Hubble-Weltraumteleskop

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.134
Punkte Reaktionen
477
Ort
wien
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.134
Punkte Reaktionen
477
Ort
wien
yop

Hubble fotografiert eine... "galaktische Rose" 300 Mio Lichtjahre von der Erde entfernt - im Sternbild Andromeda .
Spiralgalaxie UGC 1810 (oben)und Galaxie UGC 1813 (unten) beeinflussen sich durch ihre Gravitation wechselseitig und verändern dabei ihre Form,obwohl die Galaxien zigtausede Lj. auseinander liegen.

APOD: 2011 April 21 - Peculiar Galaxies of Arp 273

mfg.vt
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.207
Punkte Reaktionen
59
Ort
Auenwald
3Beiträge nach hier verschoben,aus.... Wer glaubt die Mondlandung ist falsch, liegt selber falsch.... by viennatourer



Solln se doch mal mit dem Hubble draufgehen, das wird ja wohl Megascharfe Bilde von den Landezonen machen können.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.134
Punkte Reaktionen
477
Ort
wien
yop

Gibt es doch schon.......:orolleyes:siehe......Hubble Moon-Pics

Allerdings kann Hubble auch nur Bilder liefern,die Objekte/Strukturen von ca 70m+ "erkennen" lassen,weil das Teleskop ein "gutes" Auflösungsvermögen (ca. 0,1-0,03 Bogensekunden),hat,jedoch dieser (Auflösungs)Wert bei einer Entfernung von 350.000 Kilometern zum Mond immer noch einer Distanz von etwa +/-160 Metern entspricht.
1 Hubble -Pixel würden etwa 70m Mondoberfläche erfassen,das ist jener Abstand den zwei Objektpunkte haben müssen, damit das Hubble Teleskop sie noch 'erkennt'.
Hubble Sensoren sind primär nicht auf "sichtbare" Wellenlängen (Licht) ausgelegt,sondern auf Quellen von zb.UV,IR u Röntgentrahlen o.ä,die im sog. HUDF (Ultra-Deep-Field) liegen,tagelange Belichtungszeiten benötigen und aus Belichtungsserien über mehrere Monate entstehen.

Man könnte es in etwa so formulieren:"Der Mond ist für Hubble zu hell und zu nahe"

http://www.raumfahrt24.de/Artikel2/200510200711.html

Mehr dazu....Hubble-Theorie und....http://www.wahrexakten.at/geheimsache-universum/2678-staedte-auf-dem-mond-3.html#post99243


mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.207
Punkte Reaktionen
59
Ort
Auenwald
Hmm dann kann doch wieder nur Sonden einer anderen Nation hinschicken die nicht nich mit der NASA zusammenarbeitet. Die Chinesen oder Japaner vielleicht.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.134
Punkte Reaktionen
477
Ort
wien
Zuletzt bearbeitet:

Wissender

Besserwisser
Registriert
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte Reaktionen
1
Ort
Arrakis
Ein Gottesbeweis? XD nein im Ernst: ein schönes Beispiel für eine interstellare Pareidolie ;) nichtsdestotrotz ein witziges Bild

Diskordische Grüße!!!
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.854
Punkte Reaktionen
352
Ort
Drei-Länder-Eck
Der letzte Eintrag hier zum Thema Hubble-Teleskop ist nun auch schon über 6 Jahre her.

Seit 31 Jahren (wow!) fliegt dieses Teil nun schon um die Erde und liefert faszinierende Fotos von Sternen und sogar Galaxien. Ursprünglich war man von einer Missionsdauer von 15 Jahren ausgegangen - aber das Teleskop ist wohl nicht kaputt zu kriegen.

Seit Juni gab es jedoch keine neuen Bilder mehr, weil der Nutzlastcomputer, der die Instrumente an Bord steuert, ausgefallen ist. Damals war man schon so vorausschauend, einen Backup-Computer einzubauen - nur weiss heute keiner mehr, wie man diese veraltete Technik bedient. Also hat man ein paar Rentner zusammengetrommelt und die haben es tatsächlich geschfft, den Backup-Computer hochzufahren.

Erinnert mich irgendwie an den Film "Space Cowboys"

 
Oben