedanke! Mein Bruder sagt aber, dass das keinesfalls sein kann... Hmm... Vorhin sagte er, es war vielleicht ein Zeichen von Oma... Ich glaube, dass er das vielleicht unbedingt glauben WILL und es sich deswegen so zurechtlegt, kann das sein? Nur, woher stammen dann die Kritzeleien?

Es wünscht eine gute Nacht
eure Adriane
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Arrakis
Also für mich klingt das auch eher so; dass er unbedingt glauben will und daher auch die Fakten zurechtbiegt - auch was die Kritzeleien betrifft bin ich da skeptisch ob sie nicht doch von ihm stammen und er eben bewusst nicht wahr haben will, dass er es war...alles das klingt für mich eben nicht zweifelsfrei übernatürlich

Diskordische Grüße!!!
 

N8ten

eingeweiht
Mitglied seit
9. Juli 2013
Beiträge
199
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hamburg
Erstmal herzlich Willkommen :)

Xabbu und der liebe Wissender haben es ja bereits auf den Punkt gebracht und ich denke mir auch, dass ihn der Verlust so stark mitgenommen hat, dass sein Unterbewusstein ihn regelrecht dazu zwingt, zu glauben, dass eure Oma als Geist zurueck gekehrt ist.
Ich wuerde dringend empfehlen einen Psychologen aufzusuchen um deinem Bruder zu helfen. Es ist keineswegs schlimm solche Hilfe in Anspruch zu nehmen, falls du dabei bedenken hast. Ich habe z.b. Depressionen und mir wurde sehr geholfen, seitdem ich die Hilfe zulasse. Ich habe naemlich die Befuerchtung, dass es deinem Bruder von Zeit zur Zeit schlechter gehen wird. Besonders braucht er wahrscheinlich aber auch seine engsten Vertrauten :). Ich z.b. habe mit meiner Freundin, die ebenfalls Depressionen hat, die Gefuehle geteilt damit wir besser damit umgehen. Und wie heisst es so schoen; Doppeltes Leid, ist geteiltes Leid.

PS: Sorry fuer die Rechtschreibung, aber leider weigert sich meine daenische Tastatur, sich umzustellen :(

LG N8ten
 

ExtaseGirl

eingeweiht
Mitglied seit
17. April 2011
Beiträge
138
Punkte für Reaktionen
0
Nach dem Tod meiner Grossmutter hab ich mal die leere Wohnung (es war nichts mehr in der Wohnung) in unserem Haus besucht und sah an der Wand von der Tür aus den blauen Fernsehschimmer der da immer war wenn sie Abends Fernseh geschaut hat. Als sie dann noch "Schätzle ich muss dir was wichtiges sagen!" rief bin ich aber blitz schnell gelaufen!

Allerdings hab ich ziemlich schnell geblickt das ich mir das eingebildet hab weil ich nicht da war als sie starb es ihr aber versprochen hatte! Ich hab absolution gesucht für meine Seele und mein UNterbewusstsein nahm das wohl zu wörtlich ;)
 

Prinzessin

neugierig
Mitglied seit
24. Juni 2015
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Lieben Dank euch allen!

Einen Psychologen aufzusuchen, wäre m.M.n. nicht verkehrt oder gar "peinlich"; aber mein Bruder möchte das nicht (unsere Mutter schlug es vor). Vielleicht, weil er dann eingestehen müsste, dass sich Oma aus dem Jenseits nicht meldet?

Und warum hat er dann Angst vor der Gestat (zumindest teilweise), er müsste sich doch dann eigentlich geborgen fühlen?

Wisst ihr, wie ich es ihm erklären/verständlich machen kann, dass es nicht möglich ist, dass Gestalten in seinem Zimmer wandeln?

Liebe Grüße
von Adri
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Arrakis
Einen Gläubigen kannst Du nicht von seinem Glauben abbringen...es ist einfach so, dass die Existenz von Geistern empirisch nicht belegt ist, jedoch wird das keinen Geistergläubigen von seiner Überzeugung abbringen

Diskordische Grüße!!!
 

ExtaseGirl

eingeweiht
Mitglied seit
17. April 2011
Beiträge
138
Punkte für Reaktionen
0
Also ich hatte auch Angst auch wenn ich dachte es ist meine Oma!

Ich denke jemand dem er sich anvertrauen kann ein Aussenstehender würde schon reichen, da er ja nicht zum Psychologen möchte!
Es wird nach einer gewissen Zeit sicher werden solang er nicht als verrückt hingestellt wird und man ihm immer wieder erklärt das dass Unterbewusstsein sehr viel Kraft und Macht hat....

Gute Nerven deiner Familie und die besten Wünsche an deinen Bruder
 

nussecke

eingeweiht
Mitglied seit
14. März 2013
Beiträge
162
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,

ich würde sagen das du auf die Vorstellung deines Bruders thematisch eingehst und ihm aber ganz ruhig und wiederholt klar machst das er eure Oma gehen lassen muss................er glaubt daran das es seine Oma ist warum das ganze nicht zum Mittel vom Zweck machen!mfg
 

yezariel

eingeweiht
Mitglied seit
9. Juli 2015
Beiträge
230
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Adriane (und auch Hallo an alle anderen),

wenn jemand glauben möchte, dann glaubt er, daran wird sich wohl nichts ändern lassen. Jedoch würde ich, gerade um ihm die Angst zu nehmen, ein Stück weit auf den Zug aufspringen. Sage ihm einfach, dass wenn er das Gefühl hat, das es Eure Oma ist er zumindest keine Angst vor ihr haben muss. Sie wird auf ihn aufpassen und er hat nun eben einen Schutzengel mehr ;-).

Ein guter KiJu Psych. wird ihm auch nicht an Kopf werfen, dass das Unfug ist, sondern wird daraufhin beginnen das Trauma aufzuarbeiten und seine "Geschichten" mit in die Therapie einbeziehen. Deine Eltern werden im Vorfeld auch die Möglichkeit haben dem Therapeuten gewisse Dinge mit auf den Weg zu geben, so dass dieser sich auf seinen Klienten einstellen kann.

In meinen Augen, ist sein Verhalten jedoch nicht so unnormal. Jeder Mensch verarbeitet einen Verlust anders und hat andere Methoden so etwas zu verarbeiten. Oftmals wünscht man sich ja auch dass die geliebte Person uns noch weiter begleiten kann.

Lieben Gruss
Yezariel
 

Beeezle

gesperrt
Mitglied seit
7. August 2015
Beiträge
177
Punkte für Reaktionen
0
Als ich ca. 10 Jahre alt war....

Ich und 10 Freunde gehen vor dem Wald spazieren, da sehen wir eine Leiche auf dem Baum hängen.
Wir gehen zur Polizei.
Als wir mit diesem zurück zur Stelle kommen, steh da zwar der Baum, aber sonst nix!
Die Leiche war weck!

Beeezle
 
Oben