Maya-Sensationsfund stellt Geschichte auf den Kopf

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
12.950
Punkte Reaktionen
231
Ort
Stadt der Helden
In Naachtun, 90km von der bekannten Maya-Stadt Tikal entfernt, stießen Archäologen dieses Jahr auf eine Stele mit einem bisher einzigartigen Bild. Das Bild zeigt eine Frau von der angenommen wird, dass sie entweder eine reale Herrscherin war oder eine weibliche Gottheit darstellt. Soweit kaum etwas besonderes - ähnliche Darstellungen gibt es aus einer Epoche der Maya zu hauf (600 n.Chr. - 900n.Chr.). Es ist auch bekannt, dass die Maya-Städte von einzelnen Frauen oder Frauen mit ihren Gemahlen regiert wurden. Nur die Darstellung weiblicher Göttinen ist bisher nicht bekannt - von diesen gibt es bisher nur schriftliche Andeutungen.

Die Stele macht die Darstellung aus 2 Gründen so besonders: sie stellt vermutlich eine Göttin dar und: sie ist 200 Jahre älter als alle bisherigen Darstellungen der Maya und liegt somit ein Stück außerhalb der frühesten Maya-Epoche in der Zeit der (vermuteten!) Stadtgründungen.

Dieser Fund hat nun zur Folge, dass man die Geschichte der Maya neu überdenken muss - nicht nur vom Alter der Kultur an sich her. Auch die Bedeutung der Frau in dieser amerikanischen Kultur scheint um einiges größer gewesen zu sein als bisher angenommen. Oder ist es vielleicht doch völlig anders: dass die Maya in Wirklichkeit um einige hundert Jahre älter sind?! Dafür spräche auch der Maya-Kalender, der die Zeit des Universums in verschiedene Zeitalter teilt und die Maya irgendwo mitten in einem Zeitalter ablegt statt (nach heutigem Wissensstand) die Maya dann zu existieren beginnen wenn ein Zeitalter beginnt ...

Die Geschichte eines Teils der Menschheit ist wiedermal auf den Kopf gestellt
icon_confused.gif


http://www.eurekalert.org/pub_releases/2005-12/uoc-jdo120505.php
http://www.abc.net.au/science/news/stories/s1524489.htm
http://www.ucalgary.ca/news/dec05/naachtun/pics/index.html
http://www.wahrexakten.at/showthread.php?t=713
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.809
Punkte Reaktionen
665
Ort
Wien
brr, dieses grimmige gesicht, soll eine frau darstellen?? oO
mir ist ja als erstes gesicht eigentlich so ein stein mit einem smiley drauf aufgefallen^^ und links oben gleich noch einer.

aber bitte echt, wo is da eine frau??
 

name

neugierig
Registriert
3. Juli 2005
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
also ich sehe da auch nicht unbedingt eindeutig ne frau.
oben ist dieses smily
unten rechts sehe ich da ein rüsseltier mit fletschenden zähnen und in der mitte des bildes, jeweils 2 hände. in der mitte der zwei hände sieht man ein gesischt ohne augen. nur nase und mund sind wie bei einem schatten zu erkennen und einige ketten die drum herumm fliegen aber warum soll das jez ne frau sein? dieses wesen hat weder brüste noch po :langweilig:
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
12.950
Punkte Reaktionen
231
Ort
Stadt der Helden
Eine Frau besteht aus unserer heutiger, "moderner" und "pervertierter" Sicht nicht unbedingt nur aus Brust und Po. Frühere Kulturen hatten einen völlig anderen Stil das was sie sehen künstlerisch zu verewigen. Ich sehe in der Zeichnung durchaus eine Frau, allerdings nur wenn ich mir vorstelle wie eine völlig andere Kultur soetwas darstellen würde. Z.B. erkenne ich eine Art Frisur die aus langen Haaren besteht und Schmuck um den Hals. Ok, sind beides sicher keine eindeutigen Hinweise auf eine Frau - ich nehme mal an, dass die Archäologen diese Abbildung mit anderen der Maya verglichen haben und anhand dessen solche Übereinstimmungen fanden wodurch sie sagen "das ist eindeutig eine Frau". Für so eine eindeutige Analyse muss man schon über etwas Fachwissen bezüglich der Maya verfügen und sich auch von den eigenen "Neuwelt"-Vorstellungen befreien (sowas engt die Denkweise nur ein). Und gerade beim Fachwissen denke ich wird hier keiner mit den Entdeckern dieser Stele mithalten können - oder?
 

Gnom

innerer Zirkel
Registriert
23. August 2004
Beiträge
660
Punkte Reaktionen
0
Sehe ich andere Bilder? Ich erkenne nur das besagte Smilie und ansonsten nur einen Haufen an Linien und Konturen, die ich nicht zuordnen kann. Kann es eventuell mal jemand für mich (ganz dummen :owink:) mit roten Linien nachzeichnen oder so?
 

jackie

Board Texter
Registriert
21. April 2004
Beiträge
1.228
Punkte Reaktionen
0
vlt ist ja irgend eins von den symbolen da, das zeichen für "frau" bei den mayas gewesen und unsere klugen wissenschaftler haben es einfach übersetzt?

ich seh da auch keine frau... aber vlt ists ja sowas wie hieroglyphen.. kenn mich mit deren sprache leider net so aus... aber vlt jemand anders hier...
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.018
Punkte Reaktionen
439
Ort
wien
yop
also hab mal mein Archiv an Maya-Schrift zusammengefasst zum link:

http://www.eurekalert.org/images/release_graphics/UC120505_3.jpg

Da die Schriften(Zeichen) der Maya noch nicht entziffert sind und nur Theorien in Umlauf sind....
icon_confused.gif
lassen sich die Zeichen auf der Steintafel
schwer einordnen...zumal sie für unsere Auffassung von Schrift scheinbar
planlos angeordnet sind.....wenns überhaupt Maya-Zeichen sind von denen
hier die Rede ist da andere Kulturen der Gegend ähnliche Zeichen hatten.


http://img358.imageshack.us/img358/7449/mayaschrift1ec.png
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.018
Punkte Reaktionen
439
Ort
wien
yop
zum besseren Verständnis habe ich die beiden Pics zusammengefasst(übersichtlicher).Darauf ist zu erkennen wie wenige sog.Mayazeichen darauf eindeutig identifizierbar bzw.erkennbar sind.Ob es eine Frauendarstellung ist?....fraglich.Auch die unterste Figur(gelb)lässt sich nicht dem Jaguar zuordenen da sie sowohl Schnabel als auch Zähne beinhaltet.Auch ist mir von Maya-abbildungen keine bekannt wo wie hier auf der linken Hand (blau)die Darstellung des Daumennagels aufscheint(rechte Hand nicht anm.)Auch die Einfassung des Kopfes mit Kreisymbolen(Schmuck?)ist neu während diese an Hals,Fuß,Händen auf anderen Mayabildern oft zu sehen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.018
Punkte Reaktionen
439
Ort
wien
yop
weiter hier
Maya Schrift....die Maya(Volk)...das Maya(Sprache)

Das problem der Entschlüsselung ist auch deshalb schwer zu lösen da das Maya 5 bekannte Hauptsprachen verwendet und diese wiederum in 68 einzelne unterteilt sind ähnlich einer Dialektik.
Die Maya-Schrift ist eine logosyllabische Schrift, also Schriftzeichen die sich aus Logogrammen "und" Silbenzeichen zusammensetzen können. Die Zeichen können allerdings auch getrennt voneinander stehen auch deren Verwendung von links nach rechts und umgekehrt ist möglich wobei sich aber jedesmal die Aussprache und daher auch die Bedeutung ändern. Insgesamt sind die Hälfte der etwa 700 Schriftzeichen Logogramme bzw. Silbenzeichen.
Also eine Zahl an Zeichen die sogar das chinesische um fast das doppelte übertrifft.Eine Menge Holz zu bewältigen für Forscher .
icon_confused.gif


Auch über die Grabplatte von Palenque kursieren verschiedenste Theorien

Eine der Erklärungen darüber die das ganze von der kulturellen Seite angeht gibts auch...zwar aus 2000..aber mangels neuerer Erkentnisse noch gültig.
meiner Meinung nach eine der plausibelsten zumal hier an an "nachvollziehbarer" Kultur und Ritualen der Maya festgemacht wird.
Auch werden dabei "andere" Theorien betrachtet bzw. in Frage gestellt mittels kultureller Ansätze.


mfg v.
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.018
Punkte Reaktionen
439
Ort
wien

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.018
Punkte Reaktionen
439
Ort
wien
yop

zum Mayakalender der seinen Ursprung wahrscheinlich im "tropischen "Jahr hat mit Umlauf von ca. +/- 21.000 Jahren(ein mittleres tropisches Jahr)

http://de.wikipedia.org/wiki/Tropisches_Jahr

der jedoch erst an einer Datierung festgemacht werden kann nachdem man die genaue Position(Startpunkt des Perihels ) ermittelt hat, von welcher die Bestimmung des Sonnenumlaufes gemessen wurde.
Auch sind die Faktoren der Schwankungen dieser Messung(Erdbahn,Gravitation etc.)für einen -360 grad- Umlauf zwar bekannt aber zur genaueren Messung müsste man eben über diese ca.21.000 Jahre beobachten und erfassen.
Also ist wahrscheinlich auch die genaue Zahl der 26.000 Jahre eines Umlaufes ev.nur eine Fehleinschätzung der Maya gewesen.
Ihr erstellter Kalender bezog sich wahrscheinlich auch nur auf Beobachtung von einem oder mehrerer Jahre viell. auch Jahrzehnten dann wurde hochgerechnet.
Aber die Schwankungen dürften auch ihnen verborgen geblieben sein,da sie wie beschrieben nur in einem zig-jahrtausend Projekt genauer ermittelbar sind ,bzw.angezweifelt werden darf,daß den Maya die Fehlerkomponenten schon damals bekannt waren.
mfg.v
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
12.950
Punkte Reaktionen
231
Ort
Stadt der Helden
Der Fund eines Grabes aus der klassischen Epoche der Maya könnte in nächster Zeit weitere noch offene Fragen beantworten. Bei dem Grab scheint es sich nämlich um eine Art Adligen zu handeln - bisher weiß man nur sehr wenig Details was das Herrschersystem angeht. Es wurde hiermit zudem erstmals ein Maya-Grab außerhalb der üblichen Maya-Friedhöfe gefunden.

Das Skelett des etwa 50jährigen Mannes wurde zudem Aufrecht beerdigt. Als Grabbeigaben fand man vor allem mit Jade besetzte Schmuckstücke und einzelne Jade-Steine.

http://news.nationalgeographic.com/news/2007/05/070517-maya-tomb.html
 

Darkangel

Inventar
Registriert
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
Siyaj K'ak' der Herrscher der aus dem Feuer kam...

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,513332,00.html

Neue wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass der Sprung der Maya zur Hochkultur eng mit den Eroberungen des Kriegsfürsten <a href="http://en.wikipedia.org/wiki/Siyah_K'ak'" target="_blank">Siyaj K'ak'</a> aus <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Teotihuac%C3%A1n" target="_blank">Teotihuacan</a> verbunden ist.

weitere Links:
http://www.nationalgeographic.de/php/magazin/topstories/2007/10/topstory1.htm
http://www.med-kolleg.de/news/n2751052111.html
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
12.950
Punkte Reaktionen
231
Ort
Stadt der Helden
Oben