ISLAM Sammeltopic

WalterJoergLangbein

eingeweiht
Mitglied seit
20. April 2006
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Lügde-Niese am Köterberg
@celtiCMoon

Du schreibst: "... schon mal christen gesehen, die schreien, wenn christen unrecht tun? :p
höchstens paar jahrhunderte später."


Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt. Es geht um Folgendes. Islamistische Terroristen behaupten, dass ihre Untaten geschehen, weil der Islam das angeblich fordert. Sie begehen also Verbrechen und begründen sie mit dem Islam, ja sie behaupten, ihre Pflicht als gläubige Anhänger des Islam zu tun.

Wo bleibt der lautstarke Protest des muslimischen Gemeinde? Wo wird laut verkündet, dass diese Sichtweise der Terroristen von der Mehrheit der Menschen muslimischen Religion NICHT geteilt wird? Warum wird nicht genauso laut wie der Protest gegen den Papst verkündet: Wir Menschen muslimischen Glaubens distanzieren uns von diesen Verbrechern, die den friedlichen Islam misbrauchen und beleidigen.

Es gibt keine Terroristen, die sich auf das Christentum berufen. Es gibt keine Verbrechen, die begangen werden, weil das angeblich vom Christentum so gefordert wird. Lautstarker Protest von christlicher Seite ist also nicht erforderlich.

Walter
 

Aschteroth

eingeweiht
Mitglied seit
11. September 2005
Beiträge
103
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Groß-Gerau
der islam, als durch udn durch böse religion des schertes? dazu zitiere ich nur
den schlachtruf der kreuzritter "gott will es"
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.996
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wien
Es gibt keine Terroristen, die sich auf das Christentum berufen. Es gibt keine Verbrechen, die begangen werden, weil das angeblich vom Christentum so gefordert wird. Lautstarker Protest von christlicher Seite ist also nicht erforderlich.
stimmt. es gibt sie nicht.
aber es GAB sie zu hauf, nicht wahr? :nono:

Wo bleibt der lautstarke Protest des muslimischen Gemeinde? Wo wird laut verkündet, dass diese Sichtweise der Terroristen von der Mehrheit der Menschen muslimischen Religion NICHT geteilt wird? Warum wird nicht genauso laut wie der Protest gegen den Papst verkündet: Wir Menschen muslimischen Glaubens distanzieren uns von diesen Verbrechern, die den friedlichen Islam misbrauchen und beleidigen.
http://www.huda.de/zeitschrift/aktuelleausgaben/50121195ea0721d07.htm
http://www.nrz.de/nrz/nrz.nachbarstadt.volltext.php?kennung=on1nrzPOLStaDuesseldorf38970&zulieferer=nrz&kategorie=POL&rubrik=Stadt®ion=Duesseldorf&auftritt=NRZ&dbserver=1
http://www.epd.de/west_index_45014.html
http://www.nd-online.de/artikel.asp?AID=96627&IDC=7
http://www.islamrat.de/presse/p2004/gegen-terror-und-gewalt.htm
http://www.geistigenahrung.org/ftopic1613.html
http://www.muslime-gegen-terror.de/
http://zentralrat.de/6629.php
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/73258/index.html
http://de.geocities.com/hafis71/Mensch.htm

et cetera et cetera et cetera
 

WalterJoergLangbein

eingeweiht
Mitglied seit
20. April 2006
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Lügde-Niese am Köterberg
@Aschteroth Sicher, die Kreuzzüge wurden damit begründet, dass Gott das so wolle. Und die islamistischen Terroristen sagen das heute auch, dass Gott ihre Verbrechen wolle. Mir ist kein christlicher Fundamentalist bekannt, der HEUTE Verbrechen fordert. Und ich habe bislang kaum Proteste von islamischer Seite gegen islamistische Terroristen vernommen.

Der Islam ist keineswegs die böse Religion des Schwertes. Aber es gibt Koranstellen, in denen dazu aufgefordert wird, zum Schwert zu greifen, die Ungläubigen zu töten usw. usw. Wer auf diesen Sachverhalt hinweist, beleidigt NICHT den Koran.

Walter
 

WalterJoergLangbein

eingeweiht
Mitglied seit
20. April 2006
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Lügde-Niese am Köterberg
@celtiCMoon

Aber natürlich gab es grauenhafte Verbrechen, die mit dem Christentum begründet wurden. Die Kreuzzüge wurden "christlich" begründet und waren genauso reine Machtpolitik wie die Jahrhunderte langen Kriegszüge muslimischer Truppen, die versuchten, Europa muslimisch zu machen. Da geht es nie wirklich um Glauben, sondern um Machtpolitik.

Natürlich gibt es auch Widerspruch von muslimischer Seite gegen islamistische Terroristen. Selbstverständlich ist mir das sehr wohl bekannt. Aber diese Proteste verklingen doch eher leise... im Vergleich zu dem Geschrei, das der Papst jetzt ausgelöst hat.

Damit ich nicht falsch verstanden werde: Ich sehe durchaus den friedlichen Islam, der den heiligen Krieg als inneres Ringen des einzelnen Menschen mit sich selbst sieht, als inneren Kampf des Menschen zwischen idealistisch-guten und schlechten Seiten.

Mit diesem Islam kann es ein friedliches Miteinander geben. Ganz in diesem Sinne habe ich ja in meinem Buch "Die Geheimnisse der sieben Weltreligionen" geschrieben und explizit den friedlichen Islam als den Glauben des Miteinanders geschildert.

Und nochmal: der christliche Glaube ist nun einmal rund eineinhalb Jahrtausende älter als der Islam, hat sich vom Fundamentalismus getrennt, der Krieg im Namen Gottes fordert. Ich denke, der Islam wird diesen Weg auch gehen. Es wäre nur schön, wenn das nicht erst in tausend Jahren geschehen wird, sondern früher. Das wäre für den Frieden sehr hilfreich!

Walter
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.996
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wien
diese Proteste verklingen doch eher leise... im Vergleich zu dem Geschrei, das der Papst jetzt ausgelöst hat.
jahaha, wer bestimmt denn was laut und was leise zu uns kolpotiert wird.
darfst aber nur einmal raten,

cui bono?

denk mal drüber nach...
 

WalterJoergLangbein

eingeweiht
Mitglied seit
20. April 2006
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Lügde-Niese am Köterberg
celtiCMoon Mir fällt nur auf, dass der Papst vehement kritisiert wurde, vermutlich von manchem, der gar nicht gelesen hat, was der Papst gesagt hat. Wenn man den Text liest, den Gesamttext, drängt sich NICHT der Gedanke auf, dass der Papst den Islam beleidigt hat.

Walter
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.996
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wien
der papst wird genau so laut kritisiert wie der islam die terroristen kritisiert, nur kommt dir das mit dem papst so laut vor, weil man halt will, dass es lauter erscheint...

contra moslem newsmeldungen sind immer voll die marktschreierei und all die pro moslem newsmeldungen verschwinden hinter dem mädel von seite 4, wenn du verstehst was ich meine.

es ist beabsichtigt, diese negative stimmung gegen moslems zu schüren, warum auch immer...

ich habe in meinem bericht zumindest nicht davon gesprochen, dass er sie beleidigt hat.
meiner meinung nach hat er ein ungünstiges wort zu einer ungüstigen zeit und seiner unwürdig (oder doch net?) gesprochen.
 

WalterJoergLangbein

eingeweiht
Mitglied seit
20. April 2006
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Lügde-Niese am Köterberg
Dann wäre es von muslimischer Seite wahrlich geschickter gewesen, wenn folgende Antwort gekommen wäre: Ja gewisse Fundamentalisten interpretieren den Koran so.....manche fundamentalistische Extremisten wollen mit dem Schwert gegen die Ungläubigen kämpfen, die Mehrheit der Menschen muslimischen Glaubens aber will das nicht. Die Mehrheit der Menschen muslimischen Glaubens sucht das friedliche Zusammenleben mit den Menschen anderer Religionen.

Walter
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.996
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wien
ja hätten sie, vllt im jahr 2406 bzw sehr vereinzelt tun sie das sicher oder so... aber so lieb haben "wir" uns noch nicht, als das man kritik eines anderen religionsführers so anständig hinnehmen könnte. wenn der islam über das christentum was ausgräbt würden die christen sicher auch net nur
und ihr habt ja so recht ... machen...

dazu ist unser ego noch viel zu groß.

man pisst halt nicht ungestraft ans bein der "konkurrenz"
 

verleynix

in Memoriam
Mitglied seit
25. Februar 2005
Beiträge
446
Punkte für Reaktionen
0
Standort
bei Gaia zur Untermiete
CM schrieb :

der papst als das oberhaupt der christen
@ CM : Das seh ich aber ganz anders.

Ich nehm mal an, du hast es auch anders gemeint.


Steven Inferno schrieb :

Zwischen Juden udn Christen sehe ich persönlich noch weniger Unterschiede, als zwischen Moslems und Christen.
@ Steven : Das verwundert mich etwas. Haben "Christen" deiner Meinung nach nicht auch was mit Jesus / Christus zu tun ? Wenn ich mich recht entsinne, gilt Jesus bei Moslems und Christen ua als bedeutender Prophet - bei vielen Juden hingegen als falscher Prophet - oder ?

 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.996
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wien
is doch seine bezeichnung oder?
ich bin ein gläubiger mensch, aber kein christ mehr...

aber die gläubigen christen verehren ihn doch so als ihren anführer?
dann sollte grad er mit gutem beispiel voran gehen
 

BrainlessButHappy

erleuchtet
Mitglied seit
5. Februar 2006
Beiträge
402
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Frankfurt am Main
Es ist ja nunmal so, dass selbst bei all den vielen unterschiedlichen (zum Teil tödlich verfeindeten) islamischen Gruppierungen eine Regel über allen anderen steht:

dass nämlich alle Moslems (egal ob Schiit oder Sunit oder sonst was...) sich darüber einig sind, wenn es gegen Christen oder Juden geht und zumindest an diesem kleinsten gemeinsamen Nenner "zusammen halten".

Und daraus ergibt sich ja das Problem, dass viele Moslems sich nicht trauen, islamistischen Terrorismus u verurteilen, weil er ja (auch wenn man ihn persönlich verabscheut) immerhin von einem Glaubensbruder begangen wird.

Das klingt etwas meschugge, "knebelt" aber doch jeden Moslem in seinen Äußerungen nach außen.

Ja, was dem Islam fehlt, ist eine Reformation des Glaubens, wie die Christen es erlebten und verarbeiten mussten.

Aber ich habe mich kurz nach 9/11 mal mit nem befreundeten afrikanischen Arzt über das Thema unterhalten (Psychologe und Moslem), der mich ziemlich erstaunte, weil er davon überzeugt war, dass ein Großteil der islamischen Welt keinen geringeren als Bin-Laden für eine Art "Luther des Islam" betrachte.

Ist halt für unsereines nicht so recht nach zu vollziehen, denn wir interpretieren in Luther eher den Wunsch, "moderner" denken zu wollen und in Bin-Laden einen Schritt zurück.
Viele Moslems sehen es wohl anders?!

Was die Äußerungen des Papstes angeht - ja, ich persönlich halte ihn für gefährlich, tat ich schon immer. Denn er ist ja nicht dumm, sondern nur darauf bedacht, das Christentum in einer Weise zu stärken, die zu einem gleichstarken "Gegner" des aufblühenden radikalen Islam werden könnte.

Aber wo ist unser Reformationsgeist geblieben, wo ist der Geist der "Aufklärung der Moderne", wenn wir denselben Schritt gehen wie die radikalen Kräfte im Islam dies in ihrer Welt durch ziehen wollen?

Wir machen uns lediglich zum Spielball religiöser Machteliten und werden früher oder später "benutzt", indem man uns ein Feindbild aufindoktriniert, welches eigentlich schon längst überwunden schien:

DARAN macht sich Ratzinger mitschuld und darum halte ich ihn für "gefährlich".

Ebenso wie die Imame, die im Islam zum Hass aufrufen.
Aber wir sollten im Moment nicht vergessen, dass längst nicht alle Moslems so radikal denken.

Noch immer ist es nur eine verschwindend geringe Minderheit. Aber wir wissen alle, dass alleine 10 Spinner ausreichen, eine Demo mit 300 Teilnehmern völlig kippen zu lassen und dass in der Zeitung am nächsten Tag nur die 10 zu sehen sind, die ganz vorne stehen und Steine auf die Bullizei werfen.

So ist es doch auch in Sachen Islam!
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Dritter Planet links
@Verleihnix,

soweit ich weiß, ist Jesus im Koran ein Prophet, aber eben nur ein Prophet und nicht der Prophet.

Ob die Juden ihn als falsche Propheten ansehen oder nicht, weiß ich jetzt nicht. Dazu habe ich mich bislang zu wenig mit dem Judentum beschäftigt.
Würde aber Sinn machen, schließlich haben Juden ihn damals gekreuzigt.
Wenn ich mal Zeit habe, werde ich den Talmud lesen. Der ist ja zum Glück nicht so groß wie die Bibel.

@CM, der Papst ist nur das Oberhaupt der katholischen Kirche. Evangelische Christen haben streng genommen nichts mit dem Papst zu tun und werden ja von katholischer Seite gerne als Irrgläubige tituliert.
aber die gläubigen christen verehren ihn doch so als ihren anführer? dann sollte grad er mit gutem beispiel voran gehen
Nicht alle Christen. Strenggläubige Evangelisten dürften ihn nicht verehren und einige andere Kirchen auch nicht. Schlag mich tot, aber ich weiß nicht mehr wie diese Kirchen hießen. Es gibt auch noch einen alternativen Papst, den nennt man Gegenpapst:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gegenpapst
 

WalterJoergLangbein

eingeweiht
Mitglied seit
20. April 2006
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Lügde-Niese am Köterberg
@Steven Inferno

Nur eine kurze Anmerkung zum Umfang des Talmud. Der Talmud ist wesentlich umfangreicher als die Bibel. Der "babylonische Talmud" zum Beispiel liegt in einer Gesamtausgabe von zwölf dicken Bänden vor.

Walter
 

Megara69

Vielflieger mit Flugangst
Mitglied seit
4. Januar 2004
Beiträge
551
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Frankfurt
Lieber Walter Joerg Langbein,


sie haben wirklich meine uneingeschränkte Aufmerksamkeit durch diesen Artikel erlangt...ich bin auch sicher kein "Vertreter des Papstes", allerdings sehe ich seine Ansprache ein wenig, sagen wir...."differenzierter". Es gibt kein schwarz oder weiss, eher grau...aber damit kann sich hier kaum jemand identifizieren...entweder oder ist die Devise...obwohl...was ist entweder und was oder...? :oconfused:

Einen herzlichen Gruß vom

Meg
 

jackie

Board Texter
Mitglied seit
21. April 2004
Beiträge
1.228
Punkte für Reaktionen
0
Er hätte den Typen net zitieren sollen.. ansonsten muss ich sagen hat er eigentlich recht.. in der passage der kompletten vorlesung.. kann man erlesen, dass es nicht in gottes absicht ist (sofern es ihn gibt) seinen glauben über gewalt zu verbreiten... wäre das zitat net gewesen, wäre alles gut gewesen denk ich... aber naja.. ich find sowieso das beide seiten sowohl muslime als auch "christen" gerade darauf warten austicken zu dürfen.. im endeffekt sind beide seiten zu ignorant, um eine friedliche zukunft aufzubauen..
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.537
Punkte für Reaktionen
43
Standort
Stadt der Helden
WalterJoergLangbein schrieb am 15.09.2006 11:54
Koranvers 47, 4.

In der paretschen Übersetzungsversion lesen wir:
Ich ergänze hier mal noch nen Link unter dem genau dieser Satz steht: http://www.geldgratis.de/way2allah/jihad/index.html - auch unter http://www.die-neue-ordnung.de/Nr12002/HM.html findet sich ein Zitat davon.

Abgesehen davon stimme ich dir 100%ig zu. Hatte heute morgen gedanklich schon einen ähnlichen Beitrag beruhend auf http://de.wikipedia.org/wiki/Rudi_Paret vorbereitet, warst schneller :D
 

Megara69

Vielflieger mit Flugangst
Mitglied seit
4. Januar 2004
Beiträge
551
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Frankfurt
Danke @Bohne...da hast Du recht...

und all denen, die so gross geredet haben , lege ich gern dieses ans Herz...

"Islamisten beuten Papst-Rede für Propaganda aus"

Quelle: Spiegel-Online

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,437307,00.html

Und ich weiss schon jetzt...das das alles nicht stimmt...sondern ein Komplott ist...

Wenn es so sein sollte...dann...(*malt es Euch selber aus*)

Meg
 
Oben