ISLAM Sammeltopic

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.001
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wien
Auch wenn Du nichts von dem nur gehört oder gelesen hättest, sehe ich in deinen Ausführungen nichts, was mich dazu veranlassen sollte, Dich als religiösen Spinner hinzustellen :)

Es sei denn, Du meintest es so, dass jeder, der einer Religion nachgeht, ein Spinner ist... aber das glaub ich nicht ;)
 

Dakkar

neugierig
Mitglied seit
28. August 2005
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Obk
Nein nein, auf keinen Fall. Jeder soll glauben, was er will, solange er niemanden damit verletzt.

Um jetzt nochmal was produktiveres zum Thema abzugeben, damit dieser Beitrag hier nicht nur als Spam endet, es ist immer sinnvoll zu so einem Thema Wikipedia zu befragen

http://de.wikipedia.org/wiki/Allah
http://de.wikipedia.org/wiki/Islam

So, nochmal sinnlos Informationen gegeben, die sowieso jeder, den das hier interessiert bestimmt gefunden hat. Aber, wie gesagt, um Spam zu vermeiden würde ich fast alles tun. :oredface:
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.001
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wien
Papst empört Islam

Was tut Paparatzi denn da schon wieder.
Heut hat er es sich, passend zur Antiislamischen Stimmung, die derzeit zb wegen 911 herrscht, mit einigen Menschen verscherzt.

Im Rahmen seiner Rede in Bayern zitierte er folgendes mittelalterliches Streitgespräch:

"Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten"
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5909570_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html

Muslimische Vertreter verlangen eine Entschuldigung.

Was sagt ihr dazu? Wie findet ihr das Zitat? Is da was dran oder doch nur Hetze?
 

Handyfuchs

eingeweiht
Mitglied seit
13. Juli 2006
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Stuttgart
Typisch "der Inqusitor" live. Dieser Papst lebt noch gedanklich im Mittelalter. Am liebsten würde er die "Inqusition" wieder einführen bzw. die "Scheiterhaufen" müßten brennen.

Gruß Manfred.

PS: jetzt werden die Papsttreuen schreiben- (duck und wegrenn)
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.001
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wien
papsttreuen? hier? *such*
 

kassandra

Seherin mit Durchblick
Mitglied seit
7. Februar 2006
Beiträge
700
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Schweiz
Oh je, hat Papa Ratzinger denn wirklich nicht genug damit zu tun seine eigenen Schäfchen zurück in den Schoss der Kirche zu führen? Und er wurde gerade noch vor ein oder zwei Tagen von einem islamischen Geistlichen gelobt für seine positiven Versuche, den Islam und das Christentum einander näher zu bringen


Leben und leben lassen!! Ich glaube nicht, dass sich damit leere Kirchen wieder füllen lassen. Er soll sich doch um die Belange des Christentums kümmern und die anderen ihren eigenen Weg gehen lassen.

Wenn er schon ins Mittelalter zurückgeht soll er doch bitte die blutigen Kreuzzüge nicht auslassen, in denen tausende von Menschen niedergemetzelt wurden im Namen der heiligen Kirche, damit sich seine Papst-Vorgänger bereichern und profilieren konnten


Lg
Kassandra
 

Darkangel

Inventar
Mitglied seit
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Niederbrechen/Hessen
Tolle Vorstellung mit den Kreuzzügen, da kann er dann alle "christlichen Schäfchen" hinschicken und sie können alle zeigen wie groß ihr "wahrer" Glaube ist. Ich sehe schon den Oberchristen aus Bayern in Lederhosen vornweg gehen und Parolen schreien. Zum Besuch hat er seinen Mund ja auch weit aufbekommen mit den Lobhuddeleien.

Der Papst ist mit seinen Zitaten da wohl sehr ins berühmte Fettnäpfchen getreten und ob sich diese so schnell wieder ausbügeln läßt :keineahnung: , denk mal eher nicht.

Der Vergleich mit dem Inquisitor ist ja schon treffend - die Katze läßt das mausen net - Jahrelang hat er den Job nunmal inne gehabt und in dem Sinne kann ich´s ihm nicht mal verübeln, denn wer läßt alte Gewohnheiten schon gern los


Schlimm find ich nur das damit alle Christen gemessen werden, man sollte nicht vergessen das es auch genügend gibt die gut mit Menschen anderer Glaubensrichtung leben können und auf die wirft das, unwillkürlich, gleich mit ein schlechtes Licht.

Die Medien tuen ihr übriges dazu und schlachten wie immer alles genüßlich aus.

So viele Berater, hätte ihm nicht einer sagen können das man erst denkt und dann redet. Zur Not kann er ja angeben das er vom Teufel geritten wurde, doch ob der das alles auf sich sitzen läßt.

LG Darkangel
 

BrainlessButHappy

erleuchtet
Mitglied seit
5. Februar 2006
Beiträge
402
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Frankfurt am Main
Manche unter uns ahnten ja schon von Anfang an, wie "gefährlich" dieser Mann in ausgerechnet dieser Position ist?!

Bisher hat er es ja auf raffinierteste Weise geschafft, sich als Schaf zu präsentieren, doch wer glaubte, dass er als Papst seine konservativen Werte plötzlich über den Jordan geschmissen hat, der ist echt "mediengelenkt"!

Seine Spitzen sind ganz fein und fast unmerklich.
Noch immer steht ihm des christlich/ orthodoxe Glaube näher als das Protestantentum, dass er nicht für eine Religion hält, sondern eher in den Bereich der Sekten schieben will.
Noch immer hält er des Islam für minderwertig und zeigt dies diesmal eben durch "scheinbar" kritische Zitate seiner mittelalterlichen Amtsvorgänger.

Allerdings wissen wir auch alle, dass manche Imame im Islam wie ein Tiger vor dem Sprung nur darauf warten, dass irgendjemand aus dem christlichen Westen irgendwas sagt, was man schnellstens aufs heftigste dementieren kann, als Beleidigung des Islam auslegen und dann "hoffen" kann, dass sich aus dem eigenen Protest durch die sich entwickelnde Hysterie ein solcher Aufschrei des Entsetzens entwickelt, bis schließlich irgendwann genau das erfolgen könnte, was so manche "verbabbten" Radikalen in Islam und Christentum erhoffen:

nämlich ein "Krieg der Religionskulturen".

Ratzinger ist da jedenfalls kein gänzlich Unbeteiligter an solchen "Planspielen"!

Lang lebe die Inquisition!
 

Darkangel

Inventar
Mitglied seit
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Niederbrechen/Hessen
Hab gerade die http://onnachrichten.t-online.de/c/90/73/26/9073266.html von Papst BENEDIKT XVI. gefunden. Da kann jeder für sich selbst entscheiden was er davon hält oder nicht hält.

Das muß noch hinterher ein Artikel aus der Jungen Welt <a href="http://www.jungewelt.de/2006/09-15/005.php" target="_blank">"Katholizismus ist die infantilste Religion"
</a> ein Gespräch mit Horst Herrmann (ehem. Priester)



LG Darkangel
 

WalterJoergLangbein

eingeweiht
Mitglied seit
20. April 2006
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Lügde-Niese am Köterberg
Ach ja, der pöse, pöse Papst! Und der friedliche Islam... Da wird lauthals protestuiert, weltweit. Weit leiser ist der Protest von muslimischer Seite, wenn islamistische Fundamentalisten Terrorakte verüben.

Lesen wir doch einmal im Koran nach...

Koranvers 47, 4.

In der paretschen Übersetzungsversion lesen wir:

"Wenn ihr (auf einem Feldzug) mit den Ungläubigen zusammentrefft, dann haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken! Wenn ihr sie schließlich vollständig niedergekämpft habt, dann legt sie) in Fesseln, (um sie) später auf dem Gnadenweg oder gegen Lösegeld (freizugeben)! (Haut mit dem Schwert drein) bis der Krieg (euch) von seinen Lasten befreit (und vom Frieden abgelöst wird)!"

Falsch übersetzt? Dann lesen wir in einer Übersetzung nach Henning, der übersetzt so:

"Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter Ihnen angerichtet habt; dann schnürt die Bande. Und dann entweder Gnade hernach oder Loskauf, bis der Krieg seine Lasten niedergelegt hat."

Drastische Worte. Ob sich der Papst auch für Zitate aus dem Koran entschuldigen müsste?

Walter
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.001
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wien
dass so gut wie jede religion im glashaus sitzt, ist unumstritten.
aber trotzdem finde ich, dass der papst als das oberhaupt der christen mit gutem beispiel vorangehen sollte. er sollte es besser machen und nicht mit der hetze fortsetzen, das bringt nämlich keinem was, ausser neue konflikte.

oder nicht?

und wenn wir immer nur auf den anderen zeigen, und sagen, ja aber der macht das auch, dann werden wir selbst dadurch nicht amnestiert.
 

WalterJoergLangbein

eingeweiht
Mitglied seit
20. April 2006
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Lügde-Niese am Köterberg
Es geht darum, dass der Koran durchaus extrem feindselige Passagen enthält. Ich halte es für legitim, wenn der Papst darauf hinweist. Und ich halte es für absurd, dass der Papst sich für eine Aussage entschuldigen soll, die im Koran steht!

Walter
 

Darkangel

Inventar
Mitglied seit
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Niederbrechen/Hessen
Jeder müßte sich an seine eigene Nase fassen, alle vergessen dabei das sie den selben Gott anbeten, nur das er einen anderen Namen hat.
Die Auslegungen im Koran, der Bibel oder sonstigen Büchern sind in der schriftlichen Form immer von Menschen, die wie wir wissen fehlbar sind, geschrieben worden. Doch sollte sich gerade ein Mensch wie der Papst wohl überlegen welche Worte er - gerade in der Öffentlichkeit- von sich läßt.
Für mich zeugt diese Rede eigentlich nur das die Worte nicht so richtig gewählt waren, außer er bezweckt ein Ziel das einer Anzettlung zum "Heiligen Krieg" nahe kommt. Dabei dachte ich das hätten wir längst hinter uns.

LG Darkangel
 

WalterJoergLangbein

eingeweiht
Mitglied seit
20. April 2006
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Lügde-Niese am Köterberg
Ich konstatiere: die muslimische Welt protestiert lautstark, wenn der Papst angeblich den Islam beleidigt. Und die muslimische Welt schweigt weitestgehend, wenn islamistische Terroristen Verbrechen begehen.

Walter
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.001
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wien
Er sollte sich nicht entschuldigen, weil er was vorgelesen hat, was angeblich im Koran steht, er sollte solche hassschürenden Sachen überhaupt lassen in Zeiten wie diesen.
Wird ihm doch hoffentlich noch was anderes zum Predigen einfallen, als das.

Ob er sich auch getraut hätte, was Negatives über die Juden zu sagen?
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Dritter Planet links
Ob er sich auch getraut hätte, was Negatives über die Juden zu sagen?
Natürlich nicht. Die Juden darf man nicht kritisieren... Alles was ich an Christen kritisiere, lässt sich auch eins zu eins auf das Judentum als Religion anwenden. Zwischen Juden udn Christen sehe ich persönlich noch weniger Unterschiede, als zwischen Moslems und Christen.

Selbstverständlich ist der Koran voll von Gewalt und verherrlicht auch Gewalt gegen Andersgläubige. Nein, ich hab ihn nicht gelesen: Ich hab nur Auszüge aus den Suren gelesen, aber die reichen auch.

Christentum und Islam sind sich sehr ähnlich. Der Zyniker fragt nun: "Hey warum gibt es dann keine christlichen Terroristen? Also ist der Islam doch schlimmer!" Nein, das stimmt so nicht, denn:

Der Islam als Ganzes, bzw. die Merhzahl aller Moslems haben mit Terroristen nichts zu tun. Natürlich gibt es Terroristen, die sich in die Luft sprengen, weil dies ihre persönlich Interpretation des Dschihad ist. Ein gläubiger Moslem dagegen hat mir seine Sicht der Dinge erklärt und meinte, dass der "Dschihad" kein echter Krieg sei, sondern ein Kampf mit sich selber um zum wahren Glauben zu Allah zu finden.

Also kann man Terrororganisation eigentlich auch gleichzeitig als islamische Sekten betrachten, die den Glauben so deuten wie sie es möchten. Natürlich ist der Islam gefährlich, weil er die Grundlage hierfür liefert, aber das ist das Christentum auch. Beide Religionen wollen die Freiheiten massiv einschränken und beide Religionen sind sich, was Verbote und Gebote angeht, nicht unähnlich.

Auch im Christentum ist die Frau ein Wesen zweiter Klasse und
auch im Christentum wird Gewalt gegen Andersgläubige verherrlicht.

Von daher braucht der Papst sich nicht so weit aus dem Fenster zu lehnen.

Warum wir uns mehr mit den negativen Aspekten des Christentums, als mit den negativen Aspekten des Islams beschäftigen ist klar: Wir leben hier hauptsächlich mit Christen zusammen und nicht mit Moslems.
 

WalterJoergLangbein

eingeweiht
Mitglied seit
20. April 2006
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Lügde-Niese am Köterberg
Ich finde es schon erstaunlich, dass der Papst angeblich den Islam beleidigt hat.. indem er eine Aussage zitierte, die im Koran steht. Lautes Protestgeschrei. Von der Aussage des Koran... Schwert ... und Kopf abhauen... hingegen hat sich niemand distanziert.

Und ein letztes Mal: Lautstark der Protest in der muslimischen Welt über den Papst... bei islamistischen Attentätern Schweigen.

Walter
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.001
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wien
... schon mal christen gesehen, die schreien, wenn christen unrecht tun? :p
höchstens paar jahrhunderte später.

und man weiss net, warum sie schweigen, aus zustimmung, aus scham?

... du kannst es jetzt beleidigen nennen, ich finde er hat was erwähnt, was die gemüter nur unnötig zum kochen bringt, alle wissen auch so, dass die situation alles andere als entspannt ist, da muss man nicht auch noch solche spitzen ausgraben, um das feuer auch noch anzuheizen...

grad er sollte eher deeskalierende aussagen treffen, net andersrum.
 

WalterJoergLangbein

eingeweiht
Mitglied seit
20. April 2006
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Lügde-Niese am Köterberg
@ Steven Inferno

Du schreibst: "Auch im Christentum ist die Frau ein Wesen zweiter Klasse und auch im Christentum wird Gewalt gegen Andersgläubige verherrlicht."

Das ist mir etwas zu allgemein. Aber selbst wenn es stimmt: Die Frau hat in der christlichen Welt nicht die untergeordnete Stellung wie die Frau in Ländern, die vom Islam bestimmt werden.

Und es gibt keine Terroristen, die behaupten, dass das Neue Testament fordert, den Bösen die Köpfe abzuschlagen, sie zu knechten und gegen Lösegeld freizugeben.

Das Christentum hat sich von bestimmten radikalen Weltbildern längst entfernt. Der Islam hatte nicht die gleiche Zeit wie das Christentum. Ich vermag aber nirgendwo zu erkennen, dass der Islam moderner wird.

Walter
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Dritter Planet links
Ich finde es schon erstaunlich, dass der Papst angeblich den Islam beleidigt hat.. indem er eine Aussage zitierte, die im Koran steht.
Du hast natürlich Recht: Der Koran ist nun einamal gewalttätig, das ist keine Beleidigung. Übrigens hat der Papst inzwischen beteuert, dass er "niemanden in seinem Ehrgefühl verletzen wollte". Natürlich kann man den Islam kritisieren und wäre er hierzulande die staatlich subventionierte Religion, so würde ich ihn kritisieren, anstatt das Christentum.

Was die Unterdrückung der Frau im Christentum angeht:
vgl.: 1. Mose 3, 16 / 1. Korinther 11, 7.
1. Korinther 11 verstehe ich übrigens so, dass sich auch die christliche Frau eigentlich verschleiern müsste. :f23:
 
Oben