ISLAM Sammeltopic

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.584
Punkte für Reaktionen
363
Ort
wien
ist doch eine Frechheit, diesen Wilders als Politiker arbeiten zu lassen.
Na ja,mit dem (rechten)-israelischen- Rückenwind,da kann man den nicht so leicht kicken.
Gab es doch zu seinen -angeblichen- Kontakten sogar schon Geheimdienstuntersuchungen.

Vielleicht der Wolf an der -langen- Leine,zwar im Schafspelz aber doch ganz anders als viele glauben ?
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.533
Punkte für Reaktionen
464
Ort
Wien
saudi arabien ist wahrscheinlich auch eins der wenigen länder, bei denen eine "erlaubt liste" kürzer ist als die "verbots liste".
 

nussecke

eingeweiht
Mitglied seit
14. März 2013
Beiträge
162
Punkte für Reaktionen
0
@ Trinity

aber in Saudi Arabien kann man den Schlüssel im Auto stecken lassen, das ganze Jahr! :obiggrin:

mfg
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.533
Punkte für Reaktionen
464
Ort
Wien
kann man bei uns auch.. die frage ist, ob man das will.
na, spaß...
dort ist jeder einheimische mann so gut grundversorgt, da hat man keine angst um sein eigentum. und wenn ein ausländer es wagen sollte, dann hängen sie ihn eh auf. lohnt sich somit nicht.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.584
Punkte für Reaktionen
363
Ort
wien
Jo,eh....fast

-Quod licet Iovi, non licet bovi- (Publius Terentius Afer)

jeder einheimische mann so gut grundversorgt
Es sei denn man(n) ist Schiite,Christ oder gar Demokrat ;-(

:oevil: Immerhin grenzt man sich wenigstens noch in der Flagge vom -Bösen- ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.533
Punkte für Reaktionen
464
Ort
Wien
ich war in der kindheit und jugend oft in tunesien, weil meine mutter für einen reiseveranstalter gearbeitet hat und mir kam es nie so vor, als würde das leben in tunesien vom islam eingeschränkt werden. klar, es gab moscheen und mädchen sollten keinen sex vor der ehe haben, aber es gab auch ganz normale, liberale familien. wo die mädchen anhatten, was sie wollten, auch kurze hosen und röcke, wo sie freunde hatten, studierten, aufgestylt waren, es gab diskotheken etc.. alk halt nur in den tourismusgebieten und für einheimische war es nicht erlaubt ein zimmer in einem hotel zu nehmen, wenn sie nicht verheiratet waren.
erst in den letzten jahren schien es mir immer konservativer zu werden. aber ich kenne viele muslimisch/nichtmuslimische ehen tunesischer herkunft... hm seltsam
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.584
Punkte für Reaktionen
363
Ort
wien
Ein Freund von mir musste ;vor ca 5 Jahren; vor der Hochzeit noch nach Tunis zum Gespräch bei einem Imam antanzen,
um eine Erlaubnis für die Hochzeit einzuholen.

Er Österreicher(Taufchrist),sie muslimische Tunesierin(lebte aber schon in A).
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.533
Punkte für Reaktionen
464
Ort
Wien
krass. versteh ich echt nicht. oder ist es nur so, wenn sie islamisch heiraten wollten? so wie bei uns standesamtlich und kirchlich auch getrennt sind.
aber ja, vllt. durften es nur die männer, aber die frauen nicht.
aber soweit ich weiß, hat dieses bezness auch frauen betroffen, die sich ausländische, nichtmuslimische männer gesucht haben.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.584
Punkte für Reaktionen
363
Ort
wien
Echt -krass- war,dass er in ihrem Elternhaus (ländliche gegend anm.) als noch -Unverheirateter- nicht mit ihr in einem Zimmer übernachten durfte.

:olol: Dabei war sie damals schon im 4. Monat
 

T'Lu R'Galay

erleuchtet
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
408
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Terrania City
bei einem Imam antanzen,
um eine Erlaubnis für die Hochzeit einzuholen.
Noch vor 25 Jahren mussten Katholiken unterschreiben, dass sie die Kinder auf jeden Fall katholisch erziehen, ansonsten keine kirchliche Heirat.
Meine Mutter (und meine Großmutter auch) ist da lieber evangelisch geworden. Da konnte sie dann kirchlich heirateń und war den Stress mit dem Pfarrer los.

Die Katholische Kirche hat da eine ähnliche Haltung wie der Islam, die eigene Religion hat Sonderrechte gegenüber anderen.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.533
Punkte für Reaktionen
464
Ort
Wien
ich war diesen monat auf einer katholischen hochzeit und da wurde das paar auch gefragt, ob sie ihre kinder im christlichen glauben und der heiligen katholischen kirche erziehen werden... aber keine ahnung, ob sie das auch unterschreiben mussten.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.121
Punkte für Reaktionen
161
Wahrscheinlich alles eh nur Gerede, Schein und vorallem Sex vor der Ehe ist doch wider der Natur. :orolleyes:

@trinity
Müssen sie und wenn zb evangelisch u katholisch sogar ein Eheseminar besuchen. Bei kath/kath reicht eine Ehevorbereitungsgespräch. Ich weiß nicht, überreagiere ich da, aber ich fühle mich von all den Religionen und dazugehörigen Institution einfach nur verarscht. So viel TraTra um Schein und Sein und Wert ists nicht mal heiße Luft.
 

nussecke

eingeweiht
Mitglied seit
14. März 2013
Beiträge
162
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,

@ Infosammler

ich verstehe immer gar nicht was ihr gegen die Religionen habt, der Glaube ist doch das was uns Menschen antreibt, das Problem sind die Menschen die andere für ihre Zwecke missbrauchen über die Religionen.

mfg
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.121
Punkte für Reaktionen
161
@nussecke

Also ich bin jetzt nicht mehrere. Aber was ich dagegen habe ist folgendes.
1. gibt es zu viele Religionen und alle behaupten sie sei die einzig wahre. Was natürlich auch passiv passieren kann, in dem man andere akzeptiert, aber im Grunde für falsch hält.
2. trennt sie die Menschheit
3. sind es Regeln, die oft keinen Sinn ergeben
4. wird sie immer auf die eigene Anschauung angepasst
....

Aber es gibt viele Gründe, weshalb ich sie nicht verstehe und demnach sagen muss, dass ich sie nicht mag. Genauer gesagt, bringt sie mir zu viel schlechtes und das gute wird für mich persönlich dadurch nicht aufgewogen. Das heißt nicht, dass ich es nicht sehe und Gläubige das abspreche.
Ich halte Religion einfach für gefährlich. Und Glaube ist was anderes, das kann man niemanden nehmen, solange der Glaube selbst ehrlich und gegen niemanden geht. Aber die Religion ist so aufgebaut, dass sie gegen jemanden geht und da fängts schon an.
 

Asmodeus

suchend
Mitglied seit
10. April 2016
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Liaoning/NRW
Religion ist eine Erfindung der Menschen. Sie diente als Machtinstrument und Indoktrination der Menschen. Bist du ungläubig? kreuzigt den Ketzer/steinigt den Ketzer. Natürlich hatte Religion auch was gutes z.B Ordnung, Regeln und bietete Kraft für Menschen.

Jetzt sind wir aber in einer Zeit angekommen wo wir uns Dinge erklären können, die Zeit der Rationalität.

Ps. Falls die meisten Menschen immer noch den Drang haben an Religionen zu glauben, kommt und betet mich den großen Gott Asmodeus an. Ich bin ein friedlicher Gott aber ich will das alle Ungläubigen bekehrt oder auf die Knie gezwungen werden.(Sarkasmus) :)
 
Oben