• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

infos über atombombe und die nazis

Senka

neugierig
Mitglied seit
30. Januar 2004
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Ich bräuchte Informationen darüber ob die Nazis im Besitz einer funktionierenden Atombombe waren für meine facharbeit! danke!
 

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
6.417
Punkte für Reaktionen
78
Ort
Wien
Wohl nicht... Oder glaubst Du, wenn man dabei ist, einen Krieg zu verlieren, würde man sie nicht einsetzen? So ein Philanthrop war Hitler eher nicht :orolleyes:

Wie weit die Forschung in Deutschland gediehen war, wieviel deutsche Wissenschaftler zur US Bombe beigetragen haben, etc. kannst Du versuchen herauszufinden. Der genannte Link ist hier im Forum sicher ein Anfang. Sonst sind Wikipedia und Google sicher heiße Tips.
 

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.138
Punkte für Reaktionen
56
Ort
im grünen Herz der Welt :-)
<span style="color:eek:range"> @Kalycharij: Vielen Dank für die Links zur maßgeblichen Beteiligung von Einstein an den US-Atombomben und zu eventuellen Atomtests von Hitler auf Rügen. Es wäre aber nett von Dir, uns nicht einfach nur die Links zu posten sondern auch kurz anzudeuten, worüber es in den Links geht. Müssen ja keine Romane sein. Vielen Dank </span>

Die beiden Links sind sehr interessant. Der erste Link stützt die Aussage, dass deutsche Wissenschaftler, die aufgrund ihrer jüdischen Abstammung Deutschland verlassen haben, maßgeblich an der Entwicklung der Atombombe beteiligt waren. Einstein hat zwar den Grundstein durch seine Forschungen gelegt - hat sie aber nicht entwickelt. Er hat später nur sein Einverständnis dazu gegeben, um eventuellen Forschungen/Entwicklungen seitens des Dritten Reichs vorzukommen.
Im zweiten Link wird gesagt, dass Hitler aber bei weitem nicht so weit war, wie es die USA angenommen haben. Er hat zwar eine "kleine" Atombombe gehabt, aber sie soll bei weitem nicht die Kraft der US-Atombomben gehabt haben.

Da können wir bzw. die ganze Welt in einer Art ja froh sein, dass die Wissenschaftler mit jüdischer Abstammung damals ausgewandert sind, um sich vor Hitler bzw. seinen Anhängern in Sicherheit zu bringen. Ich möchte gar nicht dran denken, was passiert wäre, wenn Hitler nicht die Juden verfolgt hätte und die ganzen Entwicklungen zur Atombombe in Deutschland abgelaufen wären. Meine Güte, dann wäre damals wahrscheinlich noch mehr Menschen getötet worden und das ganze Weltbild sähe jetzt wahrscheinlich anders aus......
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.645
Punkte für Reaktionen
88
Ort
Stadt der Helden
Neue Untersuchungsergebnisse auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf bei Gotha zeigen, dass es dort vermutlich nie eine Atombombenexplosion gegeben hat. Die einzigen radioaktiven Rückstände stammen vom Tschernobyl-Unglück 1986. Die Untersuchung wurde von der Physikalisch-Technische Bundesanstalt auf Grund eines Buches des Historikers Rainer Karlsch durchgeführt. Der hatte darin behauptet am 3. März 1945 hätte es eine Atombombenexplosion gegeben.

http://www.netzeitung.de/vermischtes/382687.html
 

da kami

gesperrt
Mitglied seit
19. Januar 2006
Beiträge
167
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Da können wir bzw. die ganze Welt in einer Art ja froh sein, dass die Wissenschaftler mit jüdischer Abstammung damals ausgewandert sind, um sich vor Hitler bzw. seinen Anhängern in Sicherheit zu bringen. Ich möchte gar nicht dran denken, was passiert wäre, wenn Hitler nicht die Juden verfolgt hätte und die ganzen Entwicklungen zur Atombombe in Deutschland abgelaufen wären. Meine Güte, dann wäre damals wahrscheinlich noch mehr Menschen getötet worden und das ganze Weltbild sähe jetzt wahrscheinlich anders aus......
Du hättest es nicht besser gefunden wenn es keine Verfolgung von Juden gegeben hätte?!?

Der Richtigkeit halber übrigens: Einstein hat nicht nur "sein Einverständnis gegeben" sonder zusammen mit anderen prominenten deutschstämmigen Physikern Präsident Roosevelt ausdrücklich aufgefordert die Entwicklung einer Atombombe voranzutreiben.
Gerüchte, dass Einstein auch Ziele in Deutschland vorgeschlagen habe (ua seine Geburtsstadt Ulm) ließen sich bisher nicht belegen.
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Mitglied seit
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte für Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Ich denke das ist nicht das was sie sagen wollte!
Eher das wir in einer sehr seltsamen Art froh sein können das es nicht dazu gekommen ist das die Deutschen im 2. Weltkrieg die Atombombe in ihrem Besitz hatten und diese wohl unkontrolliert auf jegliche Bedrohung geschmissen hätten oder sie aus Verzweiflung zum Ende hin auf ihr eigenes Land abgeworfen hätten!

Natürlich ist es ein großer dunkler Fleck auf der Weste von Deutschland das die Juden so extrem verfolgt wurden und Millionen von ihnen getötet wurden,aber denk dochmal drüber nach was heute wär wenn es zu obigem Szenario gekommen wäre....
 

da kami

gesperrt
Mitglied seit
19. Januar 2006
Beiträge
167
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Keine Judenverfolgung und Deutschland nicht Kriegsverlierer (also 6 Mio Juden nicht tot + keine Zivilistenbombardements auf Deutschland...ne einzelne Atomwaffe hätte wohl kaum so viele Opfer gekostet, falls sie denn überhaupt auf eine Stadt eingesetzt worden wäre....die Amis hätten ihre schließlich auch anders demonstrieren können...) ?

Tja, der krankhafte Selbsthass wäre wohl wirklich nicht so ausgeprägt...
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Mitglied seit
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte für Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Schon klar das es besser wär wenn dieses Kapitel unentschuldbarer Geschichte nie geschrieben worden wäre!

Denkst du wirklich das Deutschland nur eine Atombombe gebaut hätte!
Ich halte das für große Utopie,wenn Deutschland damals dioe Möglichkeiten gehabt hätte dann hätten sie wohl so viele wie möglich produziert da Hitler einen waren Wahn hatte was die Grössenordnungen anging(Ich denke da nur an den Atlantikwall dessen Bau ja schon begonnen hatte)!

Wenn sie nur 10 Atombomben gehabt hätten möchte Ich gar nicht daran denken was sie damit für zusätzliches Leid auf die Menschheit hätten niederregnen lassen können!
 

da kami

gesperrt
Mitglied seit
19. Januar 2006
Beiträge
167
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
naja sie hatte eben das hypothetische Szenario "keine Judenverfolgung im 3. Reich" formuliert, und dann is mir nich so klar warum Deutschland in diesem Szenario aus moralischen Erwägungen unbedingt verlieren muss.

Nur eine gebaut wohl kaum, aber mit großer Wahrscheinlichkeit nur eine eingesetzt. Die Amis haben auch 11000 und erst zwei eingesetzt...
Welcher Gegner kapituliert denn nicht gegen eine solche Waffe?

In ihrem Szenario ist eben auch dein "zusätzliches Leid" unbegründet.

Der Atlantikwall war im übrigen mit Sicherheit kein Beispiel für Größenwahn, schließlich kam er ja an einem unfertigen Bauabschnitt zum Einsatz und war noch zu schwach um das Ziel zu erreichen.
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Mitglied seit
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte für Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Nur eine gebaut wohl kaum, aber mit großer Wahrscheinlichkeit nur eine eingesetzt. Die Amis haben auch 11000 und erst zwei eingesetzt...
Ich weiß das die USA auch schon viele Sinnlose Kriege geführt hat und auch nicht immer das macht was am Sinnvollsten ist!
Aber du willst doch jetzt nicht die USA mit dem 3.Reich vergleichen,oder?

Hitler wäre es bei so einem vorhaben wohl nicht um die Kapitulation gegangen sondern eher um die Ausrottung aller die nicht dem entschprachen was er sich vorstellte(um es mal sachlich auszudrücken)!

Und wenn die Bomben als letzte Instanz kurz vor dem Einrücken der Russen und Allierten in Berlin zum Einsatz gekommen wären dann wär es nur aus reiner Vergeltung passiert und da passt dein Vergleich mit den Amis und der Kapitulation schon gar net rein!

Fakt ist:

Wir können froh sein das Deutschland im 2.Weltkrieg keine Atombombe sein eigen nennen konnte sonst würden wir heute eine ganz andere Welt vorfinden als wir sie kennen,oder es wäre vermutlich sogar nichts mehr zum vorfinden übrig!
Keiner hier heisst dadurch das Unmenschliche Vergehen an den Juden im 2.Weltkrieg gut!
 

da kami

gesperrt
Mitglied seit
19. Januar 2006
Beiträge
167
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
GrayFox schrieb am 21.02.2006 01:30
Ich weiß das die USA auch schon viele Sinnlose Kriege geführt hat und auch nicht immer das macht was am Sinnvollsten ist!
Aber du willst doch jetzt nicht die USA mit dem 3.Reich vergleichen,oder?
Man kann alles mal grundsätzlich vergleichen....keine Sorge, das geht vollkommen wertungsfrei. Du kannst dir aber eine beliebige Atommacht raussuchen.
Russland/SU verfügt über 8000 Atomsprengköpfe, 0 Einsätze.
Israel 200-300, 0 Einsätze.

Hitler wäre es bei so einem vorhaben wohl nicht um die Kapitulation gegangen sondern eher um die Ausrottung aller die nicht dem entschprachen was er sich vorstellte(um es mal sachlich auszudrücken)!
Also ich will deine brav in der Schule gelernte Meinung nicht allzusehr verwirren, aber ich denke du simplifizierst ihn da ins karikaturenhafte.
Hitler hat ja nicht mal das zuhauf verfügbare Giftgas gegen London oder feindliche Soldaten eingesetzt...auch wurden sämtliche kapitulierenden Länder relativ fair behandelt (alle Kriegsgefangenen sofort freigelassen, weitgehende Selbstverwaltung, usw...man vergleiche mal mit der Behandlung Deutschlands nach 18 genauso wie nach 45)


Und wenn die Bomben als letzte Instanz kurz vor dem Einrücken der Russen und Allierten in Berlin zum Einsatz gekommen wären dann wär es nur aus reiner Vergeltung passiert und da passt dein Vergleich mit den Amis und der Kapitulation schon gar net rein!
Stimmt, der Vergleich ist ein wenig untauglich...die Amis hatten natürlich viel bessere Gründe Atomwaffen einzusetzen als ein Land das sich kurz vor der totalen Niederlage befindet.
Mir fiele aber ehrlich gesagt ein besseres Motiv ein in solcher Situation eine solche Waffe einzusetzen: sofortiger Halt und Rückzug des Gegners ODER das nächste Ziel ist London anstatt zb einem recht menschenleeren Gebiet zur Demonstration. Seit März 1945 war der "Führer" (aka Oberbefehlshaber der Wehrmacht) im übrigen nicht Adolf Hitler sondern Karl Dönitz.


Wir können froh sein das Deutschland im 2.Weltkrieg keine Atombombe sein eigen nennen konnte sonst würden wir heute eine ganz andere Welt vorfinden als wir sie kennen,oder es wäre vermutlich sogar nichts mehr zum vorfinden übrig!
Um ehrlich zu sein wäre mir Tibet als einzige Atommacht am liebsten :)
Es ist allerdings wirklich fraglich ob Deutschland mehr und unnötiger von einer solchen Waffe gebrauch gemacht hätte als die tatsächlich erste Atommacht der Welt (als schon feststehender Kriegsgewinner gegen zwei Großstädte, nachdem nicht ein einziges eigenes Dorf mehr bedroht war...)

Keiner hier heisst dadurch das Unmenschliche Vergehen an den Juden im 2.Weltkrieg gut!
Ehrensache. Und du meinst natürlich nicht Vergehen sondern Verbrechen.
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Mitglied seit
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte für Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Man kann alles mal grundsätzlich vergleichen....keine Sorge, das geht vollkommen wertungsfrei
Ja man kann,aber das heisst nicht das es auch so in Ordnung geht!
Welche Atommacht Ich mir nun auch immer raussuche spielt für mich dabei keine große Rolle!
Und Ich bleibe auch dabei,hätte Deutschland diese Waffe gehabt hätten die Menschen damals einer Zukunft entgegengeblickt die sich kein Mensch auf der Welt wirklich wünscht!

Also ich will deine brav in der Schule gelernte Meinung nicht allzusehr verwirren, aber ich denke du simplifizierst ihn da ins karikaturenhafte.
Tu Ich das,ja?
Sicherlich nicht,denn wer dazu in der Lage ist Menschen in Lagern zusammenzuferchen und sie auf eine Weise töten lässt die unvorstellbar grausam ist der ist meiner Meinung nach auch dazu in der Lage den Befehl zu geben mit Bomben um sich zu schmeissen die für viele Menschen einen schnelleren Tod bringen/wenn auch nicht allen die von ihr betroffen sind)!


Es ist allerdings wirklich fraglich ob Deutschland mehr und unnötiger von einer solchen Waffe gebrauch gemacht hätte als die tatsächlich erste Atommacht der Welt
Was das angeht hab Ich nie gesagt das Ich diese Abwürfe für gut heisse!
Nur denke Ich wie Ich ja schon ein paar Zeilen weiter oben geschrieben habe das die Drahtzieher im Deutschen Reich zu allem fähig waren!

nicht Vergehen sondern Verbrechen.

Das hättest du dir auch sparen können,weil jeder weiß was Ich meine und man es auch als Vergehen an der Menschheit/Juden bezeichnen kann!
Danke....
 

da kami

gesperrt
Mitglied seit
19. Januar 2006
Beiträge
167
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
GrayFox schrieb am 21.02.2006 02:17
Und Ich bleibe auch dabei,hätte Deutschland diese Waffe gehabt hätten die Menschen damals einer Zukunft entgegengeblickt die sich kein Mensch auf der Welt wirklich wünscht!
Du scheinst die Gefühle der Menschen während des kalten Krieges nicht mehr so in Erinnerung zu haben...

Also ich will deine brav in der Schule gelernte Meinung nicht allzusehr verwirren, aber ich denke du simplifizierst ihn da ins karikaturenhafte.
Tu Ich das,ja?
Tust du, ja. Was du da beschreibst ist Charlie Chaplins großer Diktator, nicht Hitler. Solange Hitler ins groteske verzerrt wird wird man ihn nie begreifen.

Sicherlich nicht,denn wer dazu in der Lage ist Menschen in Lagern zusammenzuferchen und sie auf eine Weise töten lässt die unvorstellbar grausam ist der ist meiner Meinung nach auch dazu in der Lage den Befehl zu geben mit Bomben um sich zu schmeissen die für viele Menschen einen schnelleren Tod bringen/wenn auch nicht allen die von ihr betroffen sind)!
Dass er dazu in der Lage war bestreitet sicher niemand. Aber es liegt nicht so automatisch auf der Hand dass ers auch getan hätte (vor allem den massenhaften Einsatz)
Schließlich hat all diese Dinge auch Stalin getan, und dennoch hat er nicht alles und jeden weggebrannt als er sein Ziel nicht mehr erreichen konnte.


Was das angeht hab Ich nie gesagt das Ich diese Abwürfe für gut heisse!
Nur denke Ich wie Ich ja schon ein paar Zeilen weiter oben geschrieben habe das die Drahtzieher im Deutschen Reich zu allem fähig waren!
Gut, das ist deine Meinung, das kannst du postulieren, aber ohne jeden weiteren Beleg ist das eben das Gegenteil von sachlich, wie du es oben genannt hast.
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Mitglied seit
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte für Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Du scheinst die Gefühle der Menschen während des kalten Krieges nicht mehr so in Erinnerung zu haben...
Ähm....doch habe Ich und habe auch nie behauptet das das was passiert ist sich irgendjemand gewünscht hat!
Nur wenn die halbe Welt(oder selbst wenn es "nur" Europa betroffen hätte)durch Atombomben in Schutt und Asche gelegen hätte wäre es wohl ein wenig,aber nur ein wenig,Alptraumhafter gewesen als es ohnehin schon war!


Und jetzt möchte Ich von dir bitte wissen wo Ich Hitler in´s Groteske gezogen habe!
Das interessiert mich nämlich brennend!
 
Oben